Obamacare

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10148
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Obamacare

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 24. Mär 2017, 07:46

Charles hat geschrieben:(23 Mar 2017, 23:17)

Die Abstimmung im Repräsentantenhaus über Trumps halbherzige Gesundheitsreform wurde auf Freitag verschoben, weil Ryan trotz großer Mehrheit der Republikaner dort noch keine sichere Mehrheit für den Entwurf hinbekommen hat.

Im Senat, wo die Mehrheit der Republikaner nur hauchdünn ist, würde der Entwurf aber sowieso scheitern.

trump hat den druck erhöht. wenn nicht pro gestimmt wird, wird obamacare überhaupt nicht unter trump geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2330
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Obamacare

Beitragvon Europa2050 » Fr 24. Mär 2017, 07:52

Nomen Nescio hat geschrieben:(24 Mar 2017, 07:46)

trump hat den druck erhöht. wenn nicht pro gestimmt wird, wird obamacare überhaupt nicht unter trump geändert.


So wie ich die halsstarrigen Republikaner einschätze, ist Druck das fälscheste aller Mittel.

Da kommt dann eher das Gegenteil raus, im Guten wie im Schlechten...

Trump würde schon gerne regieren wie Putin oder Erdogan, aber irgendwie scheint das in den USA nicht so recht zu laufen ... :D
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 238
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Obamacare

Beitragvon Enas Yorl » Fr 24. Mär 2017, 16:09

Nomen Nescio hat geschrieben:(24 Mar 2017, 07:46)
trump hat den druck erhöht. wenn nicht pro gestimmt wird, wird obamacare überhaupt nicht unter trump geändert.


Die Republikaner sind sich ohnehin nicht einig. Ein Teil will sie ganz abschaffen, der andere hat mittlerweile Angst davor das ihre eigenen Wähler die Krankenversicherung verlieren. Dafür das man seit Jahren erbittert dagegen wettert, fehlt den Republikanern immer noch ein Ersatzkonzept, auf das man sich einigen kann. Am Ende wird es Trump sein, dem man die Schuld gibt.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10148
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Obamacare

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 24. Mär 2017, 16:52

Enas Yorl hat geschrieben:(24 Mar 2017, 16:09)

Die Republikaner sind sich ohnehin nicht einig. Ein Teil will sie ganz abschaffen, der andere hat mittlerweile Angst davor das ihre eigenen Wähler die Krankenversicherung verlieren. Dafür das man seit Jahren erbittert dagegen wettert, fehlt den Republikanern immer noch ein Ersatzkonzept, auf das man sich einigen kann. Am Ende wird es Trump sein, dem man die Schuld gibt.

ich hörte soerben von unserem korrespondent die neusten ziffer der republikanischen abgeordneten (laut huffington): 13 hardliners sagen nein, denn es geht nicht weit genug. daneben sagen 12 liberalen auch nein weil es zu weit geht.
22 reichen um den gesetz abzustimmen.

aber ja, sie werden noch mehrere stunden diskutieren. paul ryan, der einflußreiche vorsitzende des hauses tut alles daran um den entwurf angenommen zu bekommen. der kam ja schließlich von ihm. was das für trump bedeutet? ja, eine schlappe. aber wie schwer?

was mich erstaunt ist daß die republikaner sieben jahre lang meckerten über obamacare und überhaupt keine alternative hatten. an stelle der dems würde ich dies ausbeuten.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10148
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Obamacare

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 24. Mär 2017, 18:28

gerade wurde mitgeteilt daß paul ryan zum white house gegangen ist um präsidenten trump mitzuteilen daß es nicht genügend republiklaner gibt/gab vor dem trumpcaregesetz zu stimmen. ob das bedeutet daß bereits gewählt wurde, ist nicht deutlich.
die folgen können sehr interessant werden. trump hat sein gewicht als präsident in die schaale geworfen, was aber nicht geholfen hat.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 238
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Obamacare

Beitragvon Enas Yorl » Fr 24. Mär 2017, 18:36

Nomen Nescio hat geschrieben:(24 Mar 2017, 16:52)was mich erstaunt ist daß die republikaner sieben jahre lang meckerten über obamacare und überhaupt keine alternative hatten. an stelle der dems würde ich dies ausbeuten.


Die Republikaner sind inhaltlich so zerstritten, das man nach deutschen Maßstäben locker drei Parteien daraus machen konnte. Obamacare war jahrelang wunderbar geeignet um gegen Obama und die Demokraten wettern, mit einem eigenen Konzept hätte man sich nur selbst angreifbar gemacht, sogar innerhalb der eigenen Partei. Jetzt hat Trump den schwarzen Peter, und am Ende wird mindestens ein Flügel der Republikaner sauer auf ihn sein. Donald merkt gerade, das er zum "Aufräumen in Washington" genau das Polit-Establishment braucht, über das er so hergezogen ist. Beinahe, aber nur beinahe, tut er mir Leid.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10148
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Obamacare

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 24. Mär 2017, 22:05

das trumpcaregesetzentwurf wurde zurückgezogen kurz bevor darüber gestimmt werden mußte. paul ryan sagte ungefähr »aufgeschoben aber nicht aufgehoben«. trumps reaktion war u.a. daß die demokraten die große verlierer waren.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2979
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Obamacare

Beitragvon Darkfire » Sa 25. Mär 2017, 04:26

Hätte Trump im Rumble of the Jungel mitgeboxt hätte er sich noch auf dem Rücken liegend als Sieger ausgerufen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8646
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Obamacare

Beitragvon odiug » Sa 25. Mär 2017, 08:37

Enas Yorl hat geschrieben:(24 Mar 2017, 16:09)

Die Republikaner sind sich ohnehin nicht einig. Ein Teil will sie ganz abschaffen, der andere hat mittlerweile Angst davor das ihre eigenen Wähler die Krankenversicherung verlieren. Dafür das man seit Jahren erbittert dagegen wettert, fehlt den Republikanern immer noch ein Ersatzkonzept, auf das man sich einigen kann. Am Ende wird es Trump sein, dem man die Schuld gibt.

Aber er wird die Schuld nicht annehmen :p
It will be beautiful ... it's gona be great ... i'm still the best ... believe me :thumbup:


Was fuer ein inkompetenter Pfuscher dieser Kerl im weissen Haus doch ist ... unfassbar :?
100 Tage und zwei krachend gescheiterte Initiativen um seine grossmaeuligen Wahlversprechen durchzuboxen.
Ich bin jetzt ehrlich auf die Steuerreform gespannt :eek:
Wenn wir Glueck haben, braucht es gar kein impeachment ... er wird frustriert selbst hinschmeissen :thumbup:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26951
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Obamacare

Beitragvon JJazzGold » Sa 25. Mär 2017, 10:03

odiug hat geschrieben:(25 Mar 2017, 08:37)

Aber er wird die Schuld nicht annehmen :p
It will be beautiful ... it's gona be great ... i'm still the best ... believe me :thumbup:


Was fuer ein inkompetenter Pfuscher dieser Kerl im weissen Haus doch ist ... unfassbar :?
100 Tage und zwei krachend gescheiterte Initiativen um seine grossmaeuligen Wahlversprechen durchzuboxen.
Ich bin jetzt ehrlich auf die Steuerreform gespannt :eek:
Wenn wir Glueck haben, braucht es gar kein impeachment ... er wird frustriert selbst hinschmeissen :thumbup:


Nicht nur Trump ist ein Pfuscher, die ganze Truppe um ihn beweist Dilettantismus at ist best.
Am amüsantesten fand ich, dass er sich lauthals darüber aufregt, dass kein Democrat zugestimmt hat. Irgendjemand sollte ihm erzählen, dass auch kein Republican damals Obamacare zustimmte.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3985
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Obamacare

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 25. Mär 2017, 10:17

Alternativ gesehen ist das Gesetz für das Trump-Kompetenzteam durch. :thumbup:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Wähler
Beiträge: 3113
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Obamacare

Beitragvon Wähler » Sa 25. Mär 2017, 10:22

odiug hat geschrieben:(25 Mar 2017, 08:37)
Was fuer ein inkompetenter Pfuscher dieser Kerl im weissen Haus doch ist ... unfassbar :?
100 Tage und zwei krachend gescheiterte Initiativen um seine grossmaeuligen Wahlversprechen durchzuboxen.
Ich bin jetzt ehrlich auf die Steuerreform gespannt :eek:
Wenn wir Glueck haben, braucht es gar kein impeachment ... er wird frustriert selbst hinschmeissen :thumbup:

Auch ein anderer republikanischer Präsident wäre mit der teilweisen Veränderung von Obamacare gescheitert. Das Problem liegt nämlich in der Besonderheit der Gesundheitsbranche, die durchaus einer politischen Regulierung bedarf, wie es sie in den USA traditionell nie gab. Deswegen sind auch die Kosten so hoch und die Qualität des Gesundheitssystems nur im OECD-Durchschnitt.
Wähler hat geschrieben:Re: Zunehmende Privatisierung im Gesundheitswesen(17 Oct 2016, 18:05)
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 38627.html
FAZ 2. Februar 2010 Vereinigte Staaten teuer und mittelmäßig
Es geht um die Relation von Preis und Leistung, die in den USA undurchschnittlich ist, wie auch die WHO festgestellt hat.
siehe auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gesundhei ... tsausgaben
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58743
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Obamacare

Beitragvon Alexyessin » Sa 25. Mär 2017, 11:30

Nomen Nescio hat geschrieben:(24 Mar 2017, 22:05)

das trumpcaregesetzentwurf wurde zurückgezogen kurz bevor darüber gestimmt werden mußte. paul ryan sagte ungefähr »aufgeschoben aber nicht aufgehoben«. trumps reaktion war u.a. daß die demokraten die große verlierer waren.


Trump mag viel vom Geschäft verstehen, aber von der Politik hat er keine Ahnung und was noch schlimmer ist, kein Gespür.
Das zeigt sich beim Thema Gesundheitsvorsorge richtig gut. Die OC hat ihre Fehler, ohne Frage, aber es ist nunmal die erste flächendeckende Gesundheitsversicherung die es gibt und da fehlte es an Trumps Konzept. Er hat nicht mal versucht ein anständiges Projekt auf die Beine zu stellen sondern sich darauf verlassen, das die GOP brav seinen Vorschlag annimmt weil diese die verhasste OC loswerden wollen.
Und selbst wenn einige Konservative Dems ansich der Trump-Care zustimmen hätten mögen - sie sind in der Minderheit UND die GOP liegt zersplittert da. Bei allem was Trump losgetreten hat hätte es ihm klar sein müssen ( bei politischer Betrachtung ) das sich die Dems diese Chance nicht entgehen lassen würden.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2018
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Obamacare

Beitragvon Ger9374 » Sa 25. Mär 2017, 11:44

Für Trump wäre es ein Machtbeweis gewesen
Wenn Obamacare schnell demontiert worden wäre. Die Folgen wären ihm egal gewesen.
Der Mann ist nur für das grobe, das Team hinter
Ihm kann das kaum kompensieren!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10148
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Obamacare

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 25. Mär 2017, 13:24

Alexyessin hat geschrieben:(25 Mar 2017, 11:30)

Trump mag viel vom Geschäft verstehen, aber von der Politik hat er keine Ahnung und was noch schlimmer ist, kein Gespür.
Das zeigt sich beim Thema Gesundheitsvorsorge richtig gut. Die OC hat ihre Fehler, ohne Frage, aber es ist nunmal die erste flächendeckende Gesundheitsversicherung die es gibt und da fehlte es an Trumps Konzept. Er hat nicht mal versucht ein anständiges Projekt auf die Beine zu stellen sondern sich darauf verlassen, das die GOP brav seinen Vorschlag annimmt weil diese die verhasste OC loswerden wollen.
Und selbst wenn einige Konservative Dems ansich der Trump-Care zustimmen hätten mögen - sie sind in der Minderheit UND die GOP liegt zersplittert da. Bei allem was Trump losgetreten hat hätte es ihm klar sein müssen ( bei politischer Betrachtung ) das sich die Dems diese Chance nicht entgehen lassen würden.

obamas regelung ist natürlich eine besondere regelung. denn als gesundheitsgesetz wurde es durchs hochgericht nichtig erklärt. es wurde als steuergesetz angenommen. das bedeutet sowieso mehr probleme, denn dann hängt damit mehr zusammen.

abgesehen davon daß trump spezifisch die führer der dems im house und senat als große schuldigen nannte, ist natürlich auch ein brandmarken daß unerhört ist »wenn OC explodiert sind daran nancy pelosi (house) und chuck sumer (senat) schuldig«.
daß dieses monstrum nicht angenommen wurde weil u.a. bigotte republicans (tea party) überhaupt irgendwelche form von »social care« ablehnen, ach, das übersieht er selbstverständlich.
das credo von solchen menschen (und vielen in der USA) ist »ich sorge für meine sachen und du für deine«.
ist das anti-sozial oder asozial ?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58743
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Obamacare

Beitragvon Alexyessin » Sa 25. Mär 2017, 13:56

Nomen Nescio hat geschrieben:(25 Mar 2017, 13:24)

obamas regelung ist natürlich eine besondere regelung. denn als gesundheitsgesetz wurde es durchs hochgericht nichtig erklärt. es wurde als steuergesetz angenommen. das bedeutet sowieso mehr probleme, denn dann hängt damit mehr zusammen.

abgesehen davon daß trump spezifisch die führer der dems im house und senat als große schuldigen nannte, ist natürlich auch ein brandmarken daß unerhört ist »wenn OC explodiert sind daran nancy pelosi (house) und chuck sumer (senat) schuldig«.
daß dieses monstrum nicht angenommen wurde weil u.a. bigotte republicans (tea party) überhaupt irgendwelche form von »social care« ablehnen, ach, das übersieht er selbstverständlich.
das credo von solchen menschen (und vielen in der USA) ist »ich sorge für meine sachen und du für deine«.
ist das anti-sozial oder asozial ?


Wenn ich etwas gelernt habe mit dem Denken der US-Amerikaner ist es, das gerade im Thema Soziales europäische Gesichtspunkte meistens nicht zielführend sind. Nicht zu vergessen, der Großteil der US-Bürger ist in vielleicht dritter, vierter oder fünfter Generation von Menschen abstammend, die vor den Zuständen des jeweiligen Heimat geflohen sind. Und bei diesen Menschen war das Thema Sozialversicherung nicht gerade ein TOP auf deren Agenda, sondern Freiheit in Wort und Schrift, Freiheit zur Entfaltung, Selbstbestimmung und vor allem wenig Staat.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3904
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Obamacare

Beitragvon Antonius » Sa 25. Mär 2017, 14:02

odiug hat geschrieben:(25 Mar 2017, 08:37)
(...)
Was fuer ein inkompetenter Pfuscher dieser Kerl im weissen Haus doch ist ... unfassbar :?
100 Tage und zwei krachend gescheiterte Initiativen um seine grossmaeuligen Wahlversprechen durchzuboxen.
Ich bin jetzt ehrlich auf die Steuerreform gespannt :eek:
Wenn wir Glueck haben, braucht es gar kein impeachment ... er wird frustriert selbst hinschmeissen :thumbup:
Ja, das denke ich auch.
Eines guten Tages wird er alles hinschmeissen...
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Charles
Beiträge: 698
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Obamacare

Beitragvon Charles » Sa 25. Mär 2017, 14:17

Der AHCA würde immerhin die Versicherungspflicht und die Strafsteuern für Nichtversicherte abschaffen. Es wäre ein Schritt in die richtige Richtung. Aber der grosse Wurf ist es leider nicht, eher ein "Obamacare light".

Selbst wenn das Gesetz irgendwie durch das Repräsentantenhaus gekommen wäre, im Senat wäre es sowieso gescheiertet. Rand Paul, Ted Cruz und Mike Lee haben bereits angekündigt im Senat den Entwurf abzulehnen.

Trump hätte erstmal einen innerparteilichen Diskussionsprozess anstossen und den Entwurf dann irgendwann mit mehrheitsfähigen Änderungen in den Kongess einbringen müssen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58743
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Obamacare

Beitragvon Alexyessin » Sa 25. Mär 2017, 14:47

Charles hat geschrieben:(25 Mar 2017, 14:17)
Trump hätte erstmal einen innerparteilichen Diskussionsprozess anstossen und den Entwurf dann irgendwann mit mehrheitsfähigen Änderungen in den Kongess einbringen müssen.


Ja, das wäre ein Weg gewesen. Wobei wir alle wissen, das die Bindungskraft der Parteien in den USA wesentlich geringer ist als in Europa. Und gerade die Republikaner sind mindestens 3 Parteien - wie das Beispiel über die Gesundheitsreform gerade zeigt.
Auf der anderen Seite ist jetzt genau das eingetreten, was viele erwartet haben:

Die Mehrheit im House mag sich unter dem Namen Republikanischer Partei versammeln, sie ist aber äußerst fragil und dazu noch nicht automatisch eine Mehrheit für Trump.
Jetzt rächt es sich, einigen hochrangingen Kongreßmitgliedern während des Vorwahlkampfes auf die Füße getreten zu haben und es rächt sich noch viel mehr, das er kein politisch denkender Mensch ist.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10148
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Obamacare

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 25. Mär 2017, 19:03

Alexyessin hat geschrieben:(25 Mar 2017, 13:56)

Wenn ich etwas gelernt habe mit dem Denken der US-Amerikaner ist es, das gerade im Thema Soziales europäische Gesichtspunkte meistens nicht zielführend sind. Nicht zu vergessen, der Großteil der US-Bürger ist in vielleicht dritter, vierter oder fünfter Generation von Menschen abstammend, die vor den Zuständen des jeweiligen Heimat geflohen sind. Und bei diesen Menschen war das Thema Sozialversicherung nicht gerade ein TOP auf deren Agenda, sondern Freiheit in Wort und Schrift, Freiheit zur Entfaltung, Selbstbestimmung und vor allem wenig Staat.

ich brauchte zeit um deine mitteilung zu verdauen. plötzlich aber weiß ich warum ich sie nicht akzeptieren kann.
gerade bei den amerikaner war die hilfsbereitschaft in jener zeiten äußerst groß. es gab damals viel weniger menschen. darum war es notwendig fürs überleben daß nachbarn bei problemen halfen. und das geschah denn auch.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste