Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 4076
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Julian » Do 10. Nov 2016, 11:17

Ein wesentliches Politikgebiet, bei dem durch den Ausgang der Präsidentschaftswahlen große Änderungen, erwartet werden, ist die Außen- und Sicherheitspolitik - und sie repräsentiert auch das Politikgebiet, das die Welt außerhalb Amerikas am meisten betrifft. Welche Änderungen sind konkret zu erwarten? Welche Herausforderungen werden kommen?

Donald Trump hat sich bisher nicht sehr konkret zu seine außen- und sicherheitspolitischen Plänen geäußert. Amerika möchte gute Beziehungen zu anderen; die Beziehungen sollen fair sein; und andere Länder sollen nicht ohne ausreichenden eigenen Beitrag von Amerikas Hilfe profitieren: So kann man einige seiner Aussagen paraphrasieren. Merkel und die EU hat Trump als warnendes Beispiel herangezogen; über Putin hat er sich eher positiv geäußert.

Wird es zu einer neuen Phase von amerikanischen Isolationismus kommen? Was wird mit der NATO passieren? Wird es Deals zwischen den Machos Donald und Wladimir zu Lasten Dritter geben? Werden auf Europa und insbesondere Deutschland, das sich ohne große eigene Anstrengung jahrzehntelang auf den großen Bruder verlassen hat, größere Herausforderungen zukommen? Wird man künftig mehr in die eigene Verteidigung investieren müssen? Ist all dies negativ zu bewerten, oder gibt es dabei auch positive Aspekte?
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9462
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Cat with a whip » Do 10. Nov 2016, 11:33

Tatsächlich kann man ehrlicherweise kaum etwas sagen, da Trump auch in Sachen Militärbudget und Sicherheitspolitik völlig erratisch ist. Wonach soll man sich da richten bei jemanden der alle Wochen seine Meinung ändert und dessen Agenda widersprüchlich ist?

Trump hat zuletzt angekündig die Rüstungsausgaben massiv zu steigern. Das passt wiederum überhaupt nicht zum Gerde des ihm unterstellten Isolationismus. Wozu braucht er denn dann Militär? Man muß einfach sehen was passiert. Vermutlich wird Trumps Agenda hier kurzsichtige Politik ohne Plan sein die mehr reagiert als planvoll handelt und populistisch auf tagespolitische Erfordernisse reagiert. Damit hatte er bisher auch im Wahlkampf Erfolg. Gefährlich wird es wenn er sich mit seinen Bündnispartnern innerhalb der NATO mit Streit um Kompetenzen und Finanzierung anlegt und hier Konfusion stiftet.

Oder aber seine Partei wird ihn in den Griff bekommen und dann schreibt die die Agenda. Aber das wird sich nicht viel geben, denn die GOP ist nachweislich bereit brutale und fragwürdige Kriegsunterfangen einzugehen. Siehe zweimal desaströse und extrem teuere Interventionen im Irak.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 1969
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon UncleSams_Berater » Do 10. Nov 2016, 14:24

Trump wird erstmal die Militärausgaben erhöhen, was sehr gut ist. Ich bin froh dass Trump und nicht Clinton gewonnen hat.
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4095
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Selina » Do 10. Nov 2016, 15:15

Warum der erste Trump-Wahl-Thread geschlossen wurde, verstehe ich nicht. Na gut, dann eben hier. Toll, wie vor allem Europas Rechtspopulisten jubeln über den Wahlsieg. Sie wittern für ihre jeweiligen Wahlen bereits Morgenluft. Und nein, "wir sind doch keine Nazis", höhöhö:

http://www.tagesspiegel.de/politik/rech ... 20412.html
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18902
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon relativ » Do 10. Nov 2016, 15:19

UncleSams_Berater hat geschrieben:(10 Nov 2016, 14:24)

Trump wird erstmal die Militärausgaben erhöhen, was sehr gut ist. Ich bin froh dass Trump und nicht Clinton gewonnen hat.

Wenn er sich doch aus Bündnissen und Krisen eher herraushalten möchte, wofür braucht er ein noch höheren Militärhaushalt. Schon klar, daß man die Schlüsseltechnologie eines Landes puscht, aber hoffentlich hat dies dann auch einen nutzen, ausser Kriege zu führen die nix nutzen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4095
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Selina » Do 10. Nov 2016, 15:24

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Nov 2016, 11:33)

Trump hat zuletzt angekündig die Rüstungsausgaben massiv zu steigern.


Dabei können die USA ja schon heute mit den weltweit höchsten Rüstungsausgaben glänzen. Wo soll das noch hinführen? Aber dass die Rüstungsindustrie in Trump einen guten "Freund" gefunden hat, das ist ja klar.

Zitat:

Die USA hingegen haben ihre Militärausgaben in zwei Jahren um fast 14 Prozent gesenkt. Dennoch sind die Vereinigten Staaten immer noch für rund 37 Prozent der globalen Militärausgaben verantwortlich.

http://www.taz.de/!5044291/
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9462
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Cat with a whip » Do 10. Nov 2016, 15:42

Selina hat geschrieben:(10 Nov 2016, 15:24)

Dabei können die USA ja schon heute mit den weltweit höchsten Rüstungsausgaben glänzen. Wo soll das noch hinführen?

Entweder zu mehr Staatsausgaben oder Einsparungen woanders. Sehr warscheinlich wird Trump Ausgaben für Gesundheit und Forschung reduzieren. Damit hat er bei seiner Klientel wenig Probleme. Das eine trifft ja eh nur die ganz armen die ihn eher weniger wählten und seine christlich-konservativen Honks von Land stört Wissenschaft eh nur.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Piranha » Do 10. Nov 2016, 16:46

Trump hat halt ein paar Ideen, die sich nicht miteinander vereinbaren lassen.
Er hat (vermutlich aus den Geschichtsbüchern vom New Deal) die Idee, dass man Arbeitslosigkeit am Besten bekämpfen kann, indem der Staat Leute einstellt.
Parks anlegen, wie das damals gemacht wurde bringt aber kein Geld von dem man die Arbeiter bezahlen könnte und Steuern für Reiche erhöhen, wie das damals gemacht wurde will er nicht, im Gegenteil, die will er senken.
Militär ist für ein starkes Amerika immer gut, also will er die Militärausgaben erhöhen und die Arbeitslosen in Uniformen stecken.

Frage am Rande: Sieht da wer eine Parallele zu Nazi-Deutschland?

Woher er den Lohn für die Soldaten nehmen soll, ohne die Steuern zu erhöhen ist das grösste Problem für Trump.
Also kam er auf die Idee, dass das Ausland für seine Soldaten bezahlen soll, indem alle die Staaten in denen die USA Stützpunkte haben für die Sicherheit die die USA den Staaten bieten bezahlen sollen.

Frage am Rande: Wen erinnert das an Schutzgelderpressungen der Mafia?

Dass das Ausland ihm was husten wird, ist für Trump undenkbar.
Was Trump machen wird, wenn das Ausland sich weigert zu bezahlen und ihm nicht nur das Problem der Arbeitslosigkeit bleibt, sondern auch noch die ganzen Soldaten die dann zurück nach Hause kommen zu Arbeitslosen werden .......... ihr dürft alle mal raten, da ist ein Zufallsgenerator genauso aussagekräftig wie eine (Experten-)Einschätzung.

Wenn ich mal ratern soll, dann hat er 2 Möglichkeiten:
1) Einen neuen New Deal
2) Einen neuen Weltkrieg
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26260
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon JJazzGold » Do 10. Nov 2016, 16:50

relativ hat geschrieben:(10 Nov 2016, 15:19)

Wenn er sich doch aus Bündnissen und Krisen eher herraushalten möchte, wofür braucht er ein noch höheren Militärhaushalt. Schon klar, daß man die Schlüsseltechnologie eines Landes puscht, aber hoffentlich hat dies dann auch einen nutzen, ausser Kriege zu führen die nix nutzen.


Drohpotential. "America first" bennötigt das. Es bezieht sich ja nicht nur auf die Schaffung von Jobs.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1498
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon harry52 » Do 10. Nov 2016, 16:55

Cat with a whip hat geschrieben:Trump hat zuletzt angekündig die Rüstungsausgaben massiv zu steigern. Das passt wiederum überhaupt nicht zum....Isolationismus. Wozu braucht er denn dann Militär? Man muß einfach sehen was passiert. Vermutlich wird Trumps Agenda hier kurzsichtige Politik ohne Plan sein .

Ja, das ist ein Widerspruch.
Das passt zusätzlich auch nicht zu seinem Plan, den Sumpf auszutrocknen, denn die Militärs gehören zur Elite und zum Establishment. Außerdem passt das auch überhaupt nicht zu den vielen Trump-Wählern, die weniger Staat wollen, weil sie dem Staat misstrauen und ihnen ein aufgeblähter Staat zu teuer ist.

Ich bin für einen schlanken Staat und Vernunft in den Finanzen, denn man kann die Abhängigkeit von Banken und die Macht der Finanzmärkte nicht gleichzeitig kritisieren, wenn man sich bei denen noch stärker verschuldet. Bei dem Punkt sind rechte und linke Populisten völlig verlogen und widersprüchlich.

Man weiss echt nicht, was uns da bevorsteht.
Das weiss er selber vermutlich nicht einmal bei diesen ganzen Widersprüchen. Man kann nur hoffen, dass er auf die Fachleute in den Ministerien, beim Miliutär und auf die Diplomatie-Profis hört, obwohl er gegen die Wahlkampf gemacht hat. Genau die wollte er ja entmachten. Hoffentlich tut er es nicht.

Abwarten und
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Fadamo » Do 10. Nov 2016, 17:24

Julian hat geschrieben:(10 Nov 2016, 11:17)

Ein wesentliches Politikgebiet, bei dem durch den Ausgang der Präsidentschaftswahlen große Änderungen, erwartet werden, ist die Außen- und Sicherheitspolitik - und sie repräsentiert auch das Politikgebiet, das die Welt außerhalb Amerikas am meisten betrifft. Welche Änderungen sind konkret zu erwarten? Welche Herausforderungen werden kommen?

Donald Trump hat sich bisher nicht sehr konkret zu seine außen- und sicherheitspolitischen Plänen geäußert. Amerika möchte gute Beziehungen zu anderen; die Beziehungen sollen fair sein; und andere Länder sollen nicht ohne ausreichenden eigenen Beitrag von Amerikas Hilfe profitieren: So kann man einige seiner Aussagen paraphrasieren. Merkel und die EU hat Trump als warnendes Beispiel herangezogen; über Putin hat er sich eher positiv geäußert.

Wird es zu einer neuen Phase von amerikanischen Isolationismus kommen? Was wird mit der NATO passieren? Wird es Deals zwischen den Machos Donald und Wladimir zu Lasten Dritter geben? Werden auf Europa und insbesondere Deutschland, das sich ohne große eigene Anstrengung jahrzehntelang auf den großen Bruder verlassen hat, größere Herausforderungen zukommen? Wird man künftig mehr in die eigene Verteidigung investieren müssen? Ist all dies negativ zu bewerten, oder gibt es dabei auch positive Aspekte?


Wenn europa weiterhin gegen russland schießt und stänkert und nicht macht was trump will,dann kann es passieren,das russland und amerika gegen europa gemeinsam handeln.Dann hat europa wirklich ein großes problem.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4095
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Selina » Do 10. Nov 2016, 17:51

Eine Chance, das alles etwas kontrollierter abläuft als vermutet, dürften die "Checks and Balances" sein. Zwar schwierig bei den Republikaner-Mehrheiten überall, aber ganz kann das Prinzip sicher nicht einfach so ausgehebelt werden. Auch nicht unter Trump.

https://de.wikipedia.org/wiki/Checks_and_Balances
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4095
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Selina » Do 10. Nov 2016, 17:55

Fadamo hat geschrieben:(10 Nov 2016, 17:24)

Wenn europa weiterhin gegen russland schießt und stänkert und nicht macht was trump will,dann kann es passieren,das russland und amerika gegen europa gemeinsam handeln.Dann hat europa wirklich ein großes problem.


Sehr abenteuerliche Vorstellung. Aber irgendwo denkbar. Trotzdem glaube ich nicht, dass sich nun soooo viel ändern wird unter Trump. Beim Republikaner-Präsidenten, Schauspieler Reagan, hat man nach seinem Wahlsieg auch jede Menge Horrorvorstellungen geäußert, die dann alle nicht eintrafen. Zum Glück.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3637
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Yossarian » Do 10. Nov 2016, 18:01

Nicht ein Beitrag hier mit Realitätsbezug bisher, mal schauen was noch kommt. :popcorn:

Dabei gibts doch einige Aussagen die man tatsächlich diskutieren könnte.
Zu Nato, TTIP, Syrien, IS, Russland, Mexiko, NAFTA und China hat er sich schließlich geäußert.

Ich verzichte darauf, die bisherigen Posts hier sind mir zu schräg.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Fadamo » Do 10. Nov 2016, 18:05

Selina hat geschrieben:(10 Nov 2016, 17:55)

Sehr abenteuerliche Vorstellung. Aber irgendwo denkbar. Trotzdem glaube ich nicht, dass sich nun soooo viel ändern wird unter Trump. Beim Republikaner-Präsidenten, Schauspieler Reagan, hat man nach seinem Wahlsieg auch jede Menge Horrorvorstellungen geäußert, die dann alle nicht eintrafen. Zum Glück.


Ein zeichen ,dass sie nicht wirklich regieren.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Wasteland » Do 10. Nov 2016, 18:18

Ich denke für Europa ist das langfristig gar nicht schlecht. Wir sind nun gezwungen mehr zu kooperieren, da wir von Konkurrenten und Feinden umgeben sind, die uns nichts schenken werden. Das wird zumindest eine der mittelfristigen Folgen von Trump sein.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Fadamo » Do 10. Nov 2016, 18:22

UncleSams_Berater hat geschrieben:(10 Nov 2016, 14:24)

Trump wird erstmal die Militärausgaben erhöhen, was sehr gut ist. Ich bin froh dass Trump und nicht Clinton gewonnen hat.


Die militärausgaben gehen zu lasten des sozialfonds.
Was ich wieder nicht gut finde.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22517
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Adam Smith » Do 10. Nov 2016, 18:24

Selina hat geschrieben:(10 Nov 2016, 17:51)

Eine Chance, das alles etwas kontrollierter abläuft als vermutet, dürften die "Checks and Balances" sein. Zwar schwierig bei den Republikaner-Mehrheiten überall, aber ganz kann das Prinzip sicher nicht einfach so ausgehebelt werden. Auch nicht unter Trump.

https://de.wikipedia.org/wiki/Checks_and_Balances


Die ältere Generation hat zudemTrump gewählt. Bei einer Revolution ist die Jugend immer dabei. Des Weiteren hat er außer den Mitgliedern der Republikanischen Partei niemanden der ihn unterstützt. Aus dem Grund wird sich nicht viel ändern.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Fadamo » Do 10. Nov 2016, 18:46

Adam Smith hat geschrieben:(10 Nov 2016, 18:24)

Die ältere Generation hat zudemTrump gewählt. Bei einer Revolution ist die Jugend immer dabei. Des Weiteren hat er außer den Mitgliedern der Republikanischen Partei niemanden der ihn unterstützt. Aus dem Grund wird sich nicht viel ändern.


Laut deutsche staatsmedien hat trump vollen durchmarsch bei entscheidungen.
Er bräuchte niemanden zur abstimmung.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57304
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Alexyessin » Do 10. Nov 2016, 18:47

Fadamo hat geschrieben:(10 Nov 2016, 18:46)

Laut deutsche staatsmedien hat trump vollen durchmarsch bei entscheidungen.
Er bräuchte niemanden zur abstimmung.


Zweimal Schmarrn.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast