Trump im Faschismuscheck

Moderator: Moderatoren Forum 3

DieBananeGrillt
Beiträge: 393
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon DieBananeGrillt » Di 31. Jan 2017, 18:38

Die USA ist nur ein Teil eines globalfaschistoiden Kapitalnetzwerks.
Geht es nicht darum wir zuerst ?
Und das in jedem Land ?
Also, Hauptsache wir haben Arbeitsplätze, wir haben Reichtum, wir haben das Kapital.
Es wird nicht mehr geteilt mit anderen Ländern, anderen Rassen, anderen Kulturen.

Warum haben sich Länder und Wirtschaften vorher geöffnet und Andere am Wohlstand teilhaben lassen ?
Bestimmt nicht aus Nächstenliebe, sondern weil sonst der Wohlstand gefährdet gewesen wäre , wenn die Produktion nicht mehr im Land gehalten werden konnte.
Dies ist nun Anders, die Produktionen sind nach China verschwunden und am Ort ist es nicht mehr erforderlich den noch wenigen Wohlstand mit anderen Fremdkulturen und weiterhin Eingewanderten zu teilen.

Und da kommt dann jemand, der genau das repräsentiert, was den geballten Wählerhass ein Gesicht verleiht.
Ja, es ist Hass pur und eine Person, die dem Ausdruck gibt.
Der Anfang eines faschistischen Systems.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon Joker » Di 31. Jan 2017, 18:54

Dämlicher Hype

Erst war Obama die Wiedergeburt des Messias
Jetzt ist Trump der Satan welcher die Apokalypse einleitet
Die blödsinnigen hitler vergleiche Nerven
Habe da heute in der "Zeit" eine Kolumne gelesen welche Trump mit der Machtergreifung hitlerdeutschland verglich
Das ist komplett irre
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2117
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon Europa2050 » Di 31. Jan 2017, 19:00

Joker hat geschrieben:(31 Jan 2017, 18:54)

Die blödsinnigen hitler vergleiche Nerven
Habe da heute in der "Zeit" eine Kolumne gelesen welche Trump mit der Machtergreifung hitlerdeutschland verglich
Das ist komplett irre


Stimmt! Hitlers Machtergreifung wurde wesentlich imposanter gefeiert als Trumps Einführung.
Soweit mir bekannt ist, erkennt das Trump-Lager dies aber nicht an und schiebt es der Lügenpresse unter ...
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3818
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 1. Feb 2017, 00:32

Es rumort weiter.

900 Mitarbeiter des US-Außenministeriums unterschreiben Protestnote

Der Protest gegen das Einreise-Dekret von Präsident Trump setzt sich fort - auch im US-Außenministerium. Dort unterschrieben Hunderte Mitarbeiter eine Protestnote, wohl wissend, was sie riskieren.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 32464.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3818
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 1. Feb 2017, 08:06

Trump kommt aus seiner TV-Show Mentalität nicht heraus, die er erlernt hat.

Trumps höchstrichterliche Castingshow

Live und zur besten Sendezeit präsentierte Donald Trump seinen Kandidaten für den Obersten Gerichtshof. Neil Gorsuch ist ein strammer Konservativer, der die US-Gesellschaft über Generationen hinweg prägen könnte.

Es war wie bei seiner Reality-Show "The Apprentice". Bis zuletzt machte Donald Trump es spannend, schritt langsam auf die Kameras zu, las eine blumige Rede vom Teleprompter ab. Den Namen des Kandidaten zögerte er minutenlang hinaus.

"Neil Gorsuch", rief er schließlich und breitete grinsend die Arme aus, als habe der Mann in einem TV-Quiz gewonnen. "Na, war das nicht eine Überraschung?"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/n ... 32599.html


Ob er inzwischen weiß, daß er ein Präsident ist und das Land nicht eine Show oder seine Firma?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3818
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 3. Feb 2017, 14:30

Hm. Kommt bekannt vor. Aktionen werden gerechtfertigt mit Aktionen, die extra dafür erfunden wurden.

Trump-Beraterin

Das Massaker, das es nie gab

Wie rechtfertigt man einen Präsidentenerlass, der weltweit für Empörung sorgt? Ganz einfach, man erfindet einen Terroranschlag - so wie Trump-Beraterin Kellyanne Conway mit dem "Bowling Green Massaker".

http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 33013.html


https://twitter.com/hashtag/BowlingGree ... e?src=hash

Alternative Fakten eben. Genauso, wie die größte Menschenmenge aller Zeiten bei der Amtseinführung des TV-Stars Trump!
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1581
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon SirToby » Fr 3. Feb 2017, 15:03

Kurz und knapp: Trump ist ein Faschist.

Der Publizist Matthew Gault hat dies auf warisboring.com bereits im Oktober bewiesen. Aus aktuellem Anlass hat warisboring den Artikel vor 3 Tagen nochmals veröffentlicht:

https://warisboring.com/yes-trump-is-a- ... .n9onh7fkg

Für mich ist der Text überzeugend.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Kaorukun
Beiträge: 59
Registriert: So 26. Jun 2016, 13:20

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon Kaorukun » Fr 3. Feb 2017, 18:18

King Kong 2006 hat geschrieben:(03 Feb 2017, 14:30)
Hm. Kommt bekannt vor. Aktionen werden gerechtfertigt mit Aktionen, die extra dafür erfunden wurden.
https://twitter.com/hashtag/BowlingGree ... e?src=hash
Alternative Fakten eben. Genauso, wie die größte Menschenmenge aller Zeiten bei der Amtseinführung des TV-Stars Trump!


Ach wie schön, unsere geliebte Quantitätspresse kontert "alternative Fakten" jetzt wohl mit "alternativen Interpretationen"! Diese werden in Windeseile an alle Schreiberlinge weltweit verteilt damit Drumpf mit seinem Team bloß keine Chance bekommt. Die meisten Leser hacken ja nicht nach, sie würden alles schön aufschlürfen.

https://www.youtube.com/watch?v=g-w16cyQ8wQ

Natürlich sollte es nicht "Bowling Green Massacre", sondern "Bowling Green Massacre Plot" oder so ähnlich heissen. Aber da ein Wort mit vier Buchstaben vergessen wurde (oder.... mal kurz abwarten!), ist natürlich alles sofort für die Tonne, Drumpf ist wieder ein Nazi und die Welt des Quantitätsjournalismus ist gerettet. :thumbup:

Was dabei so alles unter Tisch gefallen ist sind natürlich diese widerlichen kleinen Fakten. Zum Beispiel dass die beiden "Flüchtlinge" in der Tat Terroristen waren, die hunderte IEDs in Irak platzierten und dabei mehrere US-Soldaten getötet haben. Oder dass sie in ihrem Wohnort Bowling Green Sprengstoff und Kriegswaffen gehortet haben (darunter sogar einige AA-Launcher) - aber die waren wohl nur für Dekoration da - ich meine WEM würde jemals einfallen, irgendein Massaker damit zu veranstalten? Die Quantitätspresse hat ja eine passende alternative Erklärung dazu - Massaker verhindert - also kein Massaker, keine Terroristen, alles ruhig, da war überhaupt nichts gewesen.

http://heavy.com/news/2017/02/bowling-g ... f-hammadi/

Sie wurden von FBI aufgedeckt und haben später lebenslänglich und der andere 40 Jahre + lebenslange Sicherungsverwahrung bekommen - na..... wir schreiben einfach mal "lange Haftstrafen", wir wollen ja die Leser nicht erschrecken und auf dumme Gedanken bringen sie wären echte Terroristen oder so.

https://www.justice.gov/opa/pr/former-i ... activities
https://www.youtube.com/watch?v=v6FGKVyUSk0

So und nun zu der Frage - war das alles nur ein blöder Versprecher? Lüge? Oder doch etwas anderes? Es ist zwar nur eine Vermutung, aber was es in Wirklichkeit sein könnte ist ein Köder und die Presse hat ihn gerade geschluckt. Denn gerade tun sie etwas unglaubliches - sie BERICHTEN über einen Terrorkomplott durch Flüchtlinge in USA! Vieles wird zwar immer noch verschwiegen und vertuscht - aber für manche Leute war es tatsächlich das erste Mal, dass sie davon überhaupt erfahren haben! (Ich übrigens auch!) Um ihren brennenden Hintern zu löschen greift die Presse mittlerweile zu allem was da ist - und manchmal ist es zufällig Benzin :D . Alle Berichten nun vom "Bowling Green Massacre", und während die meisten Menschen weiter schlafen, finden sich schon welche, die jetzt Augen öffnen und reiben.

Neu ist es übrigens nicht - erinnert sich jemand zum Beispiel an diese kleine Infografik, die Trump noch vor über einem Jahr, noch am Anfang der Primaries gepostet hat? :

http://www.politifact.com/truth-o-meter ... e-victims/
Tja, hat sich als eine dreiste Lüge entpuppt! Denn es werden doch gar nicht 97% Schwarzen durch andere Schwarze ermordet, sondern nur... 90%! Hahaha, Drumpf BTFO! PANTS ON FIIIIIIRE!

Jetzt denkt aber mal nach wie viele Leute das gewusst haben? Trump hat gerade eine kleine Infobombe auf dem Rücken der "Faktchecker" hinein geschmuggelt. Alles für den kleinen Preis als Lügner von den anderen Lügnern bezeichnet zu werden - passiert eh jeden Tag. Und die ganzen Skandale? Kostenlose Werbung, nichts anderes! Trump spielt die Scheisspresse wie ein Klavier, und diese Musik ist einfach wunderschön! :D Tschüss und schönes Wochenende!
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3818
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 3. Feb 2017, 23:38

Fr. Conway versucht die Kurve zu kriegen. Sie hätte sich versprochen. ;)

Sie sagte zwar Massaker, meinte aber aber gar kein Massaker. Offenbar gibt es für sie Schwierigkeiten bei Begrifflichkeiten.

Kellyanne Conway clarifies comment about false 'Bowling Green massacre'

https://www.theguardian.com/us-news/201 ... travel-ban


Die Dame ist nebenbei auch Meinungsforscherin. Interessantes Detail. Wenn so jemand derartig auftritt...

Die Dame brachte auch die Begrifflichkeit der "alternativen Fakten" ins Gespräch. Nachdem der ebenso fähige Pressesprecher Sean Spicer den Nonsens über die größte Menschenmenge, die je bei einer Präsidentenvereinigung zusammenfand brachte. Jaja, nach "alternativen Fakten" war sie es schon. Das klappte wohl beim Massaker nicht so recht. Also, das Massaker ist auch keine alternative Faktenlage. Sie hat sich "versehen". Die Meinungsforscherin. Das fiel ihr auch, nachdem z.B. hundertausende Tweets darüber erschienen und die Presse darüber berichtete.

Was würde ein(e) Meinungsforscher(in) über so eine Arbeitsauffassung und Begrifflichkeiten wie "alternative Fakten" sagen? Welche Funktion hat das in der Öffentlichkeitsarbeit? Welchem Zweck?
Zuletzt geändert von King Kong 2006 am Fr 3. Feb 2017, 23:54, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3956
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon Ein Terraner » Fr 3. Feb 2017, 23:48

King Kong 2006 hat geschrieben:(03 Feb 2017, 23:38)

Also, das Massaker ist auch keine alternative Faktenlage. Sie hat sich versehen. Die Meinungsforscherin.


Postsemantische Begriffe?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2117
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon Europa2050 » Sa 4. Feb 2017, 08:20

Ein Terraner hat geschrieben:(03 Feb 2017, 23:48)

Postsemantische Begriffe?


Vermutlich haben wir es mit einer postintelligenten Regierungsmannschaft zu tun, insbesondere dem Chef :?:
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3818
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 4. Feb 2017, 10:49

US-Justiz wehrt sich. Mal sehen, wie lange...

Seattler Bundesrichter setzt Trumps Einreiseverbot USA-weit aus

Zwar will das Weiße Haus einen Eilantrag gegen die Entscheidung einbringen, doch bis zu einem weiteren Urteil dürfen die Airlines Betroffene wieder transportieren

derstandard.at/2000052091901/Bundesrichter-setzt-Trumps-Einreiseverbot-USA-weit-aus
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon Nomen Nescio » So 5. Feb 2017, 15:12

SirToby hat geschrieben:(03 Feb 2017, 15:03)

Kurz und knapp: Trump ist ein Faschist.

Der Publizist Matthew Gault hat dies auf warisboring.com bereits im Oktober bewiesen. Aus aktuellem Anlass hat warisboring den Artikel vor 3 Tagen nochmals veröffentlicht:

https://warisboring.com/yes-trump-is-a- ... .n9onh7fkg

Für mich ist der Text überzeugend.

ich finde auch, daß er das ist. weil ich von mehreren seiten gegenwind bekam, dachte ich plözlich »he, ich habe doch die britannica. mal von einer freundin bekommen. also nachschauen«. ein fascist ist...
2 [a person with] a tendency toward or actual exercise of strong autocratic or dictatorial control ‹early instances of army ~ and brutality —J. W. Aldridge›
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4053
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon Selina » So 5. Feb 2017, 17:42

Europa2050 hat geschrieben:(04 Feb 2017, 08:20)

Vermutlich haben wir es mit einer postintelligenten Regierungsmannschaft zu tun, insbesondere dem Chef :?:


Und mit einem rechtsradikalen Chefberater *kotz*
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon Nomen Nescio » So 5. Feb 2017, 18:08

Selina hat geschrieben:(05 Feb 2017, 17:42)

Und mit einem rechtsradikalen Chefberater *kotz*

ob rechtsradikal oder linksradikal, »les extrêmes se touchent« (die extreme berühren sich).
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon Joker » So 5. Feb 2017, 18:16

King Kong 2006 hat geschrieben:(04 Feb 2017, 10:49)

US-Justiz wehrt sich. Mal sehen, wie lange...

Weiterhin erfolgreich
Auch das Berufungsgericht hat Trump widersprochen

Trump ist sauer ,bleibt ihn aber nix anderes übrig als sich dem zu beugen
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon Nomen Nescio » So 5. Feb 2017, 18:47

Joker hat geschrieben:(05 Feb 2017, 18:16)

Weiterhin erfolgreich
Auch das Berufungsgericht hat Trump widersprochen

nein, das nicht. es hat nur gesagt »wir behandeln es nicht in eilverfahren«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3818
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon King Kong 2006 » So 5. Feb 2017, 22:51

Trump wurde in einem Interview mit dem Sender Fox News, das am Sonntag ausgestrahlt werden soll, auf Vorwürfe gegen Putin angesprochen, dieser sei für die Ermordung von Journalisten und Dissidenten mitverantwortlich. "Es gibt viele Mörder", sagte Trump. "Wir haben viele Mörder. Denken Sie, unser Land ist so unschuldig?"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 33253.html


Wie ist so einen Aussage einzuordnen? Ein Politiker, der Wahres ausspricht? Verkennung der Lage? Relativierung? :?:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon Nomen Nescio » So 5. Feb 2017, 22:55

King Kong 2006 hat geschrieben:(05 Feb 2017, 22:51)

Wie ist so einen Aussage einzuordnen? Ein Politiker, der Wahres ausspricht? Verkennung der Lage? Relativierung? :?:

relativierung.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1581
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Trump im Faschismuscheck

Beitragvon SirToby » So 5. Feb 2017, 23:29

Rufschädigung.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste