Veränderungen/Reformen unter Trump

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Veränderungen/Reformen unter Trump

Beitragvon Adam Smith » Di 30. Jan 2018, 18:38

Im Prinzip gab es unter Trump bisher nur eine Veränderung oder Reform. Und zwar die Steuerreform, die im Prinzip eine Unternehmenssteuerreform ist und die USA wieder großartig machen soll. Durch die Unternehmenssteuerreform soll geparktes Geld im Ausland zurückgeholt werden und die Unternehmen sollen steuerlich stark entlastet werden. Der Höchststeuersatz für die Unternehmen sinkt von 35% auf 20%.

US-Großkonzerne parken Billionen im Ausland, viele von ihnen nutzen Steueroasen. US-Präsident Donald Trump will diese Geldreserven nun belangen. Aber wird seine Steuerreform wirklich etwas an der Praxis ändern? Was Trumps Pläne wirklich bewirken.

Es geht um enorme Summen: Die Gewinne, die US-Unternehmen im Ausland bunkern, belaufen sich dem Finanzdienst Bloomberg zufolge auf rund 3,1 Billionen Dollar. Zum Vergleich: Das ist deutlich mehr als das Bruttoinlandsprodukt Frankreichs oder Großbritanniens. Schon lange tüftelt die US-Politik an Lösungen, wie das Geld zurückgeschleust werden kann. Bislang klagten Manager aber über zu hohe US-Steuern.


https://www.focus.de/finanzen/steuern/g ... 64784.html

Von der Reform werden natürlich auch die Tech- und Pharmakonzerne der Westküste profitieren. So sinkt der Höchstsatz für die Unternehmenssteuer von 35 auf 20 Prozent. Allein Apple könnte bis zu 47 Milliarden Steuern sparen, errechnete die „Financial Times“.

Ein für die Unternehmen bahnbrechender Aspekt ist, dass im Ausland erzielte Gewinne künftig komplett neu eingeordnet werden. Bislang wurden sie mit 35 Prozent besteuert – was dazu führte, dass Apple, Pfizer, Microsoft oder General Electric Milliardengewinne einfach im Ausland parkten, ohne sie in den USA zu versteuern. Der Finanzdienstleister Goldman Sachs geht von mehr als drei Billionen US-Dollar Offshore-Vermögen aus, allein Apple hortet 250 Milliarden in Übersee.


http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 67660.html

Wird Trump durch diese Reform die Wirtschaft der USA deutlich stärken?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Veränderungen/Reformen unter Trump

Beitragvon Adam Smith » Di 30. Jan 2018, 19:57

Was ist der Kern der US-Steuerreform?

Das Paket umfasst Steuersenkungen im Umfang von knapp 1,5 Billionen Dollar (1,27 Billionen Euro). Zu den Kernpunkten gehört eine massive Senkung der Unternehmenssteuern von derzeit 35 auf 21 Prozent.

Wie stehen die USA bei den Unternehmenssteuern im internationalen Vergleich da?

Derzeit sind die Steuern für Firmen sehr hoch. Bei einer Senkung auf 21 Prozent läge die größte Volkswirtschaft der Welt knapp unterhalb des Durchschnitts der meisten Wettbewerber (23 Prozent). Innerhalb der EU gibt es Länder, die ihren Unternehmen noch geringere Steuern ermöglichen - darunter Großbritannien und Irland. Die USA lägen nur knapp unter dem EU-Durchschnitt von etwas mehr als 22 Prozent.


Nun liegt die Steuerbelastung der Unternehmen in den USA unterhalb des Durchschnitts der meisten Wettbewerber. Das dürfte dazu führen, dass wieder mehr in den USA investiert wird.

Die deutschen Unternehmen sehen die Situation wie Trump.

Die größte Sorge: Durch die Senkung der Unternehmenssteuern könnten Investitionen in die USA verlagert werden - und in Deutschland sinken. Dies könnte am Ende auf Kosten deutscher Jobs gehen. Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, bezeichnete die US-Reform bereits als "absolute Kampfansage". Zwar könnten von einer Belebung der US-Konjunktur durch eine Steuerreform indirekt auch deutsche Unternehmen profitieren, denn die USA importieren viele deutsche Produkte. Allerdings: Eine Senkung der US-Unternehmenssteuern schaffe Anreize für deutsche Unternehmen, profitable Investitionen in die USA selbst zu verlagern, sagte der Chef des Wirtschaftsforschungs-Instituts Ifo, Clemens Fuest: "Das ist aber schlecht für Deutschland, wir wollen diese Investitionen hier, wir brauchen die Arbeitsplätze und das Steueraufkommen." Der Europaabgeordnete Sven Giegold von den Grünen sagte: "Der Steuerwettbewerb wird fulminant angeheizt." Dies liegt aber auch daran, dass die USA eine neue Methodik zur Steuererhebung anwenden wollen, die mit den mühsam international vereinbarten Grundsätzen - etwa bei den G20 - nur schwer vereinbar ist


https://www.n-tv.de/wirtschaft/US-Steue ... 89775.html

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: peterkneter und 1 Gast