Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Peddargh » So 6. Dez 2015, 01:37

USA TOMORROW » Fr 6. Nov 2015, 00:28 hat geschrieben:Wieso begehen deiner Meinung nach nahezu ausschließlich schwarze Kriminelle bewaffnete Straftaten?
Wieso begehen deiner Meinung nach nahezu ausschließlich weisse Kriminelle bewaffnete Heldentaten?
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11834
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Joker » So 6. Dez 2015, 06:59

Police still do not have a motive for the shootings, other than witnesses and family members told police that in the past year Obeshaw had started becoming mentally unstable and paranoid."

The handgun was registered in September in Obeshaw's name.

http://www.nbcnews.com/news/us-news/girl-7-shot-dead-paranoid-family-friend-taylor-michigan-n474801
In September 2015, Obeshaw legally registered the handgun in his name in Belleville.

http://www.wxyz.com/news/region/wayne-county/grandmother-of-7-year-old-killed-at-taylor-sportsplex-speaks-to-7-action-news
Ein Irrer kauft sich ganz legal und ohne jeden Hintergrund Check eine Waffe und 3 Monate später kommt es dann eben zu so etwas.
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3025
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Nichtwähler » Di 8. Dez 2015, 07:41



Das ist die Zwiespältigkeit. Er hatte eine registrierte Waffe.

Was, wenn er - wie in den USA jederzeit möglich - sich auf einem dieser privaten Märkte mit Waffen versorgt hätte, völlig unregistriert?

Wären die Opfer dann weniger tot? Zumindest lohnt es sich dann nicht, sich darüber zu empören, schliesslich war es eine "illegale" Waffe.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47153
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon yogi61 » So 21. Feb 2016, 10:19

Wieder eine Schießerei in den USA: Offenbar wahllos tötet ein Bewaffneter in Michigan Menschen in einem Restaurant, einem Autohaus. Der Tatverdächtige wurde inzwischen festgenommen.

Der Mann sei in einem Auto unterwegs gewesen und habe an mehreren Orten auf Menschen geschossen, berichteten mehrere US-Sender unter Berufung auf die Polizei im Bezirk Kalamazoo. Mindestens sechs Menschen sollen gestorben sein, drei seien verletzt worden. Zwei der Verletzten befänden sich in einem kritischen Zustand. Kalamazoo County liegt östlich von Chicago.

Nach kurzer Fahndung wurde ein Mann unter dringendem Tatverdacht im Zentrum der Stadt Kalamazoo gefasst, meldet die Polizei. Er habe keinen Widerstand geleistet, in seinem Auto hätten sich Waffen befunden. "Die Gefahr für die Öffentlichkeit ist vorbei", erklärte der örtliche Polizeichef Matyas gegenüber der Nachrichtenagentur AP.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/m ... 78498.html
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11834
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Joker » Do 10. Mär 2016, 09:04

"Jeder hier weiß, wie man schießt"

http://www.n-tv.de/panorama/Sohn-schiesst-Waffennaerrin-in-den-Ruecken-article17184936.html

Dem kann man nicht widersprechen.
Aber schon typisches Beispiel von NRA Idiot mit Knarre.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4985
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon firlefanz11 » Do 10. Mär 2016, 14:43

Na ja, vielleicht ändert das ja ihre Meinung obwohl ich es kaum glaube...
tabernakel
Beiträge: 194
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon tabernakel » So 20. Mär 2016, 16:54

firlefanz11 hat geschrieben:(10 Mar 2016, 14:43)
Na ja, vielleicht ändert das ja ihre Meinung obwohl ich es kaum glaube...

Die Waffendiskussion in den USA hat schon lange keine rationale Grundlage mehr. "the only way to stop a bad guy with a gun is a good guy with a gun" ist zusammen mit der Idee sich für zivilen WIderstand und Kulturkampf zu bewaffnen zu einem Glaubensbekenntnis geworden. Wie wenig diese Ideen mit der Realität zu tun haben ist immer wieder diskutiert worden, es ändert schlicht nichts, so wie die Erkenntnis dass in nur 3% der Fälle Zivilisten eine Schießerei mit Waffengewalt stoppen können, oder wie wenig Videospiele mit dem Chaos in Stresssituationen zu tun haben:
https://www.youtube.com/watch?v=MCI4bUk4vuM
https://www.youtube.com/watch?v=8QjZY3WiO9s

Und am Ende sollten wir uns denke ich auch mehr um unsere Zukunft sorgen als um die der USA. Im Gegensatz zu Letzteren haben wir hier den Luxus dass bei uns nicht so viele Waffen in wildem Umlauf sind wie in einem Bürgerkriegsland - es gibt auch hier eine Unmenge davon, aber der Besitz und die Handhabung sind streng reguliert. Das muss aber nicht so bleiben! Die Aussicht dass man in Zukunft automatische Schusswaffen mit 3D-Printern drucken kann die für den Schützen keine Selbstmordgefahr mehr darstellen könnte uns innerhalb weniger Jahre schnell in dieselbe missliche Lage manövrieren in der die USA seit Jahrzehnten stecken.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9070
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Cat with a whip » Di 29. Mär 2016, 05:41

Den Angaben zufolge handelt es sich um einen 66-Jährigen aus Tennessee. Er hatte am Nachmittag versucht, durch die Sicherheitskontrolle zu gehen. Als die Metalldetektoren anschlugen, habe er die Waffe gezogen, sagte Verderosa. Wie viele Polizisten daraufhin auf ihn geschossen hätten, sei noch unklar. Eine Frau, die in der Nähe stand, wurde durch Splitter leicht verletzt.

Der Mann sei der Polizei bereits bekannt gewesen, sagte Verderosa. Nähere Angaben wollte er nicht machen. Nach übereinstimmenden Berichten soll der 66-Jährige im vergangenen Oktober eine Sitzung des Repräsentantenhauses gestört haben. Er habe damals gerufen, er sei ein Prophet Gottes, hieß es in einem Bericht der Zeitung „USA Today“. Daraufhin habe er das Gelände des Kongresses nicht mehr betreten dürfen. Der Sender NBC News berichtete, der 66-Jährige habe sich in einem Brief als Pastor bezeichnet.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 49196.html


Wiedermal durchgeknallte Christen. Terror will man nicht in den Mund nehmen, wie bei den zig anderen Tätern.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53390
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Alexyessin » Di 29. Mär 2016, 08:45

Cat with a whip hat geschrieben:(29 Mar 2016, 06:41)

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 49196.html


Wiedermal durchgeknallte Christen. Terror will man nicht in den Mund nehmen, wie bei den zig anderen Tätern.


Von Terror oder Amoklauf würde ich da auch nicht sprechen wollen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9070
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Cat with a whip » Di 29. Mär 2016, 14:00

Hunderte christliche Psychopathen in den USA, die eine wirre Erleuchtung erfuhren und ihre Botschaft mit Waffen weiter tragen sind weder Terror noch Amoklauf, sondern eben nix.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53390
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Alexyessin » Di 29. Mär 2016, 14:04

Cat with a whip hat geschrieben:(29 Mar 2016, 15:00)

Hunderte christliche Psychopathen in den USA, die eine wirre Erleuchtung erfuhren und ihre Botschaft mit Waffen weiter tragen sind weder Terror noch Amoklauf, sondern eben nix.


Nix a ned - aber halt kein Terror
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9070
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Cat with a whip » Di 29. Mär 2016, 16:07

Wie nennt man einen religiösen Eiferer der seiner politischen Forderung mit Waffengewalt Nachdruck verleiht?

Fakt ist, dass Dawson bisher keinen größeren Schaden angerichtet hat und man augenscheinlich offiziell bemüht ist den Fall herunterzuspielen.
So wird der Fall zur angeblich normalen kriminellen Tat umdefiniert und die Absicht des Täters wird mit Nichtachtung gewürdigt.

Es empfiehlt sich darüber schlau zu machen um wen es da geht.
http://stlukesnashville.org/index.php?pr=THE_MOVEMENT

Der Täter ist ein christlicher Pastor der St. Luke’s Church, der sich als "Prophet Gottes" bezeichnet und behauptet "eine Bewegung anzuführen".

Dawson fiel bereits auf mit politischen Forderungen, wie nach einem höheren gesetzlichen Mindestlohn. Im Capitol hat er schon mehrfache Auftritte mit Polizeieinsatz. Einem Gerichtstermin deswegen verweigerte er mit der Begründung: "Ich wurde auserwählt und unter Euch diese Tage gesandt. Ich unterstehe nicht dem Gesetz!... Demzufolge entpreche ich nicht den Anweisungen des Gerichts, noch werde ich mich der Polizei ergeben." Später schoß er im Capitol.

http://www.thedailybeast.com/articles/2 ... jured.html


Der Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen. – Laut Resolution 1566 des UN-Sicherheitsrates sind „terroristische Handlungen solche, die mit Tötungs- oder schwerer Körperverletzungsabsicht oder zur Geiselnahme und mit dem Zweck begangen werden, einen Zustand des Schreckens hervorzurufen, eine Bevölkerung einzuschüchtern oder etwa eine Regierung zu nötigen und dabei von den relevanten Terrorismusabkommen erfasst werden“.[1]

Das Ausüben von Terror zur Erreichung politischer, wirtschaftlicher oder religiöser Ziele nennt man Terrorismus.


Und: https://de.wikipedia.org/wiki/Resolutio ... heitsrates

Formal erfüllen die Merkmale seines Handelns Terror. Es bedarf jedoch einer entsprechenden Bewertung und der Wille dies als solchen sehen zu wollen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10521
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice
Wohnort: जर्मनी

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Provokateur » Di 29. Mär 2016, 16:26

Leider kann man keine Beiträge bookmarken, denn hier haben wir einen christizistischen Terroristen. Ein gutes Beispiel für zukünftige Diskussionen, wenn es um die Friedlichkeitsrankings der Religionen untereinander geht.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11834
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Joker » Di 29. Mär 2016, 16:30

Provokateur hat geschrieben:(29 Mar 2016, 17:26)

Leider kann man keine Beiträge bookmarken, denn hier haben wir einen christizistischen Terroristen. Ein gutes Beispiel für zukünftige Diskussionen, wenn es um die Friedlichkeitsrankings der Religionen untereinander geht.

Ramelow ist auch für einen höheren Gesetzlichen Mindestlohn und macht kein Geheimnis aus seinen Christlichen Glauben.

Also ,die Kommunistischen Gotteskrieger sollte man sehr genau beobachten.
Oder gleich wegsperren.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9070
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Cat with a whip » Di 29. Mär 2016, 16:38

Joker hat geschrieben:(29 Mar 2016, 17:30)

Ramelow ist auch für einen höheren Gesetzlichen Mindestlohn und macht kein Geheimnis aus seinen Christlichen Glauben.

Also ,die Kommunistischen Gotteskrieger sollte man sehr genau beobachten.
Oder gleich wegsperren.



Das wäre dann Staatsterror.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3025
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Nichtwähler » Di 19. Apr 2016, 08:29

Cat with a whip hat geschrieben:(29 Mar 2016, 17:38)

Das wäre dann Staatsterror.


Gibts hier nicht, solchen Staatsterror. Allein schon deshalb nicht, weil die Mehrheit aller Politikakteure schon aus dem sozialistischen Lager kommen und deshalb wird - wenn überhaupt - der Terror von diesen ausgehen und sich gegen unerwünschte im Volk richten.

Wie immer vorher, so auch dann.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47153
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon yogi61 » Di 19. Apr 2016, 08:38

Erster Shopping-Sender nur für Waffen gestartet

http://www.merkur.de/wirtschaft/gun-tv- ... 20659.html

Na bitte, das ist doch mal was.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9070
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Cat with a whip » Di 14. Jun 2016, 16:51

"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Fazer
Beiträge: 3947
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Fazer » Di 14. Jun 2016, 16:55

Cat with a whip hat geschrieben:(14 Jun 2016, 17:51)

Massaker sind gut fürs Geschäft:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/akt ... 86770.html


Es hiess letztens, Obama wäre sehr gut für die Waffenfirmen gewesen. Immer wenn er striktere Gesetze gefordert hat, haben sich die Leute mit noch mehr Waffen eingedeckt. Verrückt ...
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1536
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon SirToby » Di 14. Jun 2016, 17:15

Fazer hat geschrieben:(14 Jun 2016, 17:55)

Es hiess letztens, Obama wäre sehr gut für die Waffenfirmen gewesen. Immer wenn er striktere Gesetze gefordert hat, haben sich die Leute mit noch mehr Waffen eingedeckt. Verrückt ...


Was auch der Grund ist, warum ein verbot erstmal kaum Auswirkungen hätte. Es sind einfach zu viele Waffen im Umlauf. Und ne Waffe hält bei guter Pflege 100 Jahre.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast