maßnahmen von trump

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 1949
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon UncleSams_Berater » Mi 1. Mär 2017, 12:59

Cat with a whip hat geschrieben:(28 Feb 2017, 22:55)

War doch schon im Wahlkampf klar dass der auf Verschwörungstheorien abfährt.

Mittlerweile berichten die großen Tageszeitungen un den USA über Trump wie über ein kleines Kind. :)
https://www.nytimes.com/2017/02/27/us/p ... ex.html?hp


Die liberalen Medien wie NYT benehmen sich kindisch und oft werden Trumps Wörter aus dem Kontext gerissen.
Der Mann ist noch keine drei Monate im Amt und die Medien tun so als wären wir kurz vor dem Weltuntergang
USA: Größte Volkswirtschaft der Welt und stärkste Militär der Welt

Russland: Schwache Wirtschaft und ein erbärmliches Militär
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8052
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 1. Mär 2017, 13:20

UncleSams_Berater hat geschrieben:(01 Mar 2017, 12:59)

Die liberalen Medien wie NYT benehmen sich kindisch und oft werden Trumps Wörter aus dem Kontext gerissen.
Der Mann ist noch keine drei Monate im Amt und die Medien tun so als wären wir kurz vor dem Weltuntergang

nein. der kerl benimmt sich unanständig wenn nicht grob wie ein lump. und er gibt an bzw lügt. er hielt im kongreß eine ansprache und sofort wurden durch ihn genannte fakten gechekt. lese mal die kommentare. :D
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1391
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 1. Mär 2017, 15:19

UncleSams_Berater hat geschrieben:(28 Feb 2017, 19:34)

1. Ich habe nie behauptet dass ein starkes Militär gegen Flüchtlinge hilft.
2. Das mit der Mauer bezieht sich auf mexikanische und sonstige lateinamerikanische illegale Einwanderer.
3. Dass Trump weniger Flüchtlinge aus dem Nahen Osten aufnimmt ist eine gute Sache.

Dass, das Militär stärker wird ist gut wenn man sich die Bedrohungen durch ISIS, Iran und China ansieht


Wenn Trump weniger Flüchtlinge will muß er mehr Entwicklungshilfe betreiben. Und Intelligentere. Die illegalen Einwanderer wird keine Mauer und kein Stacheldraht aufhalten. Das Leben in Mexico und Südamerika ist für zu viele Menschen zu schlecht. Und es wird noch schlechter weil Trump ja Arbeitsplätze aus Mexiko in die USA holen will. Das schafft die Flüchtlinge die dann alle ins gelobte Land wollen.

Der Iran ist keine Bedrohung für die USA. Der Iran hat nichts was die USA irgendwie gefährden könnte. Auch keine Atombombe. Und der IS ist nicht mit militärischer Übermacht beizukommen. Die Bddrohung durch Terror kann man nicht wegbomben weil damit der Grund nicht aus der Welt geschafft wird weshalb Menschen überhaupt Terroristen werden. In der Regel sind es die junge Männer die keine Perspektive haben, nichts können und nichts gelernt haben. Als IS Kämpfer haben sie alles. Dollars, Frauen und Macht über andere Menschen. Darum geht es. Nicht um Religion. Das ist nur vorgeschoben. Damit legitimieren sie ihre Verbrechen vor sich selber. Wie soll Militär da helfen? US-Militär schafft nur neuen Hass. Eine neue Generation von Terroristen die heute im Namen Allahs kämpfen und morgen schon irgend einer anderen Ideologie folgen.

Und China? Es ist mehr als verrückt einen Krieg gegen China führen zu wollen. In der heutigen Welt kann ein klassischer Krieg keine Sieger hervorbringen. Ein Krieg wäre für die beide Seiten verheerend.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1391
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 1. Mär 2017, 15:28

UncleSams_Berater hat geschrieben:(01 Mar 2017, 12:59)

Die liberalen Medien wie NYT benehmen sich kindisch und oft werden Trumps Wörter aus dem Kontext gerissen.
Der Mann ist noch keine drei Monate im Amt und die Medien tun so als wären wir kurz vor dem Weltuntergang


Der Mann äußert sich selber über Twitter. Und seine Auftritte im TV sprechen für sich selber. Wir verstehen schon sehr gut was er sagt oder schreibt.
Seine und deine Ausfälle gegen die Presse sind völlig haltlos. Wenn ihr so einen Quark verbreitet müsst ihr auch die Kritik aushalten. Amerika ist ein Symbol der Freiheit und des freien Worts in der Welt. Ihr beschädigt das was von Amerikas gutem Ruf noch übrig ist. Also hört auf alles auf die Medien zu schieben. Versucht es einfach mit intelligenterer Politik und einem angemessenen Auftreten.
Oder wollt ihr wirklich die Journalisten einzeln verklagen und wirtschaftlich vernichten damit nur noch im Stile von "Breitbart" berichtet wird? Wollt ihr so werden wie Erdogan und Putin?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3395
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: The sun will shine tomorrow.
Wohnort: Deutschland

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Boraiel » Mi 1. Mär 2017, 16:22

Nomen Nescio hat geschrieben:(28 Feb 2017, 22:16)

wirklich, der kerl ist übergeschnappt. total verrückt... selbst wenn es wahr wäre, sagt man so etwas nicht öffentlich. und DAS bei fox. :mad2:

Dir ist klar, dass du da über einen Mann redest, der in freier und geheimer Wahl von den Amerikanern zum Präsidenten eines Landes gewählt wurde, welches eines der stabilsten Demokratien der Welt ist?
Ich sehe hier ganz oft, dass es einigen einfach an Bescheidenheit fehlt. Bevor man jemanden, der durch einen hochgradig selektiven Prozess nun an der Spitze der USA steht, für total verrückt erklärt, sollte man sich selber mal fragen, ob man nicht eher total verrückt ist, ob man hier nicht einige Dinge übersieht, die der US-Präsident sieht.
"Die größte Strafe aber ist, von Schlechteren regiert zu werden, wenn einer nicht selbst regieren will; und aus Furcht vor dieser scheinen mir die Rechtschaffenen zu regieren, wenn sie regieren."
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8052
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 1. Mär 2017, 17:52

Boraiel hat geschrieben:(01 Mar 2017, 16:22)

Dir ist klar, dass du da über einen Mann redest, der in freier und geheimer Wahl von den Amerikanern zum Präsidenten eines Landes gewählt wurde, welches eines der stabilsten Demokratien der Welt ist?
Ich sehe hier ganz oft, dass es einigen einfach an Bescheidenheit fehlt. Bevor man jemanden, der durch einen hochgradig selektiven Prozess nun an der Spitze der USA steht, für total verrückt erklärt, sollte man sich selber mal fragen, ob man nicht eher total verrückt ist, ob man hier nicht einige Dinge übersieht, die der US-Präsident sieht.

frei...?? geheim... ja. nicht umsonst habe ich viel beschwerde gegen das amerikanische system. dauernd werden districtsgrenze neu gezogen umj dafür zu sorgen daß soviel wie möglich »andersdenkenden« in einigen districkten zusammengepresst werden. dagegen wohnen in anderen distrikten viel weniger menschen, aber die wählen alle die gute partei.

überhaupt wird es sowieso so schwierig wie möglich gemacht um sich einschreiben zu können. ein schönes beispiel ist new jersey. die menschen außerhalb new york haben eigentlich alle einen führerschein. die leute in new york, die sehr oft mit subway gehen und wirklich POOR sind, haben den nicht. also muß als legitimation den führerschein gezeigt werden.

noch ein gutes beispiel wie »ehrlich« dort gehandelt wird. es betrifft n.m.m. nevada. in einem spannenden wettbewerb gewann der demokratischen kandidat den posten von gouverneur. was tat das überwiegend republikanische staatskongreß? alle befügnisse die sie dem gouverneur abnehmen konnten wurden dem kongreß gegeben.

der vorsitzende des senats verweigerte obama sogar zu diskutieren ob einen vorgeschlagenen kandidat für das hohe gericht. das argument »obama hatte nur noch ein jahr und war deshalb nicht mehr repräsentativ«. :mad2:
als reagan in fast identischen umständen das auch tat, hörte man weder was von den demokraten noch den republikanern.

frei?? las mich nicht lachen. so korrupt wie möglich. eine oligarchie oder kleptokratie ist es. trump und seine regierung sind das deutlichste besipiel für »geld regiert vllt nicht die welt aber gibt jedenfalls (zu) viel einfluß«.

es ist daß ich so'n abscheu habe von kommunistischen gedanken, aber sonst...



was betrifft das verrückt sein von trump: auch wenn ich medizin studiert habe, ich verkünde nicht nur meine meinung, sondern auch die von einer riesigen zahl »experten«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1391
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 1. Mär 2017, 17:57

Boraiel hat geschrieben:(01 Mar 2017, 16:22)

Dir ist klar, dass du da über einen Mann redest, der in freier und geheimer Wahl von den Amerikanern zum Präsidenten eines Landes gewählt wurde, welches eines der stabilsten Demokratien der Welt ist?
Ich sehe hier ganz oft, dass es einigen einfach an Bescheidenheit fehlt. Bevor man jemanden, der durch einen hochgradig selektiven Prozess nun an der Spitze der USA steht, für total verrückt erklärt, sollte man sich selber mal fragen, ob man nicht eher total verrückt ist, ob man hier nicht einige Dinge übersieht, die der US-Präsident sieht.


Er ist nur da weil die anderen Kandidaten so schwach waren und der Zeitgeist hemmungslose Populisten nach oben spült.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3395
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: The sun will shine tomorrow.
Wohnort: Deutschland

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Boraiel » Mi 1. Mär 2017, 21:06

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Mar 2017, 17:57)

Er ist nur da weil die anderen Kandidaten so schwach waren und der Zeitgeist hemmungslose Populisten nach oben spült.

Ein Zeitgeist, der aufgrund fehlende Bescheidenheit und verlorenen Anstand, Populisten wie Trump nach vorne bringt?
Da könnte du ziemlich richtig liegen.
Man muss auch mal überlegen, wie man selber über den gewählten US-Präsidenten oder auch davor über einen Kandidaten für das Amt schreibt.
Kann man den Respekt, den guten Willen, die Wertschätzung, welche man für jemanden, der überhaupt ernsthaft für ein solches Amt kandidiert und dann später sogar gewählt wurde, haben sollte, in den eigenen Beiträgen erkennen?
Wenn "Nein" darauf die ehrliche Antwort ist, dann sollte man realisieren, dass Leute wie man selber jemanden wie Trump ins weiße Haus bringen.
"Die größte Strafe aber ist, von Schlechteren regiert zu werden, wenn einer nicht selbst regieren will; und aus Furcht vor dieser scheinen mir die Rechtschaffenen zu regieren, wenn sie regieren."
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3395
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: The sun will shine tomorrow.
Wohnort: Deutschland

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Boraiel » Mi 1. Mär 2017, 21:09

Nomen Nescio hat geschrieben:(01 Mar 2017, 17:52)

frei...?? geheim... ja. nicht umsonst habe ich viel beschwerde gegen das amerikanische system. dauernd werden districtsgrenze neu gezogen umj dafür zu sorgen daß soviel wie möglich »andersdenkenden« in einigen districkten zusammengepresst werden. dagegen wohnen in anderen distrikten viel weniger menschen, aber die wählen alle die gute partei.

überhaupt wird es sowieso so schwierig wie möglich gemacht um sich einschreiben zu können. ein schönes beispiel ist new jersey. die menschen außerhalb new york haben eigentlich alle einen führerschein. die leute in new york, die sehr oft mit subway gehen und wirklich POOR sind, haben den nicht. also muß als legitimation den führerschein gezeigt werden.

noch ein gutes beispiel wie »ehrlich« dort gehandelt wird. es betrifft n.m.m. nevada. in einem spannenden wettbewerb gewann der demokratischen kandidat den posten von gouverneur. was tat das überwiegend republikanische staatskongreß? alle befügnisse die sie dem gouverneur abnehmen konnten wurden dem kongreß gegeben.

der vorsitzende des senats verweigerte obama sogar zu diskutieren ob einen vorgeschlagenen kandidat für das hohe gericht. das argument »obama hatte nur noch ein jahr und war deshalb nicht mehr repräsentativ«. :mad2:
als reagan in fast identischen umständen das auch tat, hörte man weder was von den demokraten noch den republikanern.

frei?? las mich nicht lachen. so korrupt wie möglich. eine oligarchie oder kleptokratie ist es. trump und seine regierung sind das deutlichste besipiel für »geld regiert vllt nicht die welt aber gibt jedenfalls (zu) viel einfluß«.

es ist daß ich so'n abscheu habe von kommunistischen gedanken, aber sonst...



was betrifft das verrückt sein von trump: auch wenn ich medizin studiert habe, ich verkünde nicht nur meine meinung, sondern auch die von einer riesigen zahl »experten«.

Es wäre immer noch für dich förderlich, wenn du dich mit Trump mit mehr Respekt und Bescheidenheit auseinander setzten würdest.
"Die größte Strafe aber ist, von Schlechteren regiert zu werden, wenn einer nicht selbst regieren will; und aus Furcht vor dieser scheinen mir die Rechtschaffenen zu regieren, wenn sie regieren."
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8052
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 1. Mär 2017, 22:22

Boraiel hat geschrieben:(01 Mar 2017, 21:09)

Es wäre immer noch für dich förderlich, wenn du dich mit Trump mit mehr Respekt und Bescheidenheit auseinander setzten würdest.

ein lump der nicht den mindesten anstand zu kennen scheint, verdient daß man ihn auf dieselbe welle antwortet. daß ist die einzige sprache die er versteht. damit habe ich leider erfahrung.

du hast also über die »freie wahl« nichts mehr zu sagen, nehme ich an.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3395
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: The sun will shine tomorrow.
Wohnort: Deutschland

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Boraiel » Mi 1. Mär 2017, 22:41

Nomen Nescio hat geschrieben:(01 Mar 2017, 22:22)

ein lump der nicht den mindesten anstand zu kennen scheint, verdient daß man ihn auf dieselbe welle antwortet. daß ist die einzige sprache die er versteht. damit habe ich leider erfahrung.

du hast also über die »freie wahl« nichts mehr zu sagen, nehme ich an.

Selbst wenn dir nicht der Respekt gezollt wird, den du verdienst, ist es nicht richtig, anderen ebenfalls so zu begegnen.
Man sollte sich sicherlich nicht davon abhalten lassen, das Richtige zu tun (z.B. sollte die Presse natürlich Trump kritisch begleiten), auch wenn es der betreffenden Person nicht gefällt, aber sich doch nicht auf das gleiche Niveau hinunterlassen. Man ist immer noch selber Vorbild, auch wenn der Gegenüber davon meilenweit entfernt ist.
Ich verstehe durchaus deine Sorgen um die Freiheit der Wahl, die man selbstverständlich ansprechen kann, allerdings habe ich im Allgemeinen kaum Zweifel an der Rechtsmäßigkeit der Wahl.
"Die größte Strafe aber ist, von Schlechteren regiert zu werden, wenn einer nicht selbst regieren will; und aus Furcht vor dieser scheinen mir die Rechtschaffenen zu regieren, wenn sie regieren."
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1604
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Ger9374 » Mi 1. Mär 2017, 23:03

Die USA ist seit Jahrzehnten Militärische Führungsmacht der Welt. Was hat es gebracht?!
Weniger Konflikte? Diese Spielchen mehr Rüstung
mehr Frieden klappten nur im kalten Krieg und das auch nicht immer! Stellvertreterkriege, neue
aufstrebende Mächte, Terrorismus globaler Art.
Die Welt hat sich verändert! Und Trump probiert
es mit den Methoden der letzten Jahrzehnte.
Mann kann nur hoffen das sich am Ende auch die USA nicht kaputt rüstet. Als wenn ich die Sektkorken bei den amerikanischen Rüstungsgiganten schon knallen höre.
Diese Demokratie wird nicht nur von äußeren
Einflüssen bedroht.Trump wurde gewählt, aber
verstehen kann ich ihn nicht. Wenn ein Präsident sein Land in der Welt präsentieren soll, dann habe
ich ein wesentlich gedämpfteres Bild von den USA
wie früher.
Zuletzt geändert von Ger9374 am Do 2. Mär 2017, 02:05, insgesamt 1-mal geändert.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8052
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 1. Mär 2017, 23:20

Boraiel hat geschrieben:(01 Mar 2017, 22:41)

Selbst wenn dir nicht der Respekt gezollt wird, den du verdienst, ist es nicht richtig, anderen ebenfalls so zu begegnen.
Man sollte sich sicherlich nicht davon abhalten lassen, das Richtige zu tun (z.B. sollte die Presse natürlich Trump kritisch begleiten), auch wenn es der betreffenden Person nicht gefällt, aber sich doch nicht auf das gleiche Niveau hinunterlassen. Man ist immer noch selber Vorbild, auch wenn der Gegenüber davon meilenweit entfernt ist.
Ich verstehe durchaus deine Sorgen um die Freiheit der Wahl, die man selbstverständlich ansprechen kann, allerdings habe ich im Allgemeinen kaum Zweifel an der Rechtsmäßigkeit der Wahl.

ad 1: leider muß ich sagen, LEIDER gibt es menschen die nicht umgangsformen als norm akzeptieren. ich rede aus erfahrung. erst wenn man auf derselben welle kommuniziert, wird es verstanden.
beispiel: putin schert sich nichts aum diplomatie. wenn man dagegen ihn eine pistole vor der nase hält, dann versteht er das.
BESSERES BEISPIEL: wenn AH in münchen einen fest entschlossenen chamberlain begegnet war, wäre das ganz anders geendet.
warum ich das so sicher weiß? weil AH den überfall auf polen ein- oder zweimal verschob weil er zuerst eine einschätzung des britischen handelns haben wollte. falsch beraten durch ribbentrop überquerte er den rubikon.

ad 2: rechtmäßigkeit und freiheit der wahl sind zwei vollkommen zu trennen sachen. über die rechtmäßigkeit hege ich zweifel (vide FBI direktor; gerüchte über rußland; falsche statements über clinton wie ein sexparadies in einem keller; usw) aber das ist gebiet der untersuchung der amerikanischen behörden.
von der freiheit sage ich kategorisch daß die in der USA eine farce ist.

in zwei wochen wird bei uns gewählt. ich hatte kein zettel bekommen, rief also am montag die gemeinde an. man notierte meinen namen und heute hatte ich bei der post ein zettel. so einfach kann es auch gehen.

EDIT: soeben wurde angerufen und gefragt ob ich den brief bekam.
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am Do 2. Mär 2017, 17:12, insgesamt 2-mal geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 201
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Patriotismus?- Arschgeleckt.
Wohnort: Bayern

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon elmore » Do 2. Mär 2017, 00:15

Boraiel hat geschrieben:(01 Mar 2017, 22:41)

Selbst wenn dir nicht der Respekt gezollt wird, den du verdienst, ist es nicht richtig, anderen ebenfalls so zu begegnen.
...


Was meinen Sie denn eigentlich genau damit, Nomen Nescio sei dem Präsidenten Trump nicht mit nötigen Respekt begegnet?
Weil er Trump in seinen (politischen!) Bewertungen genau an dem gemessen und kritisiert hatte, das Sie nomen nescio jetzt genau als Gegenkritik anlasten?

Meine Meinung zur politischen Person des Präsidenten Trump ist:
Er ist ein Spalter, Wahrheitsverdreher, Demokratiefeind, Hetzer, Rassist und Nationalist übelster Sorte.
Und diese Bestandsaufnahme gründet sich auf dem, wie er politisch agiert, spricht und andere verunglimpft: Ohne jeden Respekt und Anstand.
Und jeden, der nicht seine völlig überdrehte und selbstüberhöhte Wahrheitsüberzeugung teilt, gar diese zu kritisieren wagt, zum Volksfeind erklärt.
Über weitere Besonderheiten dieses wohl auch als Privatperson nicht respekteinflößenden Pussygrabbers
und Trash-Komödianten redet man hier sowieso nicht.

Über seine offenkundige Demokratiefeindlichkeit, seine genauso evidente Unkenntnis über Machtverteilung und den
entsprechenden Respekt davor, muss man allerdings sprechen. Und zwar knallhart. Oder finden Sie das nicht respektlos,
übrigens auch gegenüber einer der angesehendsten Demokratien der Welt, wenn er richterliche Urteile, wohlgemerkt von
(noch) unabhängigen Richtern als Taten eines sog. Richters darstellt. Sich im Grunde auf einer geistigen Stufe mit dem
Despoten Erdogan befindet und dort offenbar auch wohlfühlt.

Wenn wir über Respekt reden, sollte zunächst und an erster Stelle auch über den Respekt gesprochen werden,
den dieser neue US-Präsident als Gestalter der aktuell mächtigsten Nation der Erde anderen Menschen und
Ländern gegenüber massiv vermissen lässt. Es ihm geradezu egal ist, wie es anderen geht oder als Folge seiner
Maßnahmen und Handlungen gehen wird.

Wichtig ist ihm offenkundig nur die USA. Und zwar der Teil, der seinen aufhetzenden, spaltenden und
rassistisch-nationalistischen Vorteilswegen folgt oder sie brüllend hochleben lässt.

Der Gedanke, dass auch die großen USA nicht alleine auf der Welt sind und sich die Erde um die Sonne,
und nicht um die USA, dreht, kam und kommt diesem in all seinen politischen Handeln
chronisch respektlosen Donald Trump nicht wirklich. Wieso sollte man ihm mit Respekt begegnen?

Im Gegenteil, ein alter politischer Journalist, eigentlich als Gentleman bekannt, brachte es
vor einiger Zeit auf den Punkt: "Der Mann ist ein Kotzbrocken!" (Wolf von Lojewski am 16.1.17 bei Markus Lanz)

Man kann nur hoffen, dass die anderen USA, über die Hälfte jener Wählerinnen und Wähler, die Trump
nicht wählten und die demokratischen Strukturen incl. der dieses Land stets auszeichnenden Zivilcourage
diesen respektlosen Präsidenten in Zaum halten können und werden.

Und der Schaden, den er bis dahin auf der Welt anrichtet, nicht in einen furchtbaren Krieg mündet.
Dass er üble Schäden anrichten wird, ist leider jetzt schon klar.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3395
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: The sun will shine tomorrow.
Wohnort: Deutschland

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Boraiel » Do 2. Mär 2017, 01:05

elmore hat geschrieben:Meine Meinung zur politischen Person des Präsidenten Trump ist:
Er ist ein Spalter, Wahrheitsverdreher, Demokratiefeind, Hetzer, Rassist und Nationalist übelster Sorte.
Und diese Bestandsaufnahme gründet sich auf dem, wie er politisch agiert, spricht und andere verunglimpft: Ohne jeden Respekt und Anstand.
Und jeden, der nicht seine völlig überdrehte und selbstüberhöhte Wahrheitsüberzeugung teilt, gar diese zu kritisieren wagt, zum Volksfeind erklärt.
Über weitere Besonderheiten dieses wohl auch als Privatperson nicht respekteinflößenden Pussygrabbers
und Trash-Komödianten redet man hier sowieso nicht.

Genau das ist, was ich meine: Hier fehlt jede Zurückhaltung, jeder Anstand, jede Bescheidenheit, jeder Respekt; die Selbstüberhöhung, die du bei Trump kritisierst, praktizierst du hier selber. Du maßt dir an jemanden als Spalter, Wahrheitsverdreher, Demokratiefeind, Hetzer, Rassist und Nationalist übelster Sorte, als nicht respekteinflößenden Pussygrabbers und Trash-Komödianten usw. zu bezeichnen.
elmore hat geschrieben:Über seine offenkundige Demokratiefeindlichkeit, seine genauso evidente Unkenntnis über Machtverteilung und den
entsprechenden Respekt davor, muss man allerdings sprechen. Und zwar knallhart. Oder finden Sie das nicht respektlos,
übrigens auch gegenüber einer der angesehendsten Demokratien der Welt, wenn er richterliche Urteile, wohlgemerkt von
(noch) unabhängigen Richtern als Taten eines sog. Richters darstellt. Sich im Grunde auf einer geistigen Stufe mit dem
Despoten Erdogan befindet und dort offenbar auch wohlfühlt.

Ich weiß, dass Trump das sogenannte anfügte, um damit die Richter, die ein Urteil gegen seinen Willen fällten, zu diskreditieren, aber Fakt ist, dass man diese Richter so nennt. Das ist abwertend gemeint, aber korrekt, jetzt vergleich das doch mal mit dem, wie du ihn in deinen Beitrag alles genannt hat. Ein Anflug von Selbstkritik?
elmore hat geschrieben:Wenn wir über Respekt reden, sollte zunächst und an erster Stelle auch über den Respekt gesprochen werden,
den dieser neue US-Präsident als Gestalter der aktuell mächtigsten Nation der Erde anderen Menschen und
Ländern gegenüber massiv vermissen lässt. Es ihm geradezu egal ist, wie es anderen geht oder als Folge seiner
Maßnahmen und Handlungen gehen wird.

Wie kommst du darauf? Ich habe einen ganz anderen Eindruck.

Ist das der Rassist über den du sprichst?
"Die größte Strafe aber ist, von Schlechteren regiert zu werden, wenn einer nicht selbst regieren will; und aus Furcht vor dieser scheinen mir die Rechtschaffenen zu regieren, wenn sie regieren."
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1391
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 2. Mär 2017, 11:26

Boraiel hat geschrieben:(01 Mar 2017, 21:06)

Ein Zeitgeist, der aufgrund fehlende Bescheidenheit und verlorenen Anstand, Populisten wie Trump nach vorne bringt?
Da könnte du ziemlich richtig liegen.
Man muss auch mal überlegen, wie man selber über den gewählten US-Präsidenten oder auch davor über einen Kandidaten für das Amt schreibt.
Kann man den Respekt, den guten Willen, die Wertschätzung, welche man für jemanden, der überhaupt ernsthaft für ein solches Amt kandidiert und dann später sogar gewählt wurde, haben sollte, in den eigenen Beiträgen erkennen?
Wenn "Nein" darauf die ehrliche Antwort ist, dann sollte man realisieren, dass Leute wie man selber jemanden wie Trump ins weiße Haus bringen.


Respekt muß man sich mit seinen Worten und Taten verdienen. Das ist nichts was einem einfach so zusteht. Und bis jetzt kann ich nichts Respektierliches in Trumps Worten und Taten erkennen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3395
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: The sun will shine tomorrow.
Wohnort: Deutschland

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Boraiel » Do 2. Mär 2017, 12:26

Alter Stubentiger hat geschrieben:(02 Mar 2017, 11:26)

Respekt muß man sich mit seinen Worten und Taten verdienen. Das ist nichts was einem einfach so zusteht. Und bis jetzt kann ich nichts Respektierliches in Trumps Worten und Taten erkennen.

Trump ist immer noch der, dem das amerikanische Volk für die nächsten vier Jahre das Vertrauen ausgesprochen hat es zu regieren.
Das sollte einen doch gewiss veranlassen, ihm mit einem gewissen Respekt zu begegnen, oder?
"Die größte Strafe aber ist, von Schlechteren regiert zu werden, wenn einer nicht selbst regieren will; und aus Furcht vor dieser scheinen mir die Rechtschaffenen zu regieren, wenn sie regieren."
Marmelada
Beiträge: 7686
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Marmelada » Do 2. Mär 2017, 12:50

Respektiert endlich President Pussygrabber! :mad:
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 8025
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon schokoschendrezki » Do 2. Mär 2017, 13:04

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Mar 2017, 15:19)
Der Iran ist keine Bedrohung für die USA. Der Iran hat nichts was die USA irgendwie gefährden könnte. Auch keine Atombombe. Und der IS ist nicht mit militärischer Übermacht beizukommen. Die Bddrohung durch Terror kann man nicht wegbomben weil damit der Grund nicht aus der Welt geschafft wird weshalb Menschen überhaupt Terroristen werden. In der Regel sind es die junge Männer die keine Perspektive haben, nichts können und nichts gelernt haben. Als IS Kämpfer haben sie alles. Dollars, Frauen und Macht über andere Menschen. Darum geht es. Nicht um Religion. Das ist nur vorgeschoben. Damit legitimieren sie ihre Verbrechen vor sich selber. Wie soll Militär da helfen? US-Militär schafft nur neuen Hass. Eine neue Generation von Terroristen die heute im Namen Allahs kämpfen und morgen schon irgend einer anderen Ideologie folgen.

Völlig richtig. Zehn Jahre lang keine Rohstoffe mehr aus der Region kaufen würde vielleicht eher helfen. Dann ist irgendwann kein Geld mehr da.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8093
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon odiug » Do 2. Mär 2017, 13:09

Boraiel hat geschrieben:(02 Mar 2017, 12:26)

Trump ist immer noch der, dem das amerikanische Volk für die nächsten vier Jahre das Vertrauen ausgesprochen hat es zu regieren.
Das sollte einen doch gewiss veranlassen, ihm mit einem gewissen Respekt zu begegnen, oder?

Tja ... wenn ich ihm mal persoenlich begegne, dann sicherlich ... klaro ... man hat ja Kinderstube.
Aber hier, in diesem Forum, wenn er mal wieder einen Knaller zwitschert ... neeeeee ... all bets are off :p
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast