Donald Trump als Präsident und Person

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » Di 19. Jun 2018, 07:34

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Jun 2018, 21:17)

aber nur federale. und (die) juristen sagen daß er nie sich selbst pardonieren kann. sie fragten sogar ob es nicht hindern des rechtsgangs ist, wenn er seine verwandten freistellt.

So weit ich weiß, gibt es aber auch Stimmen im Lager der Republikaner, die zumindest Letzteres für legal halten und Teil der präsidialen Vollmachten.
sünnerklaas
Beiträge: 1451
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon sünnerklaas » Di 19. Jun 2018, 15:24

zollagent hat geschrieben:(19 Jun 2018, 08:34)

So weit ich weiß, gibt es aber auch Stimmen im Lager der Republikaner, die zumindest Letzteres für legal halten und Teil der präsidialen Vollmachten.


Die Frage ist, ob die Republikaner selbst im Falle einer Selbstbegnadigung die Traute hätte, Trump des Amtes zu entheben. Republikanische Abgeordnete sind Geschäftsleute und sie sind Leute, die schon von ihrer Mentalität her Aufstände verhindern, aber nicht anzetteln wollen.
Hinzu kommt die Frage: welche Folgen hätte eine Amtsenthebung Trumps innenpolitisch? Einige seiner Anhänger werden in dem Fall mit ziemlicher Sicherheit zur Waffe greifen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » Di 19. Jun 2018, 16:33

sünnerklaas hat geschrieben:(19 Jun 2018, 16:24)

Die Frage ist, ob die Republikaner selbst im Falle einer Selbstbegnadigung die Traute hätte, Trump des Amtes zu entheben. Republikanische Abgeordnete sind Geschäftsleute und sie sind Leute, die schon von ihrer Mentalität her Aufstände verhindern, aber nicht anzetteln wollen.
Hinzu kommt die Frage: welche Folgen hätte eine Amtsenthebung Trumps innenpolitisch? Einige seiner Anhänger werden in dem Fall mit ziemlicher Sicherheit zur Waffe greifen.

Dann würde wohl auch dem letzten Deppen klar werden, welchen Fehler man mit der leichten Zugänglichkeit von Waffen begangen hat.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » Di 19. Jun 2018, 16:34

sünnerklaas hat geschrieben:(19 Jun 2018, 16:24)

Die Frage ist, ob die Republikaner selbst im Falle einer Selbstbegnadigung die Traute hätte, Trump des Amtes zu entheben. Republikanische Abgeordnete sind Geschäftsleute und sie sind Leute, die schon von ihrer Mentalität her Aufstände verhindern, aber nicht anzetteln wollen.
Hinzu kommt die Frage: welche Folgen hätte eine Amtsenthebung Trumps innenpolitisch? Einige seiner Anhänger werden in dem Fall mit ziemlicher Sicherheit zur Waffe greifen.

Es käme wohl darauf an, ob es einen Republikaner gäbe, der genug Leute hinter sich scharen könnte, um Trump zu ersetzen. In dem Fall würde ich eine Palastrevolution für gar nicht so unwahrscheinlich halten.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11422
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Di 19. Jun 2018, 16:52

ich bekomme den eindruck daß trump und die republikaner megalomane, kleptomane meritokraten sind. wobei leistung und kapazität gleichgestellt werden mit der möglichkeit soviel wie möglich geld zu verdienen.
ein beispiel ist trumps aussage als eine steuererklärung von ihm (von jahren her) durch hacken veröffentlich wurde und man sich wunderte über den geringen betrag den er zahlten mußte »man muß schlau sein und alle regeln benützen« war der tenor seiner antwort.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11422
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Di 19. Jun 2018, 16:55

sünnerklaas hat geschrieben:(19 Jun 2018, 16:24)

Die Frage ist, ob die Republikaner selbst im Falle einer Selbstbegnadigung die Traute hätte, Trump des Amtes zu entheben. Republikanische Abgeordnete sind Geschäftsleute und sie sind Leute, die schon von ihrer Mentalität her Aufstände verhindern, aber nicht anzetteln wollen.

sie predigten clinton gegenüber reinen haß. dann muß man auch nicht erstaunt sein wenn irgendeiner es nicht bei reden läßt.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6109
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Veterinärtheologe
Wohnort: Hinter den schwarzen Bergen dort, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon unity in diversity » So 24. Jun 2018, 06:10

zollagent hat geschrieben:(19 Jun 2018, 17:34)

Es käme wohl darauf an, ob es einen Republikaner gäbe, der genug Leute hinter sich scharen könnte, um Trump zu ersetzen. In dem Fall würde ich eine Palastrevolution für gar nicht so unwahrscheinlich halten.

Average American moron, IQ 60, drinking beer, watching baseball and CNN, and believe everything his President says.
This is so simple, even a Joe Sixpack can understand.
Trump paßt so gut zu seinen citizens, daß man keine Überraschungen fürchten muß.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » So 24. Jun 2018, 08:55

unity in diversity hat geschrieben:(24 Jun 2018, 07:10)

Average American moron, IQ 60, drinking beer, watching baseball and CNN, and believe everything his President says.
This is so simple, even a Joe Sixpack can understand.
Trump paßt so gut zu seinen citizens, daß man keine Überraschungen fürchten muß.

DIESE Schicht ist aber nur eine von vielen Bevölkerungsgruppen, aus denen die USA bestehen. Und nur im Zusammenwirken mit einflußreichen Menschen aus anderen Schichten, vorzugsweise der Republikaner, oft angesehene Menschen in der Provinz, abseits der großen Städte, konnte ein Herr Trump erfolgreich sein. Wenn sich diese einflußreichen Menschen jetzt von ihm abwenden, weil seine Politik ihren Wohlstand und ihren Einfluß schmälert, dann fällt EIN wichtiger Faktor für seinen Wahlerfolg weg. Solche Entwicklungen sind durchaus ein Hinweis auf Trumps kurzfristiges Denken, der die Konsequenzen seiner eigenen Handeln nicht beachtet, wenn es ihm um seine plakativen Aktionen geht.
Alpha Centauri
Beiträge: 2419
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Alpha Centauri » So 24. Jun 2018, 10:13

zollagent hat geschrieben:(19 Jun 2018, 17:34)

Es käme wohl darauf an, ob es einen Republikaner gäbe, der genug Leute hinter sich scharen könnte, um Trump zu ersetzen. In dem Fall würde ich eine Palastrevolution für gar nicht so unwahrscheinlich halten.


Soweit ist es noch nicht, aber völlig unvorstellbar erscheint mir dass auch nicht wenn es sich " THE DONALD" mit zu vielen verscherzt.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10459
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Cat with a whip » Mi 18. Jul 2018, 22:34

Aktuell scheint Trump über seine Lügen wieder etwas die Hoheit zu verlieren da die Medien genau zuhören..
Seit er aus Helsinki zurück ist dementiert er stündlich Gesagtes oder das Weisse Haus stellt seine widersprüchlichen Antworten als unbeabsichtigt bzw. anders gemeint dar.

Ganz offensichtlich ist der Präsident der USA geistig nicht (mehr) in der Lage ein konsistentes Lagebild zu formulieren.

https://www.nytimes.com/2018/07/18/us/p ... gence.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
sünnerklaas
Beiträge: 1451
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon sünnerklaas » Do 19. Jul 2018, 07:06

Cat with a whip hat geschrieben:(18 Jul 2018, 23:34)

Aktuell scheint Trump über seine Lügen wieder etwas die Hoheit zu verlieren da die Medien genau zuhören..
Seit er aus Helsinki zurück ist dementiert er stündlich Gesagtes oder das Weisse Haus stellt seine widersprüchlichen Antworten als unbeabsichtigt bzw. anders gemeint dar.

Ganz offensichtlich ist der Präsident der USA geistig nicht (mehr) in der Lage ein konsistentes Lagebild zu formulieren.

https://www.nytimes.com/2018/07/18/us/p ... gence.html


Inzwischen kommt die Idee, Trumps Übersetzerin vor den Kongress zu laden, um zu erfahren, worüber da tatsächlich im Vier-Augen-Gespräch gesprochen wurde.
Was ich bemerkenswert finde: Trump hat sichtbar ein riesengroßes Problem. Nach der Geschichte in Helsinki ist er angeschlagen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » Do 19. Jul 2018, 08:36

Cat with a whip hat geschrieben:(18 Jul 2018, 23:34)

Aktuell scheint Trump über seine Lügen wieder etwas die Hoheit zu verlieren da die Medien genau zuhören..
Seit er aus Helsinki zurück ist dementiert er stündlich Gesagtes oder das Weisse Haus stellt seine widersprüchlichen Antworten als unbeabsichtigt bzw. anders gemeint dar.

Ganz offensichtlich ist der Präsident der USA geistig nicht (mehr) in der Lage ein konsistentes Lagebild zu formulieren.

https://www.nytimes.com/2018/07/18/us/p ... gence.html

Was die Möglichkeit der Anwendung des 25. Zusatzartikels zur Verfassung der USA immer näher in Reichweite bringt. Auch Populismus läuft sich irgendwann tot, wenn immer nur Sprüche und nichts Konkretes kommen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14734
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Dieter Winter » Do 19. Jul 2018, 08:54

sünnerklaas hat geschrieben:(19 Jul 2018, 08:06)

Inzwischen kommt die Idee, Trumps Übersetzerin vor den Kongress zu laden, um zu erfahren, worüber da tatsächlich im Vier-Augen-Gespräch gesprochen wurde.
Was ich bemerkenswert finde: Trump hat sichtbar ein riesengroßes Problem. Nach der Geschichte in Helsinki ist er angeschlagen.


Nicht so sehr, wie es vermittelt wird. Lt. Reuters stehen 71% der republikanischen Wähler nach wie vor hinter Trump.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10459
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Cat with a whip » Do 19. Jul 2018, 11:30

zollagent hat geschrieben:(19 Jul 2018, 09:36)

Was die Möglichkeit der Anwendung des 25. Zusatzartikels zur Verfassung der USA immer näher in Reichweite bringt. Auch Populismus läuft sich irgendwann tot, wenn immer nur Sprüche und nichts Konkretes kommen.


Trump fährt mit dieser Masche bereits seit Beginn seiner Präsidentschaftskampanie recht erfolgreich. Und solange er die Kernforderung der Evangelikalen, pro-lifeBewegung erfüllt und weiter gegen Migranten hetzt hat er die Republikanische Basis in der Tasche und kann den Larry machen.

Aktuell erfindet Trump die Version er hätte Putin die Leviten gelesen "laid down the law" und beschreibt seine Unterredung mit resoluten Formulierungen "we are not going to have it". Natürlich wüsste das keiner besser als Putin, nur halt nicht die Medien. Was er konkret mit "it" meint sagt Trump nicht, das darf sich jeder selbst denken. Das Ganze ist klar Hinhaltetaktik aber bald kommt ja wieder was neues.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
sünnerklaas
Beiträge: 1451
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon sünnerklaas » Do 19. Jul 2018, 16:39

Cat with a whip hat geschrieben:(19 Jul 2018, 12:30)

Trump fährt mit dieser Masche bereits seit Beginn seiner Präsidentschaftskampanie recht erfolgreich. Und solange er die Kernforderung der Evangelikalen, pro-lifeBewegung erfüllt und weiter gegen Migranten hetzt hat er die Republikanische Basis in der Tasche und kann den Larry machen.

Die Evangelikalen und die "Lebensschützer" sind ja eine ganz besondere Klientel: einerseits hetzen sie gegen Migranten, andererseits sind sie entschiedene, ja fast kriegerische Gegner einer künstlichen Geburtenkontrolle - auch und ganz besonders in der 3. Welt. Es geht bei dieser gaga-Strategie wohl darum, den Migrationsdruck richtig hoch zu halten - um dann Angst machen zu können.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10459
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Cat with a whip » Do 19. Jul 2018, 21:02

Sie irren, die Evangelikalen sind überwiegend offen beim Thema Migration und auch nicht feindlicher als der Rest der Gesellschaft gegenüber illegale Migration oder Hispanics eingestellt. Es waren übrigens auch die Evangelikalen der Partei die Trump bei der Familientrennung illegaler Einwanderer öffentlich und unüberhörbar deutlich kritisierten was auch erst zum Umschwenken führte! Wie gesagt, das sind die Leute die unter anderem eben auf Trump einfluss haben. Wenn Trump die verliert kann er einpacken. Und der Migrationsdruck aus Mittelamerika ist wegen Armut und Wirtschaftsproblemen. Sorry.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6806
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 20. Jul 2018, 00:45

Sorry, aber man täte Gutes wenn man diesen Idioten absetzen würde?
Lasst uns Flugzeuge schicken,
für all die Dinge, die er nicht tut!
Lasst ihn uns stürtzen!
Europa hat das Gepöbbel nicht verdient!
Kanada und Mexiko auch nicht.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6806
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 20. Jul 2018, 00:55

Bielefeld09 hat geschrieben:(20 Jul 2018, 01:45)

Sorry, aber man täte Gutes wenn man diesen Idioten absetzen würde?
Lasst uns Flugzeuge schicken,
für all die Dinge, die er nicht tut!
Lasst ihn uns stürtzen!
Europa hat das Gepöbbel nicht verdient!
Kanada und Mexiko auch nicht.

Das Schweigen ehrt euch!
Angst!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » Sa 21. Jul 2018, 12:55

Es kommt immer mehr ans Licht. Wie viel verzeihen sie ihm noch?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 67605
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Alexyessin » Sa 21. Jul 2018, 13:12

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jul 2018, 09:54)

Nicht so sehr, wie es vermittelt wird. Lt. Reuters stehen 71% der republikanischen Wähler nach wie vor hinter Trump.


71 % der republikanischen Wähler ergibt 30 % der Stimmen insgesamt. Nicht grade eine solide Basis.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste