Donald Trump als Präsident und Person

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10160
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Do 17. Aug 2017, 17:04

CaptainJack hat geschrieben:(17 Aug 2017, 17:27)

Das kannst du mir sicher sagen!
Eines weiß man aber grundsätzlich. Wenn eine Gegendemo auftritt, verheißt das nie etwas Gutes!

also hätte die gemeinde auftreten müssen. entweder beide gruppen verbieten oder - weil es (durch) freitag bereits soviel aufregung gab - extrem rechts zugang zur stadt verbieten.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
CaptainJack
Beiträge: 11156
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon CaptainJack » Do 17. Aug 2017, 17:29

Nomen Nescio hat geschrieben:(17 Aug 2017, 18:04)

also hätte die gemeinde auftreten müssen. entweder beide gruppen verbieten oder - weil es (durch) freitag bereits soviel aufregung gab - extrem rechts zugang zur stadt verbieten.

Zum Beispiel! Aber nie "beide" zulassen! Das verheißt auch in Deutschland nichts Gutes.
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Quatschki » Do 17. Aug 2017, 18:16

CaptainJack hat geschrieben:(17 Aug 2017, 16:42)
Ich würde gleichzeitige Gegendemos immer verbieten ... ob links oder rechts. Später dürfen sie dann.

Genauso sehe ich das auch.
Ein Gegendemonstant will nicht seine Meinung äußern, sondern andere von ihrer freien Meinungsäußerung durch Störung, Einschüchterung und Gewaltandrohung abhalten.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11544
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Provokateur » Do 17. Aug 2017, 18:58

Quatschki hat geschrieben:(17 Aug 2017, 19:16)

Genauso sehe ich das auch.
Ein Gegendemonstant will nicht seine Meinung äußern, sondern andere von ihrer freien Meinungsäußerung durch Störung, Einschüchterung und Gewaltandrohung abhalten.


Das sehe ich anders. Ein Gegendemonstrant demonstriert gegen die Demonstration. Natürlich kann es Sinn machen, die beiden Demos räumlich zu trennen. Aber nicht jede Demo-Gegendemo-Konstellation ist rechts-links. Es gibt genau so z.B. Demos gegen die letzte Jagdrechtsänderung in NRW, mit über 15.000 Teilnehmern.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article138555617/Jaeger-marschieren-gegen-den-gruenen-Oeko-Sound-auf.html

Da gab es sicherlich auch vegane Gegendemos. Blieb aber alles friedlich.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Quatschki » Fr 18. Aug 2017, 06:50

Provokateur hat geschrieben:(17 Aug 2017, 19:58)

Das sehe ich anders. Ein Gegendemonstrant demonstriert gegen die Demonstration. Natürlich kann es Sinn machen, die beiden Demos räumlich zu trennen. Aber nicht jede Demo-Gegendemo-Konstellation ist rechts-links. Es gibt genau so z.B. Demos gegen die letzte Jagdrechtsänderung in NRW, mit über 15.000 Teilnehmern.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article138555617/Jaeger-marschieren-gegen-den-gruenen-Oeko-Sound-auf.html

Da gab es sicherlich auch vegane Gegendemos. Blieb aber alles friedlich.

Dann findest Du solche Proteste in Sicht- und Hörweite sicher auch OK:?

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... tlich.html
Marmelada
Beiträge: 7942
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Marmelada » Fr 18. Aug 2017, 07:12

Provokateur hat geschrieben:(17 Aug 2017, 19:58)

... Aber nicht jede Demo-Gegendemo-Konstellation ist rechts-links. ...
Was da in Charlottesville auflief, waren Gestalten dieses Schlags:

http://www.faz.net/aktuell/politik/trum ... 53608.html
Und wieder räumt er ein, schiebt nach: „Wir sind nicht gewaltlos – wenn es sein muss, bringen wir diese Leute um.“
„Ich trage eine Waffe, ich gehe ständig ins Fitnessstudio, ich versuche, meine Gewaltfähigkeit sogar zu steigern“. Er hoffe auf jemanden, der Leute wie ihn anhört und ihre Ansichten in Politik umsetzt. Jemanden wie Donald Trump, der aber nicht seine Tochter einem Juden zur Frau gegeben hat. Cantwell kann nicht mitansehen, wie „dieser Bastard Kushner mit diesem wunderschönen Mädchen“ (gemeint ist Ivanka Trump) herumläuft.
Zusammen seien sie dem „anti-weißen Ungeziefer“, dem „anti-amerikanischen Abschaum“ am Vormittag zahlenmäßig weit überlegen gewesen. Und irgendwann, ist Ray sich sicher, „werden wir stark genug sein, um sie für immer von der Straße zu räumen.“ Der bärtige Texaner ist in Hochstimmung. Sie hätten gerade erst begonnen, das volle Ausmaß ihrer Macht zu offenbaren, klärt er die Journalistin auf. „Sie haben noch gar nichts gesehen.“
Man muss nicht zwingend links sein, um sich aktiv dagegen zu positionieren, sondern in erster Linie Demokrat.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11544
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Provokateur » Fr 18. Aug 2017, 07:23

Quatschki hat geschrieben:(18 Aug 2017, 07:50)

Dann findest Du solche Proteste in Sicht- und Hörweite sicher auch OK:?

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... tlich.html


Prüfen wir verfassungsrechtlich!
Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.


Deutsche? Mutmaßlich (+)
Ohne Anmeldung/Erlaubnis? (+)
friedlich? (+)
ohne Waffen? (+)
Versammlung? (+)

Also ja, das ist verfassungsrechtlich in Ordnung. Muss ich deswegen die Meinung der Demonstranten teilen? Nein, muss ich nicht.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
sünnerklaas
Beiträge: 113
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon sünnerklaas » Fr 18. Aug 2017, 07:43

Marmelada hat geschrieben:(18 Aug 2017, 08:12)

Was da in Charlottesville auflief, waren Gestalten dieses Schlags:

http://www.faz.net/aktuell/politik/trum ... 53608.html
Man muss nicht zwingend links sein, um sich aktiv dagegen zu positionieren, sondern in erster Linie Demokrat.


Solche Leute sind politisch-strategisch sehr nützlich. Man kann sie dazu nutzen, um eine Debatte in die gewünschte Richtung zu verschieben - man kann sie aber auch einfach und gefahrlos umlegen, wenn sie über die Stränge schlagen - und bekommt fürs Umlegen sogar von der Mehrheit lauten Beifall. Und am allerbesten ist es natürlich, wenn man die Leute nicht selber umlegt, sondern andere dazu anstiftet. Leute, wie Cantwill sind da die perfekten Instrumente.

Wie sowas läuft kann man am Beispiel Rafael Trujillo sehr eindrucksvoll beobachten. Trujillo war ein faschistischer Diktator in der Dom.Rep. Er wurde als solcher von den USA gehätschelt und gestützt. Aber die USA haben auch etwas anderes gemacht: als Trujillo im Größenwahn versucht hat, den venezolanischen Staatspräsidenten ermorden zu lassen und zu befürchten war, dass die es nach Kuba auch in der Dom.Rep zu einem weiteren sowjetischen Engagement im Hinterhof der USA käme, haben die USA Trujillo einfach mal umlegen lassen. Natürlich hat man das nicht selbst gemacht, sondern das Trujillos innenpolitische Gegner machen lassen - Feinde hatte er ja genug, da musste die CIA nicht lange suchen, um da jemanden für die Drecksarbeit zu finden. Danach hat CIA dann die Waffen für Trujillos Ermordung geliefert (hier gibt es einen sehr schönen Artikel dazu).
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Adam Smith » Fr 18. Aug 2017, 07:59

Die USA sind also demnach ein Schurkenstaat. Welche Staaten sagen dir denn so zu?
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10160
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 18. Aug 2017, 08:12

Adam Smith hat geschrieben:(18 Aug 2017, 08:59)

Die USA sind also demnach ein Schurkenstaat. Welche Staaten sagen dir denn so zu?

mir vor allem westeuropäischen. vielleicht noch neu-seeland oder aber australien.

NB D wird schon jahrzehnten nicht mehr zu mitteleuropa gerechnet :p
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Adam Smith » Fr 18. Aug 2017, 08:31

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Aug 2017, 09:12)

mir vor allem westeuropäischen. vielleicht noch neu-seeland oder aber australien.

NB D wird schon jahrzehnten nicht mehr zu mitteleuropa gerechnet :p

Mitteleuropa = Deutschland, Polen, Tschechien usw.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10160
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 18. Aug 2017, 08:33

Adam Smith hat geschrieben:(18 Aug 2017, 09:31)

Mitteleuropa = Deutschland, Polen, Tschechien usw.

protest
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Adam Smith » Fr 18. Aug 2017, 08:45

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Aug 2017, 09:33)

protest

Warum? Weissrussland = Mitteleuropa?
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10160
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 18. Aug 2017, 09:08

D gehört nicht mehr zu mitteleuropa. dafür ist es im 20. jhdt zu weit nach dem westen gerückt. jedenfalls polen. vllt noch ukraine, denn das wird machmal zu osteuropa gerechnet , aber auch manchmal (wenn man es über osteuropa = rusland hat) als mitteldeuropäisch gekennzeichnet.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2336
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Europa2050 » Fr 18. Aug 2017, 09:36

Adam Smith hat geschrieben:(18 Aug 2017, 09:45)

Warum? Weissrussland = Mitteleuropa?


Nein, zwischen Mitteleuropa (vereinfacht, alles was einmal zum HRR gehört hat und nördlich des Alpenhauptkammes liegt) und Osteuropa (vereinfacht Russland) liegt noch Ostmitteleuropa - alles was zur polnisch-Litauischen Union gehört hat, also slawisch geprägt ist, aber die Aufklärung vollumfänglich miterlebt hat (und nicht mongolisch oder türkisch war).
Da gehören Belarus und die Ukraine im Wesentlichen dazu.

Die Westeuropa/Osteuropa-Teilung stammt aus dem kalten Krieg und hat Ostdeutsche, Tschechen und andere Mitteleuropäer zu Osteuropäern gemacht.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9419
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 18. Aug 2017, 10:11

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Aug 2017, 10:08)

D gehört nicht mehr zu mitteleuropa. dafür ist es im 20. jhdt zu weit nach dem westen gerückt. jedenfalls polen. vllt noch ukraine, denn das wird machmal zu osteuropa gerechnet , aber auch manchmal (wenn man es über osteuropa = rusland hat) als mitteldeuropäisch gekennzeichnet.


Von 1945 bis 1990 gab es (politisch jedenfalls) überhaupt kein "Mitteleuropa" (siehe oben). Aber wowohl davor als auch und vor allem danach gehört Deutschland (neben Österreich, Schweiz, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn) zu den wenigen Ländern, dessen Zugehörigkeit zu "Mitteleuropa" nun wirklich keinem Zweifel unterliegt. Geographisch und klimatisch ist's ohnehin klar.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Alpha Centauri
Beiträge: 1203
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 18. Aug 2017, 12:15

CaptainJack hat geschrieben:(17 Aug 2017, 18:29)

Zum Beispiel! Aber nie "beide" zulassen! Das verheißt auch in Deutschland nichts Gutes.


Genau. Beide Demonstrationen zu zu lassen ist Vorsatz, da ist Gewalt im Grunde vorprogrammiert.
CaptainJack
Beiträge: 11156
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon CaptainJack » Fr 18. Aug 2017, 12:26

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Aug 2017, 13:15)

Genau. Beide Demonstrationen zu zu lassen ist Vorsatz, da ist Gewalt im Grunde vorprogrammiert.

So ist es!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Alpha Centauri
Beiträge: 1203
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Alpha Centauri » So 20. Aug 2017, 15:20

CaptainJack hat geschrieben:(18 Aug 2017, 13:26)

So ist es!



Und das wenn man bedenkt das die USA ein ohnehin sowieso tief gespaltenes Land sind und dass nicht erst seit Bush, Obama oder Trump, das hat vornehmlich historische Gründe
.
CaptainJack
Beiträge: 11156
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon CaptainJack » So 20. Aug 2017, 15:52

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 Aug 2017, 16:20)

Und das wenn man bedenkt das die USA ein ohnehin sowieso tief gespaltenes Land sind und dass nicht erst seit Bush, Obama oder Trump, das hat vornehmlich historische Gründe
.

Umso mehr verstand ich nicht, dass man da eine Gegendemo zuließ. Immerhin ging es um ein 200 Jahre altes Denkmal eines von Traditionsbewussten hoch verehrten General. Man kann durchaus geteilter Meinung sein, aber niemals unterschiedliche Kräfte aufeinander prallen lassen. Und da hat dieser Stadtrat? grenzenlos versagt.
Man sollte sich erinnern, die USA ist in etwa 50:50. Deshalb finde ich es in diesem Falle nicht schlecht, dass Trump beide Seiten (berechtig) kritisierte. Schließlich will er ja keine Art Bürgerkrieg.
Sollte dieser Typ, der das Mädchen überfahren hat, dies aus Hass getan haben (und nicht aus Panik, da Leute mit Baseballschlägern seine Heckscheibe einschlagen wollten), werden ihn die Gerichte in den USA die volle Härte der Gesetze spüren lassen. (und die sind schnell dabei, lebenslänglich zu verhängen). Also warten wir es ab.
Auf unsere Presse kann man sich da gar nicht verlassen.
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste