Donald Trump als Präsident und Person

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51032
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » Di 19. Jun 2018, 07:34

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Jun 2018, 21:17)

aber nur federale. und (die) juristen sagen daß er nie sich selbst pardonieren kann. sie fragten sogar ob es nicht hindern des rechtsgangs ist, wenn er seine verwandten freistellt.

So weit ich weiß, gibt es aber auch Stimmen im Lager der Republikaner, die zumindest Letzteres für legal halten und Teil der präsidialen Vollmachten.
sünnerklaas
Beiträge: 1424
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon sünnerklaas » Di 19. Jun 2018, 15:24

zollagent hat geschrieben:(19 Jun 2018, 08:34)

So weit ich weiß, gibt es aber auch Stimmen im Lager der Republikaner, die zumindest Letzteres für legal halten und Teil der präsidialen Vollmachten.


Die Frage ist, ob die Republikaner selbst im Falle einer Selbstbegnadigung die Traute hätte, Trump des Amtes zu entheben. Republikanische Abgeordnete sind Geschäftsleute und sie sind Leute, die schon von ihrer Mentalität her Aufstände verhindern, aber nicht anzetteln wollen.
Hinzu kommt die Frage: welche Folgen hätte eine Amtsenthebung Trumps innenpolitisch? Einige seiner Anhänger werden in dem Fall mit ziemlicher Sicherheit zur Waffe greifen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51032
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » Di 19. Jun 2018, 16:33

sünnerklaas hat geschrieben:(19 Jun 2018, 16:24)

Die Frage ist, ob die Republikaner selbst im Falle einer Selbstbegnadigung die Traute hätte, Trump des Amtes zu entheben. Republikanische Abgeordnete sind Geschäftsleute und sie sind Leute, die schon von ihrer Mentalität her Aufstände verhindern, aber nicht anzetteln wollen.
Hinzu kommt die Frage: welche Folgen hätte eine Amtsenthebung Trumps innenpolitisch? Einige seiner Anhänger werden in dem Fall mit ziemlicher Sicherheit zur Waffe greifen.

Dann würde wohl auch dem letzten Deppen klar werden, welchen Fehler man mit der leichten Zugänglichkeit von Waffen begangen hat.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51032
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » Di 19. Jun 2018, 16:34

sünnerklaas hat geschrieben:(19 Jun 2018, 16:24)

Die Frage ist, ob die Republikaner selbst im Falle einer Selbstbegnadigung die Traute hätte, Trump des Amtes zu entheben. Republikanische Abgeordnete sind Geschäftsleute und sie sind Leute, die schon von ihrer Mentalität her Aufstände verhindern, aber nicht anzetteln wollen.
Hinzu kommt die Frage: welche Folgen hätte eine Amtsenthebung Trumps innenpolitisch? Einige seiner Anhänger werden in dem Fall mit ziemlicher Sicherheit zur Waffe greifen.

Es käme wohl darauf an, ob es einen Republikaner gäbe, der genug Leute hinter sich scharen könnte, um Trump zu ersetzen. In dem Fall würde ich eine Palastrevolution für gar nicht so unwahrscheinlich halten.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11422
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Di 19. Jun 2018, 16:52

ich bekomme den eindruck daß trump und die republikaner megalomane, kleptomane meritokraten sind. wobei leistung und kapazität gleichgestellt werden mit der möglichkeit soviel wie möglich geld zu verdienen.
ein beispiel ist trumps aussage als eine steuererklärung von ihm (von jahren her) durch hacken veröffentlich wurde und man sich wunderte über den geringen betrag den er zahlten mußte »man muß schlau sein und alle regeln benützen« war der tenor seiner antwort.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11422
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Nomen Nescio » Di 19. Jun 2018, 16:55

sünnerklaas hat geschrieben:(19 Jun 2018, 16:24)

Die Frage ist, ob die Republikaner selbst im Falle einer Selbstbegnadigung die Traute hätte, Trump des Amtes zu entheben. Republikanische Abgeordnete sind Geschäftsleute und sie sind Leute, die schon von ihrer Mentalität her Aufstände verhindern, aber nicht anzetteln wollen.

sie predigten clinton gegenüber reinen haß. dann muß man auch nicht erstaunt sein wenn irgendeiner es nicht bei reden läßt.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6081
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon unity in diversity » So 24. Jun 2018, 06:10

zollagent hat geschrieben:(19 Jun 2018, 17:34)

Es käme wohl darauf an, ob es einen Republikaner gäbe, der genug Leute hinter sich scharen könnte, um Trump zu ersetzen. In dem Fall würde ich eine Palastrevolution für gar nicht so unwahrscheinlich halten.

Average American moron, IQ 60, drinking beer, watching baseball and CNN, and believe everything his President says.
This is so simple, even a Joe Sixpack can understand.
Trump paßt so gut zu seinen citizens, daß man keine Überraschungen fürchten muß.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51032
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon zollagent » So 24. Jun 2018, 08:55

unity in diversity hat geschrieben:(24 Jun 2018, 07:10)

Average American moron, IQ 60, drinking beer, watching baseball and CNN, and believe everything his President says.
This is so simple, even a Joe Sixpack can understand.
Trump paßt so gut zu seinen citizens, daß man keine Überraschungen fürchten muß.

DIESE Schicht ist aber nur eine von vielen Bevölkerungsgruppen, aus denen die USA bestehen. Und nur im Zusammenwirken mit einflußreichen Menschen aus anderen Schichten, vorzugsweise der Republikaner, oft angesehene Menschen in der Provinz, abseits der großen Städte, konnte ein Herr Trump erfolgreich sein. Wenn sich diese einflußreichen Menschen jetzt von ihm abwenden, weil seine Politik ihren Wohlstand und ihren Einfluß schmälert, dann fällt EIN wichtiger Faktor für seinen Wahlerfolg weg. Solche Entwicklungen sind durchaus ein Hinweis auf Trumps kurzfristiges Denken, der die Konsequenzen seiner eigenen Handeln nicht beachtet, wenn es ihm um seine plakativen Aktionen geht.
Alpha Centauri
Beiträge: 2359
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Donald Trump als Präsident und Person

Beitragvon Alpha Centauri » So 24. Jun 2018, 10:13

zollagent hat geschrieben:(19 Jun 2018, 17:34)

Es käme wohl darauf an, ob es einen Republikaner gäbe, der genug Leute hinter sich scharen könnte, um Trump zu ersetzen. In dem Fall würde ich eine Palastrevolution für gar nicht so unwahrscheinlich halten.


Soweit ist es noch nicht, aber völlig unvorstellbar erscheint mir dass auch nicht wenn es sich " THE DONALD" mit zu vielen verscherzt.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DRAM und 1 Gast