Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Moderator: Moderatoren Forum 3

Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Trumps Russland-Connections - Erste Festnahmen?

Beitragvon Olympus » Sa 4. Nov 2017, 22:20

Boraiel hat geschrieben:(04 Nov 2017, 22:16)

Ich würde meinen, dass die Chance, dass Putin die US-Wahl auf irgendeine Weise zugunsten Trumps beeinflusst hat, sehr hoch (85:15) sind. Aber ich halte es auch für ausgeschlossen, dass Trump damit zu tun hatte und wenn einige seiner Berater eingespannt waren, dann hätten deren Aktionen wahrscheinlich auch nur einen unwichtigen Einfluss. Die wahre Beeinflussung fand anderweitig statt durch geschickte Beeinflussung der öffentlichen Meinung.

Nennt sich auch Propaganda durch Breitbart, Sputnik, Trollfabriken, FB, Twitter, Lug und Trug, Hetze, Spaltung, Angstschürerei etc.
Und weil Menschen ohne Gewalt anscheinend nicht lange leben können.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Trumps Russland-Connections - Erste Festnahmen?

Beitragvon Boraiel » Sa 4. Nov 2017, 23:21

Olympus hat geschrieben:(04 Nov 2017, 22:20)

Nennt sich auch Propaganda durch Breitbart, Sputnik, Trollfabriken, FB, Twitter, Lug und Trug, Hetze, Spaltung, Angstschürerei etc.
Und weil Menschen ohne Gewalt anscheinend nicht lange leben können.

Breitbart und Russland haben wenig miteinander zu tun. Hinter Breitbart stehen Amerikaner, die auch Putin kaum beeinflussen kann.
Über Sputnik oder RT kann Putin natürlich seine Sicht der Dinge verbreiten, aber hat auch einen viel kleineren Empfängerkreis als Breitbart. Aber durch die Veröffentlichung von E-Mails von Clinton wahrscheinlich durch Russland und dieses Thema die ganze Zeit am Leben zu halten, hat Putin wohl schon nicht unwesentlich eingegriffen.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Trumps Russland-Connections - Erste Festnahmen?

Beitragvon Olympus » So 5. Nov 2017, 00:21

Boraiel hat geschrieben:(04 Nov 2017, 23:21)

Breitbart und Russland haben wenig miteinander zu tun. Hinter Breitbart stehen Amerikaner, die auch Putin kaum beeinflussen kann.
Über Sputnik oder RT kann Putin natürlich seine Sicht der Dinge verbreiten, aber hat auch einen viel kleineren Empfängerkreis als Breitbart. Aber durch die Veröffentlichung von E-Mails von Clinton wahrscheinlich durch Russland und dieses Thema die ganze Zeit am Leben zu halten, hat Putin wohl schon nicht unwesentlich eingegriffen.

Auch die unzähligen Treffen mit Russen und Leuten aus Trumps Wahlteam sind recht auffällig. Genauso wie dem Kreml nahestehende Mafioso die rein zufällig im Trumptower direkt unter Trumps Appartement campierten, ist ein seltsamer Zufall und mag sicher auch ein Grund gewesen sein, auch wenn man nicht genau weiß welchen.
Ich bin nach wie vor überzeugt das da weit mehr Dreck dahinter steckt als man vermuten würde.
Man kann nicht glauben, das alle Amerikaner die Russen als Feind sehen, wie es meist dargestellt wird.
Auch in Deutschland stehen einige Putin näher als zu ihrem eigenem Land. Nicht nur Deutsch-Russen.
Nicht alle sind für Demokratie, sondern haben ein eher autoritäres Weltbild.
Das Breitbart nichts mit den Russen zu tun haben glaub ich auch nicht. Das Schema, die Feindbilder, die Propaganda klingen ähnlich. Auch gibt es in beiden Lagern spezielle Hardcorefaschos die von einem Zusammenschluss aller Weißen schwadronieren und zum Endkampf der Völker aufrufen.
Beide Lager haben besten Kontakt zur Regierung. Die einen in den Kreml, die anderen zu Bannon (offiziell abgesetzt). Für letzteren klinkt dieses Bild ganz bestimmt für die Erfüllung seiner Träume der perfekten Zerstörung des Systems.
Zufall, das alle führenden Köpfe der Rechten Parteien Europas den Anschein machen sich schon ewig zu kennen und alle irgendwie die selben "Visionen" haben?
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11764
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trumps Russland-Connections - Erste Festnahmen?

Beitragvon Nomen Nescio » So 5. Nov 2017, 03:15

Olympus hat geschrieben:(05 Nov 2017, 00:21)

Ich bin nach wie vor überzeugt das da weit mehr Dreck dahinter steckt als man vermuten würde.

ich erinnere mich noch die debatte bevor den wahlen. irgendwann sagte trump daß er nicht viel steuer zahlte, denn er war gescheit und benützte alle schlupflöcher.
er, und seine kumpanen, anbeten den mammon. das ist jetzt mannafort zum verhängnis geworden. und vermutlich wird es mehr leuten. die zeitungen haben bereits von trumps direkter familie »fragwürdige« transaktionen publiziert. aber von trump selbst wurde auch schon aufgemerkt daß er sich - obwohl das nicht mag - doch noch direkt mit seinem betrieb bemüht.

ich vermute daß mueller ruhig weiter geht mit seinen finanziellen informationen. :D
am ende wird trump »racekack« bekommen... hoffe ich.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2851
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Kantianischer Edgelord
Kontaktdaten:

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Watchful_Eye » So 5. Nov 2017, 03:35

Wenn Trump damit zu tun hatte, muss das natürlich aufgeklärt werden und Trump gegebenenfalls abgesetzt werden. Nichtsdestotrotz sollte man den Einfluss auf die Wahl nicht überbewerten. Es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass die Russen jetzt halt an der Wahl Trumps schuld gewesen seien und man danach so weitermachen könne wie bisher. Der russische Einfluss kann bei weitem nicht den realen, massiven Vertrauensverlust in das parlamentarische System erklären, der zu dieser Wahl führte. Die gesellschaftliche Spaltung in den USA ist real.

Das Verhalten Russlands schockt mich zudem übrigens überhaupt nicht. Russland ist nunmal der Erzrivale der USA und ich wäre genau so wenig geschockt, wenn herauskäme, dass die Geheimdienste der USA so etwas bei den Russen machen würden. Gerade Clinton und Putin waren ja auch persönlich verfeindet.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11764
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Nomen Nescio » So 5. Nov 2017, 06:40

jetzt muß ich wirklich laut lachen. gerade hatte ich geschrieben daß trump sich noch mit seinem betrieb bemüht und was lese ich hier?
The President of the United States made an unscheduled stop this afternoon while on his way to the airport, delaying his flight and putting off his big trip to Asia for some personal time at his Hawaii hotel.

Statement from @PressSec on the stop @POTUS just made at his Waikiki hotel. pic.twitter.com/sELdCSSDg8

— Steve Herman (@W7VOA) November 4, 2017

Not only did he put off an important diplomatic trip so he could visit his own hotel, he used a taxpayer-funded flight to promote his own businesses – yet another example of the shameless way he exploits the presidency to fill his own pockets.

aber nein, die sachen sind vollkommen getrent. :D
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7862
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 5. Nov 2017, 10:31

Watchful_Eye hat geschrieben:(05 Nov 2017, 03:35)

Wenn Trump damit zu tun hatte, muss das natürlich aufgeklärt werden und Trump gegebenenfalls abgesetzt werden. Nichtsdestotrotz sollte man den Einfluss auf die Wahl nicht überbewerten. Es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass die Russen jetzt halt an der Wahl Trumps schuld gewesen seien und man danach so weitermachen könne wie bisher. Der russische Einfluss kann bei weitem nicht den realen, massiven Vertrauensverlust in das parlamentarische System erklären, der zu dieser Wahl führte. Die gesellschaftliche Spaltung in den USA ist real.

Das Verhalten Russlands schockt mich zudem übrigens überhaupt nicht. Russland ist nunmal der Erzrivale der USA und ich wäre genau so wenig geschockt, wenn herauskäme, dass die Geheimdienste der USA so etwas bei den Russen machen würden. Gerade Clinton und Putin waren ja auch persönlich verfeindet.

Ich gehe davon aus, dass USA, Russland und andere Regional- und Weltgrößen in vielen Ländern mitmischen, nicht nur am Wahltag.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4870
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trumps Russland-Connections - Erste Festnahmen?

Beitragvon King Kong 2006 » So 5. Nov 2017, 15:49

Boraiel hat geschrieben:(04 Nov 2017, 22:16)

Ich würde meinen, dass die Chance, dass Putin die US-Wahl auf irgendeine Weise zugunsten Trumps beeinflusst hat, sehr hoch (85:15) sind. Aber ich halte es auch für ausgeschlossen, dass Trump damit zu tun hatte und wenn einige seiner Berater eingespannt waren, dann hätten deren Aktionen wahrscheinlich auch nur einen unwichtigen Einfluss. Die wahre Beeinflussung fand anderweitig statt durch geschickte Beeinflussung der öffentlichen Meinung.


Trump hätte wissen müssen, das wenn er sich auf einen Wahlkampf einlässt solche Kontakte irgendwann rauskommen und wie ein Bummerang ihm das Leben im Weissen Haus schwer machen. Er gab zwar mal in einem Interview an, daß er sowohl wußte, daß er abgehört wird (im Kontext der Vorwürfe von Prostituieren in Moskau in einem Hotel) und deshalb "sehr vorsichtig" mit Kontakten in Russland wäre, aber das wirkt in diesem Kontext dann nicht mehr so vorsichtig. Natürlich wird er Bauernopfer vorschicken. Seine Lobhuddelei für Putin ist da auch so eine Sache. ;)

Man unterhält als US-Präsident im Wahlkampf mit Geschäftskontakten in Russland keine Kontakte mit "Gegnern" der USA. Das macht erpressbar. Einen erpressbaren US-Präsidenten kann man in den USA nicht brauchen. Putin mußte sicher nicht viel machen außer diese Kontakte zu pflegen. Das Ergebnis ist jetzt zufriedenstellend.

Trumps Business hing an Milliarden aus Russland

Moskaus Manipulationen im US-Wahlkampf setzen Trump zunehmend unter Druck. Doch die wirklich dunklen Beziehungen des Milliardärs nach Russland waren geschäftlich.

https://kurier.at/politik/ausland/trump ... 55.527.858


Trump und die Akte Russland – die Vorwürfe im Überblick

https://www.nzz.ch/international/die-vo ... -ld.152113


Wenn ich Putin wäre oder der Machtkomplex dahinter und ausgerechnet so ein windiger Typ wie TV-Star und Businessman Trump macht bei mir in Russland Geschäfte und dann wird genau dieser Mann ausgerechnet für die US-Präsidentschaft kandidieren, wäre für mich völlig klar, wen ich unterstütze. Auch weiterhin dessen Geschäfte. Sicher kommt er dabei auch mit kriminiellen Elementen in der russischen Wirtschaft in Kontakt. Sehr gutes Material!
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11764
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trumps Russland-Connections - Erste Festnahmen?

Beitragvon Nomen Nescio » So 5. Nov 2017, 19:46

Boraiel hat geschrieben:(04 Nov 2017, 22:16)

Ich würde meinen, dass die Chance, dass Putin die US-Wahl auf irgendeine Weise zugunsten Trumps beeinflusst hat, sehr hoch (85:15) sind. Aber ich halte es auch für ausgeschlossen, dass Trump damit zu tun hatte und wenn einige seiner Berater eingespannt waren, dann hätten deren Aktionen wahrscheinlich auch nur einen unwichtigen Einfluss. Die wahre Beeinflussung fand anderweitig statt durch geschickte Beeinflussung der öffentlichen Meinung.

warum hat trump denn seinen sohn diktiert was er zu sagen hätte über die zusammenkunft mit russen? das zog ihn direkt im kreise der verdächtigten. er soll das im flugzeug diktiert haben, dachte ich.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4870
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Klimaschutz - Assad stimmt zu, Trump sieht darin keinen Sinn

Beitragvon King Kong 2006 » Di 7. Nov 2017, 14:30

TV-Star Trump beweist weiter Weitsicht, was die vermutlich größte globale Bedrohung betrifft. Er fällt nicht auf die Chinesen herein, die nach seiner Meinung mutaßlichen Hintermänner der Klimaverschwörung. Assad der Tropf ist jetzt doch eingeknickt.

Syrien tritt als letztes Land Klimavertrag bei - nur USA draußen

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 76837.html


Ein Land wie die USA müssten da führend sein. Sprichwörtlich. Aber Trump und ein guter Führer...?

Das Thema Klima ist die vermutlich größte Herausforderung. Dabei muß man nicht mal daran denken, wie sich die Ernte hier verändern kann oder es einfach wärmer wird. Es löst Flüchtlingswellen und Kriege aus. Das betrifft global alle.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7862
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 7. Nov 2017, 14:35

Werden dem Assad die Fassbomben beim Klima eigentlich gegengerechnet?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4870
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Di 7. Nov 2017, 14:54

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(07 Nov 2017, 14:35)

Werden dem Assad die Fassbomben beim Klima eigentlich gegengerechnet?


Nein, warum?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7862
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 7. Nov 2017, 15:14

King Kong 2006 hat geschrieben:(07 Nov 2017, 14:54)

Nein, warum?

Krieg hinterlässt viele Umweltschäden, zerstört Wälder bzw Grünflächen, erzeugt Brände, die oft giftige Dämpfe in die Atmosphäre blasen. Das kann nicht gut fürs Klima sein. Als Gastgeber eines langjährigen multinationalen Kampfes um die Vorherrschaft muss Assad auch vollumfänglich für die Abgase von Kampfjets, Kampfwagen und Raketen anderer Länder mit aufkommen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4870
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Di 7. Nov 2017, 21:56

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(07 Nov 2017, 15:14)

Krieg hinterlässt viele Umweltschäden, zerstört Wälder bzw Grünflächen, erzeugt Brände, die oft giftige Dämpfe in die Atmosphäre blasen. Das kann nicht gut fürs Klima sein. Als Gastgeber eines langjährigen multinationalen Kampfes um die Vorherrschaft muss Assad auch vollumfänglich für die Abgase von Kampfjets, Kampfwagen und Raketen anderer Länder mit aufkommen.


Das Thema würde ich besser verschweigen. Das wäre für die sogenannte 1.Welt, die Industrienationen nicht zu bezahlen. Das was die USA, GB, Deutschland, Frankreich usw. in Europa, Asien, Amerika oder Afrika sich da geleistet haben ist ein Faß, das man nicht aufmachen sollte. Auch, wenn zumindest der brit. Premier verbal etwas angedeutet hat.

Bei einem Pakistan-Besuch entschuldigte sich Premierminister David Cameron für Fehler während der Kolonialzeit. Britannien, so sagte er, sei schuld an vielen Problemen, welche die Welt noch heute plagten.

http://www.sueddeutsche.de/politik/brit ... -1.1082881


Dagegen sind Kriegsparteien wie die von Assad schon fast grün, nicht religiös gemeint. Eine Faßbombe, die noch primitiver als eine 2.Weltkriegsbombe ist, ist nicht nur weniger zerstörisch als eine 2.Weltkriegsbombe, sie verbraucht auch erheblicher weniger Ressourcen als diese, oder was über Indochina, der koreanischen Halbinsel, in Afrika oder in Europa in Kriegen an Waffensystemen eingesetzt worden sind.

Assad für Umweltschäden haftbar zu machen könnte einen Präzedenzfall auslösen bei dem am Ende wieder Deutschland alles mögliche zahlen muß. Trump lacht über solche Forderungen an die USA. Assad würde zumindest schmunzeln.

Sollten militärische Faktoren beim Klimagipfel eine Rolle spielen, dann wäre es interessant zu wissen, was die Entwicklung, der Bau und der Unterhalt eines Flugzeugträgers der Umwelt kostet. So etwas wird kein Thema sein. Auch nicht Assad.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7862
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 7. Nov 2017, 22:05

Exzellent argumentiert, aber in jeder Hinsicht schade.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4870
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Der Kapitän und seine Navigation

Beitragvon King Kong 2006 » So 12. Nov 2017, 10:41

TV-Star Trump fährt einen Zickzack-Kurs.

Trump widerspricht Trump

Einerseits, andererseits: Trump glaubt Putin, dass Moskau die US-Wahl nicht beeinflusst hat. Und der US-Präsident vertraut seinen Geheimdiensten, die das Gegenteil sagen. Bei Nordkorea sind die Widersprüche genauso frappant.

US-Präsident Donald Trump hat in der Frage einer russischen Beeinflussung der US-Wahl erneut die Position gewechselt. Bei einer Pressekonferenz in Hanoi mit Vietnams Präsident Tran Quai Dang sagte Trump am Sonntag, er schließe sich nun den Erkenntnissen der Geheimdienste an. Noch am Vortag hatte Trump gesagt, er glaube Russlands Präsident Wladimir Putin, wenn dieser sage, Russland habe die Wahl nicht beeinflusst.


Ist Trump doch lernfähig, oder ist er ein Idiot? Oder den Beobachtern so weit vorraus, daß diese ihn einfach nicht lesen und verstehen können? Problematisch wenn man kein verschrobener Nachbar ist, sondern US-Präsident (trotz weniger Stimmen als Hillary).

Suche nach Verbündeten

Auf der Suche nach Verbündeten im Konflikt mit Nordkorea baut Trump auf Chinas Staatschef Xi Jinping, der lange zögerte, konsequent gegen Kim Jong Un vorzugehen. Bevor er nach Vietnam geflogen war, hatte Trump einen Zwischenstopp in Peking eingelegt und dort die Hoffnung geäußert, dass China im Atomkonflikt mit Nordkorea "schneller und effektiver als sonst irgendwer mit diesem Problem umgehen" werde. Die Zeit gehe zur Neige, fügte er hinzu.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 77583.html


Bedeutet nach Verbündeten zu suchen, sich (die USA, "den Westen") sich über den Tisch ziehen zu lassen? Trump hat der Macht Chinas im Pazifik und darüberhinaus den Weg geebnet.

China lächelt – und verachtet Trump

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... Trump.html


Trump macht Amerika klein und China groß

http://www.faz.net/aktuell/politik/trum ... 45963.html


Nun ja, das Ziel des Businessmanns und TV-Stars ist offenbar sich (und seiner Familie) durch die Präsidentschaft und den anderen Millionären in seinem Team die Sache zu vergolden. Das war ja z.B. ein unerhörter Vorgang, daß das Weisse Haus Werbung für die Kollektion von Ivanka Trump gemacht hat. Aber das scheint wohl wichtiger als diese NATO und EU zu sein, wie er ja auch verlauten ließ. Vielleicht hat der Kapitän einfach einen anderen Kurs. Im Kontext der Beobachtungen wohin das große Schiff USA kreuzt sieht das dann vielleicht verworren aus...

Auch im Kontext Saudi-Arabien und Israel scheinen die USA (weniger Trump) zu signalisieren, daß man sich doch zurückhalten solle. Die sind wohl davon ausgegangen, nach den markigen Signalen von Trump, daß man freie Bahn hätte, gerade der Kronprinz aus Arabien.

U.S. signals caution to Saudis despite shared concern about Iran

Tillerson was also “signaling to the Israelis ... that now is not the time to go after Lebanon,” said Salem, referring to long-standing Israeli concerns about Hezbollah’s growing military prowess.

http://www.reuters.com/article/us-usa-s ... DB0TY?il=0


Das kommt noch dazu. TV-Star Trump dröhnt und twittert und andere Funktionsträger im Weissen Haus (außerhalb der Trump-Dynastie) sagen und machen was anderes.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4870
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Psychische Verfassung und der Atomkoffer

Beitragvon King Kong 2006 » Do 16. Nov 2017, 08:27

US-Senatoren wollen Trump Befugnis zum Atomangriff entziehen

Der nukleare Erstschlag des US-Präsidenten galt im Kalten Krieg als wichtige Option der Abschreckung. Einige Senatoren wollen Donald Trump dieses Recht nun nehmen - sie halten ihn für "labil" und "unberechenbar".

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 78141.html


Im Falle Nixons soll ja der damalige Stabsschef darauf gedrungen haben, daß alle "sensiblen" Entscheidungen von Nixon erstmal auch von den Empfängern dessen an ihm herangetragen werden sollten. Grund war die Befürchtung, daß Nixon Blödsinn befiehlt. Man hat ja auch zunehmend an seinen geistigen Zustand gezweifelt.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7862
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Psychische Verfassung und der Atomkoffer

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 16. Nov 2017, 08:43

King Kong 2006 hat geschrieben:(16 Nov 2017, 08:27)

Im Falle Nixons soll ja der damalige Stabsschef darauf gedrungen haben, daß alle "sensiblen" Entscheidungen von Nixon erstmal auch von den Empfängern dessen an ihm herangetragen werden sollten. Grund war die Befürchtung, daß Nixon Blödsinn befiehlt. Man hat ja auch zunehmend an seinen geistigen Zustand gezweifelt.

Hat einer von den Senatoren ( senex lat. alt) denn einen seriösen fachlichen Hintergrund oder ist das Populismus?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4870
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Psychische Verfassung und der Atomkoffer

Beitragvon King Kong 2006 » Do 16. Nov 2017, 08:51

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Nov 2017, 08:43)

Hat einer von den Senatoren ( senex lat. alt) denn einen seriösen fachlichen Hintergrund oder ist das Populismus?


Der Ausgangspunkt für Diagnosen sind meist Verhaltensauffälligkeiten. Dann muß man einen Mediziner und Juristen zu Rate ziehen. Zunächst fällt Donald merkwürdig auf. In so einer Position sollte man das gut beobachten.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Splinterbell
Beiträge: 70
Registriert: Mi 15. Nov 2017, 13:50

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Splinterbell » Do 16. Nov 2017, 09:53

Passieren wird da nichts. Wer gibt schon zu einen Gestörten gewählt zu haben. Deutschland sollte da die größte Erfahrung mit haben. Dennoch rennen einige wieder welchen hinterher.
Ich glaube Trump weiß gar nicht mehr was er tut. Obamacare hat ihn besiegt, die Mauer wird ein Flop (bis auf ein paar km), China hat ihn grandios über den Tisch gezogen und bestätigte es auch noch.
Der Zerstörer des Establishments, welcher selbst zu den schlimmsten gehört, hört halt am liebsten seine private Kasse klingeln als die des kleinen Mannes.

Make flopping USA again.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste