Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Marmelada
Beiträge: 7526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Marmelada » Sa 24. Aug 2013, 23:01

Kavenzmann » Sa 24. Aug 2013, 23:49 hat geschrieben:Aber so reicht es zu sagen: mit 35 Jahren ist er gut bedient. Beklagen kann er sich wirklich nicht.
Die oben erwähnten Folterknecht_innen und andere Kriegsverbrecher waren mit ihren deutlich geringeren Strafen gut bedient. Gegen Manning wurden keine Beweise vorgebracht, dass ihre Veröffentlichungen irgend jemandem konkret geschadet hätten.

Der Brief von Manning an Obama:

http://www.bradleymanning.org/featured/ ... with-video
The decisions that I made in 2010 were made out of a concern for my country and the world that we live in. Since the tragic events of 9/11, our country has been at war. We’ve been at war with an enemy that chooses not to meet us on any traditional battlefield, and due to this fact we’ve had to alter our methods of combating the risks posed to us and our way of life.

I initially agreed with these methods and chose to volunteer to help defend my country. It was not until I was in Iraq and reading secret military reports on a daily basis that I started to question the morality of what we were doing. It was at this time I realized that (in) our efforts to meet the risk posed to us by the enemy, we have forgotten our humanity. We consciously elected to devalue human life both in Iraq and Afghanistan. When we engaged those that we perceived were the enemy, we sometimes killed innocent civilians. Whenever we killed innocent civilians, instead of accepting responsibility for our conduct, we elected to hide behind the veil of national security and classified information in order to avoid any public accountability.

In our zeal to kill the enemy, we internally debated the definition of torture. We held individuals at Guantanamo for years without due process. We inexplicably turned a blind eye to torture and executions by the Iraqi government. And we stomached countless other acts in the name of our war on terror.

Patriotism is often the cry extolled when morally questionable acts are advocated by those in power. When these cries of patriotism drown out any logically based dissension, it is usually the American soldier that is given the order to carry out some ill-conceived mission.

Our nation has had similar dark moments for the virtues of democracy — the Trail of Tears, the Dred Scott decision, McCarthyism, and the Japanese-American internment camps — to mention a few. I am confident that many of the actions since 9/11 will one day be viewed in a similar light.

As the late Howard Zinn once said, “There is not a flag large enough to cover the shame of killing innocent people.”

I understand that my actions violated the law; I regret if my actions hurt anyone or harmed the United States. It was never my intent to hurt anyone. I only wanted to help people. When I chose to disclose classified information, I did so out of a love for my country and a sense of duty to others.

If you deny my request for a pardon, I will serve my time knowing that sometimes you have to pay a heavy price to live in a free society. I will gladly pay that price if it means we could have a country that is truly conceived in liberty and dedicated to the proposition that all women and men are created equal.
Yes (s)he can.
Zuletzt geändert von Marmelada am Sa 24. Aug 2013, 23:03, insgesamt 1-mal geändert.
Officer Barbrady
Beiträge: 816
Registriert: So 9. Sep 2012, 16:05

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Officer Barbrady » Sa 24. Aug 2013, 23:02

Die USA bewegen sich da seit Jahren in eine Richtung, die mir ganz und garnicht geheuer ist. Das Gesamtbild, dass dieses Land von sich abgibt, ist einigermaßen verstörend...
Leute, hört auf das, was der kleine grüne Mann euch sagt!

http://m.youtube.com/watch?v=BQ4yd2W50No
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20514
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Kibuka » So 25. Aug 2013, 07:47

Officer Barbrady » Sa 24. Aug 2013, 23:02 hat geschrieben:Die USA bewegen sich da seit Jahren in eine Richtung, die mir ganz und garnicht geheuer ist. Das Gesamtbild, dass dieses Land von sich abgibt, ist einigermaßen verstörend...


Korrekt.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3815
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Weltregierung » So 25. Aug 2013, 10:27

Marmelada » So 25. Aug 2013, 00:01 hat geschrieben:Die oben erwähnten Folterknecht_innen und andere Kriegsverbrecher waren mit ihren deutlich geringeren Strafen gut bedient. Gegen Manning wurden keine Beweise vorgebracht, dass ihre Veröffentlichungen irgend jemandem konkret geschadet hätten.


England und Graner mussten sich wenigstens noch vor Gericht verantworten. Den CIA-Folterknechten hingegen hat der Messias als eine seiner ersten Amtshandlungen gleich den Schutz vor Strafverfolgung zugesichert. No, we can't. :)
http://www.weltsozialamt.de
don't suck corporate dick
Marmelada
Beiträge: 7526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Marmelada » So 25. Aug 2013, 11:22

Weltregierung » So 25. Aug 2013, 11:27 hat geschrieben:England und Graner mussten sich wenigstens noch vor Gericht verantworten. Den CIA-Folterknechten hingegen hat der Messias als eine seiner ersten Amtshandlungen gleich den Schutz vor Strafverfolgung zugesichert. No, we can't. :)
Ich hoffe, das Friedensnobelpreiskomitee kann jetzt endlich mal.

http://act.rootsaction.org/p/dia/action ... n_KEY=7612

Der Grundtenor in den Kommentaren ist, dass außerdem Obama seiner wieder entzogen werden sollte bzw. der Hinweis, dass das Komitee sich nach der Obama-Nummer so wieder rehabilitieren könnte.
Benutzeravatar
Praia61
Beiträge: 9288
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Praia61 » Di 27. Aug 2013, 12:56

Ich wette, dass du auch unter jenen warst, die Obama mal zu jubelten :cool:
Marmelada
Beiträge: 7526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Marmelada » Di 27. Aug 2013, 21:32

Nein, habe ich nicht.

Ich habe damals auch nicht verstanden, wofür einen Friedensnobelpreis bekam.

Nichts zu danken.
Benutzeravatar
Praia61
Beiträge: 9288
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Praia61 » Mi 28. Aug 2013, 10:16

Marmelada » Di 27. Aug 2013, 21:32 hat geschrieben:Nein, habe ich nicht.

Ich habe damals auch nicht verstanden, wofür einen Friedensnobelpreis bekam.

Nichts zu danken.

Diesen Weitblick nehme ich dir nicht ab.
Als Bush durch Obama (Heilsbringer der naiven Deutschen) abgelöst wurde, warst du doch auch am Feiern :cool:
Marmelada
Beiträge: 7526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Marmelada » Mi 28. Aug 2013, 10:20

Praia61 » Mi 28. Aug 2013, 11:16 hat geschrieben:Diesen Weitblick nehme ich dir nicht ab.
Dann lass es bleiben und lalle irgendwen anders mit deinem ad-personam-Müll voll.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Tantris » Mi 28. Aug 2013, 10:44

Praia61 » Mi 28. Aug 2013, 11:16 hat geschrieben:Diesen Weitblick nehme ich dir nicht ab.
Als Bush durch Obama (Heilsbringer der naiven Deutschen) abgelöst wurde, warst du doch auch am Feiern :cool:


Tja, was besseres hats halt nicht gegeben. Schon ein nicht-bush allein war ein grund zum feiern.
Benutzeravatar
ConnerMcDonner
Beiträge: 25
Registriert: Di 27. Aug 2013, 23:15

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon ConnerMcDonner » Mi 28. Aug 2013, 19:28

Wärste man nach deutschland eingereist! Manning ... man. Das die Geheimdienste alle hier auf dem Globus Dreck am stecken haben, war ja irgendwo schon klar.

Die ganze Scheisse jetzt auf diesen Manning abzuladen hat etwas Assoziales an sich hehehe. Naja hauptsache der Primat schluckt die vorgegebene strenge vom Staat!

Pressefreiheit! Haben wir ne Diktatur?
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20514
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Kibuka » Mi 28. Aug 2013, 21:26

Tantris » Mi 28. Aug 2013, 10:44 hat geschrieben:
Tja, was besseres hats halt nicht gegeben. Schon ein nicht-bush allein war ein grund zum feiern.


Richtig. Aber von Obama hätte ich in der 2. Amtszeit mehr erwartet. Jetzt, wo er quasi frei auftrumpfen kann und keine Wiederwahl mehr anstreben muss, hätte er die Gelegenheit gehabt einige Ideale, von denen er bei Amtsantritt gesprochen hat anzupacken. Stattdessen haben wir es mit einem US-Präsidenten zu tun, der seinen Fokus vollständig auf die USA gerichtet hat und das Land verwaltet, statt zu gestalten. Von seinen "Visionen" ist nicht mehr viel übrig geblieben, genau wie von seine charismatischen Auftritten in der Vergangenheit. Man hat den Eindruck, als habe ihn der graue Politalltag eingeholt, in dem er nur noch stromlinienförmig mitschwimmt und die Interessen der Vereinigten Staaten international durchsetzt.

Ein paar Dinge werden nach Obamas Präsidentschaft bleiben, wie z.B. die Gesundheitsreform. Letztlich bleibt er aber deutlich blasser, als er es zu Beginn seiner Präsidentschaft suggeriert hatte. Auch wenn die Erwartungshaltung vieler Menschen nach der Bush-Ära sicherlich zu hoch angesetzt war.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
ConnerMcDonner
Beiträge: 25
Registriert: Di 27. Aug 2013, 23:15

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon ConnerMcDonner » Mi 28. Aug 2013, 21:34

*Kommentar gelöscht*
Zuletzt geändert von ConnerMcDonner am Do 29. Aug 2013, 05:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Blickwinkel » Mi 28. Aug 2013, 21:43

Kibuka » Mi 28. Aug 2013, 22:26 hat geschrieben:
Richtig. Aber von Obama hätte ich in der 2. Amtszeit mehr erwartet. Jetzt, wo er quasi frei auftrumpfen kann und keine Wiederwahl mehr anstreben muss, hätte er die Gelegenheit gehabt einige Ideale, von denen er bei Amtsantritt gesprochen hat anzupacken. Stattdessen haben wir es mit einem US-Präsidenten zu tun, der seinen Fokus vollständig auf die USA gerichtet hat und das Land verwaltet, statt zu gestalten. Von seinen "Visionen" ist nicht mehr viel übrig geblieben, genau wie von seine charismatischen Auftritten in der Vergangenheit. Man hat den Eindruck, als habe ihn der graue Politalltag eingeholt, in dem er nur noch stromlinienförmig mitschwimmt und die Interessen der Vereinigten Staaten international durchsetzt.


Welche Interessen sollten denn die USA international vertreten, wenn nicht ihre? Es ist wie so oft hier im Forum, die USA machen alles falsch. Engagieren sie sich, dann sind sie Kriegstreiber, tun sie nichts, dann sind sie Ignoranten. Warum tut eigentlich Deutschland nicht mal mehr international machen, wenn wir doch alles besser können?
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20514
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Kibuka » Mi 28. Aug 2013, 21:46

Blickwinkel hat geschrieben:
Welche Interessen sollten denn die USA international vertreten, wenn nicht ihre? Es ist wie so oft hier im Forum, die USA machen alles falsch. Engagieren sie sich, dann sind sie Kriegstreiber, tun sie nichts, dann sind sie Ignoranten. Warum tut eigentlich Deutschland nicht mal mehr international machen, wenn wir doch alles besser können?


Du vergisst offensichtlich, dass die USA die dominierende Supermacht der letzten 100 Jahre auf der Welt sind.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Blickwinkel » Mi 28. Aug 2013, 21:48

Kibuka » Mi 28. Aug 2013, 22:46 hat geschrieben:
Du vergisst offensichtlich, dass die USA die dominierende Supermacht der letzten 100 Jahre auf der Welt sind.


Das vergesse ich nicht, im Gegenteil, schon seit 100 Jahren wird ihnen genau das vorgeworfen, was ich geschrieben habe. Egal was sie machen, es ist IMMER falsch.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20514
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Kibuka » Mi 28. Aug 2013, 21:52

Blickwinkel hat geschrieben:
Das vergesse ich nicht, im Gegenteil, schon seit 100 Jahren wird ihnen genau das vorgeworfen, was ich geschrieben habe. Egal was sie machen, es ist IMMER falsch.


Du pauschalisierst unzulässig.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20566
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Cobra9 » Do 29. Aug 2013, 05:38

Blickwinkel » Mi 28. Aug 2013, 22:48 hat geschrieben:
Das vergesse ich nicht, im Gegenteil, schon seit 100 Jahren wird ihnen genau das vorgeworfen, was ich geschrieben habe. Egal was sie machen, es ist IMMER falsch.


Nö vieles was die USA machen ist genau das was andere Staaten auch machen oder machen würden. Also die Interessen ihres Landes inkl. der Wirtschaft vor alles andere stellen. Die USA haben aber auch Fehler gemacht, erwähnt sei mal der letzte Irak- Krieg mit den tollen ABC Waffen als Begründung. Dazu die Entwicklung die nicht gerade froh stimmt das die USA sich weiterhin positiv entwickeln.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Blickwinkel » Do 29. Aug 2013, 05:53

Kibuka » Mi 28. Aug 2013, 22:52 hat geschrieben:
Du pauschalisierst unzulässig.


Mit diesen Vorwürfen mussten die USA schon seit Anfang des 20 Jh. umgehen.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Blickwinkel » Do 29. Aug 2013, 06:00

Cobra9 » Do 29. Aug 2013, 06:38 hat geschrieben:
Nö vieles was die USA machen ist genau das was andere Staaten auch machen oder machen würden. Also die Interessen ihres Landes inkl. der Wirtschaft vor alles andere stellen. Die USA haben aber auch Fehler gemacht, erwähnt sei mal der letzte Irak- Krieg mit den tollen ABC Waffen als Begründung. Dazu die Entwicklung die nicht gerade froh stimmt das die USA sich weiterhin positiv entwickeln.


Klar, es kommt eben auf den Präsidenten an. Dennoch machen die USA sehr wohl Abwägungen, wie man im Syrienkonflikt sieht.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast