Donald Trump als Präsident und Person

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Do 24. Aug 2017, 08:46

CaptainJack hat geschrieben:(24 Aug 2017, 09:43)

Wirkte aber so!
Dann gilt meine Antwort eben für dich als User.

erstens sagtest du WIR und zweitens gibt es genügend leute die draufschlagen wollen. ein »bevölkerung« ist oft eingeschüchtert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
CaptainJack
Beiträge: 11178
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon CaptainJack » Do 24. Aug 2017, 08:59

Nomen Nescio hat geschrieben:(24 Aug 2017, 09:46)

erstens sagtest du WIR und zweitens gibt es genügend leute die draufschlagen wollen. ein »bevölkerung« ist oft eingeschüchtert.
Leute, die draufschlagen wollen, sind mir fremd. Deshalb ist der Teil der Bevölkerung, der nicht draufschlagen will, das "wir". Willst du da jetzt mit mir streiten?
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Do 24. Aug 2017, 09:38

ich gehöre nicht zu den draufschlägern. dennoch bin ich nicht mit dir einverstanden. als WIR minus mich.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 319
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon syna » Do 24. Aug 2017, 09:53

Alpha Centauri hat geschrieben:(23 Aug 2017, 11:38)

Keiner weiß was Donald Trump eigentlich will und er selbst am allerwenigsten.


+1.

Das ist leider so! Trump kann man beschreiben mit der "dunklen Triade":
Das ist die Kombination aus (1) Narzisst (er ist extrem selbtsverliebt,
will ständig von anderen bewundert werden), (2) Macchiavellist (er
manipuliert ohne jegliche ethische Grenzen), (3) Psychopath (er empfindet
für andere Menschen keine Empathie, er sieht sie nur als Objekt).

Man kann's drehen und wenden wie man will: Trump ist eine Mischung aus
Amokläufer, Nichtwissender und Psychopath.

Trotzdem ist er intelligent: Er hat es verstanden, den einfachen
Gemütern den Kopf mit hanebüchenen Lügen zu verdrehen und deren
Stimmen - wie der Rattenfänger von Hameln - einzufangen. Und jetzt,
nachdem Trump Präsident wurde, werden diese "einfachen Gemüter"
Step by Step zum Schaffott geführt.

Trump hat auch daher auch keine politischen Absichten - oder gar ein
Konzept. Nein - er agiert - ganz narzisstisch - wie ein kleiner Junge
in der Sandkiste, der anderen die Förmchen wegnimmt und sagt,
er könne alle Sandfiguren ja viel besser bauen.

:mad:
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Do 24. Aug 2017, 11:29

syna hat geschrieben:(24 Aug 2017, 10:53)


Trump hat auch daher auch keine politischen Absichten - oder gar ein
Konzept.

:mad:

doch. die firma trump & kinder soll bevorzugt werden.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3992
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Trump sägt weiter an der Einheit des Landes

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 26. Aug 2017, 08:34

Trump nennt wegen Rassismus Verurteilten einen großen Patrioten.

Wegen Diskriminierung von Einwanderern wurde der texanische Sheriff Joe Arpaio schuldig gesprochen. US-Präsident Trump nennt ihn einen "großen Patrioten" - und macht erstmals von seinem Begnadigungsrecht Gebrauch.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 64696.html


TV-Star Trump zersägt in seiner neuen Rolle als US-Präsident damit weiter das Land. Vielleicht übt er schon mal für die Begnadigung seiner Familiendynastie. Das hatte er ja angekündigt. Falls man es tatsächlich wagen sollte sein Business-Establishment wegen irgendetwas zu belangen! :D
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Alpha Centauri
Beiträge: 1220
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 26. Aug 2017, 17:51

Zwischen IS und Neo Nazis bestehen kaum Unterschiede sie sind fanatische Brüder im Geiste die einen töten im Namen Gottes die Anderen im Namen des Vaterlandes die Einen Begründen mit ihre vermeintliche Überlegenheit mit ihrem Glauben.,die Anderen mit ihrer Herkunft,
sünnerklaas
Beiträge: 113
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon sünnerklaas » Do 31. Aug 2017, 12:17

Nomen Nescio hat geschrieben:(24 Aug 2017, 12:29)

doch. die firma trump & kinder soll bevorzugt werden.


Trump ist wohl in erster Linie deshalb selber in die Politik gegangen, um sich selbst und befreundeten anderen Milliardärs sowie Investmentbänkers neue Märkte und Verdienstquellen zu erschließen. Und weil so ein Weg via Lobbyismus nicht mehr so richtig funzt, muss man eben selber Hand anlegen. Minuszinsen, schrumpfende und stagnierende Märkte wirken sich auch auf die Konten von Milliardärs spürbar aus. Und man darf auch eines nicht vergessen: die Aktienkurse vieler Firmen bilden deren Produktivität nicht mehr ab. Da kaufen Firmen ihre eigenen Aktien auf, um den Kurs hochzuhalten und Anlegern zu suggerieren, alles sei bestens. Ist es aber nicht. Im Gegenteil.
sünnerklaas
Beiträge: 113
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Trump sägt weiter an der Einheit des Landes

Beitragvon sünnerklaas » Do 31. Aug 2017, 12:19

King Kong 2006 hat geschrieben:(26 Aug 2017, 09:34)

Trump nennt wegen Rassismus Verurteilten einen großen Patrioten.



TV-Star Trump zersägt in seiner neuen Rolle als US-Präsident damit weiter das Land. Vielleicht übt er schon mal für die Begnadigung seiner Familiendynastie. Das hatte er ja angekündigt. Falls man es tatsächlich wagen sollte sein Business-Establishment wegen irgendetwas zu belangen! :D


Was wohl schon jetzt absehbar ist: nach Trumps Abgang dürfte es weitere Zusatzartikel zur US-Verfassung geben, mit denen die Macht des Präsidenten deutlich und spürbar begrenzt wird.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Do 31. Aug 2017, 17:04

ich bin jetzt sehr argwöhnisch.
als trump noch nicht gewählt war, wurde seine vergangenheit als geschäftsmann im frage gestellt.
damals gab es noch mindestens eine rechtssache, die (hoffentlich irre ich mich nicht) bereits unter seinen vater begonnen war. bestimmte dokumente gab es nicht (mehr). das scheint öfter passiert zu sein. in diesem fall aber hätten sie nicht beim müll kommen dürfen, denn waren ziemlich kurz davor (3 jahre? 5 jahre?) veröffentlicht.

absicht? dummheit? nonchalance? jedenfalls gab es einen rechtstreit zwischen das gericht und trumps anwälte. die soll m.e. noch immer andauern.

hat trump sich darum als kandidat gestellt? um dann ein pardon bekommen/geben zu können?
ist er darum so leidenschaftlich gegen untersucher müller? weil der zu viel an manipulationen naht?
mehrere pleiten von trump sollten stinken, laut der zeitungen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 319
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon syna » Di 5. Sep 2017, 20:38

sünnerklaas hat geschrieben:(31 Aug 2017, 13:17)
Trump ist wohl in erster Linie deshalb selber in die Politik gegangen, um sich selbst und befreundeten anderen Milliardärs sowie Investmentbänkers neue Märkte und Verdienstquellen zu erschließen.


Das ist wohl ein Grund, aber nicht der Hauptgrund.

Der Hauptgrund ist Trumps egozentrische Selbstverliebtheit. Er
möchte vor allen Anderen glänzen und gelobt werden. Sein
Narzissmus (=überbordende Selbstverliebtheit) ist manisch
extrem überhöht.

sünnerklaas hat geschrieben:(31 Aug 2017, 13:17)
Und weil so ein Weg via Lobbyismus nicht mehr so richtig funzt, muss man eben selber Hand anlegen. Minuszinsen, schrumpfende und stagnierende Märkte wirken sich auch auf die Konten von Milliardärs spürbar aus. Und man darf auch eines nicht vergessen: die Aktienkurse vieler Firmen bilden deren Produktivität nicht mehr ab. Da kaufen Firmen ihre eigenen Aktien auf, um den Kurs hochzuhalten und Anlegern zu suggerieren, alles sei bestens. Ist es aber nicht. Im Gegenteil.


Na - der Weg via Lobbyismus funktioniert schon. Sogar sehr gut.
Gerade auch in den USA.

Aber selber Präsident zu sein, und dann Ölbarone und Investment-
banker direkt zu Minsitern zu ernennen - das funktioniert noch
viel besser. Das ist der Weg in die

--> Trumpsche Öi- und Palastmonetokratie.
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
Marty McFly
Beiträge: 242
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 03:32
Benutzertitel: NO MA'AM
Wohnort: Germany

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Marty McFly » Mi 13. Sep 2017, 19:41

syna hat geschrieben:(05 Sep 2017, 21:38)
Der Hauptgrund ist Trumps egozentrische Selbstverliebtheit. Er
möchte vor allen Anderen glänzen und gelobt werden. Sein
Narzissmus (=überbordende Selbstverliebtheit) ist manisch
extrem überhöht.


Ach, und weil er von allen gelobt werden will, sagt er anstößige Dinge und legt sich mit den Medien an?

Trump blufft und zockt und will gewinnen. Deutsche Intellektuelle, die oft keinerlei Erfahrung in der freien Wirtschaft haben, verstehen das natürlich nicht. Die wundern sich, wieso Trump sich teils nicht an Fakten hält und schließen daraus, er müsse dumm oder böse sein.

Ohnehin ist der Deutsche ganz in seinem Element, wenn er an Amerika herum nörgeln kann. Nach 8 Jahren Obama endlich wieder!

Seltsam nur, dass in den 8 Jahren Obama diese klugen Deutschen Hinterfrager nie mal vor der Tür geguckt haben, wieso der saubere Diesel eigentlich soviel Ruß am Stoßfänger hat... ;)
"It were not best that we should all think alike; it is difference of opinion that makes horse races."
Mark Twain
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 319
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon syna » Do 14. Sep 2017, 10:17

Der Hauptgrund ist Trumps egozentrische Selbstverliebtheit. Er
möchte vor allen Anderen glänzen und gelobt werden. Sein
Narzissmus (=überbordende Selbstverliebtheit) ist manisch
extrem überhöht.


Marty McFly hat geschrieben:(13 Sep 2017, 20:41)
Ach, und weil er von allen gelobt werden will, sagt er anstößige Dinge und legt sich mit den Medien an?

Trump blufft und zockt und will gewinnen. Deutsche Intellektuelle, die oft keinerlei Erfahrung in der freien Wirtschaft haben, verstehen das natürlich nicht. Die wundern sich, wieso Trump sich teils nicht an Fakten hält und schließen daraus, er müsse dumm oder böse sein.


Nein, Trump ist ein krankhafter Narzisst!

Das ergibt sich aus seiner gesamten Biographie (Charakterisierung
von Schulfreunden, selbstverliebte Darstellung in "The Apprentice" ,
seiner Selbstbeweihräucherung (die meisten Menschen bei den
Inauguration) usw. etc.

Trump ist allerdings nicht nur Narzisst (wie oben beschrieben: Er ist
extrem selbtsverliebt, will ständig von anderen bewundert werden),
sondern er ist zusätzlich auch (2) Macchiavellist (er manipuliert ohne
jegliche ethische Grenzen), und er ist auch noch (3) Psychopath (d.h.
er empfindet für andere Menschen keine Empathie, er sieht sie nur als
Objekt).


Marty McFly hat geschrieben:(13 Sep 2017, 20:41)
Ohnehin ist der Deutsche ganz in seinem Element, wenn er an Amerika herum nörgeln kann. Nach 8 Jahren Obama endlich wieder!

Seltsam nur, dass in den 8 Jahren Obama diese klugen Deutschen Hinterfrager nie mal vor der Tür geguckt haben, wieso der saubere Diesel eigentlich soviel Ruß am Stoßfänger hat... ;)


Was hast Du nur mit den "Deutschen"? :?

Die Einordnung von Trumps Psyche stützt sich im Wesentlichen
auf die New York Times und Washington Post - ist auch nichts
neues.

Es ist auch nicht so, dass Trump mit den USA selbst identifiziert
wird - niemals. Tump ist nicht die USA. Trump zieht ja sogar
die wichtigsten Werte der USA in den Dreck!

Ich kenne selbst viele Amerikaner, die vollkommen irritiert und
bestürzt sind, dass Trump Präsident ist. Einige können es immer
noch nicht fassen. Andere betrachten Trump als eine Art
"Unfall" - und hoffen, dass dieser Alptraum bald vorbei ist.

--------------------------------------------------------------------------------

Die Frage, die ich mir immer noch stelle ist: Wie können so
viele Amerikaner "soooo dumm" sein, dass sie doch einen wie
Trump gewählt haben? Sind viele Amerikaner wirklich so
dumm? Seltsam!

Diese Frage konnte mir bisher noch keiner wirklich überzeugend
beantworten. Vielleicht kannst Du das ja?

--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Do 14. Sep 2017, 15:29

syna hat geschrieben:(14 Sep 2017, 11:17)

Die Frage, die ich mir immer noch stelle ist: Wie können so
viele Amerikaner "soooo dumm" sein, dass sie doch einen wie
Trump gewählt haben? Sind viele Amerikaner wirklich so
dumm? Seltsam!

Diese Frage konnte mir bisher noch keiner wirklich überzeugend
beantworten. Vielleicht kannst Du das ja?

ein nicht kleines teil der trumpwähler besteht aus dieselbe art wähler die auch damals NSDAP wählten. die auch le penn oder wilders wählen bzw AfD: kleinbürgerlich; nicht hoch ausgebildet; nicht viel verdienend oder sogar sozialhilfe unterstützung; sowieso xenophob weil konkurrenz. dazu kommen noch streng gläubige menschen die besonders mit dem AT leben.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1225
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Pro&Contra » Do 14. Sep 2017, 15:32

syna hat geschrieben:
Die Frage, die ich mir immer noch stelle ist: Wie können so
viele Amerikaner "soooo dumm" sein, dass sie doch einen wie
Trump gewählt haben? Sind viele Amerikaner wirklich so
dumm? Seltsam!

Diese Frage konnte mir bisher noch keiner wirklich überzeugend
beantworten. Vielleicht kannst Du das ja?

[/color]


Die Frage ist ziemlich leicht zu beantworten. Mit Dummheit hat das jedenfalls rein gar nichts zu tun. Trump wurde nicht wegen seiner Person oder wegen seiner Stärken gewählt, sondern wegen der Schwäche der anderen. Trump hatte damit eigentlich nicht viel zu tun. Man hätte auch einen Affen gegen Clinton antreten lassen können. Dann hätten die USA jetzt einen Affen als Präsidenten.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1225
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Pro&Contra » Do 14. Sep 2017, 15:34

Nomen Nescio hat geschrieben:(14 Sep 2017, 16:29)

ein nicht kleines teil der trumpwähler besteht aus dieselbe art wähler die auch damals NSDAP wählten. die auch le penn oder wilders wählen bzw AfD: kleinbürgerlich; nicht hoch ausgebildet; nicht viel verdienend oder sogar sozialhilfe unterstützung; sowieso xenophob weil konkurrenz. dazu kommen noch streng gläubige menschen die besonders mit dem AT leben.


Unsinnige Diffamierung. Absoluter Unsinn. Solange man "richtig" wählt ist alles in Ordnung, aber wehe man wählt "falsch", dann waren es die Dummen, Ungebildeten, Rassisten, Arbeitsscheuen etc. . Komisch, dass eben jene Menschen die Jahre zuvor "richtig" gewählt haben.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Do 14. Sep 2017, 15:39

Pro&Contra hat geschrieben:(14 Sep 2017, 16:34)

Unsinnige Diffamierung. Absoluter Unsinn. Solange man "richtig" wählt ist alles in Ordnung, aber wehe man wählt "falsch", dann waren es die Dummen, Ungebildeten, Rassisten, Arbeitsscheuen etc. . Komisch, dass eben jene Menschen die Jahre zuvor "richtig" gewählt haben.

diffamierung? erzähle das den untersucher und historiker. ich vergaß noch zu sagen daß viel sehr-reichen auch sowieso republikanisch wählen. sowie ein großteil des militärs. die gehören aber teils wieder zur gruppe nicht hoch ausgebildete leute.

ich sagte nichts über »«gut oder falsch«. das ist von dir hineininterpretieren.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 319
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon syna » Fr 15. Sep 2017, 05:45

Nomen Nescio hat geschrieben:(14 Sep 2017, 16:29)

Trumpwähler: kleinbürgerlich; nicht hoch ausgebildet; nicht viel verdienend oder sogar sozialhilfe unterstützung; sowieso xenophob weil konkurrenz. Dazu kommen noch streng gläubige menschen die besonders mit dem AT leben.


Ja - aber selbst die müssten doch im Wahlkampf erkennen, dass
Trump agiert wie jemand, der hart am Rande vollkommener Debilität
ist: Zu Clinton: "Put her into jail!" oder: "Climate change is a chineese invention".
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 319
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon syna » Fr 15. Sep 2017, 05:46

Pro&Contra hat geschrieben:(14 Sep 2017, 16:32)

Die Frage ist ziemlich leicht zu beantworten. Mit Dummheit hat das jedenfalls rein gar nichts zu tun. Trump wurde nicht wegen seiner Person oder wegen seiner Stärken gewählt, sondern wegen der Schwäche der anderen. Trump hatte damit eigentlich nicht viel zu tun. Man hätte auch einen Affen gegen Clinton antreten lassen können. Dann hätten die USA jetzt einen Affen als Präsidenten.


Mit Verlaub - aber das ist völlig falsch.
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 15. Sep 2017, 07:33

syna hat geschrieben:(15 Sep 2017, 06:45)

Ja - aber selbst die müssten doch im Wahlkampf erkennen, dass
Trump agiert wie jemand, der hart am Rande vollkommener Debilität
ist: Zu Clinton: "Put her into jail!" oder: "Climate change is a chineese invention".

wählen geschieht sehr oft mit gefühl und nicht mit gehirn. darum wurde auch geglaubt daß clinton mit einer pädophilenkreis in kontakt stand.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast