USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1745
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Elser » Di 13. Dez 2016, 19:46

Kibuka hat geschrieben:(04 Dec 2016, 10:30)

Aufklärung durch Nachrichtendienste ist normal und nach den Terroranschlägen in den USA auch nachvollziehbar.

Gefängnisse ohne Menschenrechte gibt es in den USA nicht.

Willkürliches Morden gibt es auch nicht. Die USA haben gezielt Terroristen und Kriminelle ausgeschaltet, die für Morde in den USA verantwortlich sind.

Ich habe in die alte US-Demokratie 10 mal mehr vertrauen, als in die pseudomoralischen, sich selbstüberhöhenden europäischen Demokratien.

Während die Europäer von Umweltschutz oder Korruptionsbekämpfung faseln, handeln US-Behörden. Siehe Steuerflucht, BP Ölkatastrophe oder Diesel-Abgasskandal.



Ich glaube Dir gerne, das es in den USA keine Gefängnisse ohne Menschenrechte gibt. Soetwas unterhalten sie in Kuba. Gefoltert wird auch im Ausland. Jetzt haben die US-Amerikaner einen Mann zum Präsidenten gewählt, der eindeutig Wahlreden mit faschistischen Inhalten gehalten hatte. Letzteres hatte ich noch nicht einmal für möglich gehalten, als ich hier den Startbeitrag schrieb.

Das Europa selbst reichlich Devizite in seinen Demokratien aufweist, ist mir wohl bewußt. Das Ein oder Andere mag auch in den USA besser funktionieren. Derartig gewaltätige Auswüchse haben wir aber noch nicht.

Elser
Zuletzt geändert von Elser am Do 15. Dez 2016, 21:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ebi80
Beiträge: 725
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:06

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon ebi80 » Di 13. Dez 2016, 19:52

Elser hat geschrieben:(13 Dec 2016, 19:46)

Ich glaube Dir gerne, das es in den USA keine Gefängnisse ohne Menschenrechte gibt. Soetwas unteralten sie in Kuba. Gefoltert wird auch im Ausland. Jetzt haben die US-Amerikaner einen Mann zum Präsidenten gewählt, der eindeutig Wahlreden mir faschistischen Inhalten gehalten hatte. Letzteres hatte ich noch nicht einmal für möglich gehalten, als ich hier den Startbeitrag schrieb.

Das Europa selbst reichlich Devizite in seinen Demokratien aufweist, ist mir wohl bewußt. Das Ein oder Andere mag auch in den USA besser funktionieren. Derartig gewaltätige Auswüchse habe wir aber noch nicht.

Elser


Ja z.B. unschuldige Menschen und Kinder, die von der Polizei einfach erschossen werden.
My Name is Honeybäll Lecktüre!!

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste