USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10292
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 18. Aug 2017, 19:56

Adam Smith hat geschrieben:(18 Aug 2017, 20:49)

Ist das jetzt gut oder schlecht?

was betrifft das zügeln von trump, ist das gut. anderseits ist eine richterin im höchsten gericht eher 90 als 80. das bedeutet daß unter den heutigen umständen sie durch einen konservativen republikaner ersetzt wird. und das ist wieder ungünstig. sowohl für die USA als für uns.
enfin, hoffentlich hält sie es noch bis ende 2018. vllt sind die verhältnisse dann verändert weil es dann wahlen gegeben hat.
1/3 des senats wird dann neu gewählt.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23231
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Adam Smith » Fr 18. Aug 2017, 20:00

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Aug 2017, 20:56)

was betrifft das zügeln von trump, ist das gut. anderseits ist eine richterin im höchsten gericht eher 90 als 80. das bedeutet daß unter den heutigen umständen sie durch einen konservativen republikaner ersetzt wird. und das ist wieder ungünstig. sowohl für die USA als für uns.
enfin, hoffentlich hält sie es noch bis ende 2018. vllt sind die verhältnisse dann verändert weil es dann wahlen gegeben hat.
1/3 des senats wird dann neu gewählt.

Ich kann hier aber keine Gefahr erkennen.
Alpha Centauri
Beiträge: 1320
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 18. Aug 2017, 20:03

Elser hat geschrieben:(13 Dec 2016, 19:46)

Ich glaube Dir gerne, das es in den USA keine Gefängnisse ohne Menschenrechte gibt. Soetwas unterhalten sie in Kuba. Gefoltert wird auch im Ausland. Jetzt haben die US-Amerikaner einen Mann zum Präsidenten gewählt, der eindeutig Wahlreden mit faschistischen Inhalten gehalten hatte. Letzteres hatte ich noch nicht einmal für möglich gehalten, als ich hier den Startbeitrag schrieb.

Das Europa selbst reichlich Devizite in seinen Demokratien aufweist, ist mir wohl bewußt. Das Ein oder Andere mag auch in den USA besser funktionieren. Derartig gewaltätige Auswüchse haben wir aber noch nicht.

Elser



Noch ist sind die USA nicht Trumps Reich, wie Russland, Putins Reich ist.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10292
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 18. Aug 2017, 20:10

Adam Smith hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:00)

Ich kann hier aber keine Gefahr erkennen.

meinst du das ersetzen der richterin? ich sogar sehr viel. die amerikaner finden sowieso daß ihre gesete höher stehen als verträge. bei dems ist das nicht so ausgeprägt wie bei reps. daneben können amerikaner bei wirtschaftssachen nie objektiv sein. :mad2:
==> münze bedeutet daß du verlierst; kopf bedeutet daß der amerikaner gewinnt.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10292
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 18. Aug 2017, 20:11

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:03)

Noch ist sind die USA nicht Trumps Reich, wie Russland, Putins Reich ist.

so isses :thumbup:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23231
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Adam Smith » Fr 18. Aug 2017, 20:13

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:03)

Noch ist sind die USA nicht Trumps Reich, wie Russland, Putins Reich ist.

Das ist ja auch so gut wie unmöglich.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2442
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Europa2050 » Fr 18. Aug 2017, 20:53

Adam Smith hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:13)

Das ist ja auch so gut wie unmöglich.


Unmöglich ist nix. Und dass Autokraten, sind sie erstmal demokratisch gewählt, erfolgreich die Demokratie abschaffen, haben auch schon duzende Protagonisten von rechts und links bewiesen, aktuell fallen mir Putin und Erdogan, aber auch unauffälligere Typen wie Lukaschenka ein, der ja fast schon als salonfähig gilt, weil er wenigstens seine Nachbarn nicht bedroht.

Aber wenn ich einem Land zutraue, diesen Weg nicht zu gehen, dann der USA. Deren Jahrhundertelange demokratische Tradition und die Vielfältigkeit des Landes lassen hoffen, dass die Katastrophe ausbleibt und Trump heimlich still und leise politisch entsorgt wird.

Sonst wird's böse.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
PeterK
Beiträge: 3930
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon PeterK » Fr 18. Aug 2017, 21:02

Europa2050 hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:53)
Aber wenn ich einem Land zutraue, diesen Weg nicht zu gehen, dann der USA. Deren Jahrhundertelange demokratische Tradition und die Vielfältigkeit des Landes lassen hoffen, dass die Katastrophe ausbleibt und Trump heimlich still und leise politisch entsorgt wird.

Dass der Prozess leise abgehen wird, wage ich zu bezweifeln. Der Ghostwriter von "Art of the Deal" schrieb heute sinngemäß: "Trump wird zurücktreten und dann seinen Sieg feiern."
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2442
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Europa2050 » Fr 18. Aug 2017, 21:08

PeterK hat geschrieben:(18 Aug 2017, 22:02)

Dass der Prozess leise abgehen wird, wage ich zu bezweifeln. Der Ghostwriter von "Art of the Deal" schrieb heute sinngemäß: "Trump wird zurücktreten und dann seinen Sieg feiern."


Sein und dein Wort in Gottes Ohren, aber als Eishockeyfan kenne ich den Spruch:
"The game is over when the fat lady sings". (D.h. wenn nach der Schlussirene für den Sieger die Nationalhymne gesungen wird).

Daran halte ich mich auch in Sachen Trump.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
PeterK
Beiträge: 3930
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon PeterK » Fr 18. Aug 2017, 21:33

Europa2050 hat geschrieben:(18 Aug 2017, 22:08)

Sein und dein Wort in Gottes Ohren, aber als Eishockeyfan kenne ich den Spruch:
"The game is over when the fat lady sings". (D.h. wenn nach der Schlussirene für den Sieger die Nationalhymne gesungen wird).

Daran halte ich mich auch in Sachen Trump.

Ich kenne den Spruch aus den Südstaaten als "It ain't over till the fat lady sings." - und stimme Dir zu. Einfach wird es nicht, den Kerl loszuwerden, zumal sich die GOP in einem mehr als beklagenswerten Zustand zu befinden scheint.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1917
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Elser » Sa 19. Aug 2017, 17:00

Adam Smith hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:13)

Das ist ja auch so gut wie unmöglich.


Warum? Mit krimineller Energie ist alles möglich. Siehe Türkei oder Polen. Selbst Hitler hätte eigentlich nicht passieren dürfen. Man hatte aber mit dem "Ermächtigungsgesetz" doch einen Weg gefunden. Der Rest war Einschüchterung durch missbrauch staatlicher Gewalt. Oder meintest du vielleicht, dass Trumpi dafür zu doof ist? :D

Elser
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10292
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 19. Aug 2017, 18:09

Elser hat geschrieben:(19 Aug 2017, 18:00)

Oder meintest du vielleicht, dass Trumpi dafür zu doof ist? :D

ich denke daß die amerikaner mehrheitlich ihn nicht folgen werden wenn er das GG bricht bzw brechen will.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29171
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 19. Aug 2017, 18:48

Adam Smith hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:13)

Das ist ja auch so gut wie unmöglich.

Die gleichen Typen haben auch getönt, dass GW Bush jr. das Weiße Haus nicht verlassen wird, dass FEMA deswegen schon die entsprechenden Konzentrationslager gebaut und Millionen Leichensäcke beschafft hätte. Alles antiamerikanischer Bullshit, der nächste Präsident wird wahrscheinlich wieder ein Demokrat und dann rückt die US-Politik wieder mehr in die Mitte. Für uns ist das aber völlig uninteressant, jeder US-Präsident macht Politik FÜR die USA, die anderen sind nur nicht so laut wie Trump und blöken das in die Welt hinaus.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Olympus » So 20. Aug 2017, 05:15

Elser hat geschrieben:(19 Aug 2017, 18:00)

Warum? Mit krimineller Energie ist alles möglich. Siehe Türkei oder Polen. Selbst Hitler hätte eigentlich nicht passieren dürfen. Man hatte aber mit dem "Ermächtigungsgesetz" doch einen Weg gefunden. Der Rest war Einschüchterung durch missbrauch staatlicher Gewalt. Oder meintest du vielleicht, dass Trumpi dafür zu doof ist? :D

Elser

Trump ist dafür zu doof. Er hat noch nichtmal von Politik Ahnung. Aber Anhängsel wie Bannon und dessen Gefolge tun nichts anderes als zu Grübeln wie sie die Demokratie stückweise zerstören können.
Trump selbst ist keine Gefahr mehr. Der ist nahezu ausgeknockt.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2062
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Ger9374 » So 20. Aug 2017, 12:15

Die USA befinden sich schon seit langem im Spagat von Liberal bis erzkonservativ.
Das defacto 2 Parteien System zeigt das sehr deutlich. Dazwischen geht kaum noch was.
Bedenklich das die Meinungen eines so grossen Landes sich in so wenig Parteien widerspiegelt.
Bei Russland und anderen Scheindemokratien erklärbar! Das Radikale Rechte jetzt mehr im Focus sind ist seit Trumps Wahl normal.
Seine treuesten Fans. Aber zum Faschismus wird das noch nicht führen. Der unterschwellige Rassismus bekommt aber wieder Auftrieb.
Das Desaster um General Lees Denkmal war ein Vorgeschmack!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10292
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Nomen Nescio » So 20. Aug 2017, 15:33

Ger9374 hat geschrieben:(20 Aug 2017, 13:15)

Aber zum Faschismus wird das noch nicht führen. Der unterschwellige Rassismus bekommt aber wieder Auftrieb.
Das Desaster um General Lees Denkmal war ein Vorgeschmack!

meine eltern waren mal auf besuch bei einem cousin in washington. der sagte ihnen »ich will euch was zeigen«. er fuhr nach einer bestimmten straße. das größte teil der straße war eine see von fahnen: nazifahnen. und jetzt rede ich über ende der siebziger jahren. mindestens unterschwellig muß es da also gewesen sein.

warum wurde johnson running mate von kennedy? weil die demokraten im süden konservativ waren. jetzt sind sie das noch mehr, schätze ich ein. und stimmen nicht mehr mehrheitlich demokratisch, sondern republikanisch. das warum führt zu einer analyse der beiden parteien. wo oder wie sind sie verändert?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Cat with a whip » Do 28. Sep 2017, 20:01

Republikaner in den Südstaaten radikalisieren sich weiter. Jetzt ist Trump bereits "Establishment".

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 70071.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Olympus » Do 28. Sep 2017, 20:24

Cat with a whip hat geschrieben:(28 Sep 2017, 21:01)

Republikaner in den Südstaaten radikalisieren sich weiter. Jetzt ist Trump bereits "Establishment".

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 70071.html

Ich hab auch die Befürchtung, das das noch richtig eskalieren wird und nicht nur in den USA.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1917
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: USA - eine Großmacht auf dem Weg in den Faschismus?

Beitragvon Elser » Fr 13. Okt 2017, 09:53

Olympus hat geschrieben:(20 Aug 2017, 06:15)

Trump ist dafür zu doof. Er hat noch nichtmal von Politik Ahnung. Aber Anhängsel wie Bannon und dessen Gefolge tun nichts anderes als zu Grübeln wie sie die Demokratie stückweise zerstören können.
Trump selbst ist keine Gefahr mehr. Der ist nahezu ausgeknockt.


Du meinst also - er wäre nur die naive Galionsfigur? Kann schon sein. Macht die Sache aber auch nicht besser. :(

lser

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste