US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon USA TOMORROW » Do 26. Feb 2015, 21:25

Tantris » 26. Feb 2015, 21:16 hat geschrieben:Also, du hälst den wasserwerfer tatsächlich für eine kriegswaffe, die von der bundeswehr ausgeliehen wurde?

Oder, was willst du bei diesem thema mit dem wasserwerfer?

Ist das hier deiner Meinung nach denn eine Kriegswaffe?
John 3:16
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon Tantris » Do 26. Feb 2015, 22:17

USA TOMORROW » Do 26. Feb 2015, 22:25 hat geschrieben:Ist das hier deiner Meinung nach denn eine Kriegswaffe?


Dir muss man ja wieder alles aus der nase ziehen...

meinst du vielleicht... hm.... die us polizei hat sich nur ganz harmlose autos vom militär ausgeliehen und deswegen geht das in ordnung?

(aber... in der interpretation kommt dein wasserwerfer nicht vor... hm... )

Ist niemand in deiner umgebung, der dir beim formulieren ein bisschen helfen könnte?
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon USA TOMORROW » Do 26. Feb 2015, 22:19

Tantris » 26. Feb 2015, 22:17 hat geschrieben:
Dir muss man ja wieder alles aus der nase ziehen...

meinst du vielleicht... hm.... die us polizei hat sich nur ganz harmlose autos vom militär ausgeliehen und deswegen geht das in ordnung?

Es ging in der Diskussion konkret um dieses Fahrzeug.

Dass ich nicht der "Nur die Polizei und das Militär sollten Waffen tragen dürfen"-Fraktion angehöre, sollte dir ja aber bekannt sein.
John 3:16
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon Tantris » Do 26. Feb 2015, 22:28

USA TOMORROW » Do 26. Feb 2015, 23:19 hat geschrieben:Es ging in der Diskussion konkret um dieses Fahrzeug.

Dass ich nicht der "Nur die Polizei und das Militär sollten Waffen tragen dürfen"-Fraktion angehöre, sollte dir ja aber bekannt sein.


Aha. Und wenn du eine meinung hättest, würdes du sie posten.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon USA TOMORROW » Do 26. Feb 2015, 22:34

@Tantris

Wieso schreibst du in diesem Thread, wenn du zum Thema gar nichts zu sagen hast?
John 3:16
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon Tantris » Do 26. Feb 2015, 22:41

USA TOMORROW » Do 26. Feb 2015, 23:34 hat geschrieben:@Tantris

Wieso schreibst du in diesem Thread, wenn du zum Thema gar nichts zu sagen hast?


Das fragst du mich?

Der nach vier oder fünf nachfragen nur bereit wara, zu sagen, es ginge um ein auto.

... reg dich ab, ich habs eh aufgegeben.

Wenn du was zu sagen hättest, würdest du es mit sicherheit tun, und wenn nicht, kann ich dich fragen, wie ich will, es kommen nur irgnorante halbzeiler...

Also... beantworte fragen, so wie du nunmal dazu in der lage bist. Mehr von dir zu erwarten, würde dir nicht gerecht. Nichts für ungut.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon USA TOMORROW » Do 26. Feb 2015, 22:44

Tantris » 26. Feb 2015, 22:41 hat geschrieben:Das fragst du mich?

Der nach vier oder fünf nachfragen nur bereit wara, zu sagen, es ginge um ein auto.

Darum ging es in dem diskutierten Fall nun einmal.
John 3:16
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22961
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon Cobra9 » Fr 27. Feb 2015, 07:49

Das Hauptproblem der USA ist das man keine gescheite Struktur hat in der Polizei. Außerdem hat die USA keinerlei vergleichbare Verbände wie die Bereitschaftspolizei wo bei uns zum Einsatz kommt. Gepanzerte Fahrzeuge usw. hat die Polizei eher weniger in Deutschland im 1:1 Vergleich. Nur gibt es bei uns NOCH keine ähnliche Gefahrenlage.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon Tantris » Fr 27. Feb 2015, 08:20

Cobra9 » Fr 27. Feb 2015, 08:49 hat geschrieben:Das Hauptproblem der USA ist das man keine gescheite Struktur hat in der Polizei. Außerdem hat die USA keinerlei vergleichbare Verbände wie die Bereitschaftspolizei wo bei uns zum Einsatz kommt. Gepanzerte Fahrzeuge usw. hat die Polizei eher weniger in Deutschland im 1:1 Vergleich. Nur gibt es bei uns NOCH keine ähnliche Gefahrenlage.


Das mit der unzureichenden gefahrenlage könnten wir vielleicht ändern, indem wir jeden halbidioten mit schweren waffen durch dicht besiedelte gegenden laufen lassen. Ich meine, freiheit ist nunmal etwas, wofür man zu sterben bereit sein sollte.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon ToughDaddy » Fr 27. Feb 2015, 09:57

Tantris » Fr 27. Feb 2015, 08:20 hat geschrieben:
Das mit der unzureichenden gefahrenlage könnten wir vielleicht ändern, indem wir jeden halbidioten mit schweren waffen durch dicht besiedelte gegenden laufen lassen. Ich meine, freiheit ist nunmal etwas, wofür man zu sterben bereit sein sollte.


Dein Vorschlag findet Unterstützung. :thumbup: ... ähm aber nicht von mir. :D
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 27. Feb 2015, 17:48

Tantris » 27. Feb 2015, 08:20 hat geschrieben:Das mit der unzureichenden gefahrenlage könnten wir vielleicht ändern, indem wir jeden halbidioten mit schweren waffen durch dicht besiedelte gegenden laufen lassen. Ich meine, freiheit ist nunmal etwas, wofür man zu sterben bereit sein sollte.

Worauf beruht deine Annahme, dass freiere Waffengesetze zu einer erhöhten Gefahrenlage führen würden?
John 3:16
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon epona » Fr 27. Feb 2015, 17:56

USA TOMORROW » Fr 27. Feb 2015, 18:48 hat geschrieben:Worauf beruht deine Annahme, dass freiere Waffengesetze zu einer erhöhten Gefahrenlage führen würden?


U.a. weil, wie zb. Deutschland beweist, man sehr gut ohne auskommt.
Je weniger Knallis Waffen in die Hand bekommen, je sicherer für alle.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 27. Feb 2015, 17:59

epona » 27. Feb 2015, 17:56 hat geschrieben:U.a. weil, wie zb. Deutschland beweist, man sehr gut ohne auskommt.

Und was beweisen dann Mexiko, Südafrika und Brasilien?

epona » 27. Feb 2015, 17:56 hat geschrieben:Je weniger Knallis Waffen in die Hand bekommen, je sicherer für alle.

If the man‐
tra “more guns equal more death and fewer guns equal less
death” were true, broad based cross‐national comparisons
should show that nations with higher gun ownership per cap‐
ita consistently have more death. Nations with higher gun
ownership rates, however, do not have higher murder or sui‐
cide rates than those with lower gun ownership. Indeed many
high gun ownership nations have much lower murder rates.
Consider, for example, the wide divergence in murder rates
among Continental European nations with widely divergent
gun ownership rates.
The non‐correlation between gun ownership and murder
is reinforced by examination of statistics from larger num‐
bers of nations across the developed world. Comparison of
“homicide and suicide mortality data for thirty‐six nations
(including the United States) for the period 1990–1995” to
gun ownership levels showed “no significant (at the 5%
level) association between gun ownership levels and the to‐
tal homicide rate.” Consistent with this is a later European
study of data from 21 nations in which “no significant corre‐
lations [of gun ownership levels] with total suicide or homi‐
cide rates were found.”

(...)

Looking at
Tables 1–3, it is easy to find nations in which very high gun owner‐
ship rates correlate with very low murder rates, while other nations
with very low gun ownership rates have much higher murder
rates. Moreover, there is not insubstantial evidence that in the
United States widespread gun availability has helped reduce mur‐
der and other violent crime rates. On closer analysis, however, this
evidence appears uniquely applicable to the United States.
More than 100 million handguns are owned in the United
States primarily for self‐defense, and 3.5 million people have
permits to carry concealed handguns for protection. Recent
analysis reveals “a great deal of self‐defensive use of firearms” in
the United States, “in fact, more defensive gun uses [by victims]
than crimes committed with firearms.” It is little wonder that the
National Institute of Justice surveys among prison inmates
find that large percentages report that their fear that a victim
might be armed deterred them from confrontation crimes.

“[T]he felons most frightened ‘about confronting an armed
victim’ were those from states with the greatest relative
number of privately owned firearms.”

Conversely, robbery is highest in states that most restrict gun ownership.
Concomitantly, a series of studies by John Lott and his coauthor
David Mustard conclude that the issuance of millions of permits
to carry concealed handguns is associated with drastic declines in
American homicide rates.

(...)

CONCLUSION

This Article has reviewed a significant amount of evidence
from a wide variety of international sources. Each individual
portion of evidence is subject to cavil—at the very least the
general objection that the persuasiveness of social scientific
evidence cannot remotely approach the persuasiveness of
conclusions in the physical sciences. Nevertheless, the bur‐
den of proof rests on the proponents of the more guns equal
more death and fewer guns equal less death mantra, espe‐
cially since they argue public policy ought to be based on
that mantra. To bear that burden would at the very least
require showing that a large number of nations with more
guns have more death and that nations that have imposed
stringent gun controls have achieved substantial reductions
in criminal violence (or suicide). But those correlations are
not observed when a large number of nations are compared
across the world.

http://www.law.harvard.edu/students/org ... online.pdf
John 3:16
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 27. Feb 2015, 18:27

epona » 27. Feb 2015, 17:56 hat geschrieben:U.a. weil, wie zb. Deutschland beweist, man sehr gut ohne auskommt.

Dazu noch:

Number of Privately Owned Firearms - World Ranking
In a comparison of the number of privately owned guns in 178 countries, Germany ranked at No. 4

Rate of Privately Owned Firearms per 100 Population - World Ranking
In a comparison of the rate of private gun ownership in 178 countries, Germany ranked at No. 15

http://www.gunpolicy.org/firearms/region/germany
John 3:16
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon bakunicus » Fr 27. Feb 2015, 19:44



1. geht es hier eben nicht um private waffen, sondern um schweres kriegsgerät welches ohne "nachverwendung" in die hände der cops kommt ...
2. bist du doch derjenige hier welcher waffen in privatbesitz sehen will ...
3. kennen wir in deutschland eine strikte trennung zwischen polizei und militär die es so in den USA nicht gibt ...
4. was soll das ganze ? was willst du eigentlich sagen ?

bist nun dafür oder dagegen ausrangierte humvees der polizei zu geben oder nicht ?
Zuletzt geändert von bakunicus am Fr 27. Feb 2015, 19:47, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon USA TOMORROW » So 1. Mär 2015, 22:16

bakunicus » 27. Feb 2015, 19:44 hat geschrieben:1. geht es hier eben nicht um private waffen

Doch, um die ging es gerade.

bakunicus » 27. Feb 2015, 19:44 hat geschrieben:2. bist du doch derjenige hier welcher waffen in privatbesitz sehen will ...

So ist es.
John 3:16
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8897
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon Amun Ra » Di 3. Mär 2015, 10:58

USA TOMORROW » Do 26. Feb 2015, 20:06 hat geschrieben:Gibt es denn beim Wacken denn Massenrandale?
...

Nein. Deine Behauptung war, die Anschaffung eines gepanzerten Militärfahrzeuges durch eine Kleinstadtpolizei sei gerechtfertigt, weil eine eintägige Veranstaltung mit 80.000 Besucher für eine 23.000 Einwohner Stadt eine ziemliche Herausforderung sei. Daraufhin habe ich süffisant festgestellt, dass die Deutschen irgendwas falsch machen müssen, wenn die Polizei einer 2.000 Seelengemeinde eine dreitägige Veranstaltung mit täglich 80.000 Besuchern ganz ohne die Anschaffung von gepanzerten Militärfahrzeugen bewältigen könne.

Und das du über den Teil mit der Deeskalationsstrategie völlig schweigst, dafür aber eine Randaleveranstaltung, die mit dem Pumpkinfestival nichtmal im Ansatz vergleichbar ist, ins Spiel bringst, spricht auch schon wieder Bände.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon nichtkorrekt » Di 3. Mär 2015, 11:11

Cobra9 » Fr 27. Feb 2015, 07:49 hat geschrieben:Das Hauptproblem der USA ist das man keine gescheite Struktur hat in der Polizei. Außerdem hat die USA keinerlei vergleichbare Verbände wie die Bereitschaftspolizei wo bei uns zum Einsatz kommt. Gepanzerte Fahrzeuge usw. hat die Polizei eher weniger in Deutschland im 1:1 Vergleich. Nur gibt es bei uns NOCH keine ähnliche Gefahrenlage.


Was ist mit den SWAT Teams?

Wenn man dieses Bild

http://countercurrentnews.com/wp-conten ... -3.si_.jpg

z.B. mit diesen vergleicht, ergibt sich kein signifikanter Unterschied:

http://cdn1.spiegel.de/images/image-420 ... e-rxca.jpg

http://www.bundespolizei.de/DE/00Aktuel ... lob=poster

In Österreich hat die Polizei offenbar auch Panzer:

http://www.berliner-zeitung.de/panorama ... 63408.html
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon nichtkorrekt » Fr 6. Mär 2015, 11:32

Die SPD möchte es den Yankees gleich tun:

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... affen.html

Was darf man sich unter "schweren Waffen" im Polizeigebrauch vorstellen?
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: US-Polizei: Waffen von der US-Armee

Beitragvon Provokateur » Fr 6. Mär 2015, 23:12

Scharfschützengewehre, Sturmgewehre und MGs. Alles, was weiter und schneller schießt als eine MP5.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste