Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Moderator: Moderatoren Forum 3

Postnix
Beiträge: 3077
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 08:51

Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Postnix » Mi 5. Nov 2014, 09:45

Obama haben fertig.

Und das ist gut so. Ich habe Recht behalten. Schon bei seiner ersten Wahl habe ich vorausgesagt, dass seine Präsidentschaft in einem Debakel enden wird. Mit was hat er die Wahl gewonnen? Mit seinem dämlichen Slogan, "Yes, we can", womit suggeriert werden sollte, dass man nur könne, wenn man denn wolle, asl sei Politik ein Zuckerschlecken. Politik ist aber anders, sie braucht Politiker, keine Scharlatane.

Und er hat mit seiner Hautfarbe kokettiert. Der erste schwarze Präsident, es sei an der Zeit. Eine umgekehrte Form von Rassismus. Aber Neger zu sein, ist keine hinreichende Qualifikation für den Präsidentenjob.

Jetzt ist er krachend gescheitert, obwohl er ja vorher schon nichts zuwege gebracht hat.

Aber es freut mich nicht, dass ich Recht behalten habe. Für die westliche Welt ist das ein Desaster. Letztlich ist sie wieder einmal an der amerikanischen Neigung gescheitert, sich ins Schneckenhaus zurückzuziehen. Der Sozialarbeiter aus Chicago war dafür nur das Aushängeschild. Sein Obamacare, die Lösung der wichtigsten Frage der Menschheit, das Symbol.

Eine der Folgen des neuamerikanischen Isolationismus ist die Wiederauferstehung der aggressiven Macht Russlands. Siehe Ukraine. Wir müssen uns auf weitere zwei Jahre Unruhe einstellen. Und können hoffen, dass bald wieder ein Republikaner im Weißen Haus sitzt und die Clinton-Trutschel an uns vorübergeht. Bis dahin fließt noch viel Wasser den Potomac hinunter und kann sich die Lage weiter verschlechtern.
Postnix dixit.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 11977
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Dieter Winter » Mi 5. Nov 2014, 10:33

Vielleicht werden die Republikaner den nächsten Wahlkampf unter dem Motto "No, they can't" führen?

Obama war, das kann man jetzt schon sagen, eine ziemliche Enttäuschung. Allerdings hat er auch Erwartungen geweckt, die er unmöglich erfüllen konnte. Und Hillary Clinton hat bereits zwei Amtszeiten hinter sich, auch wenn ein notgeiler Clown, der ihr Ehemann ist, offiziell den Job ausübte.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon HugoBettauer » Mi 5. Nov 2014, 10:35

Dieter Winter » Mi 5. Nov 2014, 10:33 hat geschrieben:Vielleicht werden die Republikaner den nächsten Wahlkampf unter dem Motto "No, they can't" führen?

Obama war, das kann man jetzt schon sagen, eine ziemliche Enttäuschung.

Warum ließest du dich täuschen? War er der erste Politiker, den du viel versprechen hörtest?
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 11977
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Dieter Winter » Mi 5. Nov 2014, 10:44

SoleSurvivor » Mi 5. Nov 2014, 10:35 hat geschrieben:Warum ließest du dich täuschen? War er der erste Politiker, den du viel versprechen hörtest?


Nein, aber er ist ein hervorragender Schauspieler, der authentisch wirkt. Etwa auf einem Level mit Robert De Niro oder Al Pacino...
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 8862
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Keoma » Mi 5. Nov 2014, 10:45

Dieter Winter » Mi 5. Nov 2014, 11:44 hat geschrieben:
Nein, aber er ist ein hervorragender Schauspieler, der authentisch wirkt. Etwa auf einem Level mit Robert De Niro oder Al Pacino...


Vielleicht hätte man ihm den Oscar statt dem Friedensnobelpreis geben sollen.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
Postnix
Beiträge: 3077
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 08:51

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Postnix » Mi 5. Nov 2014, 11:34

Dieter Winter » Mi 5. Nov 2014, 10:44 hat geschrieben:
Nein, aber er ist ein hervorragender Schauspieler, der authentisch wirkt. Etwa auf einem Level mit Robert De Niro oder Al Pacino...
Er wirkte keineswegs authentisch. Sondern ich habe ihn von Anfang als Deppen eingeschätzt. In Deutschland fand er ja besonderen Anklang. Hierzulande neigt man dazu, Heilspredigern zu folgen, weil man mit der bösen Welt nicht konfrontiert werden und die Welt gerne geräuschlos und friedlich haben möchte.
Postnix dixit.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon HugoBettauer » Mi 5. Nov 2014, 11:35

Dieter Winter » Mi 5. Nov 2014, 10:44 hat geschrieben:
Nein, aber er ist ein hervorragender Schauspieler, der authentisch wirkt. Etwa auf einem Level mit Robert De Niro oder Al Pacino...

Bei De Niro weiß man vorher, in welchem Film man sitzt.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 11977
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Dieter Winter » Mi 5. Nov 2014, 11:43

Postnix » Mi 5. Nov 2014, 11:34 hat geschrieben:Er wirkte keineswegs authentisch.


Das sah die Mehrheit der US Wähler wohl anders.
Postnix
Beiträge: 3077
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 08:51

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Postnix » Mi 5. Nov 2014, 11:54

Dieter Winter » Mi 5. Nov 2014, 11:43 hat geschrieben:
Das sah die Mehrheit der US Wähler wohl anders.

Jein.

Man muss ja sehen, dass Obama viele Nichtwähler mobilisieren konnte. Menschen, denen das politische System fremd ist und die deshalb leicht verführbar waren. Unter anderem solche, die sich Obamacare erhofft hatten. Das erklärt seinen Sieg. Nicht zuletzt war die vereinigte Linkspresse auf seiner Seite.

Vernünftige Erwägungen, unter anderem in der Außenpolitik, für die McCain stand, spielten in dem Wahlkampf keine Rolle. Amerika war nach den Bush-Jahren kriegsmüde und sehnt sich nach Isolation und Innenpolitik.

Aber die Welt ist heute anders als zu Vor-Wilson-Zeiten bzw. zu Zeiten dessen erster Präsidentschaft. Amerika kann sich nicht isolieren. Der Sozialarbeiter aus Chicago hat das nie verstanden.
Postnix dixit.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 11977
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Dieter Winter » Mi 5. Nov 2014, 11:56

Postnix » Mi 5. Nov 2014, 11:54 hat geschrieben:Jein.

Man muss ja sehen, dass Obama viele Nichtwähler mobilisieren konnte.


Tja, gestern waren mal gerade noch 40% der Wahlberechtigten am Start....
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon HugoBettauer » Mi 5. Nov 2014, 11:57

Postnix » Mi 5. Nov 2014, 11:54 hat geschrieben:Jein.

Man muss ja sehen, dass Obama viele Nichtwähler mobilisieren konnte. Menschen, denen das politische System fremd ist und die deshalb leicht verführbar waren. Unter anderem solche, die sich Obamacare erhofft hatten. Das erklärt seinen Sieg. Nicht zuletzt war die vereinigte Linkspresse auf seiner Seite.

Vernünftige Erwägungen, unter anderem in der Außenpolitik, für die McCain stand, spielten in dem Wahlkampf keine Rolle. Amerika war nach den Bush-Jahren kriegsmüde und sehnt sich nach Isolation und Innenpolitik.

Aber die Welt ist heute anders als zu Vor-Wilson-Zeiten bzw. zu Zeiten dessen erster Präsidentschaft. Amerika kann sich nicht isolieren. Der Sozialarbeiter aus Chicago hat das nie verstanden.

Außenpolitik gewinnt oft nicht die Wahlen.
Postnix
Beiträge: 3077
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 08:51

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Postnix » Mi 5. Nov 2014, 12:11

Für die meisten Amerikaner spielt Außenpolitik keine Rolle, weil man sich der Welt entrückt sieht.

Außenpolitik ist aber entscheidend.

Die nächsten zwei Jahre kann Putin schalten, wie er will. Der Westen mit der lahmen Ente Obama ist handlungsunfähig.
Postnix dixit.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 11977
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Dieter Winter » Mi 5. Nov 2014, 12:14

Postnix » Mi 5. Nov 2014, 12:11 hat geschrieben:Für die meisten Amerikaner spielt Außenpolitik keine Rolle, weil man sich der Welt entrückt sieht.




Was nach den Erfahrungen in Nam, Afghanistan und im Irak auch nicht weiter verwunderlich ist. Obama wure u. a. auch deshalb gewählt, weil er zusicherte die Jungs nach Hause zu holen.
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 1853
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 12:38

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Emin » Mi 5. Nov 2014, 12:58

Ich weiß gar nicht warum das hier als Schlappe für Obama dargestellt wird. Die Mehrheitsverteilungen im Kongress sind immer noch jeweils sehr knapp. Nur sind sie nun eben knapp republikanisch. Das ändert trotzdem nichts am grundlegenden Problem in der amerikansichen Politik: Extreme Grabenkämpfe spalten das Land, die vor allem von der republikanischen Partei forciert werden.

Ronald Reagan hatte übrigens die letzten zwei Jahre auch den gesamten Kongress gegen sich. Und zwar in einer deutlich größeren demokratischen Mehrheit, als Obama nun eine republikanische vor sich hat.

Hier ist mal ein Schaubild der Sitzverteilung in Senat, House, und Weißem Haus:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... Senate.png

Und es ist ja wohl mehr als lächerlich Obama vorzuwerfen er würde zu zimperlich Außenpolitik betreiben. Seine Reaktion auf die russische Expansion war viel entschiedener und konsequenter, als die von Bush bei einem fast identischen Fall russischer Expansion in Georgien im Jahr 2008. Dieser hat nämlich quasi gar nicht darauf reagiert.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon USA TOMORROW » Do 6. Nov 2014, 12:25

Emin » 5. Nov 2014, 12:58 hat geschrieben:Ich weiß gar nicht warum das hier als Schlappe für Obama dargestellt wird.

Vielleicht, weil es eine riesen Schlappe für Obama und die Demokraten war?

Emin » 5. Nov 2014, 12:58 hat geschrieben:Die Mehrheitsverteilungen im Kongress sind immer noch jeweils sehr knapp. Nur sind sie nun eben knapp republikanisch.

Die Republikaner dürften die größte republikanische Mehrheit im Repräsentantenhaus seit 1928 erlangen.

Dazu eine deutliche Mehrheit im Senat und etliche Erfolge bei Gouverneurswahlen und auf Staatenebene.
John 3:16
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 11977
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Dieter Winter » Sa 8. Nov 2014, 11:59

Obamas neuester Coup: Lynchjustiz in den USA jetzt offiziell mit Segen des Präsidenten:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/l ... 01759.html
Marie-Luise

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Marie-Luise » Sa 8. Nov 2014, 14:20

Dieter Winter » Sa 8. Nov 2014, 11:59

Obamas neuester Coup: Lynchjustiz in den USA jetzt offiziell mit Segen des Präsidenten:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/l ... 01759.html


Laut Spiegel-online hört sich die zu nominierende Justizministerin Lynch an, als ob sie Minderheiten besonderen Schutz angedeihen lassen würde.

Nicht mein Fall.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon USA TOMORROW » Sa 8. Nov 2014, 14:27

Marie-Luise » 8. Nov 2014, 14:20 hat geschrieben:Laut Spiegel-online hört sich die zu nominierende Justizministerin Lynch an, als ob sie Minderheiten besonderen Schutz angedeihen lassen würde.

Schlimmer als Holder kann sie wohl kaum werden.
John 3:16
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1572
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon Progressiver » Sa 8. Nov 2014, 22:55

Postnix » Mi 5. Nov 2014, 09:45 hat geschrieben:
Eine der Folgen des neuamerikanischen Isolationismus ist die Wiederauferstehung der aggressiven Macht Russlands. Siehe Ukraine. Wir müssen uns auf weitere zwei Jahre Unruhe einstellen. Und können hoffen, dass bald wieder ein Republikaner im Weißen Haus sitzt und die Clinton-Trutschel an uns vorübergeht. Bis dahin fließt noch viel Wasser den Potomac hinunter und kann sich die Lage weiter verschlechtern.


Und die Republikaner wollen das mit dem Isolationismus besser machen, indem sie den Dritten Weltkrieg beginnen?
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44792
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Obama-Watch-Thread: 2 Jahre Agonie haben begonnen.

Beitragvon zollagent » Sa 8. Nov 2014, 23:24

Progressiver » Sa 8. Nov 2014, 22:55 hat geschrieben:
Und die Republikaner wollen das mit dem Isolationismus besser machen, indem sie den Dritten Weltkrieg beginnen?

Von den Amerikanern geht keine Kriegsdrohung aus. Von Russland schon. Ich erinnere an diverse Aussagen russischer Politiker, andere Länder gerne mal mit einem Atombomber zu "besuchen". Es wird Zeit, daß dieses Land atomar entwaffnet wird.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste