Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27470
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon jack000 » Fr 12. Jan 2018, 18:03

Fiat Chrysler to move plant from Mexico to Michigan, pay out bonuses

DETROIT — Fiat Chrysler is moving production of heavy-duty trucks from Mexico to Michigan and paying bonuses to US workers in response to the passage of US tax reform late last year.

The automaker will invest $1 billion in its Warren Truck Assembly Plant to make the Ram Heavy Duty Truck starting in 2020. That truck is currently made in Saltillo, Mexico, where workers will continue to make commercial vehicles.

FCA says the Warren plant will add 2,500 new jobs.

The company also plans to pay $2,000 bonuses this spring to about 60,000 hourly and salaried US employees. Senior executives won’t get the bonus.

FCA CEO Sergio Marchionne says the company should adjust its manufacturing footprint to reflect “improvement in the US business environment.” He says employees should also share in the tax savings.

https://nypost.com/2018/01/12/fiat-chry ... t-bonuses/

Nun kann ich diese Zeitung nicht bewerten da ich sie nicht kenne. Aber es muss sich bei diesen Meldungen doch um "Hard-Fakts" handeln denn man kann ja nicht einfach irgendwas erfinden, da ja sofort ein Dementi von der Firma kommen würde.

Ich selbst habe das immer so eingeschätzt, dass eine einmal verlorene Industrie (Aus einer "westlichen" Industrieregion) nie wieder zurück kommt und da sind 2.500 Arbeitsplätze doch mal eine Hausnummer (Wenn auch erstmal dadurch nicht wirklich die Probleme gelöst werden, aber es ist ein Anfang).

Als Beispiel will ich da mal Bochum nennen mit dem geschlossenen Opel-Werk. Egal wie gut es Opel geht, die werden nie wieder Arbeitsplätze in Bochum schaffen, bzw. aus einem anderen Land nach Bochum zurück holen.

=> Sind das die Auswirkungen auf die Trumpschen Reformen?
=> Ist das nur ein Strohfeuer oder wird das nachhaltig noch mehr Arbeitsplätze/Fabrikationen zurück in die USA bringen?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3714
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 12. Jan 2018, 18:20

jack000 hat geschrieben:(12 Jan 2018, 18:03)

https://nypost.com/2018/01/12/fiat-chry ... t-bonuses/

Nun kann ich diese Zeitung nicht bewerten da ich sie nicht kenne. Aber es muss sich bei diesen Meldungen doch um "Hard-Fakts" handeln denn man kann ja nicht einfach irgendwas erfinden, da ja sofort ein Dementi von der Firma kommen würde.

Ich selbst habe das immer so eingeschätzt, dass eine einmal verlorene Industrie (Aus einer "westlichen" Industrieregion) nie wieder zurück kommt und da sind 2.500 Arbeitsplätze doch mal eine Hausnummer (Wenn auch erstmal dadurch nicht wirklich die Probleme gelöst werden, aber es ist ein Anfang).

Als Beispiel will ich da mal Bochum nennen mit dem geschlossenen Opel-Werk. Egal wie gut es Opel geht, die werden nie wieder Arbeitsplätze in Bochum schaffen, bzw. aus einem anderen Land nach Bochum zurück holen.

=> Sind das die Auswirkungen auf die Trumpschen Reformen?
=> Ist das nur ein Strohfeuer oder wird das nachhaltig noch mehr Arbeitsplätze/Fabrikationen zurück in die USA bringen?


Er weiß schon was die eigentliche Motivation ist?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11769
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 12. Jan 2018, 19:04

jack000 hat geschrieben:(12 Jan 2018, 18:03)

Ich selbst habe das immer so eingeschätzt, dass eine einmal verlorene Industrie (Aus einer "westlichen" Industrieregion) nie wieder zurück kommt und da sind 2.500 Arbeitsplätze doch mal eine Hausnummer (Wenn auch erstmal dadurch nicht wirklich die Probleme gelöst werden, aber es ist ein Anfang).

ich sage dazu jein. bei uns gab es früher eine region wo eine blühende textilindustrie war. wegkonkuriert durch länder im fernen osten. vor einigen jahren ist da aber erneut eine KLEINE textilindustrie erstanden. dank hypermoderne computertechnik fürchtet man die konkurrenz nicht. denn... maßgeschneidert. es lebe der computer.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4883
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 12. Jan 2018, 22:06

Es war ja nie die Rede davon, daß in den USA nie mehr etwas investiert wird. Es wurde vor Trump investiert, es wird während Trump investiert und es wird nach Trump investiert. Vermutlich.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27470
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon jack000 » Mo 29. Jan 2018, 20:19

Jobabbau in Deutschland: Siemens-Chef will Gasturbinen in den USA produzieren

Tausende Arbeitsplätze in der Siemens-Kraftwerkssparte sollen abgebaut werden. Allein in Deutschland sollen rund 3.000 Stellen gestrichen werden. Sinkende Nachfrage soll der Grund sein. Zugleich kündigt der Siemens-Chef aber an, Gasturbinen in den USA bauen zu wollen.

Für einen Siemens-Mitarbeiter aus Görlitz oder Berlin, der gerade um seinen Job bangt, muss sich die Bemerkung des Vorstandschefs Joe Kaeser während eines Abendessens mit dem US-Präsidenten Donald Trump wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt haben: Der Siemens-Boss gratulierte dem US-Präsidenten beim Wirtschaftsforum in Davos für dessen erfolgreiche Steuerreform und sagte: „Weil Sie so erfolgreich mit der Steuerreform waren, haben wir entschieden, die nächste Generation von Gasturbinen in den Vereinigten Staaten zu entwickeln.“

https://deutsch.rt.com/wirtschaft/64354 ... binen-usa/
Eher beunruhigende Tatsachen, dass man durch eine Steuerreform so Arbeitsplätze verlagern kann. So Dinge wie Erfahrung und Berufskompetenz spielen dann keine Rolle mehr? Turbinenbau ist doch nicht etwas, was man mal ebenso aus dem Boden stampft?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3714
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 29. Jan 2018, 20:32

jack000 hat geschrieben:(29 Jan 2018, 20:19)

https://deutsch.rt.com/wirtschaft/64354 ... binen-usa/
Eher beunruhigende Tatsachen, dass man durch eine Steuerreform so Arbeitsplätze verlagern kann. So Dinge wie Erfahrung und Berufskompetenz spielen dann keine Rolle mehr? Turbinenbau ist doch nicht etwas, was man mal ebenso aus dem Boden stampft?

Nö. Gasturbinen lassen sich in Europa nicht mehr verkaufen. Also baut man welche in USA. Man sollte solche Ankündigungen nicht überbewerten. Und Fachkräfte, Tja, da sind es die deutschen Firmen schon gewohnt die in Amerika selbst auszubilden.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Polibu » Mo 29. Jan 2018, 20:36

Apple will 30 Milliarden in den USA investieren und hat um die 250 Milliarden zurück ins Land geholt.
Siemens hat beschlossen seine Gasturbinen zukünftig in den USA zu entwickeln.
Und jetzt Fiat Chrysler

Irgendwas macht Trump ja richtig. Es wird ja nicht bei diesen drei Unternehmen bleiben. Es werden sich sicherlich noch viele ein Beispiel daran nehmen.
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Ebiker » Di 30. Jan 2018, 04:28

King Kong 2006 hat geschrieben:(12 Jan 2018, 22:06)

Es war ja nie die Rede davon, daß in den USA nie mehr etwas investiert wird. Es wurde vor Trump investiert, es wird während Trump investiert und es wird nach Trump investiert. Vermutlich.


Nö, überhaupt nicht. börsencrash, Massenarbeitslosigkeit und Atomkrieg wurden vor und nach Trumps Wahlsieg vorhergesagt. Nichts von dem ist eingetreten. Trump hat in einem Jahr mehr erreicht als der Schwätzer Obama in acht.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7168
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Bielefeld09 » Di 30. Jan 2018, 04:38

Ebiker hat geschrieben:(30 Jan 2018, 04:28)

Nö, überhaupt nicht. börsencrash, Massenarbeitslosigkeit und Atomkrieg wurden vor und nach Trumps Wahlsieg vorhergesagt. Nichts von dem ist eingetreten. Trump hat in einem Jahr mehr erreicht als der Schwätzer Obama in acht.

Na denn , ich nehme dich ernst.
Was hat denn Trump für dich gewonnen?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Schnitter
Beiträge: 4402
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Schnitter » Di 30. Jan 2018, 11:17

jack000 hat geschrieben:(29 Jan 2018, 20:19)

https://deutsch.rt.com/wirtschaft/64354 ... binen-usa/
Eher beunruhigende Tatsachen, dass man durch eine Steuerreform so Arbeitsplätze verlagern kann. So Dinge wie Erfahrung und Berufskompetenz spielen dann keine Rolle mehr? Turbinenbau ist doch nicht etwas, was man mal ebenso aus dem Boden stampft?


Es ist auch wie aus der Quelle RT-Deutsch üblich, glatt gelogen.

Der Generator wird in Charlotte gebaut, die Dampfturbine in Mülheim und die Gasturbine in Berlin.

Ganz im Gegenteil, die Dampfturbinen und Gasturbinenproduktion in USA wird quasi geschlossen, dort wird künftig nur noch Service gemacht. Entsprechende Entlassungswellen laufen dort bereits.

Trump wirkt nur in so fern dass wir hier inzwischen aus dem Iran und China Milliardenaufträge bekommen, an die vorher nie zu denken war :D
Schnitter
Beiträge: 4402
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Schnitter » Di 30. Jan 2018, 11:19

Bielefeld09 hat geschrieben:(30 Jan 2018, 04:38)

Na denn , ich nehme dich ernst.
Was hat denn Trump für dich gewonnen?


Trump ist ein Wirtschaftsmotor für uns in Deutschland.

In so fern hat er Recht.

Was er ijn den USA treibt soll nur seine Wiederwahl sichern. Schwachsinnsmaßnahmen wie Kohle und Stahl zurück in die USA wirken genau bis dahin. Konkurrenzfähig sind sie nicht und müssten daher dauersubventioniert werden.

Wenn der nächste Präsident klüger ist werden sie wieder zu gemacht ;)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70339
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Alexyessin » Di 30. Jan 2018, 11:29

Ebiker hat geschrieben:(30 Jan 2018, 04:28)
Trump hat in einem Jahr mehr erreicht als der Schwätzer Obama in acht.


Das solltest du aber mal belegen können.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19137
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Skull » Di 30. Jan 2018, 11:41

Alexyessin hat geschrieben:(30 Jan 2018, 11:29)

Das solltest du aber mal belegen können.

Da gibt es wenig zu belegen. Der Herr Trump hat eigentlich fast nichts geregelt gekriegt.

Außer twittern und Golf spielen...

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54507
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon zollagent » Di 30. Jan 2018, 11:45

Schnitter hat geschrieben:(30 Jan 2018, 11:19)

Trump ist ein Wirtschaftsmotor für uns in Deutschland.

In so fern hat er Recht.

Was er ijn den USA treibt soll nur seine Wiederwahl sichern. Schwachsinnsmaßnahmen wie Kohle und Stahl zurück in die USA wirken genau bis dahin. Konkurrenzfähig sind sie nicht und müssten daher dauersubventioniert werden.

Wenn der nächste Präsident klüger ist werden sie wieder zu gemacht ;)

Auch der nächste Präsident macht nichts zu. Er würde allenfalls die Subentionen streichen, zumachen werden dann die Manager.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Schnitter
Beiträge: 4402
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Schnitter » Di 30. Jan 2018, 19:44

zollagent hat geschrieben:(30 Jan 2018, 11:45)

Auch der nächste Präsident macht nichts zu. Er würde allenfalls die Subentionen streichen, zumachen werden dann die Manager.


So wars gemeint.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Adam Smith » Di 30. Jan 2018, 20:00

In diesem Strang werden ja die Auswirkungen der Reform diskutiert. Hier kann die Reform selber diskutiert werden.

viewtopic.php?f=7&t=65403
immernoch_ratlos
Beiträge: 2056
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 31. Jan 2018, 01:42

Nun es ist nicht sooo schwierig sich in der US-Presse umzusehen - nicht, seit es das WWW gibt.

Der Kotau den gerade einige Industriezweige - namentlich die Automobilindustrie vor ihrem / bzw. "deren" Präsidenten machen ist zu größten Teil das geschickte Darstellen von Aktivitäten die sowieso erfolgt wären. Eine Form des "Kaisers neue Kleider". Nicht ganz nackt...

Was die Jobs angeht, wer glaubt im Ernst, die Produktion von Fahrzeugen würde eine Neuauflage der Methoden von "anno vor den Fertigungsrobotern" erleben, glaub auch an Osterhasen und Weihnachtsmänner - nicht wirklich verwunderlich in den USA .

Das Bild im Zeitungsartikel sagt mehr als tausend Worte - eine schick gekleidete Tante die allein auf weiter Flur - irgendetwas manipulierend. Überall die Zeichen einer einer vollautomatischen Produktion mit wenigstens einem "Kollegen Roboter" gleich hinter dem einzigen Menschen... :?

Keine Ahnung ob im ansonsten "Safty first" Land N-Amerika diese modischen Stiefel nun den üblichen Sicherheitsschuh ersetzen. Der obligatorische Gehörschutz ist bei dem dortigen Lärmpegel unverzichtbar - die Schutzbrille nun ja - alles in allem eine schlecht orchestrierte Fake Reality.

Dieser ZON-Artikel "Automatisierung: Und tschüss, Mitarbeiter!" jedenfalls das Bild dort (der Rest ist nur für Abonnenten) zeigt wie inzwischen überall und nicht nur Fahrzeuge hergestellt werden - bei einer Investition von 1 Milliarde US $ mit gerade mal 2.500 "möglichen" neuen Jobs, kann man ahnen wohin das Geld hauptsächlich fließen wird.
ZON hat geschrieben:Die wirtschaftliche Chancenungleichheit ist weniger durch die Globalisierung zu erklären als durch die Automatisierung, in der sich Technologie zunehmend als eine Form von Kapital zeigt, die Arbeit ersetzt. Praktisch jede hoch entwickelte Volkswirtschaft – auch die der USA, Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands – musste starke Arbeitsplatzverluste im mittleren Einkommensbereich verkraften.

Zurück bleiben die Arbeiter. Empirische Studien zeigen, dass im Zuge des Stellenrückgangs in diesem Segment Millionen von Arbeitnehmern in schlecht entlohnte Dienstleistungstätigkeiten gewechselt oder ganz aus der Erwerbsbevölkerung ausgeschieden sind.

Daron Acemoglu und Pascal Restrepo vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) etwa fanden heraus, dass jeder computergesteuerte Roboter die Nettobeschäftigung um drei bis sechs Stellen reduziert hat. Derweil führen die sinkenden Preise der Datenverarbeitung zu einer steigenden Nachfrage nach gut ausgebildeten Wissensarbeitern und damit zu einer Ausweitung der einkommensstarken Arbeitsplätze.


Das allerdings solche "alternativen Wahrheiten" auch hier beeindrucken, wundert mich nun überhaupt nicht.

"Hab ich heute schon gelogen ?"
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon Adam Smith » Mi 31. Jan 2018, 07:05

Hätten sich vor 174 Jahren die Weber durchgesetzt und alle Maschinen zerstört könnte man heute ganz anders leben. Dann gäbe es noch viele Weber und viele Beschäftigte in der Landwirtschaft.
sünnerklaas
Beiträge: 1882
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 31. Jan 2018, 08:09

Schnitter hat geschrieben:(30 Jan 2018, 11:19)

Trump ist ein Wirtschaftsmotor für uns in Deutschland.

In so fern hat er Recht.

Was er ijn den USA treibt soll nur seine Wiederwahl sichern. Schwachsinnsmaßnahmen wie Kohle und Stahl zurück in die USA wirken genau bis dahin. Konkurrenzfähig sind sie nicht und müssten daher dauersubventioniert werden.

Wenn der nächste Präsident klüger ist werden sie wieder zu gemacht ;)


Das sehe ich genauso. Vor allem, wenn man berücksichtigt, warum zum Beispiel die US-Automobilindustrie seit vielen Jahren in einer schweren Krise steckt: es sind gravierende Qualitätsprobleme und - damit verbunden - ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis. Und dieses Problem betrifft nicht nur die US-Automobilindustrie, sondern auch viele andere Branchen.
Die Folge von fortgesetzten Qualitätsproblemen und eines schlechten Preis-Leistungsverhältnisses bei einheimischen Produkten ist die Abwanderung der Kundschaft und deren Griff zu Importprodukten.
Durch Importzölle kann man nun Importwaren auf dem einheimischen Markt gegenüber einheimischen Waren so verteuern, dass man die Leute in seinem Land dazu zwingt, die qualitativ schlechten Produkte zu kaufen. Nur: das löst das eigentliche Problem nicht. Fahrzeuge von GM oder Chrysler - Ford halte ich hier bewusst außen vor, weil Ford auch international besser aufgestellt ist - bleiben auch nach der Einführung hoher Einfuhrzölle qualitativ schlecht. Und es ist ja auch bemerkenswert: der Automobilexport aus den USA ist ganz einfach schlecht. Praktisch niemand außerhalb der USA will US-Autos haben, weil sie mit Fahrzeugen europäischer und asiatischer Marken ganz einfach nicht mithalten können.
sünnerklaas
Beiträge: 1882
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Trump wirkt? (Fiat Chrysler schafft Arbeitsplätze in Michigan)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 31. Jan 2018, 08:12

Adam Smith hat geschrieben:(31 Jan 2018, 07:05)

Hätten sich vor 174 Jahren die Weber durchgesetzt und alle Maschinen zerstört könnte man heute ganz anders leben. Dann gäbe es noch viele Weber und viele Beschäftigte in der Landwirtschaft.


Arbeitsplätze zu schaffen, reicht eben nicht aus. Man muss die produzierten Waren auch zu einem angemessenen Preis verkaufen können. Das vergessen leider viele.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste