amerikanische demokratie

Moderator: Moderatoren Forum 3

Fazer
Beiträge: 3945
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Fazer » Mo 13. Mär 2017, 01:04

Boraiel hat geschrieben:(10 Mar 2017, 19:00)

Wie lautet denn Trumps neues "Muslimverbot"?
Ich kann mir kaum vorstellen, dass der US-Präsident so dumm ist, so etwas zu erlassen. :s Ein Muslimverbot ist offensichtlich nicht mit der Verfassung vereinbar.


Es war schon beim ersten mal zumindest von der Form her kein "Muslim" Verbot - hatte aber nur Staaten betroffen, die fast nur von Muslimen bewohnt werden. DAs ist jetzt nicht anders:

Trumps neuer Erlass verbietet Bürgern aus Iran, dem Jemen, Libyen, Somalia, dem Sudan und Syrien für 90 Tage die Einreise in die USA. Der Irak, der noch im ersten Dekret stand, ist aus der Liste gestrichen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 38392.html

Ob das hält wird man sehen.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7591
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 13. Mär 2017, 22:38

himmel, um verrückt zu werden...
Spicer: Trump didn't mean wiretapping when he tweeted about wiretapping

sure, it was alternative tapping.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7591
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Do 16. Mär 2017, 13:08

manchmal finde ich das ganze trumptheater einen slapstick gleich. auch jetzt wieder.
Defense Secretary James Mattis Breaks With Other Cabinet Members On Climate Change
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3279
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon King Kong 2006 » Di 21. Mär 2017, 08:37

Geschäftsmann Trump setzt seine Tochter Prinzessin Ivanka in ein eigenes Büro ins Weiße Haus. Unbezahlt natürlich. Desweiteren bekommt sie Zugang zu Geheimdienstinformationen. Was qualifiziert die erfolglose Schmuckdesignerin dafür? Und was sagt die Ethikkommission dazu, das sie zufällig die Tochter von Donald ist? Wenn das kein Kampf gegen das Establishment ist. Das ist dynastisch.

Ivanka Trump has West Wing office and will get access to classified information

https://www.theguardian.com/us-news/201 ... -clearance


Aber sie sind fortschrittlich. In Nordkorea haben die Menschen Anstecknadeln mit dem Konterfei von Kim an der Jacke. In den USA das Gesicht von Ivanka im Gesicht.

Der Trend zur Ivankasierung

Donald Trumps Präsidentschaft macht sich auch in Praxen plastischer Chirurgen bemerkbar: Kundinnen wünschen sich vermehrt, so wie Trumps Tochter Ivanka auszusehen.

http://www.spiegel.de/panorama/leute/iv ... 39616.html


Die Trumps schaffen es tatsächlich die USA noch merkwürdiger aussehen zu lassen (sprichwörtlich) als die Dynastie der Bushs.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8174
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon garfield336 » Mi 22. Mär 2017, 09:09

Braucht Trump die Unterstützung beider Kammern um Gesetze durchzubringen?

Wie ist das genau geregelt ?
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7591
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 22. Mär 2017, 09:27

garfield336 hat geschrieben:(22 Mar 2017, 09:09)

Braucht Trump die Unterstützung beider Kammern um Gesetze durchzubringen?

Wie ist das genau geregelt ?

ich kann mich irren, aber vllt geht es auf dieselbe weise wie es beim budget geht. da verhandeln die beiden kammer bei uneinigkeit.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8174
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon garfield336 » Mi 22. Mär 2017, 09:34

Nomen Nescio hat geschrieben:(22 Mar 2017, 09:27)

ich kann mich irren, aber vllt geht es auf dieselbe weise wie es beim budget geht. da verhandeln die beiden kammer bei uneinigkeit.


Ich frage deshalb, weil die Mehrheit im Senat für Trump zweifelhaft. Es ist ja bekannt dass es Abweicher gibt,
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7591
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 22. Mär 2017, 19:26

trump ist unschuldig. er ist ja ein ehrbarer mann. es ist ja nicht seine schuld daß untergebenen von ihm sich so schlecht benehmen. daß ein 3-sternen general lügt wodurch trump in schwierigkeiten wird gebracht. oder daß obamas freunde versuchen ihn das leben schwer zu machen.

aber trump hat ja keine schuld. er ist ja ein ehrbarer mann. daß die nachrichtendienste etwas nicht finden können wovon er weiß daß es wahrheit ist, bedeutet nur daß sie inkompetent sind. wieder ein fehler seines laschen vorgängers.

an trump kleben ja keine fehler. er ist ja ein ehrbarer mann. »pussy grabbing«? das tut doch jeder nomale mann. daß jetzt sein früherer kampagneführer, paul manafort, nicht nur ein lobbyist für die ukraine war, sondern auch noch auf die zahlliste von einem russen stand - man munkelt er versprach für putin gute werbung zu machen - das kann man doch nicht trump übel nehmen?

regel 1: trump ist fehlerfrei.. regel 2: falls trump doch - wie unwahscheinlich auch - einen fehler machen würde, dann gilt regel 1.
trump is an honorable man :thumbup: (frei nach shakespeare)
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast