Die US-Republikaner

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Cat with a whip » Fr 22. Jan 2016, 10:05

Das Haus Palin liefert ja fulminate Argumente für Waffen in privater Hand. Fast zeitgleich mit der öffentlichen Unterstützung Trumps.

Track Palin, 26, wurde im Haus der Familie Palin in Wasilla im US-Bundesstaat Alaska von Polizisten festgenommen. Der Vorwurf: Er soll seine Freundin geschlagen haben. Die junge Frau hatte die Polizei gerufen und warf Palin vor, ihr im Streit ins Gesicht geschlagen zu haben.

Palin rief seinerseits kurz darauf bei der Polizei an und beschwerte sich, seine Freundin sei betrunken. Als die Sicherheitskräfte eintrafen, sei Track Palin "unkooperativ" und aggressiv gewesen, teilte die Polizei mit. Er sei den Fragen der Beamten ausgewichen, die Einsatzkräfte stellten bei ihm ein blaues Auge und starken Alkoholgeruch fest. Palin wurde in Handschellen abgeführt.

Sturmgewehr auf dem Küchentresen

Die Freundin Palins sei "sichtlich verstört" mit einer Kopfverletzung unter einem Bett im Obergeschoss gefunden worden, teilte die Polizei weiter mit. Track Palin gab später an, er habe sich mit ihr über den angeblichen Kontakt zu einem Ex-Freund gestritten. Seine Freundin behauptete, Palin habe sich ein Sturmgewehr vom Typ AR-15 an den Kopf gehalten und gedroht, sich zu erschießen. Die Waffe wurde ungeladen auf dem Küchentresen gefunden.

Sarah Palin hatte am Dienstag ihre Unterstützung für Trump im Rennen um die republikanische Präsidentschaftskandidatur verkündet. Die frühere Gouverneurin von Alaska war bei der Präsidentschaftswahl 2008 als Vizekandidatin des Republikaners John McCain angetreten. Auch andere republikanische Bewerber hatten sich um ihre Unterstützung bemüht.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... e=panorama#utm_medium=medium#utm_campaign=plista&ref=plista
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Cat with a whip » Fr 10. Nov 2017, 19:54

Hier ein Paradebeispiel für den mentalen Zustand der christlichen Eiferer in der GOP.

http://www.fr.de/politik/usa-missbrauch ... -a-1385227

Besser als jeder Gruselfilm.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Charles
Beiträge: 747
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Charles » Fr 10. Nov 2017, 21:39

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Nov 2017, 19:54)
Besser als jeder Gruselfilm.


Die Hauspostille der Demokraten, Washington Post, präsentiert zufällig kurz vor der Wahl eine Frau, der zufällig gerade jetzt einfällt, dass Moore 1979 (vor 40 Jahren!) mit Anfang 30 angeblich versucht haben soll sie in einem Auto zu verführen.

Ganz grosses Kino. :D
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10280
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 10. Nov 2017, 23:14

80% der hard core trumpwähler im mitten der VS wird wieder ihren kandidat unterstützen. daß das auch viel evangelicals betrifft, ist kein wunder.
trumps nachlaß prägt inzwischen bereits die USA. ein konservativer richter im höchsten gericht; die FED wird in kürzer zeit auch dominiert durch rechts. und das kann weltweit schwere folgen haben. trump will ja die beschränkungen für bänke aufheben. das bedeutet daß wieder ungeheuer spekuliert werden kann und eine rezession in einigen jahren viel schlimmer sein wird.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Olympus » Fr 10. Nov 2017, 23:32

Nomen Nescio hat geschrieben:(10 Nov 2017, 23:14)

80% der hard core trumpwähler im mitten der VS wird wieder ihren kandidat unterstützen. daß das auch viel evangelicals betrifft, ist kein wunder.
trumps nachlaß prägt inzwischen bereits die USA. ein konservativer richter im höchsten gericht; die FED wird in kürzer zeit auch dominiert durch rechts. und das kann weltweit schwere folgen haben. trump will ja die beschränkungen für bänke aufheben. das bedeutet daß wieder ungeheuer spekuliert werden kann und eine rezession in einigen jahren viel schlimmer sein wird.

Tja, Bannon ist nur offiziell wech. Der Plan der Zerstörung geht weiter.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2423
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Europa2050 » Sa 11. Nov 2017, 08:08

Olympus hat geschrieben:(10 Nov 2017, 23:32)

Tja, Bannon ist nur offiziell wech. Der Plan der Zerstörung geht weiter.


Um so wichtiger, dass Europa sich eint und von den Großmächten emanzipiert.

Keine Zeit für Klein-klein!
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Olympus » Sa 11. Nov 2017, 09:39

Europa2050 hat geschrieben:(11 Nov 2017, 08:08)

Um so wichtiger, dass Europa sich eint und von den Großmächten emanzipiert.

Keine Zeit für Klein-klein!

Unter allen Dickköpfen, haben die Europäer leider die meisten. Jeder will der Boss sein und bestimmen wie der Hase zerfleischt wird.
Das da mal ein Grundkonsens zustande kommt ist, als könne sich eine Maus in einen Adler verwandeln.
Man findet ja noch nicht einmal eine gemeinsame Definition, was Europa eigentlich ist. Die einen sehen eine Wertegemeinschaft, andere eine reine Zweckbeziehung. Viele wissen nicht wie die EU entstand. Das sie Brücken bauen sollte und nicht abreißen.
Das sie Sicherheit, Stabilität und auch Frieden, sowie Zusammenhalt bringen sollte.
Viele junge Leute sehen Kriegsfilme und Träumen davon ein Kriegsheld zu sein.
In Filmen sind immer alle Helden. Man sollte diese Träumer mal vor ein Grab stellen auf dem ein Name steht, aber kein Held drinnen liegt, da er in irgendeinem Massengrab oder irgendwo in der Pampa verrottete.
Mal sehen ob er dann immer noch ein "Held" werden will.

Vielleicht muss es echt regelmäßig knallen, das manche kapieren das die Realität kein Wunschkonzert ist.

Macron macht immerhin einen Anfang, mal schauen ob Merkel doch mal aus sich rauskommt.

Denke auch nicht das nach Trump sich groß etwas zurück wandeln wird. Trump ist schließlich nicht der erste der den Europäern sagt, das sie mehr für ihre Sicherheit tun müssen. Das hat auch schon Obama und eigentlich jeder seit Wiedervereinigung bzw. Ende des kalten Krieges.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2423
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Europa2050 » Sa 11. Nov 2017, 10:05

Olympus hat geschrieben:(11 Nov 2017, 09:39)

Unter allen Dickköpfen, haben die Europäer leider die meisten. Jeder will der Boss sein und bestimmen wie der Hase zerfleischt wird.
Das da mal ein Grundkonsens zustande kommt ist, als könne sich eine Maus in einen Adler verwandeln.
Man findet ja noch nicht einmal eine gemeinsame Definition, was Europa eigentlich ist. Die einen sehen eine Wertegemeinschaft, andere eine reine Zweckbeziehung. Viele wissen nicht wie die EU entstand. Das sie Brücken bauen sollte und nicht abreißen.
Das sie Sicherheit, Stabilität und auch Frieden, sowie Zusammenhalt bringen sollte.
Viele junge Leute sehen Kriegsfilme und Träumen davon ein Kriegsheld zu sein.
In Filmen sind immer alle Helden. Man sollte diese Träumer mal vor ein Grab stellen auf dem ein Name steht, aber kein Held drinnen liegt, da er in irgendeinem Massengrab oder irgendwo in der Pampa verrottete.
Mal sehen ob er dann immer noch ein "Held" werden will.

Vielleicht muss es echt regelmäßig knallen, das manche kapieren das die Realität kein Wunschkonzert ist.

Macron macht immerhin einen Anfang, mal schauen ob Merkel doch mal aus sich rauskommt.

Denke auch nicht das nach Trump sich groß etwas zurück wandeln wird. Trump ist schließlich nicht der erste der den Europäern sagt, das sie mehr für ihre Sicherheit tun müssen. Das hat auch schon Obama und eigentlich jeder seit Wiedervereinigung bzw. Ende des kalten Krieges.


Die Europäer haben aber unter den Dickköpfen auch am meisten gelitten, vielleicht gibt es ja doch eine Lernkurve. Die letzten 70 Jahre waren dahingehend ja nicht wirklich schlecht.

Dass Trump den Europäern sagt, dass sie mehr tun müssen, mag ja noch o.k. sein.
Im Wirklichkeit will er aber ja - wie jetzt auch in Asien verkündet - ein "divide et impera" - wie auch sein Bruder im Geiste Putin (der allerdings mit X-fachen IQ).
Und einem "America first " und einem "Russki mir" muss Europa eben ein "aber ohne uns" entgegen setzen können.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 11. Nov 2017, 20:56

Europa2050 hat geschrieben:(11 Nov 2017, 08:08)

Um so wichtiger, dass Europa sich eint und von den Großmächten emanzipiert.

Keine Zeit für Klein-klein!

Mit anderen Worten selbst Großmann spielt. Hat man in den letzten 20 Jahren öfter mal probiert, ging meist blamabel aus und am Ende musste Amerika es richten.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10280
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 11. Nov 2017, 21:34

Olympus hat geschrieben:(11 Nov 2017, 09:39)

Denke auch nicht das nach Trump sich groß etwas zurück wandeln wird. Trump ist schließlich nicht der erste der den Europäern sagt, das sie mehr für ihre Sicherheit tun müssen. Das hat auch schon Obama und eigentlich jeder seit Wiedervereinigung bzw. Ende des kalten Krieges.

seit dem mauersfall haben auch die amerikaner ihre militärausgaben erheblich gemindert. die befanden sich aber auf historische höhe (reagan) und darum blieben die doch noch hoch. zudem kamen auch mehrere »kriegsaktionen« der USA.
summa summarum hat die USA nie so stark gemindert wie die NATO-bundesgenossen. auch clinton sagte daß aufgerüstet werden mußte.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Cat with a whip » So 12. Nov 2017, 13:06

Mittlerweile sind es 4 Frauen die der republikansiche Fundichrist Roy Moore sexuell belästigt haben soll. Dieser tut es weiterhin als Scharade der Lügenmedien ab.
http://www.fr.de/politik/sexuelle-belae ... -a-1385780
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10280
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die US-Republikaner

Beitragvon Nomen Nescio » So 12. Nov 2017, 17:49

Cat with a whip hat geschrieben:(12 Nov 2017, 13:06)

Mittlerweile sind es 4 Frauen die der republikansiche Fundichrist Roy Moore sexuell belästigt haben soll. Dieser tut es weiterhin als Scharade der Lügenmedien ab.
http://www.fr.de/politik/sexuelle-belae ... -a-1385780

angriff ist die »beste« verteidigung.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste