Landflucht in Deutschland und die Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 20637
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 26. Apr 2016, 08:44

relativ hat geschrieben:(26 Apr 2016, 09:23)

, in einigen Regionen ist auch die Überalterung Ursache für eine Landflucht der Jüngeren.

Ist es nicht eher umgekehrt?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44788
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Di 26. Apr 2016, 09:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 Apr 2016, 15:32)

Nicht wenn es nach den Eltern von zollagent ginge: "Ich habe nur von meinen Eltern gelernt, daß man sich seine Wohnung auch selbst leisten können muß."


Und den Job nehmen sie dann einfach mit in die Stadt? Warum gibt es deiner Meinung nach Landflucht? Wo sollen die vielen Jobs für die ökonomische Unterschicht auf dem Land herkommen?

Sich künstlich naiv stellen, sehe ich nicht als Argumentationsstil an. Ich wohne auch auf dem Land und arbeite in der Stadt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27653
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Di 26. Apr 2016, 09:12

zollagent hat geschrieben:(26 Apr 2016, 10:08)

Sich künstlich naiv stellen, sehe ich nicht als Argumentationsstil an.

Warum machst du es dann?

Ich wohne auch auf dem Land und arbeite in der Stadt.

Bist du repräsentativ für prekär Beschäftigte die sich die Miete in der Stadt nicht mehr leisten können? Nutzt du denn auch konsequent den ÖPNV? Wie weit außerhalb zB. Münchens ist einem prekär Beschäftigen denn eine Anfahrt mit Bus und Bahn zuzumuten, zeitlich gesehen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4772
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon firlefanz11 » Di 26. Apr 2016, 09:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Apr 2016, 10:12)
Wie weit außerhalb zB. Münchens ist einem prekär Beschäftigen denn eine Anfahrt mit Bus und Bahn zuzumuten, zeitlich gesehen?

So weit es eben sein muss, damit er eine bezahlbare Wohnung bewohnen kann...
Ich kenne einen Oracle DB Admin der wohnt bei Fulda u. fährt jeden Tag nach FFM u. zurück...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27653
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Di 26. Apr 2016, 09:43

firlefanz11 hat geschrieben:(26 Apr 2016, 10:39)

So weit es eben sein muss, damit er eine bezahlbare Wohnung bewohnen kann...

Nur sagt der prekär Beschäftigte dann irgendwann auch "Dann leckt mich doch am Ar..." und beantragt ALG, wenn er statt täglich 20 Minuten Anfahrt plötzlich 2 Stunden und mehr hat, nur um sich eine Wohnung leisten zu können.

Ich kenne einen Oracle DB Admin der wohnt bei Fulda u. fährt jeden Tag nach FFM u. zurück...

Der ist prekär beschäftigt und macht das erzwungenermaßen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44788
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Di 26. Apr 2016, 10:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Apr 2016, 10:43)

Nur sagt der prekär Beschäftigte dann irgendwann auch "Dann leckt mich doch am Ar..." und beantragt ALG, wenn er statt täglich 20 Minuten Anfahrt plötzlich 2 Stunden und mehr hat, nur um sich eine Wohnung leisten zu können.


...

..was für die Gesellschaft vielleicht sogar eine Ersparnis bedeuten könnte gegenüber der Finanzierung einer teuren Wohnung im Ballungsgebiet.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4772
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon firlefanz11 » Di 26. Apr 2016, 10:18

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Apr 2016, 10:43)
Der ist prekär beschäftigt und macht das erzwungenermaßen?

Nö. Aber wenn der das kann, ist das einem prekär Beschäftigten auch zuzumuten...

Deine Argumentation ist genau die gleiche wie von Denen die ewig arbeitslos sind aber durchaus in einer anderen Gegend sofort einen Job bekommen könnten den sie aber nicht nehmen weil sie keinen Bock haben umzuziehen. Bloss keine Unanehmlichkeiten inkaufnehmen... Mein Job hat gefälligst um die Ecke zu sein, und das Gehalt das eines Managers...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27653
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Di 26. Apr 2016, 10:30

zollagent hat geschrieben:(26 Apr 2016, 11:14)

..was für die Gesellschaft vielleicht sogar eine Ersparnis bedeuten könnte gegenüber der Finanzierung einer teuren Wohnung im Ballungsgebiet.

Nur wird dir das nichts nutzen, weil die Wohnung im teuren Ballungsgebiet dann vom Amt bezahlt wird.

firlefanz11 hat geschrieben:Nö. Aber wenn der das kann, ist das einem prekär Beschäftigten auch zuzumuten...

Zum Glück leben wir noch in einem freien Land.

Deine Argumentation ist genau die gleiche wie von Denen die ewig arbeitslos sind aber durchaus in einer anderen Gegend sofort einen Job bekommen könnten den sie aber nicht nehmen weil sie keinen Bock haben umzuziehen. Bloss keine Unanehmlichkeiten inkaufnehmen... Mein Job hat gefälligst um die Ecke zu sein, und das Gehalt das eines Managers...

Ziemlich dumme Unterstellung, nur weil ich die Prinzipien unseres Grundgesetzes gut finde. Wer in einer Stadt arbeitet, sollte es sich auch leisten können dort zu wohnen und nicht in Kauf nehmen zu müssen, jeden Tag x Stunden unterwegs zu seinem beschissen bezahlten Job zu sein, nur um sich irgendwo in der Pampa eine Wohnung leisten zu können.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wildermuth » Di 26. Apr 2016, 10:33

Wie funktioniert denn nun eine ballungsgebiet ohne geringverdiener? Wer macht denn dann den ganzen dreck weg?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44788
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Di 26. Apr 2016, 10:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Apr 2016, 11:30)

Nur wird dir das nichts nutzen, weil die Wohnung im teuren Ballungsgebiet dann vom Amt bezahlt wird.


Zum Glück leben wir noch in einem freien Land.


Ziemlich dumme Unterstellung, nur weil ich die Prinzipien unseres Grundgesetzes gut finde. Wer in einer Stadt arbeitet, sollte es sich auch leisten können dort zu wohnen und nicht in Kauf nehmen zu müssen, jeden Tag x Stunden unterwegs zu seinem beschissen bezahlten Job zu sein, nur um sich irgendwo in der Pampa eine Wohnung leisten zu können.

Vielleicht sollte man mal darauf hin weisen, daß nicht alles an Wohnung vom Amt bezahlt wird. Das Stichwort heißt Angemessenheit. Und da wird auch mal - vernünftigerweise - ein Wohnungswechsel vom Stadtzentrum in die Vorstadt verlangt werden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44788
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Di 26. Apr 2016, 10:39

Wildermuth hat geschrieben:(26 Apr 2016, 11:33)

Wie funktioniert denn nun eine ballungsgebiet ohne geringverdiener? Wer macht denn dann den ganzen dreck weg?

Das ist nicht viel anders als auf dem Land.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4772
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon firlefanz11 » Di 26. Apr 2016, 10:43

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Apr 2016, 11:30)
Wer in einer Stadt arbeitet, sollte es sich auch leisten können dort zu wohnen und nicht in Kauf nehmen zu müssen, jeden Tag x Stunden unterwegs zu seinem beschissen bezahlten Job zu sein,...

Schon richtig. Aber wenn es nicht genug sozialen Wohnungsbau in der besagten Stadt gibt muss er halt woanders wohnen o. woanders arbeiten...

Nebenbei: Nicht dass ich das für die Norm halte oder sage das müsse jeder können aber laut Doku gibts in den USA nen Typen der läuft jeden Tag ich glaub es waren 26km zu seinem Job u. zurück weil er sich den ÖPNV nicht leisten kann/will. Also alles eine Sache des Willens...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27653
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Di 26. Apr 2016, 10:44

zollagent hat geschrieben:(26 Apr 2016, 11:39)

Vielleicht sollte man mal darauf hin weisen, daß nicht alles an Wohnung vom Amt bezahlt wird. Das Stichwort heißt Angemessenheit. Und da wird auch mal - vernünftigerweise - ein Wohnungswechsel vom Stadtzentrum in die Vorstadt verlangt werden.

Tja, aber trotzdem bleibt er in der Stadt, nix zu machen. Nur das er dann nicht mehr arbeitet...
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4772
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon firlefanz11 » Di 26. Apr 2016, 10:45

Wildermuth hat geschrieben:(26 Apr 2016, 11:33)
Wie funktioniert denn nun eine ballungsgebiet ohne geringverdiener? Wer macht denn dann den ganzen dreck weg?

Na die Geringverdiener. Nur dass die eben nen längeren Arbeitsweg haben...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27653
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Di 26. Apr 2016, 10:47

firlefanz11 hat geschrieben:(26 Apr 2016, 11:43)

Aber wenn es nicht genug sozialen Wohnungsbau in der besagten Stadt gibt muss er halt woanders wohnen o. woanders arbeiten...

Der prekär bezahlte Arbeiter wohnt ja noch in einer Wohnung in der Stadt, die wird ihm dann das Amt bezahlen, weil die Alternativen ja knapp und heißbegehrt sind.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44788
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Di 26. Apr 2016, 11:00

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Apr 2016, 11:44)

Tja, aber trotzdem bleibt er in der Stadt, nix zu machen. Nur das er dann nicht mehr arbeitet...

Ja, das Empörungsgeschrei "Amt verlangt Aufgabe der Wohnung" ist mir noch in den Ohren.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 17164
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 26. Apr 2016, 11:26

jack000 hat geschrieben:(26 Apr 2016, 09:44)

Ist es nicht eher umgekehrt?

Wie jetzt du meinst die Jungen ziehen wieder vermehrt aufs Land. Ja, aber wohl eher die jungen Familien die sich ein Eigenheimwunsch erfüllen wollen und auch nur in der nähe zu Ballungsgebieten.
Zuletzt geändert von relativ am Di 26. Apr 2016, 11:38, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 17164
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 26. Apr 2016, 11:30

firlefanz11 hat geschrieben:(26 Apr 2016, 10:39)

So weit es eben sein muss, damit er eine bezahlbare Wohnung bewohnen kann...
Ich kenne einen Oracle DB Admin der wohnt bei Fulda u. fährt jeden Tag nach FFM u. zurück...

Sowas kann ja wohl unmöglich als Erstrebenswert gelten, selbst wenn es Menschen gibt die sowas aushalten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 20637
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 26. Apr 2016, 11:35

relativ hat geschrieben:(26 Apr 2016, 12:26)

Wie jetzt du meinst die Jungen ziehen wieder vermehrt aufs Land. Ja, aber wohl eher die jungen Fammilien die sich ein Eigenheimwunsch erfüllen wollen und auch nur in der nähe zu Ballungsgebieten.

Nein, dass in einigen Regionen ist die Landflucht der Jüngeren Ursache für eine Überalterung ist
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 17164
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 26. Apr 2016, 11:35

zollagent hat geschrieben:(26 Apr 2016, 11:39)

Vielleicht sollte man mal darauf hin weisen, daß nicht alles an Wohnung vom Amt bezahlt wird. Das Stichwort heißt Angemessenheit. Und da wird auch mal - vernünftigerweise - ein Wohnungswechsel vom Stadtzentrum in die Vorstadt verlangt werden.

Auch so eine "Ghettoisierung" über den Geldbeutel, ist auch nicht wünschenswert, von daher sollte es, Mittel-bis Langfristig, auch in Ballungsgebieten ausreichend preiswerte Mietangebote in jedem Stadtteil geben.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „40. Architektur - Stadtplanung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast