Fidel Castro ist gestorben.

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 21290
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 30. Nov 2016, 19:12

Barack Obama wird der Trauerfeier fern bleiben, ebenso der kanadische Premier. Für Deutschland wird Gerhard Schröder entsandt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon freigeist » Mi 30. Nov 2016, 20:08

Alexyessin hat geschrieben:(28 Nov 2016, 08:19)


Castro wurde nicht von der SU unterstützt als er gegen Batista zu Felde zog. Pinochet wurde von den USA unterstützt als er gegen den demokratischen Präsidenten Allende geputscht hat.


Nonsens!

https://www.commentarymagazine.com/arti ... l-not-die/

Dauert bis man das durchgelesen hat.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 8025
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon schokoschendrezki » Do 1. Dez 2016, 11:22

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 Nov 2016, 16:09)

Diese Kritik an Kohl und "Medien" begründet aber nicht unbedingt eine Ikonisierung Castros. Außer man sagte sich, wenn die das so machen, mach ich das auch so.


Diese "Ikonisierung" besteht ja bereits (seit langem). Die lässt sich ohnehin nur konstatieren.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 21290
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon DarkLightbringer » Do 1. Dez 2016, 13:59

schokoschendrezki hat geschrieben:(01 Dec 2016, 11:22)

Diese "Ikonisierung" besteht ja bereits (seit langem). Die lässt sich ohnehin nur konstatieren.

So sei sie konstatiert.

Laut einem Bericht der "Tagesschau" sind in unbekannter Anzahl jüngere Kubaner demonstrativ den offiziellen Feierlichkeiten fern geblieben und suchten stattdessen die Hot Spots (oder wie sich das nennen mag - öffentliche Plätze, wo Netz-Empfang möglich ist) auf, um sich übers Internet auszutauschen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3841
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon Weltregierung » Do 1. Dez 2016, 20:33

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 Nov 2016, 08:31)

Hm. Und Franco? Wäre dieser dann respektvoll zu huldigen?


Nein, wie kommst Du auf die Idee? Huldigen ist allgemein nicht so mein Fall, aber wenns Dir gefällt, bitteschön.

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 Nov 2016, 08:31)
Es geht um die Frage, wer wann zu huldigen ist. Außer Castro gab es ja noch viele andere Diktatoren, die das Zeitliche gesegnet haben.


Ich würde, wie gesagt, niemanden huldigen. Und Du so? :)

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 Nov 2016, 08:31)
Im übrigen war ja nach der Revolutionszeit nicht einfach alles schön und gut.


Hat ja auch niemand behauptet.
http://www.weltsozialamt.de
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3841
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon Weltregierung » Do 1. Dez 2016, 20:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 Nov 2016, 08:47)

Wäre es konsequent, Abdullah und Castro gleichermaßen als Unterdrücker kritisch zu würdigen oder wäre es konsequent, Abdullah kritisch zu betrachten, Castro aber nicht? Wie würdest du das handhaben?


Entweder man kritisiert beide, oder man lässt es bei beiden bleiben. Den einen aber zu kritisieren, während man den anderen für "seine ausgewogene und vermittelnde Politik" würdigt, ist ziemlich inkonsequent. Da staunste, wa? :)
http://www.weltsozialamt.de
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1604
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon Ger9374 » Fr 2. Dez 2016, 13:04

Es gab nur einen Diktator dem ich Huldigte,
Der seine Rolle perfekt spielte,das Volk vergötterte ihn, die frauen lagen ihm zu füssen. Der kleine aber Leinwand ausfüllende CHARLIE CHAPLIN

APPLAUS APPLAUS( der hat keinem geschadet)
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 21290
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 2. Dez 2016, 15:25

Weltregierung hat geschrieben:(01 Dec 2016, 20:33)

Nein, wie kommst Du auf die Idee? Huldigen ist allgemein nicht so mein Fall, aber wenns Dir gefällt, bitteschön.

Der Partei Die Linke scheint es zu gefallen, nur eben nicht in jedem Fall.

Ich würde, wie gesagt, niemanden huldigen. Und Du so? :)

Die Entsendung von Gazprom-Schröder zum Vorbeimarsch an der Urne dürfte also ausreichend sein.
In jungen Jahren habe ich mal der Verfassung die Loyalität gelobt, das ist eine moderne Huldigung.

Hat ja auch niemand behauptet.

Es wird auch niemand behaupten wollen, dass Coca Cola nur schön und gut wäre.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 21290
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 2. Dez 2016, 15:38

Weltregierung hat geschrieben:(01 Dec 2016, 20:36)

Entweder man kritisiert beide, oder man lässt es bei beiden bleiben. Den einen aber zu kritisieren, während man den anderen für "seine ausgewogene und vermittelnde Politik" würdigt, ist ziemlich inkonsequent. Da staunste, wa? :)

Ich nehme mal an, dass in offiziellen diplomatischen Kondolenztelegrammen eine Kritik an frisch verblichenen Führern nicht üblich ist. Das wird auch für Castro gelten.

Erstaunen würde es mich, wenn die Partei Die Linke gleichermaßen einen Abdullah wie diesen Castro respektvoll huldigen täte. Das wäre dann in deinem Sinne zwar konsequent, ist aber doch wohl eher unwahrscheinlich.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 21290
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 2. Dez 2016, 15:52

@ Weltregierung

NACHTRAG

Jenseits von formalen Kondolenzen kann es natürlich zu Meinungsäußerungen kommen, die etwas kritischer - wie im Fall der Bundesregierung - oder weniger kritisch - wie im Fall der Linken - ausfallen mögen.
Bezüglich dem Verhältnis zu Saudi-Arabien sagt der Regierungssprecher Seibert am 7. Dezember 2015:
Ich erinnere mich aber doch, dass wir am Freitag sehr klar gesagt haben, dass es einerseits die Tatsache gibt, dass wir ein konstruktives Verhältnis zu Saudi-Arabien brauchen und die konstruktive Mitwirkung Saudi-Arabiens brauchen, wenn wir zur Lösung der zahlreichen Probleme in der Region kommen wollen. Das ist die eine Seite.
Dann haben wir auch gesagt, dass das selbstverständlich nicht heißt, dass es zwischen uns und Saudi-Arabien - unserer Vorstellung von Freiheit und Menschenrechten und der in Saudi-Arabien herrschenden - nicht auch erhebliche Differenzen gibt, dass diese Differenzen nicht auch immer Thema sind, wenn es zu Gesprächen zwischen deutschen und saudischen Regierungsvertretern kommt.
https://www.bundesregierung.de/Content/ ... regpk.html

Es gibt da noch weitere Zitate mit kritischem Anklang, es würde nur den Rahmen einer Kurzintervention sprengen. ;)

Hier ist man also der Auffassung, dass es erhebliche Differenzen gibt, eine konstruktive Arbeit zur Lösung von Problemen in der Region jedoch nötig ist.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3841
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon Weltregierung » Fr 2. Dez 2016, 19:27

Dass es solche Differenzen gibt, wird niemand ernsthaft in Frage stellen. Darum ging es aber nicht.
http://www.weltsozialamt.de
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3841
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon Weltregierung » Fr 2. Dez 2016, 19:29

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Dec 2016, 15:38)

Ich nehme mal an, dass in offiziellen diplomatischen Kondolenztelegrammen eine Kritik an frisch verblichenen Führern nicht üblich ist.


Es hätte ja schon gereicht nicht rektal ansatzlos im verstorbenen Abdullah zu verschwinden.
http://www.weltsozialamt.de
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3841
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon Weltregierung » Fr 2. Dez 2016, 19:37

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Dec 2016, 15:25)

Der Partei Die Linke scheint es zu gefallen, nur eben nicht in jedem Fall.


Damit sind sie, wie Du siehst, nicht alleine.

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Dec 2016, 15:25)
In jungen Jahren habe ich mal der Verfassung die Loyalität gelobt, das ist eine moderne Huldigung.


Auch darauf kann ich verzichten.
http://www.weltsozialamt.de
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 21290
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 2. Dez 2016, 19:55

Weltregierung hat geschrieben:(02 Dec 2016, 19:29)

Es hätte ja schon gereicht nicht rektal ansatzlos im verstorbenen Abdullah zu verschwinden.

Wenn wir die angedeuteten kritischen Ansätze des Regierungssprechers mal außer acht lassen wollen, und das wollen "wir" offenbar, dann geht die Linke ja den gleichen Weg, nur an einem anderen Ort und mit einer anderen Person.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 21290
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 2. Dez 2016, 20:01

Weltregierung hat geschrieben:(02 Dec 2016, 19:37)

Damit sind sie, wie Du siehst, nicht alleine.

Der Union wird in jüngerer Zeit öfters vorgehalten, links zu sein.

Auch darauf kann ich verzichten.

Der Verzicht auf Ideen ist sicher luxuriöser als der Verzicht auf Materielles. Luxus und Tugend gehen jedoch nur selten Hand in Hand.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3841
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon Weltregierung » Fr 2. Dez 2016, 20:06

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Dec 2016, 20:01)
Der Union wird in jüngerer Zeit öfters vorgehalten, links zu sein.


Manch einer hält auch die SPD für sozialdemokratisch, aber das ist ein anderes Thema.

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Dec 2016, 20:01)
Der Verzicht auf Ideen ist sicher luxuriöser als der Verzicht auf Materielles. Luxus und Tugend gehen jedoch nur selten Hand in Hand.


Was versuchst Du mir zu sagen?
http://www.weltsozialamt.de
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 21290
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 3. Dez 2016, 15:28

Weltregierung hat geschrieben:(02 Dec 2016, 20:06)

Manch einer hält auch die SPD für sozialdemokratisch, aber das ist ein anderes Thema.

Die Sozialdemokraten sind an der Bundesregierung beteiligt, die Haltung zu Castros Kuba (oder zum strategischen Dialogpartner Saudi-Arabien) wird daher ebenso wenig von Romantik bestimmt sein, als vielmehr von einer differenzierenden Betrachtungsweise. Wahrscheinlich.

An jenem Ort, wo einst der maximale Führer den Sieg der Revolution verkündete, sammeln sich heutzutage Kubaner, um das seltene, drahtlose Internet zu nutzen. Die Stunde kostet zwei Dollar.

Was versuchst Du mir zu sagen?

Die vorangegangene Äußerung interpretiere ich als Hinweis darauf, zum Nihilismus zu neigen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3841
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon Weltregierung » Sa 3. Dez 2016, 15:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(03 Dec 2016, 15:28)

Die Sozialdemokraten sind an der Bundesregierung beteiligt, die Haltung zu Castros Kuba (oder zum strategischen Dialogpartner Saudi-Arabien) wird daher ebenso wenig von Romantik bestimmt sein, als vielmehr von einer differenzierenden Betrachtungsweise. Wahrscheinlich.


Die Meinung der SPD zu Castro ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal. Stratgegischer Dialogpartner, hrhrhr. Sehr schöner Euphemismus für so ein Drecksregime.

DarkLightbringer hat geschrieben:(03 Dec 2016, 15:28)
An jenem Ort, wo einst der maximale Führer den Sieg der Revolution verkündete, sammeln sich heutzutage Kubaner, um das seltene, drahtlose Internet zu nutzen. Die Stunde kostet zwei Dollar.


Ich weiß, habe ich vor Ort selber erlebt.

DarkLightbringer hat geschrieben:(03 Dec 2016, 15:28)
Die vorangegangene Äußerung interpretiere ich als Hinweis darauf, zum Nihilismus zu neigen.


Und wenn schon. :) Und weiter?
http://www.weltsozialamt.de
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 21290
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 3. Dez 2016, 16:05

Weltregierung hat geschrieben:(03 Dec 2016, 15:36)

Die Meinung der SPD zu Castro ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal. Stratgegischer Dialogpartner, hrhrhr. Sehr schöner Euphemismus für so ein Drecksregime.

So weit mir bekannt ist, gibt es ein formales Format zwischen NATO und Saudi-Arabien, der sich mit dem Dialog beschäftigt. Der Golf-Kooperationsrat mag indes wohl wichtiger sein.

Ich weiß, habe ich vor Ort selber erlebt.

Der Anflug wird sich nicht lohnen, um zwei Dollar ausgeben zu dürfen.

Und wenn schon. :) Und weiter?

Danke, Mr. Weltregierung. Hierzu vorerst keine weiteren Fragen.
;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3841
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Fidel Castro ist gestorben.

Beitragvon Weltregierung » Sa 3. Dez 2016, 16:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(03 Dec 2016, 16:05)

So weit mir bekannt ist, gibt es ein formales Format zwischen NATO und Saudi-Arabien, der sich mit dem Dialog beschäftigt. Der Golf-Kooperationsrat mag indes wohl wichtiger sein.


Vielleicht sollte Kuba uns auch mal ein paar Leopard II-Panzer abkaufen, Frauen das Autofahren verbieten, Ladendieben die Hände abhacken und Regimegegner öffentlich enthaupten. Dann wären sie endlich qualifziert, uns ein strategischer Dialogpartner zu sein.
http://www.weltsozialamt.de

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast