Donald Trump als Präsident und Person

Moderator: Moderatoren Forum 3

CaptainJack
Beiträge: 13800
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon CaptainJack » So 7. Jan 2018, 23:02

Und husch! Bannon steht unerschütterlich hinter Trump. Alles ein Missverständnis?
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... auert.html
"Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen."
Professor Michael Wolffsohn
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48524
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » Mo 8. Jan 2018, 13:16

CaptainJack hat geschrieben:(07 Jan 2018, 23:02)

Und husch! Bannon steht unerschütterlich hinter Trump. Alles ein Missverständnis?
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... auert.html

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Kennt man schon.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11046
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 13. Jan 2018, 16:07

die anderen »ME TOO« schuldigen können sich das nicht leisten.
Trump Lawyer Arranged $130,000 Payment for Adult-Film Star’s Silence
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5454
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon unity in diversity » Sa 13. Jan 2018, 22:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(06 Jan 2018, 00:48)

Das Buch ist wahrscheinlich genauso langweilig wie der Anonymous-Schinken über Clinton.

Wenn man nicht beweisen kann, daß Trump von Putin gewählt wurde und alle diesbezüglichen Unterstellungen ins Leere laufen und immernoch ungenügend Wutbürger verursachen, muß das Establishment etwas anderes versuchen.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48524
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » Mo 15. Jan 2018, 13:19

unity in diversity hat geschrieben:(13 Jan 2018, 22:08)

Wenn man nicht beweisen kann, daß Trump von Putin gewählt wurde und alle diesbezüglichen Unterstellungen ins Leere laufen und immernoch ungenügend Wutbürger verursachen, muß das Establishment etwas anderes versuchen.

So, so, "das Establishment" kämpft gegen Trump. Ich hätte nicht gedacht, daß auch du auf solchen Unsinn hereinfallen könntest. Trumps Selbstbild als "Kämpfer gegen das Establishment" ist so was von verlogen. Und es fallen immer noch Menschen darauf herein. :mad2:
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11046
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 15. Jan 2018, 14:51

unity in diversity hat geschrieben:(13 Jan 2018, 22:08)

Wenn man nicht beweisen kann, daß Trump von Putin gewählt wurde und alle diesbezüglichen Unterstellungen ins Leere laufen und immernoch ungenügend Wutbürger verursachen, muß das Establishment etwas anderes versuchen.

erstens hat putin nicht trump gewählt.
zweitens ist die untersuchung noch nicht beendet. sie wird sogar immer intensiver. was mueller c.s. wissen ist und jedenfalls noch nicht bekannt.
man kann dies gut vergleichen mit MH17. auch da ist vieles bei dem staatsanwalt bekannt, wird aber erst beim prozeß veröffentlicht.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4225
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Senexx » Mi 17. Jan 2018, 11:59

Trump bereitet sich auf seine Wiederwahl vor, behauptet heute der Spiegel.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2919
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Alana4 » Mi 17. Jan 2018, 13:21

Senexx hat geschrieben:(17 Jan 2018, 11:59)

Trump bereitet sich auf seine Wiederwahl vor, behauptet heute der Spiegel.

Jetzt schon? :D

Solange der Typ nicht auf'n Knopf drückt, ist er gar nicht mal so schlecht für die Welt. Wenn die USA mal ein wenig bedeutungsloser werden und sich der Rest der Welt wieder mehr auf sich selbst besinnt, könnte das sogar was werden. Brauch natürlich Zeit- und wenn das Trump(el) noch 'ne Amtszeit dranhängt, ist ja Zeit gewonnen.

Leider leider leider hat das schöne Amerika (=USA) in der Vergangenheit oft bewiesen, dass es, wenn die eigene Ka**e am Dampfen ist, gerne mal hier ein Krieg, da eine Unruhe, dort ein Stenkerchen loslässt....oder sich dazu gesellt, um auch ein Stück vom Kuchen abzubekommen. So haben die sich über die Zeit ihrer Existenz immer wieder gesund gestoßen- auf (massive) Kosten anderer!
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4285
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Trump kann Tiere benennen

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 17. Jan 2018, 16:19

TV-Komiker Trump, der sich selbst als "stabiles Genie" diagnostiziert hat den Idiotentest erfolgreich bestanden!

Test zur geistigen Gesundhei

Trump kann Löwe und Nashorn benennen

Trumps Arzt hat nach einem kurzen Test verkündet: "Der Präsident ist geistig sehr klar." Weiß man jetzt tatsächlich mehr über seine mentale Gesundheit?


Konkret musste Trump etwa gezeichnete Tiere wie einen Löwen, ein Nashorn und ein Kamel benennen, sich fünf Wörter fünf Minuten lang merken, die Gemeinsamkeit von Orange und Banane finden und Datum, Wochentag und Ort nennen. Auch sollte er eine Uhr zeichnen, auf der es zehn Minuten nach elf ist. Der Test dauert insgesamt etwa zehn Minuten.
:thumbup:

Wenn das die Lügenpresse nicht überzeugt, WAS dann? Wobei Trump, der durchaus Machtspielchen kann im Vorfeld sagte:

Und hat der Druck, den Trump schon im Vorfeld der Untersuchung aufgebaut hatte - Zitat: "Es sollte auch gut verlaufen, sonst wird die Börse nicht glücklich sein" - seinen Arzt möglicherweise beeinflusst?

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 88295.html


Eine gewisse Cleverness hat er. Vielen Managern sagt man etwas psychopathisches nach. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Dieter Winter
Beiträge: 14017
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Trump kann Tiere benennen

Beitragvon Dieter Winter » Mi 17. Jan 2018, 16:23

King Kong 2006 hat geschrieben:(17 Jan 2018, 16:19)

TV-Komiker Trump, der sich selbst als "stabiles Genie" diagnostiziert hat den Idiotentest erfolgreich bestanden!



Es ging ja auch, wenn nicht hauptsächlich, um eine Demenz. Das Ding mit der Uhr ist ein üblicher Test bei Verdacht auf Alzheimer. Insofern hat er also wohl "bestanden".
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4285
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trump kann Tiere benennen

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 17. Jan 2018, 16:27

Dieter Winter hat geschrieben:(17 Jan 2018, 16:23)

Es ging ja auch, wenn nicht hauptsächlich, um eine Demenz. Das Ding mit der Uhr ist ein üblicher Test bei Verdacht auf Alzheimer. Insofern hat er also wohl "bestanden".


Das ist auch das mindeste, was man für den Amtsinhaber der Präsidentschaft einer Supermacht wie den USA verlangen kann.

Trump kann mit der Uhr als Zeitmesser sachgerecht umgehen, er hat es mal wieder seinen Kritikern gezeigt. Das muß man ihm lassen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Dieter Winter
Beiträge: 14017
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Trump kann Tiere benennen

Beitragvon Dieter Winter » Mi 17. Jan 2018, 16:29

King Kong 2006 hat geschrieben:(17 Jan 2018, 16:27)

Das ist auch das mindeste, was man für den Amtsinhaber der Präsidentschaft einer Supermacht wie den USA verlangen kann.



Hmmm - naja, bei Roosevelt war wohl bereits ein gewisser Grad an geistiger Umnachtung eingetreten, als er mit Stalin verhandelte.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4285
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

US-Präsident verleiht von ihm erfundene Preise

Beitragvon King Kong 2006 » Do 18. Jan 2018, 08:56

TV-Star Trump vergibt jetzt "Fake News Awards". Hat man ihm - in einfacher Sprache - erklärt, was man so als Präsident an Aufgaben hat? Er soll ja bei seinen Briefings zur Amtseinführung nicht immer "anwesend" gewesen sein, wenn es ein bißchen anspruchsvoller wurde.

Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11046
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Do 18. Jan 2018, 18:46

ich vermute daß die republican party wählen muß zwischen pest oder cholera. einerseits der stetige anhang einer bestimmten gruppe der wähler die doch nicht klein ist. anderseits das perspektiv für längere zeit bei den wählen gestraft zu werden.

trump sorgt dafür mit seinem tweets und dauernd notzüchtigen von richtern und presse daß die menschen unsicher werden.
die ursache liegt vermutlich teils in der untersuchung nach russischer einmischung. teils in trumps natur: er kann nicht akzeptieren daß er nicht unfehlbar ist.

würde trump wiedergewählt wenn es jetzt wählen gab? das ist nicht zu sagen. die dems haben bis jetzt noch keinen kandidat der wirklich etwas zu sagen hat. und trump hat natürlich zwei punkte womit er protzen wird: die steuer sind erniedrigt und ausländer rausbleiben.
die folgen werden die amis wohl merken, genau wie die briten auch merken werden was bedeutet »ausländer raus«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
CharlotteK
Beiträge: 41
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 09:47

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon CharlotteK » Fr 19. Jan 2018, 10:30

zollagent hat geschrieben:(15 Jan 2018, 13:19)

So, so, "das Establishment" kämpft gegen Trump. Ich hätte nicht gedacht, daß auch du auf solchen Unsinn hereinfallen könntest. Trumps Selbstbild als "Kämpfer gegen das Establishment" ist so was von verlogen. Und es fallen immer noch Menschen darauf herein. :mad2:


Stimmt.
Leider gibt es zu viele nicht wirklich helle Köpfe, die hartnäckig weiterhin glauben wollen, dass Trump ein ehrliches Interesse hat, gegen das Establishment zu arbeiten und für den einfachen Bürger.
Dem Mann sind die einen, wie auch die anderen völlig egal. Sein Kosmus dreht sich allein um sich selbst, der Rest der Welt interessiert ihn mäßig bis gar nicht.
Er ist angetreten gegen das Establishment, weil das im Volk "zog" und ihm Stimmen brachte. Am Ende pfeift er auf die "kleinen Leute", deren Welt er nicht versteht und die er vermutlich im Grund verachtet. Er will seine Position stärken und arbeitet für sich selbst und für einen kleinen elitären Club von (überwiegend) konservativen Reichen und Priviligierten, die ihm und seinem Clan mal nützlich sein könnten.
Dieter Winter
Beiträge: 14017
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Dieter Winter » Fr 19. Jan 2018, 10:38

CharlotteK hat geschrieben:(19 Jan 2018, 10:30)


Er ist angetreten gegen das Establishment, weil das im Volk "zog" und ihm Stimmen brachte.


Nicht nur. Er wurde, nicht zuletzt von seinem Amtsvorgänger, von diesem Establishment auch reichlich verarscht. Imho war die Kandidatur auch so was wie ein Rachefeldzug, geschuldet seinem Ego.
CharlotteK
Beiträge: 41
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 09:47

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon CharlotteK » Fr 19. Jan 2018, 10:50

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jan 2018, 10:38)

Nicht nur. Er wurde, nicht zuletzt von seinem Amtsvorgänger, von diesem Establishment auch reichlich verarscht. Imho war die Kandidatur auch so was wie ein Rachefeldzug, geschuldet seinem Ego.


Er wurde verarscht? Inwiefern?
Alles was er sagt und macht ist seinem Ego und seinen Komplexen geschuldet. Letztendlich könnte er einem fast (!) leid tun. Er scheint ein zutiefst verunsicherter Mensch zu sein: Wäre das nicht der Fall, wäre er nicht so komplett unsouverän.
Dieter Winter
Beiträge: 14017
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Dieter Winter » Fr 19. Jan 2018, 10:53

CharlotteK hat geschrieben:(19 Jan 2018, 10:50)

Er wurde verarscht? Inwiefern?


Lief auf ARTE mal vor der US Wahl. V. a. Obama hat ihn so richtig durch den Kakao gezogen - unter lautem Beifall der anwesenden Großkopferten.
CharlotteK
Beiträge: 41
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 09:47

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon CharlotteK » Fr 19. Jan 2018, 10:58

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jan 2018, 10:53)

Lief auf ARTE mal vor der US Wahl. V. a. Obama hat ihn so richtig durch den Kakao gezogen - unter lautem Beifall der anwesenden Großkopferten.


Ja, das ist ein jährliches Event und da ist es Sinn der Sache, genau das zu tun. Das ist das White House Correspondents´ Dinner, was Du vermutlich meinst.
Da müssen Politiker (nicht nur Trump!) halt durch. Egal ob es nun Obama, die Bushs, Clinton... traf .... im Normalfall lächelt man darüber hinweg. Aufgrund der bei Trump angesprochenen Problematik kann dieser das aber nicht.
Dieter Winter
Beiträge: 14017
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Dieter Winter » Fr 19. Jan 2018, 11:09

CharlotteK hat geschrieben:(19 Jan 2018, 10:58)

Ja, das ist ein jährliches Event und da ist es Sinn der Sache, genau das zu tun. Das ist das White House Correspondents´ Dinner, was Du vermutlich meinst.
Da müssen Politiker (nicht nur Trump!) halt durch.


Damals war Trump m.W. noch kein Politiker. Obamas Provokation des Agent Orange also eher unverständlich.

Dass die Demokraten dann auch noch unbedingt Frau Clinton nominieren mussten und dabei Sanders ziemlich link behandelt haben, tat ein Übriges.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste