Es fängt an - Ebola in der USA

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22956
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon Cobra9 » Do 16. Okt 2014, 12:37

USA TOMORROW » Do 16. Okt 2014, 13:23 hat geschrieben:Laut dem Center for Infectious Disease Research and Policy ist es zumindest wahrscheinlich, dass Ebola auch über kleinste Partikel in der Luft übertragbar ist:


http://www.cidrap.umn.edu/news-perspect ... tion-ebola


Luftübertragung ist ein bischen was anderes. Beispiel wenn jemand niest, hustet und man sich da durch die Partikel ansteckt ist das noch keine Luftübertragung. Das die Partikel auch in etwas Abstand übertragbar sind ist klar. Viren können via Körperflüssigkeiten in vernebelter Form sich verteilen und eingeatmet werden. So ist das aber doch eine Stufe weg von der Luftübertragung.NOCH ist Ebola nicht soweit. Wenn es das aber wird....heftig. Mein Wissen stammt überigens auch nur von den Infos die man als eingeplanter Helfer beim Kat. Fall immer regelmässig bekommt
Zuletzt geändert von Cobra9 am Do 16. Okt 2014, 12:58, insgesamt 1-mal geändert.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon USA TOMORROW » Do 16. Okt 2014, 13:29

Manche wollen sich offensichtlich auch infizieren:

'Who's the idiot with the clipboard?' Disbelief and panic as mystery man WITHOUT a hazmat suit helps second Ebola nurse board her plane to Atlanta, disposes waste and then climbs aboard

As news helicopters swarmed over Dallas' Love Field on Wednesday evening to watch the second U.S. nurse to contract Ebola board a private plane bound for Atlanta, one lone mysterious man stood out from the pack.

Holding a clipboard and directing the transfer, the unidentified man seemed to be the only person on the tarmac without protective clothing, wearing just a button down shirt and slacks.

While Ebola is not an airborne disease, his presence so close to patient Amber Vinson's medical team sparked fears after he was seen grabbing a container and hazmat trash bag from one of the workers' in full-protective gear and later boarding the flight.

It is believed he flew with Vinson and the other hazmat-suited medical staff to Atlanta and local television crews spotted him with the stricken nurse as she disembarked at the airport in Georgia to be transferred to Emory University Hospital.

KTXA-TV reports that the man is likely a Centers for Disease Control employee. Both the ambulance company and Emory University Hospital told the station that the man does not work for them/

When the plane landed in Atlanta, the man had still not donned any protective clothing and was seen openly interacting with Vinson and the other medical professionals caring for the nurse.

http://www.dailymail.co.uk/news/article ... -them.html

Unfassbar...
John 3:16
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22956
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon Cobra9 » Do 16. Okt 2014, 13:56

USA TOMORROW » Do 16. Okt 2014, 14:29 hat geschrieben:Manche wollen sich offensichtlich auch infizieren:


http://www.dailymail.co.uk/news/article ... -them.html

Unfassbar...



Da gebe ich Dir Recht. Vor allem was hat man den von sowas ? Gut wenn man qualvoll sterben will.....
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3632
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon X3Q » Do 16. Okt 2014, 14:57

Cobra9 » Do 16. Okt 2014, 13:56 hat geschrieben:

Da gebe ich Dir Recht. Vor allem was hat man den von sowas ? Gut wenn man qualvoll sterben will.....

Mal immer langsam. Welcher Gefahr soll sich der Mann denn ausgesetzt haben?

--X
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon Fadamo » Do 16. Okt 2014, 16:30

USA TOMORROW » Do 16. Okt 2014, 13:29 hat geschrieben:Manche wollen sich offensichtlich auch infizieren:


http://www.dailymail.co.uk/news/article ... -them.html




Unfassbar...




Vielleicht ist das eine neue qualität des heiligen krieges?
Die terroristen wissen,dass usa und europa kein mittel gegen diese seuche hat.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon USA TOMORROW » Do 16. Okt 2014, 18:06

X3Q » 16. Okt 2014, 15:57 hat geschrieben:Mal immer langsam. Welcher Gefahr soll sich der Mann denn ausgesetzt haben?

--X

Ist die Frage ernst gemeint?
John 3:16
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 21:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon IndianRunner » Do 16. Okt 2014, 18:10

X3Q » Do 16. Okt 2014, 14:57 hat geschrieben:Mal immer langsam. Welcher Gefahr soll sich der Mann denn ausgesetzt haben?

--X


Wirf mal einen Blick auf die Kleidung der anderen Personen, dann überlege....
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 21:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon IndianRunner » Do 16. Okt 2014, 18:11

Fadamo » Do 16. Okt 2014, 16:30 hat geschrieben:


Vielleicht ist das eine neue qualität des heiligen krieges?
Die terroristen wissen,dass usa und europa kein mittel gegen diese seuche hat.


....sowas könnte zum erfolgreichsten Selbstmordattentat werden das die Welt je sah....
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon USA TOMORROW » Do 16. Okt 2014, 23:38

Der nächste Fall?

NEW HAVEN, Conn. (WTNH)– A patient in Connecticut is being evaluated at Yale-New Haven Hospital at this hour with Ebola-like symptoms, according to a statement from the hospital.

A physicians document obtained by News 8 says, “On Wednesday evening Yale-New Haven Hospital admitted a patient who met the threshold to be monitored for Ebola virus disease(EVD). The Hospital is working with the CDC and Prevention and the State Department of Public Heath to have the patient tested for EVD.”

News 8 Medical Reporter Jocelyn Maminta has talked to a credible source with the hospital who says the patient is one of the Yale Researchers who just returned from a trip to Liberia on Saturday. This is one of the same researchers officials decided not to have quarantined after their trip to Africa.

http://wtnh.com/2014/10/16/yale-new-hav ... lth-scare/
John 3:16
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon Gretel » Fr 17. Okt 2014, 00:05

Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 17. Okt 2014, 05:12

Gretel » 17. Okt 2014, 01:05 hat geschrieben:
Na, tüchtig am recherchieren
- schon vom Hype infiziert?
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 96977.html
:rolleyes: :dead:

SPON ist auch wirklich nichts zu blöd, um auf die bösen Republikaner zu schimpfen.

Ebola ist völlig harmlos. Das sieht man ja in Westafrika. Es wäre daher falsch, Maßnahmen zu ergreifen, um eine weitere Ausbreitung in den USA zu verhindern.

Wo war eigentlich die Empörung, als afrikanische Nachbarstaaten die Grenzen zu den betroffenen Ländern dicht machten?
John 3:16
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3632
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon X3Q » Fr 17. Okt 2014, 08:51

USA TOMORROW » Do 16. Okt 2014, 18:06 hat geschrieben:Ist die Frage ernst gemeint?

Natürlich ist die Frage ernst gemeint? Schau dir die Frau genau an. Vielleicht fällt dir ja was auf?

--X
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22956
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon Cobra9 » Fr 17. Okt 2014, 08:54

X3Q » Fr 17. Okt 2014, 09:51 hat geschrieben:Natürlich ist die Frage ernst gemeint? Schau dir die Frau genau an. Vielleicht fällt dir ja was auf?

--X


Ich antworte jetzt mal. Also in unserem Katastrophenschutz via Reserve haben wir mal gelernt das auch bsp. bei Ebola ungeschützter Kontakt grundsätzlich gefährlich ist. Es gab auf dem Video nur einen ungeschützen Mann die anderen trugen Schutzanzüge. Mir ist das unverständlich das jemand eine Ansteckung durch Mangel an Schutzausrüstung riskiert.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3632
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon X3Q » Fr 17. Okt 2014, 08:56

Cobra9 » Fr 17. Okt 2014, 08:54 hat geschrieben:
Ich antworte jetzt mal. Also in unserem Katastrophenschutz via Reserve haben wir mal gelernt das auch bsp. bei Ebola ungeschützter Kontakt grundsätzlich gefährlich ist. Es gab auf dem Video nur einen ungeschützen Mann die anderen trugen Schutzanzüge. Mir ist das unverständlich das jemand eine Ansteckung durch Mangel an Schutzausrüstung riskiert.

Und wie soll der sich bei der Patientin anstecken?

--X
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11044
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon Cat with a whip » Fr 17. Okt 2014, 11:01

Gretel » Fr 17. Okt 2014, 00:05 hat geschrieben:
Na, tüchtig am recherchieren
- schon vom Hype infiziert?
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 96977.html
:rolleyes: :dead:


Die GOP samt medialen Anhangsdrüsen hatten noch nie Skrupel gegen besseres Wissen die Menschen zu verhetzen.
Die spekulieren auf die Unwissensheit der Laien und stellen Obama als Untätigen oder Hazardeur hin, um wohlfeil vom Hass der Menschen den sie auf Obamas Regierung lenken zu profitieren.

Das ist in so einem Fall mehr als nur Spiel mit dem Feuer, das ist unverantworlich und sogar ein moralisches Verbrechen. Aber zynische, psychisch kranke Schweine bejubeln das sogar. Denen ist sogar jede üble Verleumdung gerade recht.

Auch in Deutschland sind diese geistigen Verbrecher unterwegs. Der bayrische Innenminister Herrmann hat unlängst die Epidemie instrumentalisiert um vor Asylbewerber aus Afrika zu warnen. Das ist nichts als Volksverhetzung, denn Infizierte würden schon auf ihrer Reise am Ebolafieger krepieren bzw. die Reise aufgrund der Begleiterscheinung der Erkrankung körperlich kaum bewältigen. Aber das schlaue Volk in Bayern steht halt auch zum großen Teil auf diese christlich-rechtskonservativen Demagogen gegen Menschenwürde und Aufklärung, die sich das C aufs Revers heften.
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Fr 17. Okt 2014, 11:06, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 17. Okt 2014, 12:57

Cat with a whip » 17. Okt 2014, 12:01 hat geschrieben:und stellen Obama als Untätigen oder Hazardeur hin

Obama ist nicht untätig. Golf spielen und Fundraiser besuchen sind schließlich auch Tätigkeiten.
John 3:16
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 17. Okt 2014, 12:58

X3Q » 17. Okt 2014, 09:56 hat geschrieben:Und wie soll der sich bei der Patientin anstecken?

--X

Wieso tragen deiner Meinung nach alle anderen Beteiligten Schutzanzüge?

Es haben sich bereis zwei Krankenschwestern in den USA trotz Schutzkleidung infiziert.

Und dieser Mann hilft sogar ohne jede Schutzkleidung bei der Beseitigung kontaminierter Abfälle.
John 3:16
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 17. Okt 2014, 13:40

Wäre Ebola in Israel ausgebrochen, hätte es wohl am ersten Tag einen Einreisestopp gegeben.
John 3:16
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3632
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon X3Q » Sa 18. Okt 2014, 22:45

USA TOMORROW » Fr 17. Okt 2014, 12:58 hat geschrieben:Wieso tragen deiner Meinung nach alle anderen Beteiligten Schutzanzüge?

Es haben sich bereis zwei Krankenschwestern in den USA trotz Schutzkleidung infiziert.

Und dieser Mann hilft sogar ohne jede Schutzkleidung bei der Beseitigung kontaminierter Abfälle.

Der Mann ohne Schutzanzug ist der Koordinator. Daß dieser keinen Vollschutz trägt ist Vorschrift. Aus einem ganz einfachen Grund. Die, die in den Anzügen stecken, sind optisch und akustisch extrem eingeschränkt.
Und ob die zwei Krankenschwestern in den USA sich trotz Schutzanzug angesteckt haben, wissen wir erst dann, wenn die Übertragung geklärt ist.

--X
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 1864
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 12:38

Re: Es fängt an - Ebola in der USA

Beitragvon Emin » So 19. Okt 2014, 01:52

X3Q » Sa 18. Okt 2014, 22:45 hat geschrieben:Der Mann ohne Schutzanzug ist der Koordinator. Daß dieser keinen Vollschutz trägt ist Vorschrift. Aus einem ganz einfachen Grund. Die, die in den Anzügen stecken, sind optisch und akustisch extrem eingeschränkt.
Und ob die zwei Krankenschwestern in den USA sich trotz Schutzanzug angesteckt haben, wissen wir erst dann, wenn die Übertragung geklärt ist.

--X


Du störst bei der Panikmache. Übrigens ist das einzige, was gegen Ebola hilft, die Grenze zu Mexiko dicht zu machen.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast