Präsidentschaftswahl USA 2016

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wer wird Präsident?

Hillary Clinton
48
39%
Donald Trump
58
47%
anderer Kandidat
17
14%
 
Abstimmungen insgesamt: 123
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Adam Smith » So 13. Nov 2016, 15:28

CaptainJack hat geschrieben:(13 Nov 2016, 15:12)

Das ändert nichts an der Diskrepanz zwischen Umfragen und Wahl! Wenn du dich also schon einklinkst, dann beachte wenigstens den derzeitigen Kommunikationsstrang!

Und hier wurden dir dann zwei Möglichkeiten genannt. Es kann sein, dass die Personen die angegeben haben Clinton zu wählen, sich nicht die Mühe gemacht haben sie zu wählen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22856
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Cobra9 » So 13. Nov 2016, 15:38

Nosony hat geschrieben:(13 Nov 2016, 14:59)

So meinte ich es, da bin ich voll auf Deiner Linie. Deutschland hat sehr marode Streitkräfte, aber wir legen uns verbal mit Russland an. Bisher im Wissen der "grosse Bruder" steht breitschultrig hinter uns, der sagt jetzt aber vielleicht "tut mal selber was" und wir stehen hier mit runtergelassenen Hosen.

Ein stehendes europäisches Heer hätte man längst angehen können.

Aber was genau am Ende bei Trump rauskommt wissen wir erst wenn die Fakten auf den Tisch kommen, bisher war alles nur Wahlkampf und da wurde schon viel versprochen, z.B. von Obama, er wolle Guantanamo Bay schliessen, aus dem Wahlversprechen ist auch nichts geworden. Erstmal abwarten.


Klar keiner weiss was Trump wirklich will oder tut. Aussagen aus dem Wahlkampf sind ja nicht sehr belastbar. Falls jetzt einer von den Trump Fans gleich schimpft , bitte das was Ich schrieb hätte auch für Clinton gegolten. Kein Kanidat kann alle Versprechen aus dem Wahlkampf erfüllen. Wobei Ich denke das Aussagen nach den Gesprächen im White House eher belastbar sind. Trump wird die NATO nicht im Stich lassen können oder seine Partei blockiert Ihn selber in den Häusern. Das ist klar. Nur was Trump machen kann ist die Kosten hoch treiben. Ich denke das Szenario Trump will das die NATO Partner wenigstens ihre Verträge erfüllen ist korrekt. Und zwar pronto.Trump hat nich ganz zu Unrecht darauf hingewiesen das man nicht wissen kann ob nicht China und Russland gemeinsam Probleme machen, was selbst die USA Streitkräfte vor Probleme stellen würde.

Daher denke Ich ein Weckruf war die Aussage. Wenn man dann nicht aufwacht.....kann es eben dumm ausgehen.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Fadamo » So 13. Nov 2016, 15:46

Cobra9 hat geschrieben:(13 Nov 2016, 15:38)

Klar keiner weiss was Trump wirklich will oder tut. Aussagen aus dem Wahlkampf sind ja nicht sehr belastbar. Falls jetzt einer von den Trump Fans gleich schimpft , bitte das was Ich schrieb hätte auch für Clinton gegolten. Kein Kanidat kann alle Versprechen aus dem Wahlkampf erfüllen. Wobei Ich denke das Aussagen nach den Gesprächen im White House eher belastbar sind. Trump wird die NATO nicht im Stich lassen können oder seine Partei blockiert Ihn selber in den Häusern. Das ist klar. Nur was Trump machen kann ist die Kosten hoch treiben. Ich denke das Szenario Trump will das die NATO Partner wenigstens ihre Verträge erfüllen ist korrekt. Und zwar pronto.Trump hat nich ganz zu Unrecht darauf hingewiesen das man nicht wissen kann ob nicht China und Russland gemeinsam Probleme machen, was selbst die USA Streitkräfte vor Probleme stellen würde.

Daher denke Ich ein Weckruf war die Aussage. Wenn man dann nicht aufwacht.....kann es eben dumm ausgehen.



Die wahl von trump war richtig. Chlinton hätte sich mit russland nie vertragen.
Mit trump ist diese hoffnung nicht gestorben.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10623
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Cat with a whip » So 13. Nov 2016, 15:59

Platon hat geschrieben:(13 Nov 2016, 14:51)

In Florida haben beide Kandidaten mehr Stimmen bekommen, Trump allerdings deutlich mehr als Clinton. In Pennsylvania und Maine gab es eine Wechselstimmung von Demokraten zu Republikanern. In beiden Staaten hat Trump sogar mehr Stimmen gewonnen, als Clinton verloren. Insbesondere Pennsylvania war schmerzhaft für Clinton da dieser Staat seit 1992 immer die Demokraten gewählt hat. In den anderen Swing States Ohio, Michigan, Wisconsin und Iowa hat Clinton schlechte Ergebnisse erzielt mit zweistelligen Stimmverlusten, während Trump moderate Stimmgewinne zu verzeichnen hatte, die dann überall gereicht haben.

Clinton hat die Wahl letztendlich durch ihr katastrophales Abschneiden in Ohio(18), Michigan(16), Wisconsin(10) und Iowa(6) verloren. Wenn die dortigen 50 Stimmen an sie gegangen wären, hätte sie die Wahl mit 256:282 Wahlmännerstimmen gewonnen. Und Trump wäre dort durchaus schlagbar gewesen.


Florida zu verlieren war an sich kein Drama aber den Rustbelt wo die Unions stark sind zu verlieren ist dann wohl auch wirklich die Bestätigung für diejenigen Demokraten, die vor der Clinton-Kampanie warnten. Typische Wähler aus der Gegend sind Wähler der Demokraten aber die fühlten sich dann Clinton weniger nahe und Trump konnte dort die Stimmung mit seinen populistischen Sprüche ala Migranten sollte nicht die Jobs der US-Bürger übernehmen punkten oder auch leicht NAFTA mit dem Namen Clinton in Verbindung bringen. Aberwitzig sind dann Meinungen von Arbeitern Trump wäre einer von ihnen. Redliche Kandiaten wie Clinton verbieten sich solche geistigen Untiefen. Was will man bei der schrägen Wahrnehmung noch sagen. Das wars dann wohl wirklich was die entscheidenden Prozentpüntkchen gebracht hat. Was bringen werden den Leuten diese billigen Sprüche von Trump dort natürlich nicht.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
spitzkopf
Beiträge: 31
Registriert: So 3. Jan 2016, 08:20
Benutzertitel: Pastafari
Wohnort: Nürnberg

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon spitzkopf » So 13. Nov 2016, 16:32

Fadamo hat geschrieben:(13 Nov 2016, 15:46)

Die wahl von trump war richtig. Chlinton hätte sich mit russland nie vertragen.
Mit trump ist diese hoffnung nicht gestorben.


Wieso sollten wir uns mit RuSSland vertragen? Mit so einem Schurkenstaat darf man sich nicht vertragen, dem muss man mit aller Härte entgegentreten, auch wenns zum Worst Case kommen sollte.
Kritiker bekommen Plutonium in den Tee oder werden vor ihrer Haustür oder vorm Kreml abgeknallt, die spinnerte Orthodoxe Kirche, Alexander Dugin, Gesetze gegen sog. "Homosexuelle Propaganda" - dazu kommt noch die marode Russenwirtschaft (Was können die eigentlich außer Panzer, Vodka, Gas, Öl und Kalashnikov?).

Tolle Zukunftsaussichten. Einigen sind 45 Jahre Waffenbrüderschaft und Mangelwirtschaft wohl nicht genug.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Fadamo » So 13. Nov 2016, 16:38

spitzkopf hat geschrieben:(13 Nov 2016, 16:32)

Wieso sollten wir uns mit RuSSland vertragen? Mit so einem Schurkenstaat darf man sich nicht vertragen, dem muss man mit aller Härte entgegentreten, auch wenns zum Worst Case kommen sollte.
Kritiker bekommen Plutonium in den Tee oder werden vor ihrer Haustür oder vorm Kreml abgeknallt, die spinnerte Orthodoxe Kirche, Alexander Dugin, Gesetze gegen sog. "Homosexuelle Propaganda" - dazu kommt noch die marode Russenwirtschaft (Was können die eigentlich außer Panzer, Vodka, Gas, Öl und Kalashnikov?).

Tolle Zukunftsaussichten. Einigen sind 45 Jahre Waffenbrüderschaft und Mangelwirtschaft wohl nicht genug.


Du hast ein typisches feindbild. Du solltest russland besser kennenlernen.
CaptainJack

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon CaptainJack » So 13. Nov 2016, 16:46

spitzkopf hat geschrieben:(13 Nov 2016, 16:32)

Wieso sollten wir uns mit RuSSland vertragen? Mit so einem Schurkenstaat darf man sich nicht vertragen, dem muss man mit aller Härte entgegentreten, auch wenns zum Worst Case kommen sollte.
Kritiker bekommen Plutonium in den Tee oder werden vor ihrer Haustür oder vorm Kreml abgeknallt, die spinnerte Orthodoxe Kirche, Alexander Dugin, Gesetze gegen sog. "Homosexuelle Propaganda" - dazu kommt noch die marode Russenwirtschaft (Was können die eigentlich außer Panzer, Vodka, Gas, Öl und Kalashnikov?).

Tolle Zukunftsaussichten. Einigen sind 45 Jahre Waffenbrüderschaft und Mangelwirtschaft wohl nicht genug.
Dass Wichtigste ist logischerweise erst einmal, dass sich die Großmächte vertragen. Dann kann man sich gerne über "Leichen im Keller" unterhalten, welche jedes Land mehr oder weniger vorzuweisen hat.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22856
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Cobra9 » So 13. Nov 2016, 16:49

Fadamo hat geschrieben:(13 Nov 2016, 15:46)

Die wahl von trump war richtig. Chlinton hätte sich mit russland nie vertragen.
Mit trump ist diese hoffnung nicht gestorben.



Wir haben nur Vermutungen. Woher willst Du wissen das Trump und Putin nicht als Machos aufeinanderkrachen , aber mal richtig ? Das kann genauso passieren.
Als die großen Diplomaten erkenn Ich keinen. Vergiss mal nicht es war Trump wo sagte russ. Maschienen werden unter Ihm runtergeholt wenn Sie US Streitkräften in seiner Amtszeit zu nahe kommen. Nur mal angenommen den Worten folgen auch Taten real. Was dann ? Bestimmt keine Männerfreundschaft.

Trumps Amtszeit wird mhmm interessant.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13649
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Teeernte » So 13. Nov 2016, 16:51

spitzkopf hat geschrieben:(13 Nov 2016, 16:32)

Wieso sollten wir uns mit RuSSland vertragen? Mit so einem Schurkenstaat darf man sich nicht vertragen, dem muss man mit aller Härte entgegentreten, auch wenns zum Worst Case kommen sollte.
Kritiker bekommen Plutonium in den Tee oder werden vor ihrer Haustür oder vorm Kreml abgeknallt, die spinnerte Orthodoxe Kirche, Alexander Dugin, Gesetze gegen sog. "Homosexuelle Propaganda" - dazu kommt noch die marode Russenwirtschaft (Was können die eigentlich außer Panzer, Vodka, Gas, Öl und Kalashnikov?).

Tolle Zukunftsaussichten. Einigen sind 45 Jahre Waffenbrüderschaft und Mangelwirtschaft wohl nicht genug.



...andere Staaten nutzen dazu eine Hellfire.... aus ner Drohne. Die Russen waren schon da...und wissen dass es teuer war...

Hier ist doch NICHTS zu holen!
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Platon » So 13. Nov 2016, 16:52

Cat with a whip hat geschrieben:(13 Nov 2016, 15:59)

Florida zu verlieren war an sich kein Drama aber den Rustbelt wo die Unions stark sind zu verlieren ist dann wohl auch wirklich die Bestätigung für diejenigen Demokraten, die vor der Clinton-Kampanie warnten. Typische Wähler aus der Gegend sind Wähler der Demokraten aber die fühlten sich dann Clinton weniger nahe und Trump konnte dort die Stimmung mit seinen populistischen Sprüche ala Migranten sollte nicht die Jobs der US-Bürger übernehmen punkten oder auch leicht NAFTA mit dem Namen Clinton in Verbindung bringen. Aberwitzig sind dann Meinungen von Arbeitern Trump wäre einer von ihnen. Redliche Kandiaten wie Clinton verbieten sich solche geistigen Untiefen. Was will man bei der schrägen Wahrnehmung noch sagen. Das wars dann wohl wirklich was die entscheidenden Prozentpüntkchen gebracht hat. Was bringen werden den Leuten diese billigen Sprüche von Trump dort natürlich nicht.

Es gibt einen Artikel in der WashingtonPost, der das ähnlich sieht:
Donald Trump won the presidency by turning the Rust Belt red.

On Tuesday night, he swept Pennsylvania, Ohio, Michigan and Wisconsin — states that voted twice for Barack Obama and that rank near the top in manufacturing jobs. Although his promise to restore the glory days of building cars and pouring steel sometimes made him sound like a guy who learned about past-their-prime factory towns by watching “Roger & Me” and listening to “Born in the U.S.A.,” he tapped into a still-strong nostalgia for a time when a young man could go straight from high school to an industrial job that paid enough to support a family.[...]

https://www.washingtonpost.com/postever ... -it-along/
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13649
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Teeernte » So 13. Nov 2016, 16:53

Cobra9 hat geschrieben:(13 Nov 2016, 16:49)

Wir haben nur Vermutungen. Woher willst Du wissen das Trump und Putin nicht als Machos aufeinanderkrachen , aber mal richtig ? Das kann genauso passieren.
Als die großen Diplomaten erkenn Ich keinen. Vergiss mal nicht es war Trump wo sagte russ. Maschienen werden unter Ihm runtergeholt wenn Sie US Streitkräften in seiner Amtszeit zu nahe kommen. Nur mal angenommen den Worten folgen auch Taten real. Was dann ?


Der EINE ist bekannt - zu KAUFEN ....und Putin nimmt das Geld.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Fadamo » So 13. Nov 2016, 16:58

Cobra9 hat geschrieben:(13 Nov 2016, 16:49)

Wir haben nur Vermutungen. Woher willst Du wissen das Trump und Putin nicht als Machos aufeinanderkrachen , aber mal richtig ? Das kann genauso passieren.
Als die großen Diplomaten erkenn Ich keinen. Vergiss mal nicht es war Trump wo sagte russ. Maschienen werden unter Ihm runtergeholt wenn Sie US Streitkräften in seiner Amtszeit zu nahe kommen. Nur mal angenommen den Worten folgen auch Taten real. Was dann ? Bestimmt keine Männerfreundschaft.

Trumps Amtszeit wird mhmm interessant.


Wir müssen beide politnix beobachten.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Fadamo » So 13. Nov 2016, 16:58

Teeernte hat geschrieben:(13 Nov 2016, 16:53)

Der EINE ist bekannt - zu KAUFEN ....und Putin nimmt das Geld.


Wenn es russland dient,kann putin das geld nehmen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13649
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Teeernte » So 13. Nov 2016, 17:02

Fadamo hat geschrieben:(13 Nov 2016, 16:58)

Wenn es russland dient,kann putin das geld nehmen.


Jeder WestCent nutzt Russland - wenn die an den rankommen... Konsum oder Investition - egal.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22856
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Cobra9 » So 13. Nov 2016, 17:05

Teeernte hat geschrieben:(13 Nov 2016, 16:53)

Der EINE ist bekannt - zu KAUFEN ....und Putin nimmt das Geld.


Warten wir es einfach mal ab
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13649
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Teeernte » So 13. Nov 2016, 17:09

Cobra9 hat geschrieben:(13 Nov 2016, 17:05)

Warten wir es einfach mal ab
...sicher - aber DAS wär die preiswerteste Variante - natürlich ohne pädagogischen Effekt für die Kinder...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Kibuka » So 13. Nov 2016, 17:15

Die linken Medien haben zuletzt versucht die Schuld für die Wahl von Trump dem Internet, allen voran Facebook und seinem Gründer Zuckerberg in die Schuhe zu schieben.

Man warf den Wählern dort vor in einer selbstgebauten Blase zu leben.

Derweil sind es die Medien selbst, die es sich offensichtlich in ihrer Blase auch gemütlich gemacht haben.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13649
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Teeernte » So 13. Nov 2016, 17:19

Kibuka hat geschrieben:(13 Nov 2016, 17:15)

Die linken Medien haben zuletzt versucht die Schuld für die Wahl von Trump dem Internet, allen voran Facebook und seinem Gründer Zuckerberg in die Schuhe zu schieben.

Man warf den Wählern dort vor in einer selbstgebauten Blase zu leben.

Derweil sind es die Medien selbst, die es sich offensichtlich in ihrer Blase auch gemütlich gemacht haben.


Alle Medien...nicht nur LINKE. - hier.... ALLE lagen falsch.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Kennister
Beiträge: 524
Registriert: So 1. Sep 2013, 22:21

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Kennister » So 13. Nov 2016, 17:49

Cobra9 hat geschrieben:(13 Nov 2016, 16:49)

Wir haben nur Vermutungen. Woher willst Du wissen das Trump und Putin nicht als Machos aufeinanderkrachen , aber mal richtig ? Das kann genauso passieren.


Wahrscheinlich gibt es zwei Gemeinsamkeit - abgesehen vom Macho-Gehabe -, und zwar die globale Verteilung des Millitärs und der Kampf gegen den Terror.
Sofern Putin versuchen würde Europa stärker zu schwächen, wird sich Trump und die USA gewiss von ihm abwenden. Eine gemeinsame Sache gegen Europa wird es mit Trump nicht geben. Daher gehe ich davon aus, dass Putin das genau abschätzen kann und sich daher sehr vorsichtig verhält, um eine bessere Beziehung zu der USA zu pflegen.
Die Wahrheit, verborgen in der Illusion.
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Kibuka » So 13. Nov 2016, 18:07

Teeernte hat geschrieben:(13 Nov 2016, 17:19)

Alle Medien...nicht nur LINKE. - hier.... ALLE lagen falsch.


Die Mainstream-Medien sind links! Dort haben sich Journalisten versammelt, deren Einstellungskriterium linke Ansichten sind. Ein Milieu, welches nicht mehr die komplette Bevölkerung repräsentiert.

Gerade beim Thema Einwanderung haben sowohl in den USA, als auch in Europa diese Medien seit Jahren eine einseitige Meinung vertreten. Widerspruch oder Kritik wurde nicht geduldet.

Große Teile der Bevölkerung wenden sich nun ab. Das Internet macht es möglich. Und die Medien und Politiker reiben sich verdutzt die Augen. Sie sind eben nicht alternativlos.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast