Situation Afrika

Moderator: Moderatoren Forum 3

immernoch_ratlos
Beiträge: 1898
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Situation Afrika

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 13. Mär 2018, 23:50

Nicht schlecht und sicher auch nützlich - Ein Darmstädter am Kap : Erleuchtung aus dem Einmachglas
Nach Abschluss seines Digital-Media-Studiums an der Hochschule Darmstadt reiste Neubig nach Südafrika. In einer Fabrik in Johannesburg, nicht mehr als eine alte Halle, stieß er auf die damals kleine Produktion von Consol Solar Jar. Männer und Frauen aus den Townships fertigten dort aus den transparenten Einmachgläsern Solar-Leuchten. Das Prinzip ist einfach: Der Deckel besteht aus einem Schraubverschluss mit Solarelementen. Ein kleiner Klappbügel bringt die Laterne zum Leuchten, sobald das Metall die blau schimmernden Photovoltaik-Module berührt.
Das Lämpchen gibt es auch zu kaufen HIER dort gibt es auch ein Video.

Ich hab mal eins bestellt - hoffentlich bekommen die "Monteure" auch ihren Teil davon ab.

Mich interessiert ob die Lichtausbeute zm Lesen / Schreiben reichen könnte... also ob das Teil auch nützlich sein könnte für jemanden der sonst eine stinkende Kerosinlampe benötigt.... :rolleyes:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Boracay
Beiträge: 3919
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Situation Afrika

Beitragvon Boracay » Mi 14. Mär 2018, 00:37

zollagent hat geschrieben:(12 Mar 2018, 09:57)

@immernoch_ratlos, du vergißt bei deinen Aussagen die Klimaveränderungen, die sich auf Äquatorhöhe besonders in Afrika durch extreme Dürren bemerkbar macht und die Länder dort besonders für landwirtschaftlich ausgerichtete Gesellschaften unbewohnbar macht. Sollen die Menschen auch dort wohnen bleiben? Können sie es überhaupt?


Der Klimawandel macht Afrika gerade sehr viel Grüner, besonders im Sahel.
Und du behauptet genau das Gegenteil?? Hä???
immernoch_ratlos
Beiträge: 1898
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Situation Afrika

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 14. Mär 2018, 09:48

Nun ja Afrika ist schon "etwas größer" - 30.221.532 km² (ca. 1,1 Milliarden) - zum Vergleich Europa : 10.180.000 km² (742 Millionen (Mitte 2015))

"Äquatorhöhe" - gern auch "Äquatornähe" - und die "Sahelzone" liegen schon ein "paar Meter" auseinander :p

Der Klimawandel ist sonst etwas , was so mancher für gleich "nicht stattfindend" erklärt - wenn dann doch unübersehbar - "jedenfalls auf keinen Fall von Menschen" verursacht" - plötzlich entstehen da Veränderungen und alles ist wieder gut - "die Guten ins Kröpfchen" - die schlechten übersieht man geflissentlich :?:

Was nützt in semiariden Zonen Sturzregen ? Die weitgehend vegetationsarmen Böden können diese plötzlichen Wassermengen nicht aufnehmen - Überschwemmungen sind die Folge - nach kurzer Zeit ist das schöne Wasser wieder weg. Man weiß das und versteht das wohl nur, wenn man längere Zeit in solchen Gebieten gelebt hat. Gerade in Afrika gibt es riesige Flächen, die sich allenfalls "selbst genug" sind und Menschen allenfalls als Nomaden "beherbergen" können. Wer schon mal die Kalahari (ich weiß liegt am anderen Ende) genossen hat (nicht nur für einen "Abenteuerurlaub" lang) - keinerlei Oberflächenwasser im Umkreis von hunderten von Kilometern - ein kräftiger Regen - so alle 5 ... 6 Jahre - ohne dass dies auch nur das Geringste (außer momentaner Probleme) ändert. Selbst nachts ist die Luft allgemein so trocken, dass man problemlos (jedenfalls was den nicht vorhanden Tau angeht) auf einer Plane über Nacht schlafend - morgens immer noch total trocken wieder aufstehen kann. Landwirtschaft ist dort praktisch unmöglich - allenfalls (schädliche) Rinderzucht ist möglich.

Ähnliche Verhältnisse gibt es rund um die Welt und das oft flächendeckend. Wenn sich diese (habitablen Flächen) nun verschieben, sind Massenflucht und lokale Kriege die Folge. Das mag in der einen "Ecke" total "wunderbar aussehen - und wo anders zur selben Zeit tödlich enden. Zynisch könnte man sagen "die Lage ist ernst, aber hoffnungslos".... :dead:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1967
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Situation Afrika

Beitragvon Orbiter1 » Do 22. Mär 2018, 09:45

Na endlich bringen die Afrikaner ihr Freihandelsabkommen auf den Weg.

"Die von 44 afrikanischen Staaten unterzeichnete Absichtserklärung, eine kontinentale Freihandelszone zu schaffen, ist bis auf weiteres vor allem eines: ein wichtiges politisches Signal. Die Initiative zeigt, dass es unter den Regierungen ein Bewusstsein dafür gibt, dass die wirtschaftlichen Probleme auch mit der mangelnden Kooperation zwischen den Staaten Afrikas zusammenhängen. Der innerafrikanische Handel bleibt bis heute marginal; er beträgt lediglich rund 20 Prozent des Gesamthandels der afrikanischen Länder. In Europa liegt der entsprechende Wert bei 70 Prozent, in Asien bei rund 50." https://www.nzz.ch/wirtschaft/das-freih ... ld.1368290

Dann hoffe ich mal dass dieses Abkommen auch erfolgreich umgesetzt und nicht durch korrupte Grenzbeamte ausgehebelt wird.
Alpha Centauri
Beiträge: 2460
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Situation Afrika

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 24. Mär 2018, 12:28

Entwicklungsminister Mülller CSU hat letzte Woche im Bundestag eine bemerkenswerte Rede über Afrika und Europa und deren Verhältnis gehalten.er prangert die unfairen Handelspraktiken von Europäern Amerikanern und Chinesen gegenüber den Rohstoff Kontinent Afrika an, und hob Afrikas Bedeutung für den Wohlstand Europas und.der Nordhalbkugel hervor " Ohne Rohstoffe aus Afrika kein Smartphone oder Automobil" , recht hat er.
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Sa 24. Mär 2018, 13:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Situation Afrika

Beitragvon Teekanne » Sa 24. Mär 2018, 12:50

Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Mar 2018, 12:28)

EntwicklungsministerMülller CSU hat lwtzte Woche im.Bundestag eine bemerkenswerte Rede über Afrika und Europa und deren Verhältnis gehalten.er prangert die unfairen Handelspraktiken von Europäern Amerikanern und Chinesen gegenüber den Rohstoff Kontinent Afrika an, und hob Afrikas Bedeutung für den Wohlstand Europas und.der Nordhalbkugel hervor " Ohne Rohstoffe aus Afrika kein Smartphone oder Automobil" , recht hat er.

Nur leider wird dies nichts verändern. Denn diese Ausbeutung bedeutet unseren Wohlstand und der darf auf keinen Fall sinken. Man sieht ja, was durch ein bisschen Taschengeld in Form von Spenden passiert.
Faire Gelder nach Afrika? Bestimmt nicht, eher erschießen sich so manche.
Alpha Centauri
Beiträge: 2460
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Situation Afrika

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 24. Mär 2018, 13:02

Teekanne hat geschrieben:(24 Mar 2018, 12:50)

Nur leider wird dies nichts verändern. Denn diese Ausbeutung bedeutet unseren Wohlstand und der darf auf keinen Fall sinken. Man sieht ja, was durch ein bisschen Taschengeld in Form von Spenden passiert.
Faire Gelder nach Afrika? Bestimmt nicht, eher erschießen sich so manche.


Ja klar, der Wohlstand und der technologische Vorsprung Europas wäre ohne die Ausbeutung von Rohstoffen fremder Kontinente nicht denkbar, den Menschen.auf der Nordhalbkugel geht es ja nur so gut auf Kosten der Anderen ( Afrikaner,Asiaten) man will Fluchtursachen bekämpfen , ist aber zugleich mit seinem egoistischen und unmoralischen Wohlstandssucht Verhalten. auf Kosten der Afrikaner selbst eine Fluchtursache,Heuchelei in Reinform. Da braucht man sich an Ende des Tages über Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika die man mit seiner eigenen ökonomisch- egoistischen Wohlstandsgeilheit mit hervor bringt nicht wundern,und künstlich darüber pseudo moralisch empören.
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Situation Afrika

Beitragvon Teekanne » Sa 24. Mär 2018, 13:23

Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Mar 2018, 13:02)

Ja klar, der Wohlstand und der technologische Vorsprung Europas wäre ohne die Ausbeutung von Rohstoffen fremder Kontinente nicht denkbar, den Menschen.auf der Nordhalbkugel geht es ja nur so gut auf Kosten der Anderen ( Afrikaner,Asiaten) man will Fluchtursachen bekämpfen , ist aber zugleich mit seinem egoistischen und unmoralischen Wohlstandssucht Verhalten. auf Kosten der Afrikaner selbst eine Fluchtursache,Heuchelei in Reinform. Da braucht man sich an Ende des Tages über Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika die man mit seiner eigenen ökonomisch- egoistischen Wohlstandsgeilheit mit hervor bringt nicht wundern,und künstlich darüber pseudo moralisch empören.

Das perverse an der an der Geschichte ist, das man nach dem Billiggüter Land China nun einen Weg sucht, noch billiger zu produzieren. Man nennt es Wirtschaftshilfe oder auch Aufbau der Infrastruktur Afrikas. In Wahrheit will man nur die Flüchtlinge los werden und dabei noch von billigeren Produkten profitieren. Wohin das führt zeigt Bangladesh, anfangs sah es gut aus, doch nun geht es den Bürgern dieses Landes immer schlechter trotz doppelten Arbeitsschichten und das versprochene Wasser für Jederman liegt für viele in weiter Ferne. Zwar gibt es Wasser, allerdings wird dieses von privat von oben nach unten verkauft, zu Preisen die die der Miete weit übersteigen. So gibt es zwar Arbeit, aber Familienangehörige beerdigen gehört dort zum Alltag.
Irgendwie wird mir übel wenn Firmen aus diesen Ländern anfangen Betriebe nach Afrika zu transferieren um noch billiger zu produzieren. Wie viel Wasser wird ein Afrikaner wohl für sein "Geld" bekommen? Vermutlich treibt ihn dieses Geschäft noch eher zur Flucht als das übelste Flüchtlingslager.

Doch die reichsten Staaten der Welt werden sich auf die Schulter klopfen und genießen die feinen Bonbons des Smartphones für 50 Euro im Doppelpack und schauen dann wieder doof wenn ein paar Leute vor den Grenzen Europas stehen.
Diese stehen dann da und rufen "Ausländer raus, wir haben uns alles allein erarbeitet!!"
Alpha Centauri
Beiträge: 2460
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Situation Afrika

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 24. Mär 2018, 13:33

Teekanne hat geschrieben:(24 Mar 2018, 13:23)

Das perverse an der an der Geschichte ist, das man nach dem Billiggüter Land China nun einen Weg sucht, noch billiger zu produzieren. Man nennt es Wirtschaftshilfe oder auch Aufbau der Infrastruktur Afrikas. In Wahrheit will man nur die Flüchtlinge los werden und dabei noch von billigeren Produkten profitieren. Wohin das führt zeigt Bangladesh, anfangs sah es gut aus, doch nun geht es den Bürgern dieses Landes immer schlechter trotz doppelten Arbeitsschichten und das versprochene Wasser für Jederman liegt für viele in weiter Ferne. Zwar gibt es Wasser, allerdings wird dieses von privat von oben nach unten verkauft, zu Preisen die die der Miete weit übersteigen. So gibt es zwar Arbeit, aber Familienangehörige beerdigen gehört dort zum Alltag.
Irgendwie wird mir übel wenn Firmen aus diesen Ländern anfangen Betriebe nach Afrika zu transferieren um noch billiger zu produzieren. Wie viel Wasser wird ein Afrikaner wohl für sein "Geld" bekommen? Vermutlich treibt ihn dieses Geschäft noch eher zur Flucht als das übelste Flüchtlingslager.

Doch die reichsten Staaten der Welt werden sich auf die Schulter klopfen und genießen die feinen Bonbons des Smartphones für 50 Euro im Doppelpack und schauen dann wieder doof wenn ein paar Leute vor den Grenzen Europas stehen.
Diese stehen dann da und rufen "Ausländer raus, wir haben uns alles allein erarbeitet!!"



Das ist nicht nur zwischen Staaten so,es gibt gute Dokumentationen die zeigen mit welch schmutzigen Deals auf Kosten der Beschäftigten und den Dritt Welt Ländern (also den Rohstofflieferanten) Apple Smartphones produziert, bzw.produzieren lässt ,interessiert aber Apple Konsumenten und Käufer nicht die Bohne, im Gegenteil die feiern Apple auch noch. Erst kommt dass Ego dann die Moral,
Boracay
Beiträge: 3919
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Situation Afrika

Beitragvon Boracay » Sa 24. Mär 2018, 13:36

Teekanne hat geschrieben:(24 Mar 2018, 13:23)
Wohin das führt zeigt Bangladesh, anfangs sah es gut aus, doch nun geht es den Bürgern dieses Landes immer schlechter


Schlicht gelogen. Den Menschen in Bangladesh geht es laufend viel viel besser.

Beleg:

Kindersterblichkeit in Bangladesh im freien Fall
https://www.google.de/publicdata/explor ... &ind=false

Lebenserwartung bewegt sich in Richtung Industrieland
https://www.google.de/publicdata/explor ... &ind=false

Die Zahl der Ärzte explodiert
https://www.google.de/publicdata/explor ... &ind=false

Der Reichtum explodiert
https://www.google.de/publicdata/explor ... &ind=false

Die Armut sinkt
https://www.google.de/publicdata/explor ... &ind=false

Wie kann man sich nur so einen Schwachsinn zusammen lügen??


In China ist die Rate der absoluten Armut von fast 70% zu sozialistischen Zeiten auf lachhafte 3% gefallen. 500 Millionen Chinesen sind in eine kaufkräftige Mittelschicht aufgestiegen. Wie kann man nur so weltfremd sein und das einfach verleugnen????
Boracay
Beiträge: 3919
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Situation Afrika

Beitragvon Boracay » Sa 24. Mär 2018, 13:41

Teekanne hat geschrieben:(24 Mar 2018, 13:23)
Doch die reichsten Staaten der Welt werden sich auf die Schulter klopfen und genießen die feinen Bonbons des Smartphones für 50 Euro im Doppelpack und schauen dann wieder doof wenn ein paar Leute vor den Grenzen Europas stehen.


Du missgönnst den Afrikanern also einen ähnlichen gigantisch schnellen wirtschaftlichen Aufstieg wie China? Was ist daran schlecht wenn wie in China oder Vietnam die Armut in kürzester Zeit quasi verschwindet?
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Situation Afrika

Beitragvon Teekanne » Sa 24. Mär 2018, 13:53

Boracay hat geschrieben:(24 Mar 2018, 13:36)

Schlicht gelogen. Den Menschen in Bangladesh geht es laufend viel viel besser.

Beleg:

Kindersterblichkeit in Bangladesh im freien Fall
https://www.google.de/publicdata/explor ... &ind=false

Lebenserwartung bewegt sich in Richtung Industrieland
https://www.google.de/publicdata/explor ... &ind=false

Die Zahl der Ärzte explodiert
https://www.google.de/publicdata/explor ... &ind=false

Der Reichtum explodiert
https://www.google.de/publicdata/explor ... &ind=false

Die Armut sinkt
https://www.google.de/publicdata/explor ... &ind=false

Wie kann man sich nur so einen Schwachsinn zusammen lügen??


In China ist die Rate der absoluten Armut von fast 70% zu sozialistischen Zeiten auf lachhafte 3% gefallen. 500 Millionen Chinesen sind in eine kaufkräftige Mittelschicht aufgestiegen. Wie kann man nur so weltfremd sein und das einfach verleugnen????

Da kannst du eh nicht mitreden. Wie deine Posts belegen.
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Situation Afrika

Beitragvon Teekanne » Sa 24. Mär 2018, 13:54

Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Mar 2018, 13:33)

Das ist nicht nur zwischen Staaten so,es gibt gute Dokumentationen die zeigen mit welch schmutzigen Deals auf Kosten der Beschäftigten und den Dritt Welt Ländern (also den Rohstofflieferanten) Apple Smartphones produziert, bzw.produzieren lässt ,interessiert aber Apple Konsumenten und Käufer nicht die Bohne, im Gegenteil die feiern Apple auch noch. Erst kommt dass Ego dann die Moral,

Letztere singt allerdings. Der Mensch kriegt eben nie genug und so ändert sich auch nichts.
Boracay
Beiträge: 3919
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Situation Afrika

Beitragvon Boracay » Sa 24. Mär 2018, 14:18

Teekanne hat geschrieben:(24 Mar 2018, 13:53)

Da kannst du eh nicht mitreden. Wie deine Posts belegen.


Sag und doch mal wie sich die Armut angeblich verschlimmert in Bangladesh obwohl die Lebenserwartung explodiert, der Hunger sinkt, die Kindersterblichkeit im freien Fall ist und die Einkommen ständig wachsen?
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Situation Afrika

Beitragvon Teekanne » Sa 24. Mär 2018, 14:34

Boracay hat geschrieben:(24 Mar 2018, 14:18)

Sag und doch mal wie sich die Armut angeblich verschlimmert in Bangladesh obwohl die Lebenserwartung explodiert, der Hunger sinkt, die Kindersterblichkeit im freien Fall ist und die Einkommen ständig wachsen?

Leute die dort waren, sagen was anderes. Klar, solche Regierungen halt was anderes.
Boracay
Beiträge: 3919
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Situation Afrika

Beitragvon Boracay » Sa 24. Mär 2018, 17:43

Teekanne hat geschrieben:(24 Mar 2018, 14:34)

Leute die dort waren, sagen was anderes. Klar, solche Regierungen halt was anderes.


Sprich: du gibst jetzt Kleinlaut zu dass sich die Situation massiv und drastisch verbessert hat, verweist aber auf angebliche Lügen der UN und der Regierung (die sogar die Lebenserwartung manipulieren) um deine Lügen zu rechtfertigen?

Natürlich ist Bangladesh noch weit von den gigantischen Wohlstsndsgewinnen Chinas, Thailands oder Vietnams entfernt, aber die Situation verbessert sich jedes Jahr in atemberaubendem Tempo. Und das ist doch toll - für alle.
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Situation Afrika

Beitragvon Teekanne » Sa 24. Mär 2018, 17:50

Boracay hat geschrieben:(24 Mar 2018, 17:43)

Sprich: du gibst jetzt Kleinlaut zu dass sich die Situation massiv und drastisch verbessert hat, verweist aber auf angebliche Lügen der UN und der Regierung (die sogar die Lebenserwartung manipulieren) um deine Lügen zu rechtfertigen?

Natürlich ist Bangladesh noch weit von den gigantischen Wohlstsndsgewinnen Chinas, Thailands oder Vietnams entfernt, aber die Situation verbessert sich jedes Jahr in atemberaubendem Tempo. Und das ist doch toll - für alle.

Deine Verdrehungen und verkappten Lügen kannst du dir sonstwo.......! Null Verbesserungen. Das war mal vor Jahren.
Boracay
Beiträge: 3919
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Situation Afrika

Beitragvon Boracay » Sa 24. Mär 2018, 18:39

Teekanne hat geschrieben:(24 Mar 2018, 17:50)

Deine Verdrehungen und verkappten Lügen kannst du dir sonstwo.......! Null Verbesserungen. Das war mal vor Jahren.


Ich hatte es dir doch gerade belegt. Lebenserwartung steigt drastisch, Kindersterblichkeiten ist im freien Fall, Armut sinkt deutlich, gibt immer mehr Ärzte, Müttersterblichkeit sinkt, Hunger verschwindet zusehens (übrigens weltweit), BIP steigt stark, Geburtenrate sinkt auf ein Industrieland Niveau,...

Was genau zweifelst du hier an? Und wer ist Teil dieser Verschörung? Die UN? westliche Konzerne? Die Regierung von Bagladesh? Indien? Der IWF?

Hör auf zu lügen!
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Situation Afrika

Beitragvon Teekanne » Sa 24. Mär 2018, 18:51

Boracay hat geschrieben:(24 Mar 2018, 18:39)

Ich hatte es dir doch gerade belegt. Lebenserwartung steigt drastisch, Kindersterblichkeiten ist im freien Fall, Armut sinkt deutlich, gibt immer mehr Ärzte, Müttersterblichkeit sinkt, Hunger verschwindet zusehens (übrigens weltweit), BIP steigt stark, Geburtenrate sinkt auf ein Industrieland Niveau,...

Was genau zweifelst du hier an? Und wer ist Teil dieser Verschörung? Die UN? westliche Konzerne? Die Regierung von Bagladesh? Indien? Der IWF?

Hör auf zu lügen!

Wiederholungen ist ne Krankeit von euch? Sprech zur Ignoliste!!
Troh.Klaus
Beiträge: 666
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Situation Afrika

Beitragvon Troh.Klaus » Sa 24. Mär 2018, 20:52

Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Mar 2018, 12:28)

Entwicklungsminister Mülller CSU hat letzte Woche im Bundestag eine bemerkenswerte Rede über Afrika und Europa und deren Verhältnis gehalten.er prangert die unfairen Handelspraktiken von Europäern Amerikanern und Chinesen gegenüber den Rohstoff Kontinent Afrika an, und hob Afrikas Bedeutung für den Wohlstand Europas und.der Nordhalbkugel hervor " Ohne Rohstoffe aus Afrika kein Smartphone oder Automobil" , recht hat er.

Nein, er hat nicht recht. Nenn doch mal die Länder in Afrika - mit Ausnahme von Südafrika, auf deren Rohstoffe die Industrienationen angewiesen sind (Zahlen mehrheitlich zu 2015).

Gold ? Förderung, Südafrika an 7., Ghana an 9. Stelle.
Silber? Marokko auf 16, etwa 5% des Top-Förderers Mexiko.
Kupfer? Kongo auf 5, etwa 15% des Top-Förderers Chile, Sambia auf 8
Palladium? Südafrika auf 1, Simbabwe auf 5 mit ca. 10% der südafrikanischen Förderung.
Platin? - Südafrika auf 1, Simbabwe auf 3 mit weniger als 10% der südafrikanischen Förderung
Gallium, Indium - nicht in Afrika
Tantal - Kongo auf 1, Ruanda 2 (zusammen > 70%)
Chrom - Südafrika auf 1, Simbabwe auf 5
Nickel - Botswana 12, Südafrika 13
Aluminium (Bauxit) - Guinea auf 4, etwa 25% des Top-Förderers Australien
Seltene Erden? China mit ca. 85% auf 1, afrikanische Länder Fehlanzeige.
Eisen - Südafrika auf 6, 3% der Weltförderung

Afrika mag noch viele Rohstoff-Reserven haben. Aber derzeit ist der afrikanische Beitrag der Rohstoff-Förderung der Welt doch noch recht überschaubar. Und nein, die industrialisierten Länder sind nicht auf afrikanische Rohstoffe angewiesen für ihre Smartphones, jetzt nicht und auch in der näheren Zukunft nicht.

Zurück zu „37. Afrika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast