Erbe Le Corbusiers:epochales Scheitern o. Sieg der Vernunft?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40294
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Erbe Le Corbusiers:epochales Scheitern o. Sieg der Vernunft?

Beitragvon frems » Do 27. Aug 2015, 13:59

(verzeiht bitte das fehlende Leerzeichen hinter dem Doppelpunkt. Ansonsten hätte das Fragezeichen nicht mehr hingepasst)

Was von Le Corbusier bleibt, ist epochales Scheitern

Vor 50 Jahren starb der berühmte Architekt. Zeit, mit der Glorifizierung eines Künstlers aufzuhören, dessen menschenfeindliche Visionen die Zerstörung der klassischen Stadt propagierten. [...]

"Man muss die Korridorstraße töten!", schrieb er in einer seiner berühmten Wachskreide-Skizzen. Mit "Korridorstraße" meinte er die Art, wie traditionellerweise Häuser links und rechts entlang einer Straße errichtet wurden, mit Geschäften, Restaurants und Cafés im Erdgeschoss und einem privaten Hof zur Rückseite.

Le Corbusiers Vision einer Stadt der Zukunft war radikal anders und sie sollte für jeden Winkel der Welt gleich aussehen, egal ob sie in den Tropen lag oder am Polarkreis: riesige Wohnscheiben auf Stelzen in einer Parklandschaft, dazwischen breite Schnellstraßen für ungebremsten Autoverkehr. Fußgänger waren nicht vorgesehen, und öffentliche Plätze gab es auch nicht mehr.

http://www.welt.de/debatte/kommentare/a ... itern.html

Für viele -- damals wie heute -- galt und gilt Le Corbusiers als ein Revolutionär, der versuchte die Lebensbedingungen der Menschen durch radikale, rationale Architektur zu verbessern. Für andere ist sein Gedankengut, das sich stark an der Charta von Athen orientierte, ein großes (oder gar das größte) Versagen in der Geschichte der Architektur, da sie gewachsene Strukturen zerstörte und mehr neue Probleme verursachte als alte löste. Noch drei Leserkommentare:

1: Le Corbusier hielt sich für einen schlechten Architekt und einen guten Stadtplaner. Er war aber ein guter Architekt und ein schlechter Stadtplaner.

2: Dem Autor sei Dank. Ich hätte dies meinen Professoren so nie sagen dürfen.

2.1: Ich habe auch an mein Architekturstudium zurückgedacht - und daß es dort keine Meinungsfreiheit gab. In bestimmte Richtungen durfte dort strikt nicht mal gedacht werden. Danke, daß hier einer denkt!


War das einfach der damalige Zeitgeist? Oder könnte man die Ideen des Architekten nicht aufgreifen und modifizieren statt rückblickend zu verdammen?
Labskaus!
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Erbe Le Corbusiers:epochales Scheitern o. Sieg der Vernu

Beitragvon HugoBettauer » Do 27. Aug 2015, 17:41

Der Artikel ist sehr radikal. Le Corbusiers Ideen aus den20ern und 30ern trafen später auf den "glücklichen Umstand", dass in vielen Städten der Welt zu jener Zeit gerade großflächige Baulücken entstanden waren oder unkompliziert geschaffen werden konnten. Das ist heute nicht mehr so, das war auch noch kurz vorher nicht so. Es gab also die Chance, solche Brüche auch umzusetzen. Zweckmäßigkeit, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit waren das neue Credo. Heute gilt das vielen als kalt und hässlich, aber was verdrängte es denn wirklich?

Die gewachsenen Strukturen, so sie nicht schon weg waren, waren überlebt, überfordert und den Anforderungen der Zeit nicht mehr angepasst. Was man heute nachempfindend vielleicht wiedererrichtet,

Heute erleben wir den Trend, dass vor allem im Osten öffentliche Plätze verschwinden, verkleinert, zugebaut werden - jede größere Stadt hat vielspurige Magistralen, nur mit dem ungebremsten Autoverkehr wurde es nicht unbedingt was. Halböffentliche Räume, Mall- und Passagenkonstruktionen mit Schließzeiten prägen vermehrt die Innenstädte.

Städte ähneln sich heute weltweit, zumindest europaweit immer mehr, was nicht nur die äußere Erscheinung einzelner Wohn- und Zweckbauten sondern auch die Zusammenstellung ganzer Viertel und Ensembles betrifft.

In groben Zügen lag er genau richtig. Dachgärten finden sich heute noch in vielen Entwürfen.
http://www.jenapolis.de/wp-content/uplo ... 04-400.jpg
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21315
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Erbe Le Corbusiers:epochales Scheitern o. Sieg der Vernu

Beitragvon jack000 » Do 27. Aug 2015, 18:52

frems » Do 27. Aug 2015, 14:59 hat geschrieben:War das einfach der damalige Zeitgeist? Oder könnte man die Ideen des Architekten nicht aufgreifen und modifizieren statt rückblickend zu verdammen?

Da diese nun so erheblich gescheitert sind würde eine Verdammung die Richtige Lösung sein. Was nicht bedeutet, dass sich Teilkonzepte, die sich als richtig erwiesen haben beibehalten werden sollten.

Es war der Fehler schon im Anfang, dass das bisherige Bauen zu 100% in Frage gestellt und ausgelöscht werden sollte. Aber es waren doch all die Jahrhunderte nicht nur Deppen mit Stadtplanung & CO beschäftigt, deswegen wäre eine Modifizierung aber nicht eine Auslöschung angesagt gewesen.

Die Grundideen von Le Corbusier waren halt falsch und sind eine der Ursachen für die hässlichen Städte in Deutschland.
=> Man kann also von einem Schaden ausgehen den dieser Mann angerichtet hat!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Erbe Le Corbusiers:epochales Scheitern o. Sieg der Vernu

Beitragvon HugoBettauer » Do 27. Aug 2015, 18:57

jack000 » Do 27. Aug 2015, 18:52 hat geschrieben:Da diese nun so erheblich gescheitert sind würde eine Verdammung die Richtige Lösung sein. Was nicht bedeutet, dass sich Teilkonzepte, die sich als richtig erwiesen haben beibehalten werden sollten.

Es war der Fehler schon im Anfang, dass das bisherige Bauen zu 100% in Frage gestellt und ausgelöscht werden sollte. Aber es waren doch all die Jahrhunderte nicht nur Deppen mit Stadtplanung & CO beschäftigt

Die Anforderungen an Bauten änderten sich schnell und umfassend. Die alten Ideen waren in weiten Teilen untauglich für die bereits gekommene oder noch antizipierte Gesellschaft. Das muss mit der Zeit jeder Konzeption passieren, aber so dramatische Wendepunkte auf wenige Jahrzehnte komprimiert sind verhältnismäßig selten.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21315
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Erbe Le Corbusiers:epochales Scheitern o. Sieg der Vernu

Beitragvon jack000 » Do 27. Aug 2015, 19:37

SoleSurvivor » Do 27. Aug 2015, 19:57 hat geschrieben:Die Anforderungen an Bauten änderten sich schnell und umfassend. Die alten Ideen waren in weiten Teilen untauglich für die bereits gekommene oder noch antizipierte Gesellschaft. Das muss mit der Zeit jeder Konzeption passieren, aber so dramatische Wendepunkte auf wenige Jahrzehnte komprimiert sind verhältnismäßig selten.

Der letzte Satz beschreibt genau das Problem: Es wurden zu radikale Änderungen in zu kurzer Zeit durchgesetzt => Es hätte eine Anpassung und nicht eine Abschaffung erfolgen müssen.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27682
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Erbe Le Corbusiers:epochales Scheitern o. Sieg der Vernu

Beitragvon Tom Bombadil » Do 27. Aug 2015, 20:41

Naja, wenn das mit der Landflucht und dem Stadtwachstum so weiter geht (wozu ja noch sehr viele Flüchtlinge kommen), werden die Ideen vllt. schneller wieder aktuell werden, als einem das lieb sein kann.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „40. Architektur - Stadtplanung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast