Präsidentschaftswahl USA 2016

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wer wird Präsident?

Hillary Clinton
48
39%
Donald Trump
58
47%
anderer Kandidat
17
14%
 
Abstimmungen insgesamt: 123
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 45025
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon zollagent » Fr 17. Nov 2017, 10:37

SirToby hat geschrieben:(17 Nov 2017, 08:51)

Sind sie nicht. Ich finde es höchst merkwürdig, dass einige Leute meinen, Sanders hätte bei einer Nominierung Trump geschlagen.

Ich vermute eher, dass Trump dann nicht nur nur die Majority, sondern auch die Populär Vote gewonnen hätte.

Das dürfte sich aber mittlerweile geändert haben. Inzwischen würden Trump nur noch die Hoffnungslosen oder seine Hardcore-Hillbilly-Fans wählen. Diejenigen unter ihnen, die sich immer noch öffentlich als "Trump-Supporters" bezeichnen, werden eher belächelt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11713
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon Provokateur » Fr 17. Nov 2017, 10:40

zollagent hat geschrieben:(17 Nov 2017, 10:37)

Das dürfte sich aber mittlerweile geändert haben. Inzwischen würden Trump nur noch die Hoffnungslosen oder seine Hardcore-Hillbilly-Fans wählen. Diejenigen unter ihnen, die sich immer noch öffentlich als "Trump-Supporters" bezeichnen, werden eher belächelt.


Fraglich ist, von wem. Fox unterstützt Trump immer noch mit Pauken und Trumpeten; und diejenigen, die vornehmlich Fox konsumieren, sind auch immer noch pro Trump. Und das ist im Kern- und Hinterland der USA nicht unbedingt eine Minderheit!
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 45025
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon zollagent » Fr 17. Nov 2017, 12:42

Provokateur hat geschrieben:(17 Nov 2017, 10:40)

Fraglich ist, von wem. Fox unterstützt Trump immer noch mit Pauken und Trumpeten; und diejenigen, die vornehmlich Fox konsumieren, sind auch immer noch pro Trump. Und das ist im Kern- und Hinterland der USA nicht unbedingt eine Minderheit!

Nach meinem Wissen ist das eher die Landbevölkerung (deswegen meine Bezeichnung "Hillbilly"). Die Mehrheit der Menschen aber lebt in den Städten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1649
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon SirToby » Fr 17. Nov 2017, 21:33

zollagent hat geschrieben:(17 Nov 2017, 10:37)

Das dürfte sich aber mittlerweile geändert haben. Inzwischen würden Trump nur noch die Hoffnungslosen oder seine Hardcore-Hillbilly-Fans wählen. Diejenigen unter ihnen, die sich immer noch öffentlich als "Trump-Supporters" bezeichnen, werden eher belächelt.



Das weiss ich nicht, ob sich das mittlerweile geändert hat. Ich maße mir da keine Meinung an. Ich sage nur, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass Sanders gegen Trump gewonnen hätte.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 45025
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon zollagent » Sa 18. Nov 2017, 12:23

SirToby hat geschrieben:(17 Nov 2017, 21:33)

Das weiss ich nicht, ob sich das mittlerweile geändert hat. Ich maße mir da keine Meinung an. Ich sage nur, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass Sanders gegen Trump gewonnen hätte.

Ich habe recht viel Kontakt mit US-Bürgern, hauptsächliche Militärs, die ja traditionell eher republikanisch wählen. Und da hat sich mir das aufgedrängt. Ich gehe übrigens mit dir konform, ein Bernie Sanders wäre ein Präsident der Herzen geworden, aber niemals ein Präsident der USA.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1649
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon SirToby » Di 21. Nov 2017, 10:39

zollagent hat geschrieben:(18 Nov 2017, 12:23)

Ich habe recht viel Kontakt mit US-Bürgern, hauptsächliche Militärs, die ja traditionell eher republikanisch wählen. Und da hat sich mir das aufgedrängt. Ich gehe übrigens mit dir konform, ein Bernie Sanders wäre ein Präsident der Herzen geworden, aber niemals ein Präsident der USA.


Trump hat bei den Militärs ein für rep. Kandidaten miserables Wahlergebnis eingefahren. Viele in den Streitkräften scheinen nicht viel von ihm zu halten, weiss aber nicht ob sich das mittlerweile geändert hat.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 45025
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon zollagent » Do 23. Nov 2017, 15:35

SirToby hat geschrieben:(21 Nov 2017, 10:39)

Trump hat bei den Militärs ein für rep. Kandidaten miserables Wahlergebnis eingefahren. Viele in den Streitkräften scheinen nicht viel von ihm zu halten, weiss aber nicht ob sich das mittlerweile geändert hat.

Das kann ich - zumindest für die letzte Wahl - nicht bestätigen. Die Anhänger der Demokraten in den Streitkräften, so weit ich mit ihnen Kontakt habe, sind so selten wie ein Edelweiß im Schwarzwald, Ausnahme ist dabei das medizinische Personal des US-Hospitals in Landstuhl, bei dem ich Einige getroffen habe. Aber in den uniformierten Einheiten überwiegen die Anhänger der Republikaner.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1649
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Präsidentschaftswahl USA 2016

Beitragvon SirToby » So 26. Nov 2017, 19:00

zollagent hat geschrieben:(23 Nov 2017, 15:35)

Das kann ich - zumindest für die letzte Wahl - nicht bestätigen. Die Anhänger der Demokraten in den Streitkräften, so weit ich mit ihnen Kontakt habe, sind so selten wie ein Edelweiß im Schwarzwald, Ausnahme ist dabei das medizinische Personal des US-Hospitals in Landstuhl, bei dem ich Einige getroffen habe. Aber in den uniformierten Einheiten überwiegen die Anhänger der Republikaner.


Die Angehörigen der Streitkräfte haben in der Tat Trump favorisiert. Das stelle ich auch nicht in Abrede. Worauf ich hinaus will, ist folgendes: Die Armed Forces haben seit jeher die rep. Kandidaten bevorzugt. Das war auch bei den vorangegangenen Wahlen der Fall. Nur: Der Abstand zwischen Clinton und Trump war bei den Streitkräften so gering wie noch bei keiner anderen Präsidentschaftswahl. Trump genoss bei der Wahl weniger Unterstützung als andere rep. Kandidaten von den Armed Forces. Genaue Zahlen müsste ich raussuchen, aber so war es wirklich.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast