mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Haegar
Beiträge: 306
Registriert: Do 27. Aug 2009, 09:03

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Haegar » Di 10. Apr 2018, 15:40

zollagent hat geschrieben:(10 Apr 2018, 11:36)

Tick.Tick.Tick.Tick. :D


Oder die Schlinge zieht sich zu.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 10. Apr 2018, 19:40

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Apr 2018, 16:20)

Mueller ist auch nicht Democrat. Das tut nichts zur Sache.

doch, denn insinuiert wird daß die demokraten die schuld haben an die misere. zufällig aber sind es republikaner die urteilen und handeln mußten. und der dump sagt jetzt wieder »das sind die demokraten«. solche lügen bleiben haften.

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Apr 2018, 16:20)
Dieses Bild?
https://c.o0bg.com/rf/image_835w/Boston ... oxnews.JPG
Zu dieser Story?
https://www.bostonglobe.com/business/20 ... story.html

Fox News was last at 30 percent.
30%, 7%, auf ausländisch klingt das ja alles gleich :D

:D Only 3% of Democrats trust FOX the most :D
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 10. Apr 2018, 19:41

Haegar hat geschrieben:(10 Apr 2018, 16:40)

Oder die Schlinge zieht sich zu.

wer ist osmin ?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6774
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Apr 2018, 19:48

Nomen Nescio hat geschrieben:(10 Apr 2018, 20:40) Only 3% of Democrats trust FOX the most

Ja, the most. Ist eine komplett andere Aussage. 30% geben an, Fox grundsätzlich zu trauen (Spitzenplatz 49 %).
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 10. Apr 2018, 19:56

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Apr 2018, 20:48)

Ja, the most. Ist eine komplett andere Aussage. 30% geben an, Fox grundsätzlich zu trauen (Spitzenplatz 49 %).

OK, dan zeigen wir wieder was anders

This scorecard shows the ratings for statements made on air by Fox, Fox News and Fox Business personalities and their pundit guests. Rulings do not include statements made on air by politicians or paid spokespeople.
Statements made on FOX

Click on the ruling to see all of the statements made on FOX.

True17 (10%) (17)
Mostly True20 (12%) (20)
Half True31 (18%) (31)
Mostly False35 (21%) (35)
False50 (30%) (50)
Pants on Fire16 (9%)(16)

du siehst daß 21 + 30 = 51% der behauptungen von fox größtenteils bis ganz gelogen sind.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6774
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Apr 2018, 20:01

Nomen Nescio hat geschrieben:(10 Apr 2018, 20:56)

OK, dan zeigen wir wieder was anders


du siehst daß 21 + 30 = 51% der behauptungen von fox größtenteils bis ganz gelogen sind.

Auch hier wieder keine sieben Prozent. Du solltest langsam mal was vorweisen, nicht immer auf neue Themen ausweichen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 10. Apr 2018, 20:06

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Apr 2018, 21:01)

Auch hier wieder keine sieben Prozent. Du solltest langsam mal was vorweisen, nicht immer auf neue Themen ausweichen.

du siehst nicht einmal daß hier rede ist von was anders.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 10. Apr 2018, 20:13

ich habe ein abo auf der washington post. darin las ich wieder was sehr wichtiges.
The standard of proof required to raid any attorney’s office is exceptionally high. To authorize a raid on the president’s lawyer’s office, a federal judge or magistrate must have seen highly credible evidence of serious crimes and/or evidence Cohen was hiding or destroying evidence, according to legal experts. “The FBI raid was the result of an ongoing criminal investigation *not* by Mueller but by the interim US Attorney personally interviewed and selected by Trump himself, pursuant to a warrant issued under strict standards by a federal judge, subject to approval by the head of the Criminal Division ... [it could NN] trigger a crisis for the Constitution and our national security but wouldn’t even extricate Trump from criminal investigation of his innermost circle.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6774
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Apr 2018, 20:23

Nomen Nescio hat geschrieben:(10 Apr 2018, 21:06)

du siehst nicht einmal daß hier rede ist von was anders.

Hier geht es eigentlich um Mueller, der mangels Untersuchungserfolgen einfach auf den Busch klopft und hofft, dass irgendwer irgendwas falsch macht - wenn nicht in der Sache, dann im Umgang mit der Untersuchung. Trump ist damit nicht zu stürzen. Dass manche nicht immer verstehen, auf was du hinaus willst mit deinen oft nicht korrekten Sätzen kann schon mal vorkommen.

https://nypost.com/2018/04/04/democrats ... delusions/

Circumstances can change, obviously, but what happens if election interference amounts to nothing more than Russian hacking, fake Facebook accounts and Twitter bots, all of which went largely ignored by the Obama administration until it became politically advantageous for Democrats to make an issue?

What will Democrats do if Michael Flynn, and others who misled investigators, did so for political and personal reasons having nothing to do with “collusion?” After all, to this point, not a single Mueller indictment has been linked to Trump’s 2016 campaign.
..

If, after more than a year, a team of seasoned and aggressive investigators with nearly unlimited access and autonomy couldn’t dig up any substantial evidence linking the president to criminality, the idea that Trump will be implicated by Mueller, much less face an indictment, is farfetched.

And the dream of impeachment? Well, that would probably die, as well.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Provokateur » Mi 11. Apr 2018, 07:30

Denn diese wurde nicht etwa von Muellers Team ausgeführt, sondern von einer Antikorruptionseinheit des FBI im südlichen Distrikt von New York, in deren geografische Zuständigkeit sowohl Cohens Büro als auch die Trump-Organisation fällt. Cohens eigenem Anwalt Stephen Ryan zufolge habe Mueller die Angelegenheit an die örtliche FBI-Einheit abgegeben. Manche Beobachter sehen das als Hinweis darauf, dass es sich um Straftatbestände handeln könnte, die Mueller im Laufe seiner Ermittlungen aufgedeckt hat, die aber nicht mit dem Kern seines Untersuchungsauftrages zu tun haben.


https://www.welt.de/politik/ausland/art ... ow_twitter
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52271
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon zollagent » Mi 11. Apr 2018, 07:35

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Apr 2018, 21:23)

Hier geht es eigentlich um Mueller, der mangels Untersuchungserfolgen einfach auf den Busch klopft und hofft, dass irgendwer irgendwas falsch macht - wenn nicht in der Sache, dann im Umgang mit der Untersuchung. Trump ist damit nicht zu stürzen. Dass manche nicht immer verstehen, auf was du hinaus willst mit deinen oft nicht korrekten Sätzen kann schon mal vorkommen.

https://nypost.com/2018/04/04/democrats ... delusions/

Ich denke nicht, daß es Muellers Aufgabe ist, Trump zu stürzen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 17. Apr 2018, 10:57

der taktische zug von mueller um teile seiner befindungen an der federalen staatsanwaltschaft in new york zu schicken scheint jetzt sogar eine gefährlichere lage für trump zu kreieren als die untersuchungen durch müller.

mueller hat sich strikt an seinem auftrag gehalten und untersucht NUR die rußlandbeziehung. daß er den staatsanwalt verdächtigte sachen übergab, ist korrekt. vermutlich hatte er dabei auch eine nebengedanke »trump kann mich wegschicken, aber dies kann er nicht mehr aufhalten«. dabei kommt daß new york berüchtigt ist für die verbissenheit womit sachen untersucht werden.

ich habe viel kommentare über den einfall bei trumps anwalt, cohen, gelesen. eigentlich sind alle sich einig »es ist einmalig daß ein federaler richter zustimmung gab um das büro eines präsidentenanwalt zu durchsuchen. dann müssen die hinweise wohl sehr stark sein.
und jetzt wird doch trumps finanzieller handel und wandel untersucht, auch wenn er zeter und mordio schrie über eine rote linie.

das interessante ist - laut kommentare - das trumps finanzielle vorgeschichte untersucht wird. mindestens bis 10 jahre zurück. und da soll genügend schmutz zu finden sein:
rechnungen die nicht oder spät bezahlt wurden
mieters die mit zwang aus der wohnung geworfen wurden
betrug von firmen (NN und gerichte ??)
verbindungen mit der maffia ??

cohen nannte sich trumps fixer. er soll als trumps vertreter vieles getan haben daß als anwalt ihm stärker angerechnet werden muß. wenn man die vergleigung der maffia nimmt, dann soll trump der pate sein und cohen der consigliore.
wird er für trump bereit sein die omerta zu handhaben und bereit sein evt zu lebenslang verurteilt zu werden?

ein interessantes punkt fand ich auch noch die erwähnung daß trump die 130.000 dollar schenkung nich unterzeichnete. da stand nur ein D. ob das ein paraf war, weiß ich nicht. zweifelsohne wird jetzt auch nachgesucht ob trump so papiere in der vergangenheit für d'akkord befand. und natürlich wird auch untersucht ob irgendwie diese 130.000 zurückbekommen hat.

cohen hat beschwerde beim gericht eingereicht weil u.a. papiere von trump auch beschlagnahmt wurden. das gericht hat sie abgelehnt. der grund sollte sein daß nicht heutige handlungen untersucht wurden, sondern handlungen in der vergangenheit. :thumbup: :D
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 17. Apr 2018, 21:31

Nomen Nescio hat geschrieben:(17 Apr 2018, 11:57)

der taktische zug von mueller um teile seiner befindungen an der federalen staatsanwaltschaft in new york zu schicken scheint jetzt sogar eine gefährlichere lage für trump zu kreieren als die untersuchungen durch müller.

ich las in »the hill«
People in the president’s orbit have told The Hill they are deeply concerned about the new focus on Cohen, who long served as Trump’s personal attorney.

Their barely-disguised worries center on the idea that Cohen could have been involved in shady activities that would damage the president if they were exposed.

Their broader fear is that investigations into the president have shifted onto his business dealings rather than the narrower issue of whether his 2016 campaign colluded with Russia.

Warning sirens have flashed since the raids on Cohen took place just a week ago.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon John Galt » Mi 18. Apr 2018, 00:15

Special counsel Robert Mueller’s office is warning that “many” news articles on the Trump-Russia probe have been wrong.


https://www.washingtontimes.com/news/20 ... ssia-prob/

Hoppla naja, jetzt fäng dieser Mueller auch schon mit Fake News an. :rolleyes:
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52271
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon zollagent » Mi 18. Apr 2018, 08:05

John Galt hat geschrieben:(18 Apr 2018, 01:15)

https://www.washingtontimes.com/news/20 ... ssia-prob/

Hoppla naja, jetzt fäng dieser Mueller auch schon mit Fake News an. :rolleyes:

...soll heißen, er lügt?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon John Galt » Mi 18. Apr 2018, 10:20

zollagent hat geschrieben:(18 Apr 2018, 09:05)

...soll heißen, er lügt?


Soll heißen, dass die Medien wohl über seine "geheime Ermittlungen" offenbar etwas parteilich und falsch berichten. :)

Am Ende kann es gut sein, dass er sich wie Comey (bei Clinton) hinstellt und Trump entlastet, dann geht das Geheule der Linken aber erst richtig los.

Wie es scheint werden schon mal die überhöhten Erwartungen (geweckt durch falsche Medienberichte) gesenkt. Hoppla.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2033
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon SirToby » Mi 18. Apr 2018, 17:39

Nomen Nescio hat geschrieben:(10 Apr 2018, 20:40)




:D Only 3% of Democrats trust FOX the most :D


Das ist eigentlich nicht witzig, denn auf der anderen Seite sieht es leider genauso aus. CNN wird von Rep. Wählern auch nicht vertraut...

Und nein, Fox kann man nicht mit RT vergleichen.
Zuletzt geändert von SirToby am Mi 18. Apr 2018, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52271
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon zollagent » Mi 18. Apr 2018, 17:42

John Galt hat geschrieben:(18 Apr 2018, 11:20)

Soll heißen, dass die Medien wohl über seine "geheime Ermittlungen" offenbar etwas parteilich und falsch berichten. :)

Am Ende kann es gut sein, dass er sich wie Comey (bei Clinton) hinstellt und Trump entlastet, dann geht das Geheule der Linken aber erst richtig los.

Wie es scheint werden schon mal die überhöhten Erwartungen (geweckt durch falsche Medienberichte) gesenkt. Hoppla.

Die Medien scheinen in den USA für manche Kreise die neuen Juden zu sein. An allem schuld, allein durch ihre Existenz. :mad2:
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon John Galt » Mi 18. Apr 2018, 22:02

zollagent hat geschrieben:(18 Apr 2018, 18:42)

Die Medien scheinen in den USA für manche Kreise die neuen Juden zu sein. An allem schuld, allein durch ihre Existenz. :mad2:


Ihre Anti-Trump-Kampagne können die halt schlecht verstecken. Offenbar haben das jetzt selbst die Ermittlungsbehörden gemerkt. Hätte man auch schon früher machen können.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: mueller versus trump => eine konstitutionelle krise?

Beitragvon Nomen Nescio » Do 19. Apr 2018, 02:41

John Galt hat geschrieben:(18 Apr 2018, 11:20)

Soll heißen, dass die Medien wohl über seine "geheime Ermittlungen" offenbar etwas parteilich und falsch berichten. :)

Am Ende kann es gut sein, dass er sich wie Comey (bei Clinton) hinstellt und Trump entlastet, dann geht das Geheule der Linken aber erst richtig los.

Wie es scheint werden schon mal die überhöhten Erwartungen (geweckt durch falsche Medienberichte) gesenkt. Hoppla.

durften sie denn nicht sagen »unsere meinung nach wird trump ein schlechter präsident sein? bzw ist er«.
laut fox sollte er fast der messias sein.

ist das falsch? parteilich? du verwechselt das mit objektiv, denn dauernd werden anschuldigungen untermauert. such mal auf der seite wo die viele lügen von trump mit fakten entlarvt werden.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast