Bedingungsloses Grundeinkommen als Entwicklungshilfe?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6730
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen als Entwicklungshilfe?

Beitragvon unity in diversity » Do 21. Jun 2018, 13:51

Vielleicht sollte man doch ein BGE für die Clanchefs einplanen, wenn sie in ihren Einflußgebieten eine wirksame Geburtenkontrolle durchsetzen können.
Das ist humaner, als wenn man in naher Zukunft das Bevölkerungswachstum mit chemischen und biologischen Kampfstoffen steuern muß.
Ebola hat andeutungsweise gezeigt, was in übervölkerten Gebieten mit mangelhaften hygienischen Bedingungen passiert.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Alpha Centauri
Beiträge: 2922
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen als Entwicklungshilfe?

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 17. Nov 2018, 23:07

Ein globales Grundeinkommen darüber wird bereits diskutiert bei der UN zur
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6730
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen als Entwicklungshilfe?

Beitragvon unity in diversity » So 18. Nov 2018, 09:39

Für die ärmsten Länder kann ein BGE tatsächlich brauchbar sein, um die ärgste Not zu lindern. Damit die Menschen nicht weglaufen müssen.
Zum Thema Finanzierung kann man sich die Variante in Alaska näher anschauen.
1$ / d könnte für den Anfang schon reichen.
http://www.globalincome.org/Deutsch/BGE-weltweit.html
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Alpha Centauri
Beiträge: 2922
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen als Entwicklungshilfe?

Beitragvon Alpha Centauri » So 18. Nov 2018, 09:45

unity in diversity hat geschrieben:(18 Nov 2018, 09:39)

Für die ärmsten Länder kann ein BGE tatsächlich brauchbar sein, um die ärgste Not zu lindern. Damit die Menschen nicht weglaufen müssen.
Zum Thema Finanzierung kann man sich die Variante in Alaska näher anschauen.
1$ / d könnte für den Anfang schon reichen.
http://www.globalincome.org/Deutsch/BGE-weltweit.html



Du hast es erfasst Kompliment. Genau deswegen auch unter anderem kämpfen Menschen vermehrt in DE , Europa und der Welt für ein Grundeinkommen zur Armuts- und Hungerbekämpfung

Zurück zu „37. Afrika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast