maßnahmen von trump

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22199
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Cobra9 » Mo 30. Okt 2017, 20:54

Loki hat geschrieben:(30 Oct 2017, 19:13)

Das kann dann jedoch implizieren, daß "wir" nahezu jede dieser Taten - ohne Judikative Genehmigung - sofort mit einem Raketenangriff ohne faktische Kriegserklärung bestrafen. Bissel grob, nich ? Sogar bissel vollkommen illegal, nich ? :D




Wir ? Falsch. Die Usa haben das getan und Assad war gewarnt vorher. Er setzte Giftgas erneut ein, es gab den Angriff. Syrien geriet außer Kontrolle als die Big Player sich erlaubten die UNO zum Zusehen zu verdammen.

Der Konflikt in dem Land zeigt das Trump relativ idiotisch reagiert. Da hat Er was mit Putin gemeinsam. Auf beide Personen braucht man nicht stolz sein
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 45695
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon zollagent » Mo 30. Okt 2017, 21:05

Loki hat geschrieben:(30 Oct 2017, 19:15)

Ich glaube nicht, daß die Bundesregierung die Machthabe über derartige Raketen in Reichweite zu Syrien hat.

Aber das Jammern, daß es "Unrecht" sei, wenn einem Massenmörder wie Assad kräftig auf die Finger geklopft wird, das geht?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 45695
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon zollagent » Mo 30. Okt 2017, 21:07

Loki hat geschrieben:(30 Oct 2017, 19:13)

Das kann dann jedoch implizieren, daß "wir" nahezu jede dieser Taten - ohne Judikative Genehmigung - sofort mit einem Raketenangriff ohne faktische Kriegserklärung bestrafen. Bissel grob, nich ? Sogar bissel vollkommen illegal, nich ? :D

Illegal war der Giftgasangriff. Wer mit seiner Beschwerde impliziert, daß das Rechtens sei, der bewegt sich bei weitem nicht mehr auf dem Boden des Rechts.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4479
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 30. Okt 2017, 21:09

Cobra9 hat geschrieben:(30 Oct 2017, 20:54)

Wir ? Falsch. Die Usa haben das getan und Assad war gewarnt vorher. Er setzte Giftgas erneut ein, es gab den Angriff. Syrien geriet außer Kontrolle als die Big Player sich erlaubten die UNO zum Zusehen zu verdammen.

Der Konflikt in dem Land zeigt das Trump relativ idiotisch reagiert. Da hat Er was mit Putin gemeinsam. Auf beide Personen braucht man nicht stolz sein

Syrien hat Obarmer verbockt. Trump kann da nur schauen, dass USA mit wenig Schaden die Fehler von Obarmer und Bush beendet. Mit Irak und Syrien ist er auf einem guten Weg.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Loki » Mo 30. Okt 2017, 21:47

zollagent hat geschrieben:(30 Oct 2017, 21:05)

Aber das Jammern, daß es "Unrecht" sei, wenn einem Massenmörder wie Assad kräftig auf die Finger geklopft wird, das geht?

Es ist ein Ankreiden eines Raketenangriffs.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 45695
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon zollagent » Di 31. Okt 2017, 14:04

Loki hat geschrieben:(30 Oct 2017, 21:47)

Es ist ein Ankreiden eines Raketenangriffs.

Ja, so kann man es auch ausgeben. Die Gründe dafür sind? Komm mir jetzt nur nicht mit "Gerechtigkeit". Wer einem Despoten die Stange hält, hält auch nichts von Gerechtigkeit.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Loki » Di 31. Okt 2017, 14:38

Und was bitteschön spricht dagegen, beide mutmaßlichen Verbrecher vor ein internationales Gericht zu zerren ??
Den einen wg. Giftgas-Angriffe auf das eigene Volk, den anderen wg. Raketen-Angriffe auf fremdes, ausländisches Territorium!

Schießt Du einem Kinderschänder nach seiner Tat als Nichtpolizist mit einer Schusswaffe ins Bein, wirst auch Du vor Gericht angeklagt werden.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10526
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Nomen Nescio » Di 31. Okt 2017, 16:35

Loki hat geschrieben:(31 Oct 2017, 14:38)

Schießt Du einem Kinderschänder nach seiner Tat als Nichtpolizist mit einer Schusswaffe ins Bein, wirst auch Du vor Gericht angeklagt werden.

oder warst du fahrlässig...? :rolleyes:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10526
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Nomen Nescio » Di 31. Okt 2017, 16:38

Loki hat geschrieben:(30 Oct 2017, 19:13)

Das kann dann jedoch implizieren, daß "wir" nahezu jede dieser Taten - ohne Judikative Genehmigung - sofort mit einem Raketenangriff ohne faktische Kriegserklärung bestrafen. Bissel grob, nich ? Sogar bissel vollkommen illegal, nich ? :D

ich vermute daß dies fallen würde unter die gründe die die UNO akzeptabel findet.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Loki » Di 31. Okt 2017, 18:47

Nomen Nescio hat geschrieben:(31 Oct 2017, 16:38)

ich vermute daß dies fallen würde unter die gründe die die UNO akzeptabel findet.

Nun, befinden sich diese beiden Parteien gegenseitig im Kriegszustand, könnte die UNO darüber sinnieren, ob ein Angriffskrieg oder ein Verteidigungsfall vorliegt; mehr als diese beiden Fälle gibt es nicht. Und beide bedeuten, das Krieg herrscht und etwa kein Friedenszustand zwischen den beiden Parteien.

Würde im Friedensfall die UNO diese Art der zwischenstaatlichen "Kommunikation" (Raketenangriff auf das Ausland) akzeptabel finden, ja gar billigen oder wenigstens dulden, werde ich antworten: Die UNO ist nicht der internationale Strafgerichtshof, genauso wenig wie die Bundesrepublik das Bundesverfassungsgericht ist.
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Loki » Di 31. Okt 2017, 18:49

Nomen Nescio hat geschrieben:(31 Oct 2017, 16:35)

oder warst du fahrlässig...? :rolleyes:

Wenn Trump lediglich fahrlässig handelte, könnte man ihm ja 28 Tage lang den Twitter-Zugang sanktionieren...
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10526
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Nomen Nescio » Di 31. Okt 2017, 19:09

Loki hat geschrieben:(31 Oct 2017, 18:47)

Nun, befinden sich diese beiden Parteien gegenseitig im Kriegszustand, könnte die UNO darüber sinnieren, ob ein Angriffskrieg oder ein Verteidigungsfall vorliegt; mehr als diese beiden Fälle gibt es nicht. Und beide bedeuten, das Krieg herrscht und etwa kein Friedenszustand zwischen den beiden Parteien.

Würde im Friedensfall die UNO diese Art der zwischenstaatlichen "Kommunikation" (Raketenangriff auf das Ausland) akzeptabel finden, ja gar billigen oder wenigstens dulden, werde ich antworten: Die UNO ist nicht der internationale Strafgerichtshof, genauso wenig wie die Bundesrepublik das Bundesverfassungsgericht ist.

länder dürfen eingreifen ohne vorherigen krieg. die bedingungen sind genau festgelegt. bush jr benützte diesen artikel. später zeigte sich daß seine gründe gelogen waren.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Loki » Di 31. Okt 2017, 19:17

Nomen Nescio hat geschrieben:(31 Oct 2017, 19:09)

länder dürfen eingreifen ohne vorherigen krieg. die bedingungen sind genau festgelegt.

Und die Folge daraus ist Krieg.
Sind die Trump-USA und Assad-Syrien (nun) offiziell im "gegenseitigen" Krieg ?
Wahrscheinlich nicht. Somit war es ein Akt der zwischenstaatlichen Kommunikation.
Und was für einer...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 45695
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon zollagent » Mi 1. Nov 2017, 14:03

Loki hat geschrieben:(31 Oct 2017, 18:47)

Nun, befinden sich diese beiden Parteien gegenseitig im Kriegszustand, könnte die UNO darüber sinnieren, ob ein Angriffskrieg oder ein Verteidigungsfall vorliegt; mehr als diese beiden Fälle gibt es nicht. Und beide bedeuten, das Krieg herrscht und etwa kein Friedenszustand zwischen den beiden Parteien.

Würde im Friedensfall die UNO diese Art der zwischenstaatlichen "Kommunikation" (Raketenangriff auf das Ausland) akzeptabel finden, ja gar billigen oder wenigstens dulden, werde ich antworten: Die UNO ist nicht der internationale Strafgerichtshof, genauso wenig wie die Bundesrepublik das Bundesverfassungsgericht ist.

Ob es Assad gut bekäme, wenn er mit den USA Krieg führen würde? Ich zweifle daran.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 45695
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon zollagent » Mi 1. Nov 2017, 14:04

Loki hat geschrieben:(31 Oct 2017, 19:17)

Und die Folge daraus ist Krieg.
Sind die Trump-USA und Assad-Syrien (nun) offiziell im "gegenseitigen" Krieg ?
Wahrscheinlich nicht. Somit war es ein Akt der zwischenstaatlichen Kommunikation.
Und was für einer...

Es wäre gut, wenn Assad verstanden hätte, was ihm diese "Kommunikation" vermitteln wollte.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Loki » Mi 1. Nov 2017, 15:18

zollagent hat geschrieben:(01 Nov 2017, 14:04)

Es wäre gut, wenn Assad verstanden hätte, was ihm diese "Kommunikation" vermitteln wollte.

Viel wichtiger - auch in Bezug auf die außenpolitischen Entscheidungen anderer Länder - ist, wie die Welt über diese Art der "Kommunikation" und der Führung von Außenpolitik mit gewaltvollen, militärischen Mitteln nach neuusamerikanischer(?) Art denkt.

Diese , seine Maßnahme war natürlich ein weiterer Grundstein für sein America first, and only. Hin zu einem "You will walk alone."
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22199
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Cobra9 » Mi 1. Nov 2017, 15:51

Loki hat geschrieben:(01 Nov 2017, 15:18)

Viel wichtiger - auch in Bezug auf die außenpolitischen Entscheidungen anderer Länder - ist, wie die Welt über diese Art der "Kommunikation" und der Führung von Außenpolitik mit gewaltvollen, militärischen Mitteln nach neuusamerikanischer(?) Art denkt.

Diese , seine Maßnahme war natürlich ein weiterer Grundstein für sein America first, and only. Hin zu einem "You will walk alone."


Sicherlich werden die Usa wegen dem Raketenangriff geächtet, isoliert und versenkt
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Loki » Mi 1. Nov 2017, 17:37

zollagent hat geschrieben:(01 Nov 2017, 14:03)

Ob es Assad gut bekäme, wenn er mit den USA Krieg führen würde? Ich zweifle daran.

Kein 19-Jähriger Syrier käme jemals deswegen auf die Idee, möglicherweise im Auftrag und mittels versuchter, verdeckter Kriegsführung, seine Heimat "verteidigen" zu wollen, indem er im Ausland seiend diverse Chemikalien online bestelle, um damit einen Vergeltungsschlag übelster Sorte zu vollziehen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2443
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 1. Nov 2017, 17:57

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(30 Oct 2017, 21:09)

Syrien hat Obarmer verbockt. Trump kann da nur schauen, dass USA mit wenig Schaden die Fehler von Obarmer und Bush beendet. Mit Irak und Syrien ist er auf einem guten Weg.


An den Haaren herbeigezogen. Syrien hat Assad verbockt und sonst keiner.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4479
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 1. Nov 2017, 17:57

Loki hat geschrieben:(01 Nov 2017, 15:18)

Viel wichtiger - auch in Bezug auf die außenpolitischen Entscheidungen anderer Länder - ist, wie die Welt über diese Art der "Kommunikation" und der Führung von Außenpolitik mit gewaltvollen, militärischen Mitteln nach neuusamerikanischer(?) Art denkt.

Diese , seine Maßnahme war natürlich ein weiterer Grundstein für sein America first, and only. Hin zu einem "You will walk alone."

Da wäre ich vorsichtig. Weder ist die Idee vom Imperium Americanum neu noch ist zu erwarten, dass sich da schnell was dreht. Während der Begriff in den 20ern und später in den 70ern noch überwiegend von den geschäftsorientierten Isolationisten resp den Liberals/Linken kritisch gemeint verwendet wurde, bezogen sich in der Phase 2003-2011 auch viele Theoretiker und Politiker positiv auf die Idee eines Wirkens in der Welt, das aus Sicht der Betroffenen als Bevormundung wahrgenommen werden könne. Das ist derzeit mal wieder nicht so populär auszusprechen, das hat eben seine Phasen. Man darf auch nicht in antiamerikanische Träumereien verfallen: Viele Alleingänge kommen im Ausland auch bei den Verbündeten nicht gut an. Umgekehrt kommen viele Versuche der Amerikaner, die Verbündeten einzubinden in ihre Agenda auch nicht gut an. Da muss die Realpolitik dann graduell vom für USA nützlichen Abstriche machen, damit es auch den einbezogenen Verbündeten nützt oder zumindest weniger schadet. Die aktuelle Kontroverse um Details der US-Sanktionen gegen Russland in der EU ist ein Beispiel dafür. Das heißt aber nicht, dass diese Bündnisse deshalb morgen aufhören oder sonst in absehbarer Zeit.

Das Problem der USA ist eher, dass ihre eigene Rolle in der Welt zwar sehr stark ist, aber nicht so stark wie einst - und das gilt für die wichtigsten Verbündeten ebenso. Da kann auch Trump nur bedingt gegen an. Die Fähigkeit, auch ohne die Verbündeten in fast jedem beliebigen Teil der Welt so viel Ärger zu machen, dass sich Widerstand nicht lohnt, ist immer noch da. Amerika braucht diese Fähigkeit, fast alle in der Welt notfalls zu dominieren, anders ließe sich sein Politikverständnis gar nicht leben. Jedoch haben weder USA noch USA+Verbündete heute die Kraft, gegen viele opponierende Kräfte gleichzeitig wirksam zu werden. Iran, Russland, China, einzelne Regime in Südamerika und Asien, vorlaute Türken, der selbstgeschaffene Schlamassel im Irak, die ganzen sperrigen Regimes in Afrika und im postsowjetischen Raum, die zwar prinzipiell mitspielen, aber in vielen Einzelfragen doch ihr Ding durchziehen - das ist alles der Kontrolle, wenn es die je gab, entwachsen.

Die letzten US-Präsidenten, Trump, Obarmer, Bush, eigentlich schon Clinton, haben auf diese Fragen ihre Antworten gesucht.

Bush hat die Kräfte, solange sie noch vorhanden sind, einsetzen wollen. Irak, Arabischer Frühling, harte Linie gegen Iran, wir sind die Guten und ihr macht mit oder schaut zu. Dazu die nicht vollständig frei gewählte Bodenoperation in Afghanistan, aus heutiger Sicht eher bodenlos und endlos ...

Für Obarmer hieß die Lösung zuletzt, Europa mehr in regionale Konflikte einzubinden, teure alte Projekte wie Iran, Afghanistan, Kuba mit Teilerfolg abzubrechen oder zumindest im Aufwand deutlich herunterzufahren und die Ergebnisse hinzunehmen und sich auf die Erfordernisse in Asien zu konzentrieren. Das Problem: Die Europäer kriegen es nicht hin, Libyen war und ist ein Desaster, in Osteuropa verwickeln sie sich in Rangeleien mit Russland, der nahe Osten macht, was er will. Iran und Russland haben einen Sieg in Syrien so teuer gemacht, dass er ausfallen muss. Die Russen reagieren derart frech auf die vehement durchgeboxten Versuche, ihnen dauerhaft die Tür zu wichtigen Nachbarländern zuzuknallen, dass es nicht ohne teure, aufwändige Antwort bleiben darf. Die Amerikaner kommen einfach nicht dazu, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die nach eigener Agenda wichtig wären. Weder eine jahrelange und massive Aufblähung der Verschuldung noch die Einspannung der Verbündeten lösen das Problem hinreichend. Beim Hauptkonflikt um Asien müssen also Abstriche gemacht werden, um Konfliktfelder zu bedienen, die entweder längst abgeschlossen sein sollten oder überhaupt nur durch andere Akteure aufgemacht wurden. Diese Überstreckung ist auf die Dauer nicht durchzuhalten.

Wir müssen daher, egal wer Präsident wird, mittelfristig mit härteren Eingriffen der USA rechnen und mit drastischeren Forderungen nach Geld und Militäreinsätzen durch EU-Land. Wir müssen auch damit rechnen, dass der "Weltpolizist" sich in Zukunft noch mehr als heute im wegsehen übt, wo es seinen eigenen Rechnungen nicht passt. Das ist nicht unbedingt ein Grund zur Freude.

Trump steckt in dem Dilemma voll drin. Die Berater erklären ihm, dass Israel mit einem wieder erstarkenden Iran dauerhauft unzufrieden sein wird, sich ggf sogar bedroht fühlt. Sie sagen ihm aber auch, dass man eine Eskalation mit dem Iran möglichst vermeiden sollte. Die Partner in der EU wollen endlich die durch die Sanktionen verloren gegangenen traditionellen Geschäfte wieder aufleben lassen, wollen nicht schon wieder neue Geschäftshindernisse, schon gar keinen Krieg, der Öl teuer macht. Schwierig genug ist es ohnehin, denn Russen und Chinesen haben viele Verträge mit dem Iran, die sie früher gar nicht hätten bedienen können. Auch die Türkei entgleitet immer mehr. Selbst Indien wird selbstbewusster und potenter. Es ist alles extrem kompliziert.

Trump möchte Amerika wieder als großen Ansager auftreten lassen, zumindest da, wo man es traditionell erwartet. Bezahlen wollte er das ursprünglich mit einem politischen Ausgleich mit Russland, um freie Hand im Iran und in Asien zu haben. Obarmer hat es anders herum versucht, hat Iran, Irak und teilweise Afghanistan einkassiert und gegenüber Russland die harte Linie gefahren. Entstanden ist jetzt eine regionale Koalition Türkei, Iran, Russland, die in Syrien und im Irak jeweils die offizielle Regierung zulasten der Kurden und anderer Minderheiten stark beeinflussen und fördern und auch untereinander viele Ersatzgeschäfte machen für Dinge, die mit USA und EU nicht mehr gehen. Die haben keine gemeinsame Agenda, nur gemeinsame Interessen und eben gemeinsame, naja, nicht Gegner aber weltpolitische Schranken. Um diesen Cluster gruppieren sich alle möglichen wirtschaftlich angezählten oder politisch bei EU/USA schlecht angeschriebenen Staaten. Auch hier wäre weniger mehr. Kuba und Venezuela sind letztlich nur deshalb an Russland orientiert, weil mit den echten Weltwirtschaftsmächten nun mal nichts geht. Das ist graduell aufzuweichen.

Im Hintergrund spielt China den Weltkreditgeber für die hoffnungslosen Rohstoffländer, die internationalen Parias und eben den Russland/Iran-Cluster und baut gegen alle mehr oder minder friedlich seine Position aus. Das ist die Herausforderung für die USA und in der Frage agiert Trump bisher nicht ungeschickter als seine Vorgänger.

Innenpolitisch muss die US-Gesellschaft viele Konflikte austragen. Lange Lebenserwartung, hohes Niveau des medizinisch möglichen und wie fast jede Generation ein Shift der Haupteinwanderungsländer. Die Gewissheit der letzten zwei Generationen, durch Markt, Fleiß und Freiheit ein Dauerabo auf eines der höchsten Lebensniveaus der Welt zu haben - jedenfalls potentiell - steht für immer mehr Randgruppen, vielleicht für die Mehrheit inzwischen in Frage. Trumps Programm ist hier das klassische Programm der liberalen Marktwirtschaft: Staat runter, Freiheit rauf und nach außen so potent wie möglich. Ja zur Rüstung, nein zu staatlichen Gesundheitsprogrammen. Glaubt man führenden Ökononem, könnte das mittelfristig aufgehen. Glaubt man dem Geschrei der Medien, ist es extrem unpopulär. Indessen weiß Trump aber, in Krisensituationen und Katastrophen Zustimmung und Rückhalt zu ernten. Ich denke, er wird uns länger erhalten bleiben als manche vielleicht hoffen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste