Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22576
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon jack000 » Do 6. Okt 2016, 20:30

US-Präsident Barack Obama hat wegen des Hurrikans "Matthew" den Notstand für Florida verhängt. Er unterzeichnete eine entsprechende Erklärung, wie das Weiße Haus mitteilte. Damit kann leichter Geld aus Washington in den Staat fließen. Es wird damit gerechnet, dass "Matthew" in der Nacht zum Freitag als Hurrikan der zweitstärksten Kategorie 4 auf Land treffen wird. Nach Florida und South Carolina ordnete auch der südöstliche Bundesstaat Georgia die Evakuierung küstennaher Gemeinden an.

Mehr als zwei Millionen Menschen sind aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen - die umfassendste Zwangsevakuierung seit dem schweren Sturm "Sandy" im US-Osten im Jahr 2012. Experten nannten "Matthew" den möglicherweise gefährlichsten Sturm seit "Andrew", der vor 24 Jahren Florida traf. Er hatte damals schwere Verwüstungen angerichtet und 65 Menschen in den Tod gerissen.

http://www.n-tv.de/panorama/Obama-ruft- ... 04801.html
Meine Bekannte aus den USA musste mit ihrer Familie ihr Haus in Daytona verlassen und sind an die Westküste geflohen. Steht eine böse Katastrophe bevor?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57230
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Alexyessin » Do 6. Okt 2016, 20:35

jack000 hat geschrieben:(06 Oct 2016, 21:30)

http://www.n-tv.de/panorama/Obama-ruft- ... 04801.html
Meine Bekannte aus den USA musste mit ihrer Familie ihr Haus in Daytona verlassen und sind an die Westküste geflohen. Steht eine böse Katastrophe bevor?


Kat 3 - 4. Wird schon schlimm werden, aber böse Katastrophe glaub ich jetzt nicht - außer wenn er wirklich nochmal Anlauf nimmt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9389
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Cat with a whip » Fr 8. Sep 2017, 21:24

Alle Jahre wieder.

Eine Meldung über den einflussreichen neokonservativen Verschwörungs-Dummschädel und für europäische Verhältnisse durchaus rechtsradikal zu nennenden Radiomoderator Rush Limbaugh, der selbstredend zu den Trommlern für Trump zählt.

Dieser meinte die Warnung vor dem Hurricane Irma sei Teil eines Plans um den Klimawandel aufzubauschen. Tatsächlich bewertete er Anfang der Woche die Meldungen der Verwüstungen der karibischen Inseln sogar als Fake News.

Aktuell bekommt er natürlich doch kalte Füsse und hat sein eigene Radiostation in Palm Beach/Florida evakuiert. Dezidiert nicht wegen einer Katastrophe, sondern aus irgendwelchen Sicherheitsgründen für unbestimmte Zeit. Tstststs, glaubt selbst also doch nicht so an seine Märchen, die er anderen auf seinen Radiosendungen erzählt.
https://www.washingtonpost.com/news/the ... fake-news/

Wir dürfen uns ja nicht wundern warum so viele Amis neben der Spur laufen. Dort haben christliche Fundamentalisten, rechte Verhetzer und groteske Verschwörungsspinner enormen gesellschaftlichen Einfluß über Privatmedien.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4375
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon unity in diversity » Fr 8. Sep 2017, 21:30

Wer hat die Amis so konsequent verblödet, da$ sie jedem Esoterikspinner glauben?
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6756
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Quatschki » Fr 8. Sep 2017, 21:44

Dabei kann dieser Hurrikan gar keinen Landfall machen, weil im Auge ein russisches Uboot mit Putins Hurrikangenerator kreuzt
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 1446
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Senexx » Fr 8. Sep 2017, 21:56

Cat with a whip hat geschrieben:(08 Sep 2017, 22:24)

Alle Jahre wieder.

Eine Meldung über den einflussreichen neokonservativen Verschwörungs-Dummschädel und für europäische Verhältnisse durchaus rechtsradikal zu nennenden Radiomoderator Rush Limbaugh, der selbstredend zu den Trommlern für Trump zählt.

Dieser meinte die Warnung vor dem Hurricane Irma sei Teil eines Plans um den Klimawandel aufzubauschen. Tatsächlich bewertete er Anfang der Woche die Meldungen der Verwüstungen der karibischen Inseln sogar als Fake News.

Aktuell bekommt er natürlich doch kalte Füsse und hat sein eigene Radiostation in Palm Beach/Florida evakuiert. Dezidiert nicht wegen einer Katastrophe, sondern aus irgendwelchen Sicherheitsgründen für unbestimmte Zeit. Tstststs, glaubt selbst also doch nicht so an seine Märchen, die er anderen auf seinen Radiosendungen erzählt.
https://www.washingtonpost.com/news/the ... fake-news/

Wir dürfen uns ja nicht wundern warum so viele Amis neben der Spur laufen. Dort haben christliche Fundamentalisten, rechte Verhetzer und groteske Verschwörungsspinner enormen gesellschaftlichen Einfluß über Privatmedien.

Limbaugh hat doch vollkommen Recht: Durch diese ständige Propaganda sind die Menschen so verunsichert, dass sie tatsächlich glauben, dass Irma kommt und exisitiert und jetzt ein heilloses Chaos anrichten. Anarchie, Plünderungen werden danach an der Tagesordnung sein. Deshalb muss Limbaugh aus Sicherheitsgründen evakuieren.

Es ist wie damals nach dem Tsunami in Japan. Auch damals wurden die Menschen hierzulande durch die Atomapokalyptiker dermaßen verunsichert, dass wir die Atomkraftwerke abgeschaltet haben. Ein Tsunami hätte schließlich zum Beispiel jederzeit Grafenrheinfeld treffen können. Und weite Teile Süddeutschlands wären dann unbewohnbar gewesen. Angela Merkel hat das alles verhindert.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9389
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Cat with a whip » Fr 8. Sep 2017, 23:02

unity in diversity hat geschrieben:(08 Sep 2017, 22:30)

Wer hat die Amis so konsequent verblödet, da$ sie jedem Esoterikspinner glauben?

Sie haben eine recht verwegene Lesekompetenz. Weder war bei mir die Sprache von allen Amis noch sprach ich von Esoterik.

In den USA sind seit jeher die christlichen Fundamentalisten calvinistischer Prägung recht stark und das besondere ist nicht nur ihr aggressives Sendungsbewusstsein, sondern ein exzessiver Eifer der mit Kalkül politsch Einfluss nimmt und wirtschaftliche Macht an sich reisst.
Während in Deutschland gerade mal 8% glauben dass sich Menschen nicht aus anderen Tierformen entwickelt haben, glauben das in den USA 40%. Das kommt daher weil in den USA die christlichen Fundamentalisten einen starken medialen und politischen Einfluss haben.

Weiterhin nehmen in den USA superreiche Unternehmer der Petrochemie mit viel Geld medial Einfluß auf die öffentliche Meinung um die wissenschaftlichen Erkenntnisse über Zusammenhänge der anthropogenen Klimaerwärmung zu negieren. So vertraten in einer Umfrage vor 10 Jahren in Deutschland 59% diese These, hingegen in den USA nur 49%, also ein knappe Minderheit. Wenn man genügend Geld hat kann man sich Meinung kaufen und die wird dann ohne wissenschaftliche Kontrollgremien propagiert. Oftmals an denen vorbei über gekaufte Wissenschaftler, gerne auch fachfremde, um Laien glauben zu machen es gäbe eine unterdrückte Wahrheit durch irgendeine Verschwörung. Nur klappt das immer weniger.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Boracay
Beiträge: 3314
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Boracay » Fr 8. Sep 2017, 23:18

Cat with a whip hat geschrieben:(08 Sep 2017, 22:24)
Dieser meinte die Warnung vor dem Hurricane Irma sei Teil eines Plans um den Klimawandel aufzubauschen. Tatsächlich bewertete er Anfang der Woche die Meldungen der Verwüstungen der karibischen Inseln sogar als Fake News.


Er hat doch recht. Es gibt beu Hurikkanes keinen Hinweis dass diese stärker oder häufiger werden in den letzten Jahrzehnten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Folgen_de ... 3.BCrme.3F

Es ist ein Ewiges auf und ab.

Aber komischerweise macht jeder Schreiberling auf einmal den "Klimawandel" verantwortlich.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4375
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon unity in diversity » Sa 9. Sep 2017, 06:59

Cat with a whip hat geschrieben:(09 Sep 2017, 00:02)

Sie haben eine recht verwegene Lesekompetenz. Weder war bei mir die Sprache von allen Amis noch sprach ich von Esoterik.

In den USA sind seit jeher die christlichen Fundamentalisten calvinistischer Prägung recht stark und das besondere ist nicht nur ihr aggressives Sendungsbewusstsein, sondern ein exzessiver Eifer der mit Kalkül politsch Einfluss nimmt und wirtschaftliche Macht an sich reisst.
Während in Deutschland gerade mal 8% glauben dass sich Menschen nicht aus anderen Tierformen entwickelt haben, glauben das in den USA 40%. Das kommt daher weil in den USA die christlichen Fundamentalisten einen starken medialen und politischen Einfluss haben.

Weiterhin nehmen in den USA superreiche Unternehmer der Petrochemie mit viel Geld medial Einfluß auf die öffentliche Meinung um die wissenschaftlichen Erkenntnisse über Zusammenhänge der anthropogenen Klimaerwärmung zu negieren. So vertraten in einer Umfrage vor 10 Jahren in Deutschland 59% diese These, hingegen in den USA nur 49%, also ein knappe Minderheit. Wenn man genügend Geld hat kann man sich Meinung kaufen und die wird dann ohne wissenschaftliche Kontrollgremien propagiert. Oftmals an denen vorbei über gekaufte Wissenschaftler, gerne auch fachfremde, um Laien glauben zu machen es gäbe eine unterdrückte Wahrheit durch irgendeine Verschwörung. Nur klappt das immer weniger.

Gut beschrieben.
Die Menschen sollen schicksalsergeben sein und vertrauensvoll zu ihren geistigen Oberhäuptern aufblicken.
Dann dürfte ihnen eigentlich nichts passieren und ein Hurricane akzeptiert eine Abkürzung seiner Karriere, indem er ein ganz normales Sturmtrief über dem Nordatlantik wird.
Ohne Amerika auch nur zu streifen.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9389
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Cat with a whip » Sa 9. Sep 2017, 07:58

Die Evakuierung läuft auf Hochtouren. Für den Einzelfall hat man von der Regierung her kurzfristige Vorkehrungen getroffen.

Doch wie stehts generell mit Katastrophenschutz und seinen sich ändernden Anforderungen angesichts der Klimaerwärmung? Hier vor allem Verdrängen und Leugnen bei den Konservativen: Floridas Governor Scott und seine Regierung haben in den letzten Jahren kaum Anstrengungen unternommen die Infrastruktur und Küste gegen die steigenden Unwetterrisiken durch die Klimaerwärmung zu schützen. Der Klima- und Energieausschuss wurde 2011 als Scott übernahm demontiert. Die Leugnung wissenschaftlicher Fakten durch die Regierung geht soweit dass Regierungsangestellte angeregt werden die Begriffe Klimawandel und Klimaerwärmung nicht zu benutzen, so kam es vor dass einzelne sich weigerten in der Öffentlichkeit diese Begriffe zu benutzen.

Tatsächlich kommen derzeit in Florida daher nahezu alle Vorkehrungen gegen den Klimwandel von vereinzelen und regionalen Anstrengungen. Der von Republikanern geführte Staat weigert sich aus ideologischen Gründen. Kritik gibt es parteiintern bei den helleren Köpfchen: Der republikanische Parteikollege Eric Buermann (ehem. Rechtsberater Rep. Fla. und Vorstandsvorsitzender SW Watermanagement District) kritisiert Governor Scotts Politik, der er nicht nur Leugnung von Tatsachen vorwirft, sondern sogar Schaden anzurichten.

https://www.washingtonpost.com/national ... story.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4375
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon unity in diversity » Sa 9. Sep 2017, 08:09

Andererseits ist es in den USA so eine Art Volkssport geworden, Regreßansprüche gegen jedermann einzureichen.
Vor allem Sammelklagen sind aktuell in der Chartliste ganz vorn.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9389
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Cat with a whip » Sa 9. Sep 2017, 08:42

Etwas schräg gedacht. Regresspflichtig wäre ja dann der Staat, also auch wieder die Gemeinschaft. So geht das Geld OHNEHIN nach den Verwüstungen als Hilfsfond in den Wiederaufbau.
Nur hat man ja schon lange gewusst dass bei rechtzeitigen Vorkehrungen pro investiertem Dollar sich mehrfach Ausgaben für Behebung der dann nicht eintretenden Schäden sparen lassen. Trotzdem hat Trump vor den Verwüstungen durch Hurricane Harvey angekündig ein 2019 inkrafttretendes Gesetz Obamas abzuwürgen, das genau dies betrifft. https://en.wikipedia.org/wiki/American_ ... ct_of_2009
Nach Harvey rudert Trump zurück und will das Gesetz doch nicht stoppen. Das ist eine Politik im intellektuellen Blindflug die sich die USA derzeit leisten, und extrem peinlich für ein führendes Industrieland.
Bei den Neo-Konservativen ist es halt schick das Geld lieber bei der Oberschicht zu belassen und der Mittel und Unterschicht vom Pferd zu erzählen. Klar, die Oberschicht treffen Katastrophenschäden am wenigsten. Die haben eigene Reseven um schnell ihre Hütte wieder aufzubauen, bei den ärmsten dauert es dann jahrzehnte bis sie wieder die Existenz aufgebaut haben. Gerade die ärmeren Schichten sind es, die am meisten von den Naturkatatrophen getroffen werden.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Boracay
Beiträge: 3314
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Boracay » Sa 9. Sep 2017, 09:06

Cat with a whip hat geschrieben:(09 Sep 2017, 09:42)
Klar, die Oberschicht treffen Katastrophenschäden am wenigsten. Die haben eigene Reseven um schnell ihre Hütte wieder aufzubauen, bei den ärmsten dauert es dann jahrzehnte bis sie wieder die Existenz aufgebaut haben. Gerade die ärmeren Schichten sind es, die am meisten von den Naturkatatrophen getroffen werden.


Du meinst also an der Küste Floridas wohnen "die Ärmsten"??

Betroffen sind vor allem Reiche, deren Yachten und Häuser weg sind.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4375
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon unity in diversity » Sa 9. Sep 2017, 09:15

Boracay hat geschrieben:(09 Sep 2017, 10:06)

Du meinst also an der Küste Floridas wohnen "die Ärmsten"??

Betroffen sind vor allem Reiche, deren Yachten und Häuser weg sind.

Nemesis ist die gottgewollte, ausgleichende Gerechtigkeit.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6756
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Quatschki » Sa 9. Sep 2017, 09:35

Das gibt wieder einen Wirtschaftsaufschwung.
Ganz ohne Abwrackprämie oder andere staatliche Wegwerfförderungen werden die materiell übersättigten Leute gezwungen, Neues zu kaufen und zu bauen.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2851
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Alana4 » Sa 9. Sep 2017, 09:37

Boracay hat geschrieben:(09 Sep 2017, 10:06)

Du meinst also an der Küste Floridas wohnen "die Ärmsten"??

Die Ärmsten? Nun, ganz sicher auch "Otto-Normal-Verbraucher", denn ohne die und deren Arbeitsleistungen könnten die Reichen und Schönen auch an diesem Fleckchen Erde ihren Wohlstand kaum genießen und zur Schau stellen.
Und diese Menschen, die vielleicht nicht in der exklusivsten vordersten Reihe wohnen und leben, verlieren möglicherweise ALLES- ihr einzige Zuhause mit allem, was sie haben.

Betroffen sind vor allem Reiche, deren Yachten und Häuser weg sind.

Mein Mitleid mit denen hält sich allerdings in Grenzen. Denn deren Verlust ist keineswegs der Verlust von Allem, was sie haben.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22576
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon jack000 » Sa 9. Sep 2017, 09:39

Boracay hat geschrieben:(09 Sep 2017, 10:06)

Du meinst also an der Küste Floridas wohnen "die Ärmsten"??

Betroffen sind vor allem Reiche, deren Yachten und Häuser weg sind.

U.a. Trumps Mar a Lago.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 1446
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Senexx » Sa 9. Sep 2017, 10:28

Boracay hat geschrieben:(09 Sep 2017, 10:06)

Du meinst also an der Küste Floridas wohnen "die Ärmsten"??

Betroffen sind vor allem Reiche, deren Yachten und Häuser weg sind.

Sie sind versichert. Können danach schönere Häuser bauen und protzigere Jachten kaufen.

Den letzen beißen die Hunde, und das sind die Armen.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2117
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Europa2050 » Sa 9. Sep 2017, 10:30

jack000 hat geschrieben:(09 Sep 2017, 10:39)

U.a. Trumps Mar a Lago.


Nun, diese Erde zeigt Herrn Trump und seiner Fanbase kurz mal den Mittelfinger.

Leider sind aber:
- viel zu viele Unschuldige außerhalb den USA betroffen
- Trump und seine Hirnis gegen solche Fingerzeige (noch) immun.

BTW: Die Miitel- und Oberschicht, deren zerstörte Häuser hier als nicht so schlimm betrachtet wurden dürfte eher nicht zu den Trumpwählern/Klimawandelleugnern gehören, zumindestens soweit meine Erfahrung mit US-Amerikanern.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9389
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Hurrikan in Florida - Millionen evakuiert

Beitragvon Cat with a whip » Sa 9. Sep 2017, 13:37

Europa2050 hat geschrieben:(09 Sep 2017, 11:30)

Nun, diese Erde zeigt Herrn Trump und seiner Fanbase kurz mal den Mittelfinger.

Leider sind aber:
- viel zu viele Unschuldige außerhalb den USA betroffen
- Trump und seine Hirnis gegen solche Fingerzeige (noch) immun.

BTW: Die Miitel- und Oberschicht, deren zerstörte Häuser hier als nicht so schlimm betrachtet wurden dürfte eher nicht zu den Trumpwählern/Klimawandelleugnern gehören, zumindestens soweit meine Erfahrung mit US-Amerikanern.


Das mediane Einkommen der floridanischen Counties liegt mehrheitlich niedriger als der Bundesdurchschnitt von ca. 50.000 USD und die Sturmwarnung geht bis hoch nach Georgia. Es geht ja auch nicht darum dass einige Zerstörungen weniger schlimm wären, sondern eben darum dass die Zerstörungen nicht alle Bewohner gleich gut kompensieren können. Wenn man eh schon Kredite für den letzten Schaden abbezahlt und gleich nochwas auf den Kopf bekommt hat man nur noch die staatliche Solidarität. Meist bauen die ärmeren eben auch in ungeschützteren billigen Bauland, das teuere können sie sich nicht leisten bzw ist schon vergeben. Im gefährdeten Bauland gibt es logischerweise dann erst recht keine Hochwasserversicherung. Siedlungen lässt man dort trotzdem zu, denn die Unternehmen möchten ja mehr billige Arbeitskräfte ansiedeln.

Trumps Wähler sind vor allem die Weißen und Weiße haben als Gruppe für sich ein deutlich höheres Einkommen als Blacks und Latinos. Trumps Wähler liegen mehrheitlich über dem Median von 50.000 USD Haushaltseinkommen. Sie gehören mehrheitlich zur besserverdienenden Hälfte der US-Bürger. Aus diesem Grund ist die Aussage richtig dass Trump tendendziell nicht von den armen US-Amerikanern gewählt wurde oder gar mehrheitlich von der "Working Class", auch wenn Trumps weiße Wähler sicher nicht die Weiße Elite repräsentieren. Trump hat auffallend allen alles versprochen, ein windiger Sprücheklopfer, heute mal den Hass auf die einen und dann auf die anderen gelenkt. Sein Wahlkampf war eine lobotomierte Reality-Show, die in der Wirklichkeit keinen Bestand haben konnte. Selbst das war einigen wohl bewusst, und sie trösteten sich dass diesmal wenigsten ein weißer Rassist ans Ruder käme der den Laden aufmischt um das weisse Amerika zu stärken, zu dem man ja selbst gehörte. Ihr starker Mann. Geschenkt, dass Trumps Basis bisher auf Niedrigniveau erodiert ist, kein anderer Präsident vor ihm verlor derart an Zustimmung. Nur ist es jetzt zu spät zu erkennen dass Trump eben nur der Mann der weißen Superreichen ist.

Zu den Verantwortlichen im Klimawandel gehören auch die Europäer, insbesondere wir Deutsche, deren Klimapolitik nur aus Fehlplanung und propagandistischer Augenwischerei besteht. Das 2°-Ziel war schon nicht ambitioniert und selbst das gilt seit ein paar Jahren als verfehlt. Wir Deutsche sorgen jetzt gerade dafür dass eine Erwärmung um 3°C kommt. Damit haben die Deutschen volle Verantwortung dafür dass mehrere Kipppunkte klimatischer Systeme überschritten werden. Das wird für unsere Kindeskinder umso teuerer, weil wir uns von den Merkels, Gabriels und Petrys belügen lassen.

Richtig ist auch dass die Folgen des Klimawandels weniger die Bewohner der gemässigten Breiten treffen. Es sind vor allem die äquatornahen Gebiete und Megacities an Küsten.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast