Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22953
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 10. Aug 2013, 10:39

Blickwinkel » Fr 9. Aug 2013, 11:06 hat geschrieben:
Es ist ein Zurückschlagen gegen "den Staat". Alte Punkerallüren "macht kaputt was euch kaputt macht" ist eben heute, macht transparent, was euch transparent machen will.

Man könnte auch eine Art "Bürger-NSA" einführen, wobei die Daten von Militär- und Botschaftspersonal permanent überwacht werden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Praia61
Beiträge: 9947
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Praia61 » Di 13. Aug 2013, 10:37

DarkLightbringer » Sa 10. Aug 2013, 10:39 hat geschrieben:Man könnte auch eine Art "Bürger-NSA" einführen, wobei die Daten von Militär- und Botschaftspersonal permanent überwacht werden.

Wer wählt die und wer kontrolliert die und welche Rechte haben die :?: :s :?:
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Blickwinkel » Di 13. Aug 2013, 10:51

Praia61 » Di 13. Aug 2013, 11:37 hat geschrieben:Wer wählt die und wer kontrolliert die und welche Rechte haben die :?: :s :?:


Die werden über die "Schwarmintelligenz" kontrolliert und gewählt werden sie über Liquid Democracy. Ist doch ganz einfach alles. Zu Not können wir noch Kim Schmitz mit einbinden, den Robin Hood der Internet-User, der von der US-Justiz verfolgt und drangsaliert wird.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22953
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 13. Aug 2013, 11:31

Blickwinkel » Di 13. Aug 2013, 11:51 hat geschrieben:
Die werden über die "Schwarmintelligenz" kontrolliert und gewählt werden sie über Liquid Democracy. Ist doch ganz einfach alles. Zu Not können wir noch Kim Schmitz mit einbinden, den Robin Hood der Internet-User, der von der US-Justiz verfolgt und drangsaliert wird.

Ja, genau. ;) Bürger Schmitz gestaltet das Bürger-NSA.

Einer der Vorredner sagte ja:
Wie bitte? Staatsangestellte haben im Rahmen ihres Berufs keine Privatsphäre. Ich dachte das wäre geklärt.

Botschaftsangestellte und Soldaten werden es dann wie früher machen - Briefe von Hand schreiben, Besprechungen unter vier Augen führen. Zur Zeit des Wiener Kongresses ging das ja auch.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Praia61
Beiträge: 9947
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Praia61 » Di 13. Aug 2013, 12:05

Blickwinkel » Di 13. Aug 2013, 10:51 hat geschrieben:
Die werden über die "Schwarmintelligenz" kontrolliert und gewählt werden sie über Liquid Democracy. Ist doch ganz einfach alles. Zu Not können wir noch Kim Schmitz mit einbinden, den Robin Hood der Internet-User, der von der US-Justiz verfolgt und drangsaliert wird.

Ein Schwarm tut das was 1 oder wenige Schwarmmitglieder tun. :cool:
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Blickwinkel » Mi 21. Aug 2013, 18:02

Also Manning hat 35 Jahre bekommen und hat sogar die Chance auf Straferlass (irgendwann). Ich behaupte, dass er Straferlass kriegen wird in ein paar Jahren.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22953
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 21. Aug 2013, 18:06

Blickwinkel » Mi 21. Aug 2013, 19:02 hat geschrieben:Also Manning hat 35 Jahre bekommen und hat sogar die Chance auf Straferlass (irgendwann). Ich behaupte, dass er Straferlass kriegen wird in ein paar Jahren.

...allerdings wird er auch unehrenhaft aus der Armee entlassen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Kibuka » Mi 21. Aug 2013, 19:17

Blickwinkel » Mi 21. Aug 2013, 18:02 hat geschrieben:Also Manning hat 35 Jahre bekommen und hat sogar die Chance auf Straferlass (irgendwann). Ich behaupte, dass er Straferlass kriegen wird in ein paar Jahren.


35 Jahre für einen 25-Jährigen, der Informationen preisgegeben hat. Währenddessen bekommt ein Mörder an Zivilisten in den USA 24 Jahre, siehe Jeremy Morlock.

Die USA sind mittlerweile auf demselben Niveau, wie Russland oder China.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14536
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon John Galt » Do 22. Aug 2013, 09:53

http://youtu.be/R7mDdwBfIoA?t=7m23s

http://de.wikipedia.org/wiki/Luftangrif ... _Juli_2007

Da kann man sich mal anschauen, was der Staat so alles treibt. Peng Peng einfach mal ein paar Leute abknallen, aber wehe jemand erzählt das der Öffentlichkeit, dann hagelt es 35 Jahre Knast. So ist es halt wenn man eine Mörderbande als Regierung hat.

http://www.youtube.com/watch?v=WWKG6ZmgAX4

Und der ist natürlich der Oberkasper.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
cronos

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon cronos » Do 22. Aug 2013, 10:55

Stellen wir uns einmal vor, ein deutscher Jounalist hätte 1946 Berichte über die Kriegsverbrechen deutscher Soldaten an das Ausland gegeben und ein Deutsches Gericht hätte darum diesen Journalisten zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Nein, wir brauchen es uns nicht vorstellen, wir werden gerade Zeugen davon, dass die Weitergabe von Hinweisen auf Kriegsverbrechen durch Soldaten des eigenen Landes ein Verbrechen ist.

1944, als noch Krieg war, da wäre es nach der Nazi-Gerichtsbarkeit als "Verbrechen" als Begünstigung des Feindes abgeurteilt worden.

Hörte ich nicht hier vor einigen Tagen den entrüsteten Hinweis, daß die amerikanische Demokratie die erste moderne Demokratie war und ist. ?
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Tantris » Do 22. Aug 2013, 11:07

Kibuka » Mi 21. Aug 2013, 20:17 hat geschrieben:
35 Jahre für einen 25-Jährigen, der Informationen preisgegeben hat. Währenddessen bekommt ein Mörder an Zivilisten in den USA 24 Jahre, siehe Jeremy Morlock.

Die USA sind mittlerweile auf demselben Niveau, wie Russland oder China.


Ich vermute, er wird nicht einmal ein drittel davon absitzen. Ist aber immernoch der hammer. Erinnert an die 33 jahre für 2 joints bei timothey leary.
Muninn

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Muninn » Do 22. Aug 2013, 14:19

Die Folterexpertin der US Army Lynndie England wurde zu 3 Jahren Haft verurteilt...
Marmelada
Beiträge: 7877
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Marmelada » Fr 23. Aug 2013, 09:19

Muninn » Do 22. Aug 2013, 15:19 hat geschrieben:Die Folterexpertin der US Army Lynndie England wurde zu 3 Jahren Haft verurteilt...
Und ihr Folterkollege Charles Graner zu 10, abgesessen secheinhalb.

http://www.nytimes.com/2013/08/22/opini ... .html?_r=0
But 35 years is far too long a sentence by any standard. In more than two weeks of hearings, government lawyers presented vague and largely speculative claims that Private Manning’s leaks had endangered lives and “chilled” diplomatic relations.
Aber gut, dass man mal nicht darüber gesprochen hat.

On the other hand, much of what Private Manning released was of public value, including a video of a military helicopter shooting at two vans and killing civilians, including two Reuters journalists. By comparison, First Lt. Michael Behenna was sentenced to 25 years for the 2008 killing of an unarmed Iraqi man who was being questioned about suspected terrorist activities.
Kriegsverbrechen werden geringer bestraft als sie zu veröffentlichen. Wenn es also wirklich drauf ankommt, braucht sich der Westen moralisch nicht mehr über die allgemein anerkannten Autokratien zu erheben.
Zuletzt geändert von Marmelada am Fr 23. Aug 2013, 09:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 12267
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Dieter Winter » Fr 23. Aug 2013, 09:21

Tantris » Do 22. Aug 2013, 11:07 hat geschrieben:
Ich vermute, er wird nicht einmal ein drittel davon absitzen.


Und das im Frauenknast:

http://www.tagesschau.de/ausland/manning156.html
Benutzeravatar
MG-42
Beiträge: 3817
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 17:12
Wohnort: U.S.A.

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon MG-42 » Fr 23. Aug 2013, 10:51

Kibuka » Mi 21. Aug 2013, 12:17 hat geschrieben:
35 Jahre für einen 25-Jährigen, der Informationen preisgegeben hat. Währenddessen bekommt ein Mörder an Zivilisten in den USA 24 Jahre, siehe Jeremy Morlock.

Die USA sind mittlerweile auf demselben Niveau, wie Russland oder China.


Ich denke eher du bist auf dem Niveau von China und Russland, Manning hat den Geheimnisverrat in den Punkten wo er verurteilt wurde zugegeben. Das hat nichts mit den Schauprozessen in Diktaturen zu tun.

Nach 10 Jahren kann er theoretisch raus kommen.
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 1853
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 12:38

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Emin » Fr 23. Aug 2013, 14:48

John Galt » Do 22. Aug 2013, 09:53 hat geschrieben:http://youtu.be/R7mDdwBfIoA?t=7m23s

http://de.wikipedia.org/wiki/Luftangrif ... _Juli_2007

Da kann man sich mal anschauen, was der Staat so alles treibt. Peng Peng einfach mal ein paar Leute abknallen, aber wehe jemand erzählt das der Öffentlichkeit, dann hagelt es 35 Jahre Knast. So ist es halt wenn man eine Mörderbande als Regierung hat.

http://www.youtube.com/watch?v=WWKG6ZmgAX4

Und der ist natürlich der Oberkasper.


*ein paar schwer bewaffnete Leute

Und für dieses Video wurde Manning nicht verurteilt. Eher für die anderen 100.000 Dokumente, die veröffentlich wurden.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 12267
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Dieter Winter » Fr 23. Aug 2013, 15:17

MG-42 » Fr 23. Aug 2013, 10:51 hat geschrieben:
Ich denke eher du bist auf dem Niveau von China und Russland, Manning hat den Geheimnisverrat in den Punkten wo er verurteilt wurde zugegeben. Das hat nichts mit den Schauprozessen in Diktaturen zu tun.

Nach 10 Jahren kann er theoretisch raus kommen.


SIE!!

Die letzten 3 1/2 Jahre werden auch angerechnet, also kann Chelsea in etwa 7 Jahren damit rechnen, eine freie Frau zu sein.
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Kibuka » Sa 24. Aug 2013, 22:24

MG-42 » Fr 23. Aug 2013, 10:51 hat geschrieben:
Ich denke eher du bist auf dem Niveau von China und Russland, Manning hat den Geheimnisverrat in den Punkten wo er verurteilt wurde zugegeben. Das hat nichts mit den Schauprozessen in Diktaturen zu tun.

Nach 10 Jahren kann er theoretisch raus kommen.


Jaja, erzähle deinen Schwachsinn jemandem, der dir das abkauft, z.B. deinen Stammtischfreunden.

Manning wurde vom Militärgericht zu 35 Jahren verurteilt und das hat nicht nur etwas mit Geheimnisverrat zu tun, sondern mit den politischen Ansichten der verantwortlichen Entscheidungsträger im Gericht und der Regierung, sowie den Abgründen im amerikanischen Rechtssystem. Die Anklage - also die US-Regierung - hatte sogar gefordert, ihn mindestens 60 Jahre wegzusperren. Von Schauprozessen in Diktaturen hat mit Ausnahme von dir auch niemand gesprochen!

Das Militärgericht hat mit dem Urteil ein deutliches Signal gesetzt. Wer in den USA Informationen preisgibt, der darf keine Gnade von Gerichten und Politik erwarten, sofern diese Informationen den USA nicht nutzen. Das Manning vielleicht schon in 10 Jahren auf freien Fuß ist, interessiert niemanden. Die USA haben in den vergangenen Jahren zunehmend deutlich gemacht, dass sie auf die ethischen und moralischen Wurzeln der Gründerväter scheißen. Von rechtsbeugenden Straflagern, illegalen Kriegen, Drohnenangriffen auf Zivilisten bis hin zum systematischen Ausspionieren von Freund und Feind, war allein in den letzten 8 Jahren alles inbegriffen, was man nunmal nicht von einer Nation erwartet, die sich die Begriffe Freiheit und Demokratie auf die Fahne geschrieben hat.

Um es dir einmal mit den Worten von Benjamin Franklin zu verdeutlichen.

"Diejenigen, die bereit sind grundlegende Freiheiten aufzugeben, um ein wenig kurzfristige Sicherheit zu erlangen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit."
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Kavenzmann

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon Kavenzmann » Sa 24. Aug 2013, 22:49

Kibuka » Samstag 24. August 2013, 23:24 hat geschrieben:
Jaja, erzähle deinen Schwachsinn jemandem, der dir das abkauft, z.B. deinen Stammtischfreunden.

Manning wurde vom Militärgericht zu 35 Jahren verurteilt und das hat nicht nur etwas mit Geheimnisverrat zu tun, sondern mit den politischen Ansichten der verantwortlichen Entscheidungsträger im Gericht und der Regierung, sowie den Abgründen im amerikanischen Rechtssystem. Die Anklage - also die US-Regierung - hatte sogar gefordert, ihn mindestens 60 Jahre wegzusperren. Von Schauprozessen in Diktaturen hat mit Ausnahme von dir auch niemand gesprochen!

Das Militärgericht hat mit dem Urteil ein deutliches Signal gesetzt. Wer in den USA Informationen preisgibt, der darf keine Gnade von Gerichten und Politik erwarten, sofern diese Informationen den USA nicht nutzen. Das Manning vielleicht schon in 10 Jahren auf freien Fuß ist, interessiert niemanden. Die USA haben in den vergangenen Jahren zunehmend deutlich gemacht, dass sie auf die ethischen und moralischen Wurzeln der Gründerväter scheißen. Von rechtsbeugenden Straflagern, illegalen Kriegen, Drohnenangriffen auf Zivilisten bis hin zum systematischen Ausspionieren von Freund und Feind, war allein in den letzten 8 Jahren alles inbegriffen, was man nunmal nicht von einer Nation erwartet, die sich die Begriffe Freiheit und Demokratie auf die Fahne geschrieben hat.

Würdest Du ohne Beleidigungen und Fäkalsprache schreiben, hätte ich vielleicht Lust, darauf einzugehen.
Aber so reicht es zu sagen: mit 35 Jahren ist er gut bedient. Beklagen kann er sich wirklich nicht.
Benutzeravatar
MG-42
Beiträge: 3817
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 17:12
Wohnort: U.S.A.

Re: Unmenschliche Behandlung des Obergefreiten Manning?

Beitragvon MG-42 » Sa 24. Aug 2013, 22:54

Kibuka » Sa 24. Aug 2013, 15:24 hat geschrieben:
Jaja, erzähle deinen Schwachsinn jemandem, der dir das abkauft, z.B. deinen Stammtischfreunden.

Manning wurde vom Militärgericht zu 35 Jahren verurteilt und das hat nicht nur etwas mit Geheimnisverrat zu tun, sondern mit den politischen Ansichten der verantwortlichen Entscheidungsträger im Gericht und der Regierung, sowie den Abgründen im amerikanischen Rechtssystem. Die Anklage - also die US-Regierung - hatte sogar gefordert, ihn mindestens 60 Jahre wegzusperren. Von Schauprozessen in Diktaturen hat mit Ausnahme von dir auch niemand gesprochen!

Das Militärgericht hat mit dem Urteil ein deutliches Signal gesetzt. Wer in den USA Informationen preisgibt, der darf keine Gnade von Gerichten und Politik erwarten, sofern diese Informationen den USA nicht nutzen. Das Manning vielleicht schon in 10 Jahren auf freien Fuß ist, interessiert niemanden. Die USA haben in den vergangenen Jahren zunehmend deutlich gemacht, dass sie auf die ethischen und moralischen Wurzeln der Gründerväter scheißen. Von rechtsbeugenden Straflagern, illegalen Kriegen, Drohnenangriffen auf Zivilisten bis hin zum systematischen Ausspionieren von Freund und Feind, war allein in den letzten 8 Jahren alles inbegriffen, was man nunmal nicht von einer Nation erwartet, die sich die Begriffe Freiheit und Demokratie auf die Fahne geschrieben hat.

Um es dir einmal mit den Worten von Benjamin Franklin zu verdeutlichen.



Stammtischfreunde, weil ich dir nicht zustimme, solche ad hominem um deine Sicht einzuleiten hilft doch nicht Kibuka.

Die Weitergabe von Botschaftsgeheimnissen wird in allen demokratischen Ländern verfolgt, da er im Militär war, wurde er vom Militärgericht verurteilt. Auch vor einem zivilen Gericht kann er, nach dem er sich in etlichen Anklagepunkten für schuldig bekannt hat wohl kaum mit einem Freispruch rechnen. Ueber das Stafmass kann man streiten, seine Schuld hatte er bereits zugegeben.

Kriege, Lager und Drohnen haben nichts mit diesem Urteil zu tun.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste