Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23038
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 19. Jul 2015, 09:30

Ich lebe seit bald zwölf Jahren in dieser Gegend, zuerst in der Lenbachstraße, dann in der Neuen Bahnhofstraße, dann in der Finowstraße und jetzt hier und immer – immer, immer, immer – habe ich diesen Ort gern gehabt. Mit all seinen Verrückten, seinen Familien, seinen Hostelhorden, seinen Alkis, seinen Partyleichen und seinen Kiosken.

Doch jetzt ist es aus. Ich hasse das Ostkreuz! Ich hasse diesen räudigen, ekelhaften und lieblosen Ort, der aus ihm geworden ist. Klar – da ist ne Baustelle und das ist nie sonderlich schön. Da gibt es Baudreck und manchmal werden Strecken gesperrt oder es gibt Pendelverkehr. Aber das ist es nicht.
Es ist das eklige Brackwasser, durch das ich neulich nach einer Nacht voller Regenschauer laufen musste. Es stank, als hätten sich in dieser Nacht nicht nur die Wolken hinein entleert, sondern ebenso alle vorbeilaufenden Menschen und Tiere – und als hätten diese auch noch Durchfall gehabt! Es tut mir leid, Ihnen vielleicht das Abend- oder Mittagessen zu verderben, aber das Ostkreuz ist ein riesiges, öffentliches Klo geworden und wenn es dunkel wird, dann setzen sich die Leute wirklich einfach in die unbeschieneneren Ecken und kacken und pissen, wie sie gerade lustig sind. So stelle ich mir das Leben in mittelalterlichen Städten vor: Kot, Pisse und dieser Gestank überall. Nur: Damals haben sich die Leute Trippen unter ihre Schuhe geschnallt, wenn sie durch den Kot und den Müll wateten – heute gibt es das nicht mehr. Weil wir ja eigentlich zivilisiert sind. Naja…

[...]

http://blogs.faz.net/berlinabc/2015/07/ ... kreuz-918/

Eine Tendenz, die ich u.a. auch in Stuttgart festgestellt habe. Personen die mit Zivilisation nichts mehr zu tun haben schmeißen ihren Müll überall hin. Ebenso wird alles beschmiert oder kaputt gemacht. Dazu kommen noch die Themen Hundekot & CO.

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden um diesen Problemen in deutschen Städten Herr zu werden?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11414
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon Provokateur » So 19. Jul 2015, 10:25

https://de.wikipedia.org/wiki/Broken-Windows-Theorie

Wenn die Stadt hübsch und lebenswert gestaltet wird, verhalten sich die Leute auch besser.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Brimborium
Beiträge: 1006
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 19:15

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon Brimborium » So 19. Jul 2015, 10:34

Provokateur » So 19. Jul 2015, 11:25 hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Broken-Windows-Theorie

Wenn die Stadt hübsch und lebenswert gestaltet wird, verhalten sich die Leute auch besser.

Richtig.
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon Mithrandir » So 19. Jul 2015, 11:11

jack000 » So 19. Jul 2015, 10:30 hat geschrieben:Eine Tendenz, die ich u.a. auch in Stuttgart festgestellt habe. Personen die mit Zivilisation nichts mehr zu tun haben schmeißen ihren Müll überall hin. Ebenso wird alles beschmiert oder kaputt gemacht. Dazu kommen noch die Themen Hundekot & CO.

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden um diesen Problemen in deutschen Städten Herr zu werden?

Härtere Strafen, mehr Sicherheitspersonal. Belohnungen für das Anzeigen von Vandalismus. Und Hubschrauber.
Das ganze noch medial begleitet durch Herabwürdigung von solchem asozialen Verhalten.

Hier in München funktioniert manches noch ganz gut: Es gibt z. B. nur wenig Vandalismus in S- und U-Bahn. Aber die Vermüllung ist auch hier ein Problem, wenn man morgens durch den englischen Garten geht, ist das mitunter die reinste Müllkippe.
Stadt und Land tun einiges mit viel Personal, gerade jetzt im Sommer, wo viele an die Isar strömen, patroulliert dort und an den Zugängen Polizei, unterstützt von privatem Sicherheitsdienst (die Polizei zeigt ohnehin mehr Präsenz als andernorts).

Trotzdem, das Problem sitzt in der Mentalität der Menschen. Solange man die nicht hinreichend zivilisiert hat, bleibt es ein mühsamer Kampf.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20288
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » So 19. Jul 2015, 11:30

Provokateur » vor 56 Minuten hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Broken-Windows-Theorie

Wenn die Stadt hübsch und lebenswert gestaltet wird, verhalten sich die Leute auch besser.


Das ist aber ein nur oberflächlicher Gedanke ...

Es gibt nicht einerseits "die Stadt" und andererseits "die Leute"!
Wenn die Menschen ihre Stadt nicht als ihr eigenes soziales Umfeld wahrnehmen, sondern als etwas Fremdes verachten, lassen sie es verdrecken.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42178
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon frems » So 19. Jul 2015, 11:38

jack000 » So 19. Jul 2015, 10:30 hat geschrieben:Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden um diesen Problemen in deutschen Städten Herr zu werden?

Öffentliche Toiletten für Partygänger. Ich hab am Ostkreuz auch schon in einen Busch gepieschert, weil es da weit und breit keine Alternativen gibt. Hab aber gestern gesehen, daß es dort nun einen McDonalds gibt. Solche Läden könnte man -- z.B. über Projekte wie "Nette Toilette": http://www.die-nette-toilette.de/ -- gegen ein paar Euro anbieten, daß sie ihr WC auch Nicht-Kunden kostenlos zur Verfügung stellen. Völlig müllfrei kriegst Du Städte aber nie, in denen vor allem Großveranstaltungen und Touristen manche Ecken prägen. Du wirst auch nicht so viele Zivilfahnder losschicken können, daß sich weltweit der Ruf etabliert, daß man lieber nicht seine Zigarette auf den Boden wirft.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Päule0815

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon Päule0815 » So 19. Jul 2015, 12:04

Provokateur » So 19. Jul 2015, 11:25 hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Broken-Windows-Theorie

Wenn die Stadt hübsch und lebenswert gestaltet wird, verhalten sich die Leute auch besser.


Leider stimmt das nicht immer.

Nimm eine Stadt wie Dortmund und dort die Nordstadt. Man kann icht sagen, dass sie hübsch ist, aber sie hat Charakter viele Altbauten, viele kleine Parks, die als Treffpunkte der Nachbarschaft dienen, es wird einiges an Geld dort hineingeschossen. Neubauten wurden mit diesem typsischen Innenhofkonzept gebaut.

Es gibt auch ein paar Ecken, die nicht wirklich schön sind und es nie waren.

Die Nordstadt ist allerdings auch seit fast 30 Jahren Brennpunkt und hat den höchsten Ausländeranteil in der Stadt...also ein Faß mit unzähligen Kulturen und den typischen "Länderstraßen" ... hier wohnen Italiener, hier Araber, hier Polen ... aber auch noch einen guten Anteil Alteingesessener.

Es wird immer noch viel Geld reingeschossen, vor allem in die Müllentsorgung ... so viele Leute, die dort auf der Straße bereits den Müll aufsammeln ...

Vor manchen Teestuben hat man das Gefühl, man ginge über ein Muschelfeld ... aber es sind nur all die ausgespuckten Schalen der Sonnenblumenkerne ...

Was sich in einigen Häusern, in den Hinterhöfen und vor den Häusern tut, ist unbeschreiblich und hat nichts mit den Lebensumständen zu tun ... es sind die Menschen, die ganz offensichtlich nicht anders können und wollen.

Da wird jede Art des Mülls einfach in den Hinterhof geworfen oder vor das Haus auf die Straße. Der Hausflur wird zur Toilette ... ich dachte immer, ich hätte alles gesehen, bis das vor einigen Jahren begann.

Es ist ein wenig zurückgegangen, aber immer noch gegenwärtig. Nein, es sind nicht die Umstände, es sind die Menschen.

Natürlich ist an der "Schöner-Wohnen-Theorie" auch etwas dran, nur nicht dort und an vergleichbaren Orten.
Zuletzt geändert von Päule0815 am So 19. Jul 2015, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon Mithrandir » So 19. Jul 2015, 12:48

Päule0815 » So 19. Jul 2015, 13:04 hat geschrieben:Was sich in einigen Häusern, in den Hinterhöfen und vor den Häusern tut, ist unbeschreiblich und hat nichts mit den Lebensumständen zu tun ... es sind die Menschen, die ganz offensichtlich nicht anders können und wollen.

Da wird jede Art des Mülls einfach in den Hinterhof geworfen oder vor das Haus auf die Straße. Der Hausflur wird zur Toilette ... ich dachte immer, ich hätte alles gesehen, bis das vor einigen Jahren begann.

Es ist ein wenig zurückgegangen, aber immer noch gegenwärtig. Nein, es sind nicht die Umstände, es sind die Menschen.

Ähnliches hatte ich auch schon gesehen, allerdings nicht in Deutschland sondern in einem Entwicklungsland.
Die hatten in der Mitte des Innenhofs sogar große Mülltonnen, haben sich aber diese 20 Meter Weg gespart und den Müll stattdessen direkt vor das eigene Haus gekippt, wo die eigenen Kinder spielend herumspringen. Die Gefahr, dass potentielle Kunden des eigenen kleinen Ladens davon abgeschreckt werden könnten spielte offensichtlich auch keine Rolle. Die ganze Anlage war konzeptionell eigentlich sehr nett, aber wenn den Bewohnern das Bewusstsein dafür fehlt, dies auch zu erhalten, nützt das nur wenig.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23038
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 19. Jul 2015, 19:43

Provokateur » So 19. Jul 2015, 11:25 hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Broken-Windows-Theorie

Wenn die Stadt hübsch und lebenswert gestaltet wird, verhalten sich die Leute auch besser.

Sicherlich ist das ein Thema aber die Broken-Windows-Theorie (Die ich voll und ganz teile) setzt erstmal voraus, dass alles in einem guten Zustand/heile und sauber ist.
=> Somit muss erstmal alles in "guten Zustand/heile und sauber" versetzt werden und dann eine konsequente Intoleranz gegen Verschmutzung und Zerstörung gefahren werden, das ganze gepaart mit hohen Strafen bei kleinsten Vergehen.

Allerdings wie auch bereits erwähnt müssen die Möglichkeiten zu Alternativen geschaffen werden, ... eine Partyscene ohne nutzbare Toilette zieht nun mal die entsprechenden Folgen nach sich.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon Fadamo » So 19. Jul 2015, 19:52

jack000 » So 19. Jul 2015, 09:30 hat geschrieben:http://blogs.faz.net/berlinabc/2015/07/ ... kreuz-918/

Eine Tendenz, die ich u.a. auch in Stuttgart festgestellt habe. Personen die mit Zivilisation nichts mehr zu tun haben schmeißen ihren Müll überall hin. Ebenso wird alles beschmiert oder kaputt gemacht. Dazu kommen noch die Themen Hundekot & CO.

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden um diesen Problemen in deutschen Städten Herr zu werden?


Vorbild zeigen kann schon vieles bewürgen.
Bürger die beim illegalen müllabladen beobachtet werden ansprechen und gegebenfalls mit anzeige drohen,wenn sie ihren müll nicht wieder einpacken.
Das ordnungsamt jeden tag belästigen,bis der wochenlange gelagerte müllberg im park ,oder andere plätze verschwunden ist.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23038
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mo 20. Jul 2015, 20:35

Ein Projekt in London:
LondonSprechende und singende Mülleimer sollen Touristen und Bewohner in einem neuen Projekt dazu anregen, ihren Müll in die Eimer zu werfen, statt einfach fallenzulassen. Mitte Oktober würden 25 der Tonnen in London sowie einige in Liverpool aufgestellt, wie es am Montag hieß.

Sie bleiben zwei Monate stehen und kommen bei den Olympischen Spielen im kommenden Sommer erneut zum Einsatz. Falls das Projekt Erfolg hat, könnten sie dauerhaft bleiben. Klingen sollen aus den Tonnen Sprüche wie „Ja! Mach das nochmal!“ oder aber Lieder wie „I'm Singing in the Bin“ („Ich singe im Mülleimer“) oder „Rubbish Keeps Falling on my Head“ („Müll fällt weiter auf meinen Kopf“).

http://www.handelsblatt.com/panorama/au ... 63606.html

Was soll denn so ein Quatsch? Wenn es doch ein Problem mit Müll und Dreck gibt muss man sich doch die Städte zum Vorbild nehmen die extrem erfolgreich (z.B. Singapur) bei der Bekämpfung dessen sind und nicht irgendwelche hirnlosen Experimente umzusetzen.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42178
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon frems » Mo 20. Jul 2015, 23:49

jack000 » Mo 20. Jul 2015, 21:35 hat geschrieben:Ein Projekt in London:

http://www.handelsblatt.com/panorama/au ... 63606.html

Was soll denn so ein Quatsch? Wenn es doch ein Problem mit Müll und Dreck gibt muss man sich doch die Städte zum Vorbild nehmen die extrem erfolgreich (z.B. Singapur) bei der Bekämpfung dessen sind und nicht irgendwelche hirnlosen Experimente umzusetzen.

Ist kein Quatsch, sondern in freien Gesellschaften üblich. Man wirbt, schafft Angebote und leistet Überzeugungsarbeit. Kein Knüppel. Eine medienwirksame Imagekampagne, die wenig kostet, ist da nicht verkehrt. Anderswo versucht man's mit witzigen Sprüchen. Kostet ja nicht viel: https://seemaedel.files.wordpress.com/2010/12/muell.jpg

Ehrenamtliches Engagement kann man auch fördern: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/c ... 28398.html

Und/oder sich moderner Technik bedienen: http://www.mopo.de/nachrichten/solar-to ... 75570.html

Ist auch nicht teurer als die ganze Stadt mit Kameras zu überwachen und Leute für ein weggeworfenes Kaugummi gleich in den Knast zu stecken.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
schelm
Beiträge: 18550
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon schelm » Di 21. Jul 2015, 10:04

frems » Mo 20. Jul 2015, 23:49 hat geschrieben:Ist kein Quatsch, sondern in freien Gesellschaften üblich. Man wirbt, schafft Angebote und leistet Überzeugungsarbeit. Kein Knüppel. Eine medienwirksame Imagekampagne, die wenig kostet, ist da nicht verkehrt. Anderswo versucht man's mit witzigen Sprüchen. Kostet ja nicht viel: https://seemaedel.files.wordpress.com/2010/12/muell.jpg

Ehrenamtliches Engagement kann man auch fördern: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/c ... 28398.html

Und/oder sich moderner Technik bedienen: http://www.mopo.de/nachrichten/solar-to ... 75570.html

Ist auch nicht teurer als die ganze Stadt mit Kameras zu überwachen und Leute für ein weggeworfenes Kaugummi gleich in den Knast zu stecken.

Wenn ich von OF zum Flughafen zur Arbeit radle bzw. zurück, der Weg am Main wieder einmal mit Glasscherben übersät ist, oder mit Fußgängern, die glauben eine gemeinsame Verkehrsfläche gehöre ihnen alleine, oder Kamikaze Radfahrern ohne Licht bei Dunkelheit begegne, dann wünsche ich mir oft mehr Singapur und weniger " Freiheit" der Deppen zu Lasten meiner Freiheit.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23038
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 21. Jul 2015, 14:39

frems » Di 21. Jul 2015, 00:49 hat geschrieben:Ist auch nicht teurer als die ganze Stadt mit Kameras zu überwachen

Kostet aber Geld und Asoziale interessiert doch nicht was auf Mülleimern steht, daher dürfte der Effekt = 0 sein.

und Leute für ein weggeworfenes Kaugummi gleich in den Knast zu stecken.

Knast allenfalls bei Wiederholungstätern, erstmal tun es auch Strafen wie z.B. 500€ für Abfall auf dem Gehweg entsorgen.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23038
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 21. Jul 2015, 14:41

schelm » Di 21. Jul 2015, 11:04 hat geschrieben:, dann wünsche ich mir oft mehr Singapur und weniger " Freiheit" der Deppen zu Lasten meiner Freiheit.

So ist es :thumbup: Die dann angeblich eingeschränkte Freiheit betrifft doch nur die Umweltverschmutzer während man als Otto-Normalbürger der seinen Müll korrekt entsorgt ja so oder so nicht davon betroffen ist.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
pikant
Beiträge: 51823
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon pikant » Di 21. Jul 2015, 14:43

jack000 » So 19. Jul 2015, 09:30 hat geschrieben:http://blogs.faz.net/berlinabc/2015/07/ ... kreuz-918/

Eine Tendenz, die ich u.a. auch in Stuttgart festgestellt habe. Personen die mit Zivilisation nichts mehr zu tun haben schmeißen ihren Müll überall hin. Ebenso wird alles beschmiert oder kaputt gemacht. Dazu kommen noch die Themen Hundekot & CO.

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden um diesen Problemen in deutschen Städten Herr zu werden?


streng kontrollieren und hohe Geldstrafen verbunden mit einer oeffentlichen Aufklaerungskampagne.
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9256
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon Claud » Fr 24. Jul 2015, 21:03

jack000 » So 19. Jul 2015, 10:30 hat geschrieben:http://blogs.faz.net/berlinabc/2015/07/ ... kreuz-918/

Eine Tendenz, die ich u.a. auch in Stuttgart festgestellt habe. Personen die mit Zivilisation nichts mehr zu tun haben schmeißen ihren Müll überall hin. Ebenso wird alles beschmiert oder kaputt gemacht. Dazu kommen noch die Themen Hundekot & CO.

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden um diesen Problemen in deutschen Städten Herr zu werden?


Das Ostkreuz taugt nicht als allgemein gültiges negativ Beispiel, für die vermüllung von Innenstädten.

Es ist eine riesige Baustelle, am bedeutsamsten S-Bahn Kreuz in Berlin, welche relativ offen in einem sehr lebendigen Kiez steht. Die Ecke kann nur beschissen aussehen, wenn Baufahrzeuge und Bahngäste die selben, teilweise unbefestigten Wege nutzen, keine öffentlichen Toiletten vorhanden sind und Mülleimer Abseits der Gleise nur anzutreffen sind, wenn ein Imbiss daneben steht.

In dieser Baustelle steigen jeden Tag mehr als 100.000 Fahrgäste um, was man einfach sehen muss, wenn die Anlage nicht so gepflegt wird, wie jeder andere große Bahnhof auch und die örtlichen Gegebenheiten einen gepflegt wirkenden Äußeren einfach entgegen stehen. Wo keine Abflussmöglichkeit vorhanden ist, wird sich auch Regenwasser sammeln und kann nur zwangsläufig stinken, wenn sich in diesem Dreck von mehreren Wochen befindet.

Viel spannender ist eigentlich eher, wie sehr die Frau Rönicke zu glauben scheint, das Kiez habe sich zum negativen gewandelt.

Die Ecke ist vor einem Jahrzehnt bereits ein Saustall gewesen, weil dort auch früher bereits ein sehr bedeutsamer Anteil des Berliner Nachtlebens stattfand, an dem die Autorin früher anscheinend auch gerne teilnahm.

Nun hat die Autorin dort eine Wohnung und mit ihrer Familie einen Lebensmittelpunkt, welcher sich mit dem, was sie früher wohl an dem Kiez mochte, heute nun mal wenig verträgt. All die jungen Partygänger und vielen Touristen stören sich komischerweise kaum daran und ziehen noch heute gerne ins Kiez.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23038
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mi 25. Nov 2015, 22:03

Wie schon erwähnt verdreckt und vermüllt Stuttgart auch immer mehr und da plant die Stadt folgendes:
Vom nächsten Jahr an werden die Anwohner des Zentrums wieder für die Straßenreinigung zur Kasse gebeten, straßengenau. Die endgültige Höhe der Gebühr macht der Gemeinderat von der Kassenlage abhängig.

[...]
„Selbstverständlich weiß ich, dass die Partymeile den Dreck produziert und die Anwohner gebeutelt sind“

[...]
Die Anwohner fühlen sich hingegen für die Beseitigung von Müll zur Kasse gebeten, den eben andere vor ihre Haustür werfen.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... ff736.html

Was können denn die Anwohner dafür? (Oder schmeißen die bevorzugt ihren Müll aus dem Fenster :?: )
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Marie-Luise

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon Marie-Luise » Do 26. Nov 2015, 13:27

Provokateur » So 19. Jul 2015, 10:25 hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Broken-Windows-Theorie

Wenn die Stadt hübsch und lebenswert gestaltet wird, verhalten sich die Leute auch besser.



Wiesbaden ist eine wunderschöne Stadt mit ihren Altbauten und Sehenswürdigkeiten.

Was machen junge Männer? Sie pinkeln die Säulen der Arkaden am Kurhaus an. Das schädigt den Stein und erodiert ihn.

Bei diesem Wildpinkeln (auch in Parkhäusern zu bemerken) ist natürlich niemand zugegen, der einschreiten könnte.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11414
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Vermüllung/Verwahrlosung der Städte in Deutschland

Beitragvon Provokateur » Do 26. Nov 2015, 13:34

Ich bin der Meinung, dass es wesentlich mehr öffentliche Pissoirs geben sollte - einfache Edelstahlvorrichtungen würden schon reichen.

Denn in die Hose macht sich keiner. Und wenn der Druck zu groß wird, muss der Urin irgendwo hin. Dann wird eben wild gepinkelt, mit den von dir beschriebenen Folgen.
Eine Ausweichmöglichkeit würde mit Sicherheit angenommen.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.

Zurück zu „40. Architektur - Stadtplanung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast