Guantanamo

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22773
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Guantanamo

Beitragvon Cobra9 » Fr 25. Okt 2013, 10:49

Praia61 » Do 24. Okt 2013, 20:33 hat geschrieben:Ganz klar ja.
Deshalb verhungern lassen :cool:


JNEIN. Die Ernäherung von Gefangenen ist eine Aufgabe der Wachen und deren Pflicht. Nur ist auch die Art und Weise ne Frage.
Laut AI sind die Wachen in Gitmo nicht gerade sanft, was im Effekt zur Folge hat das massive Schmerzen während der Prozedur erfolgen.

Und glaub mir es kann richtig weh tun dieses Schlauch verabreicht zu kriegen. Sogar wenn man unter Schmerzmittel steht und die Pflegekräfte ihr bestes tun. Kenn das nach nem Unfall wie sich das anfühlt. Daher ist die Grenze zur Folter bei ner nicht so netten Behandlung fliessend. Aber wir müssen auch festhalten- es gibt keine Alternativen. Verhungern lassen darf man die Menschen nicht.

Einige Mitglieder der RAF wurden in Deutschland auch zum Essen gezwungen. Also ein notwendiges Übel die Prozedur leider-


Edit: Pauschale Aussage korregiert
Zuletzt geändert von Cobra9 am Fr 25. Okt 2013, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Guantanamo

Beitragvon Praia61 » Fr 25. Okt 2013, 10:50

Das Essen hinstellen und fertig.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 67382
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Guantanamo

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Okt 2013, 10:54

Cobra9 » Fr 25. Okt 2013, 11:49 hat geschrieben:
Die RAFLER wurden in Deutschland auch zum Essen gezwungen. Also ein notwendiges Übel die Prozedur leider


Diese Aussage ist so nicht korrekt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50968
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Guantanamo

Beitragvon zollagent » Fr 25. Okt 2013, 10:59

Armstrong » So 8. Sep 2013, 23:29 hat geschrieben:Was ich vorallem nicht verstehe:

Wo genau liegt denn eigentlich konkret das PROBLEM, die Insassen von Guantanamo ganz einfach in ein Hochsicherheitsgefängnis in den USA zu verlegen und sie dort in U-Haft zu nehmen.

Und dann eben ein ganz normaler, rechtstaatlicher Mordprozess.

Wo liegen denn da die Probleme, dies ganz einfach so zu machen?

:?:

Das Problem liegt darin, daß die Insassen von Guantanamo als "feindliche Kämpfer" im Sinne des Völkerrechts, mithin als Partisanen angesehen werden, denen aus Sicht der USA eine Behandlung wie die anderer Gefangener oder auch Kriegsgefangener nicht zusteht. Eben diese Behandlung müßte man ihnen aber zugestehen, wenn man sie auf das Territorium der USA verlegen würde.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50968
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Guantanamo

Beitragvon zollagent » Fr 25. Okt 2013, 11:01

Muninn » So 8. Sep 2013, 23:37 hat geschrieben:

Vermutlich schon darin den Verdächtigen etwas nachzuweisen.

Ich denke darin liegt auch der Grund warum man Osama dazumal nicht festnahm, sonder gleich vor Ort exekutierte.

Bin Laden hätte man nichts nachweisen müssen, weil er alle Taten derer er beschuldigt wurde, in seinen Auftritten selbst gestanden hat. Auch gegenüber z.B. Interviewpartnern von Al Djazeera.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22773
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Guantanamo

Beitragvon Cobra9 » Fr 25. Okt 2013, 11:01

Alexyessin » Fr 25. Okt 2013, 11:54 hat geschrieben:
Diese Aussage ist so nicht korrekt.


Welcher Teil ?

Also bei einigen Ahängern der RAF wurde die Zwangsernäherung durchgesetzt


Über das Infosystem wurde auch der 2. Hungerstreik organisiert, der vom 8. Mai bis zum 29. Juni 1973 lief. Hier kam zum ersten Mal das Mittel der Zwangsernährung zum Einsatz. Dennoch brachte dieser Hungerstreik leichte Haftverbesserungen.

http://www.rafinfo.de/hist/kap07.php

Sein Bericht über die Zwangsernährung enthält RAF-typische Schmähvokabeln, läßt aber gleichwohl die Drangsal der Prozedur für alle Beteiligten erkennen, für den Häftling wie für den Arzt und die Gefängnisbeamten.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14326611.html

Und wo liege falsch wenn ich sage entweder zum Essen zwingen oder sterben lassen, was ein Staat so einfach auch nicht kann.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 67382
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Guantanamo

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Okt 2013, 11:11

Cobra9 » Fr 25. Okt 2013, 12:01 hat geschrieben:
Welcher Teil ?

Also bei einigen Ahängern der RAF wurde die Zwangsernäherung durchgesetzt


Bei einigen, nicht bei allen. Vor allem Meins hat ja seinen Hungerstreik durchgesetzt. Das meinte ich.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22773
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Guantanamo

Beitragvon Cobra9 » Fr 25. Okt 2013, 12:05

Alexyessin » Fr 25. Okt 2013, 12:11 hat geschrieben:
Bei einigen, nicht bei allen. Vor allem Meins hat ja seinen Hungerstreik durchgesetzt. Das meinte ich.


Editiert und hattest Recht
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 67382
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Guantanamo

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Okt 2013, 12:15

Cobra9 » Fr 25. Okt 2013, 13:05 hat geschrieben:
Editiert und hattest Recht


Kein Problem :thumbup:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Guantanamo

Beitragvon ToughDaddy » Fr 25. Okt 2013, 12:30

zollagent » Fr 25. Okt 2013, 11:59 hat geschrieben:Das Problem liegt darin, daß die Insassen von Guantanamo als "feindliche Kämpfer" im Sinne des Völkerrechts, mithin als Partisanen angesehen werden, denen aus Sicht der USA eine Behandlung wie die anderer Gefangener oder auch Kriegsgefangener nicht zusteht. Eben diese Behandlung müßte man ihnen aber zugestehen, wenn man sie auf das Territorium der USA verlegen würde.


Du suchst wohl eher nach dem Begriff:
Ungesetzlicher Kombattant.
Eine tolle Erfindung der USA und natürlich hat dies mit dem Völkerrecht nichts zu tun, sondern ist eine Erfindung, um sich selber einzureden, dass dieser ganze Scheiß irgendwie legal sei.
Muninn

Re: Guantanamo

Beitragvon Muninn » Fr 25. Okt 2013, 16:53

zollagent » Fr 25. Okt 2013, 12:01 hat geschrieben:Bin Laden hätte man nichts nachweisen müssen, weil er alle Taten derer er beschuldigt wurde, in seinen Auftritten selbst gestanden hat. Auch gegenüber z.B. Interviewpartnern von Al Djazeera.



Dann hätte man Herrn Bin Laden von einem ordentlichen Gericht aburteilen können.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Guantanamo

Beitragvon Blickwinkel » Fr 25. Okt 2013, 16:55

Mich hat ein Amerikaner gefragt, wie man den Guantanamo "abwickeln" soll und wohin diese Leute entlassen werden sollen?
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Muninn

Re: Guantanamo

Beitragvon Muninn » Fr 25. Okt 2013, 16:56

zollagent » Fr 25. Okt 2013, 11:59 hat geschrieben:Das Problem liegt darin, daß die Insassen von Guantanamo als "feindliche Kämpfer" im Sinne des Völkerrechts, mithin als Partisanen angesehen werden, denen aus Sicht der USA eine Behandlung wie die anderer Gefangener oder auch Kriegsgefangener nicht zusteht. Eben diese Behandlung müßte man ihnen aber zugestehen, wenn man sie auf das Territorium der USA verlegen würde.




Wenn die KZ Insassen in Guantanamo sich etwas zuschulden kommen lassen haben.. Dann steht einem ordentlichen Gerichtsprozess ja nichts mehr im Wege.
Muninn

Re: Guantanamo

Beitragvon Muninn » Fr 25. Okt 2013, 16:57

Blickwinkel » Fr 25. Okt 2013, 17:55 hat geschrieben:Mich hat ein Amerikaner gefragt, wie man den Guantanamo "abwickeln" soll und wohin diese Leute entlassen werden sollen?



Und was haben Sie geantwortet? Madagaskar! :|
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22773
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Guantanamo

Beitragvon Cobra9 » Sa 26. Okt 2013, 13:51

Muninn » Fr 25. Okt 2013, 17:56 hat geschrieben:


Wenn die KZ Insassen in Guantanamo sich etwas zuschulden kommen lassen haben.. Dann steht einem ordentlichen Gerichtsprozess ja nichts mehr im Wege.


Doch die US Regierung
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Muninn

Re: Guantanamo

Beitragvon Muninn » Sa 26. Okt 2013, 14:37

Cobra9 » Sa 26. Okt 2013, 14:51 hat geschrieben:
Doch die US Regierung



Dann ist die USA kein Rechtsstaat? :?:
Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Guantanamo

Beitragvon Praia61 » Sa 26. Okt 2013, 20:44

Das kommt davon wenn man im Krieg Gefangene macht. :cool:
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22773
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Guantanamo

Beitragvon Cobra9 » So 27. Okt 2013, 08:29

Muninn » Sa 26. Okt 2013, 15:37 hat geschrieben:

Dann ist die USA kein Rechtsstaat? :?:


Tja was die Gitmo Gefangenen so angeht nicht. Jeder Straftäter hat eigentlich , auch in den USA, das Recht auf ein Gerichtsverfahren das fair usw. ablaufen soll. Vermisse ich etwas bei den Gitmo Gefangenen. GITMO ist ein Sonderfall im System, denn eigentich sind die US ein Rechtsstaat. Man nimmt sich eben nur die Freiheit zu entscheiden wann man das sein will
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22773
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Guantanamo

Beitragvon Cobra9 » So 27. Okt 2013, 08:32

Praia61 » Sa 26. Okt 2013, 21:44 hat geschrieben:Das kommt davon wenn man im Krieg Gefangene macht. :cool:


Die Gefangenen in Gitmo sind aber keine Kriegsgefangene in der Mehrzahl.

Den Gefangenen bleiben ihre Rechte als Kriegsgefangene verwehrt. Stattdessen werden sie als so genannte unlawful combatants (ungesetzliche Kombattanten, sinngemäß ungesetzliche Kämpfer) in besonderen Lagern des Stützpunkts interniert. Die Einstufung als ungesetzliche Kombattanten wird mit Völkerrecht und Menschenrechten nach herrschender Meinung als nicht vereinbar angesehen. Der damalige Präsident der Vereinigten Staaten George W. Bush und seine engsten Mitarbeiter wussten nach Angaben des damaligen Stabschefs des damaligen US-Außenministers Colin Powell, Lawrence Wilkerson, von der Unschuld der meisten Guantanamo-Gefangenen, ließen diese aber aus politischen Gründen weiter in der Sonderhaftanstalt

http://de.wikipedia.org/wiki/Gefangenen ... Gefangenen


Und Terroristen wären eigentlich nichts anderes als normale Straftäter die man vor ein normales Strafgericht stellen müsste.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Uriel

Re: Guantanamo

Beitragvon Uriel » Di 29. Dez 2015, 01:33

Cobra9 » So 27. Okt 2013, 08:32 hat geschrieben:
Die Gefangenen in Gitmo sind aber keine Kriegsgefangene in der Mehrzahl.

Den Gefangenen bleiben ihre Rechte als Kriegsgefangene verwehrt. Stattdessen werden sie als so genannte unlawful combatants (ungesetzliche Kombattanten, sinngemäß ungesetzliche Kämpfer) in besonderen Lagern des Stützpunkts interniert. Die Einstufung als ungesetzliche Kombattanten wird mit Völkerrecht und Menschenrechten nach herrschender Meinung als nicht vereinbar angesehen. Der damalige Präsident der Vereinigten Staaten George W. Bush und seine engsten Mitarbeiter wussten nach Angaben des damaligen Stabschefs des damaligen US-Außenministers Colin Powell, Lawrence Wilkerson, von der Unschuld der meisten Guantanamo-Gefangenen, ließen diese aber aus politischen Gründen weiter in der Sonderhaftanstalt

http://de.wikipedia.org/wiki/Gefangenen ... Gefangenen


Und Terroristen wären eigentlich nichts anderes als normale Straftäter die man vor ein normales Strafgericht stellen müsste.


Guantanamo erinnert ein wenig an die Rheinwiesnlager im WWII.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinwiesenlager

Zumindest was den umstrittenen rechtlichen Status angeht. Auch waren die Bedingungen damals wie heute mehr als unangemessen.

Was doch etwas verstört ist, daß in einem angeblichen Rechtsstaat solche eine Einrichtung möglich ist ohne, daß die Justiz wirksam wird.

Falls die USA jemals über Softpower verfügten haben sie die, verloren.
Zuletzt geändert von Uriel am Di 29. Dez 2015, 01:35, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Custos und 1 Gast