Good news on Radio Africa

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » Di 1. Sep 2015, 17:46

Frei nach Latin Quarter möchte ich hiermit eine lose Sammlung versuchen, wo es voran geht.

Uns erreichen ja praktisch nur Negativnachrichten. Ob das nun vor allem durch die tatsächliche Lage oder eher durch die Bevorzugung von Katastrophenmeldungen durch die Medien sowie die gestiegene Angst vor massiven Flüchtlingsströmen resultiert, bin ich mir selbst unsicher. Jedenfalls will ich da gerne mal ein Gegengewicht setzen - ohne jetzt die Probleme beschönigen zu wollen.

Fakt ist auch, dass man wesentlich mehr im englischsprachigen Internet findet. Mal da gewesen zu sein kann natürlich auch nicht schaden. :)
this is planet earth
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » Di 1. Sep 2015, 17:48

Der Human Development Index (HDI) hat sich in ALLEN afrikanischen Ländern seit 2000 verbessert. Das war in den 80ern und 90ern nicht so.
Allerdings natürlich mit unterschiedlichem Tempo. Stärkstes Wachstum: Zambia, Angola, Rwanda, Ethiopia, Mozambique, Burundi.

Quelle (+ ein wenig Excel-basteln):
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0CCcQFjABahUKEwia2q-J6NXHAhUFOBQKHe-uAvg&url=http%3A%2F%2Fhdr.undp.org%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fhdr14_statisticaltables.xls&ei=25blVdqAM4XwUO_disAP&usg=AFQjCNGvE4BUb2v-gO7SxH3ofNiAaOqQhQ&sig2=6vHuKBgpeWbP8viad188jA

Das Wachstum des HDI ist seit 2000 in fast allen Regionen schneller geworden, mit Ausnahme Nordafrikas.

http://www.africaneconomicoutlook.org/en/outlook/human_development/

Der HDI setzt sich zusammen aus Lebenserwartung, Bildung und Pro-Kopf-Einkommen.
Es gibt Unmassen an Details dazu, einfach mal selbst reinstöbern. :)
this is planet earth
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » Di 1. Sep 2015, 17:49

Dass Ebola weitgehend (aber leider noch nicht ganz) besiegt ist, hatte ich ja schon hier ausgeführt.
this is planet earth
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » Di 1. Sep 2015, 17:51

Unternehmensgründungen im IT-Sektor:

Technology is becoming commonplace and Africa is frequently touted as the next big hub. The continent is heading into an interesting space of tech-savvy consumers and creators.

Africa currently has about 45 innovation hubs and co-creation labs, which are spread out across the continent. With more than 600 million connected mobile devices and a growing working class, entrepreneurship is perceived as a viable profession.

Foreign investors are also beginning to cotton on with big tech corporations making their presence on the continent known, Google, Microsoft, Intel and IBM can attest to the opportunities Africa represents.

These fourteen companies represents just some of the amazing things being developed in Africa and entrepreneurs disrupting industries.

22Seven

Money management systems are everywhere, if you have ever used Mint then 22Seven will make sense to you. The recently acqui-hired company is helping people manage their finances better. It tracks all your transactions and income and helps you visualize your spend. Compatible with most major banking institutions South Africa, 22Seven’s rocky start seems to be behind as it proves to be a geek favorite.

Hotels.ng

At its core, Hotels.ng is an online hotel reservation service for the Nigerian market and visitors to the country, with the hopes of expanding to the rest of West Africa. The platform catalogues and verifies all the hotels listed. Users can book their hotels through the site but only pay on arrival and Hotels.ng take a commission from the hotels.

Tranzit

Dubbed the taxi app on steroids, Tranzit is not just about finding a cab and getting from one location to another. The service also offers parcel delivery and also doubles as a discovery network. Users can search for places to go to in their neighborhood and things to do. The startup is hoping to revolutionize transportation and delivery pickup service in Africa and beyond.

etc…
http://venturebeat.com/2014/02/15/14-really-cool-african-tech-startups-worth-watching-in-2014/

In its February 2012 issue, Forbes Africa magazine (a licensed affiliate of FORBES Magazine) published its list of Africa’s top 20 tech startups.

Each of the startups included in the list had to meet up to the following criteria: They must have been in operation for less than 10 years; provide solutions to some of the continent’s most pressing socio-economic and communication problems, have a robust social media presence and must be Pan-African in scope and service offering.

Here are the 20 African tech startups that made the list:

MXit Founded in 2003 by Namibian tech entrepreneur Herman Heunis, Mxit is a mobile instant messaging utility which offers a wide range of services including social networking, mobile voice clips, music & entertainment, banking access and other community based applications. Through its own standard protocol, Mxit subscribers can also connect to other social networks and instant messaging applications such as Facebook, Google Talk, Yahoo, AIM and ICQ. It currently has over 30 million users. (Read more about MXit here)

Yola Founded by South African-born internet entrepreneur Vinny Lingham in 2007, Yola (formerly known as Synthasite) is a website builder which lets you create your own website with easy-to-use drag and drop multimedia features.

Dropifi Founded in 2011, Dropifi is a Ghanaian web messaging platform which helps companies better analyze, visualize and respond to incoming messages from contacts.

etc…
http://www.forbes.com/sites/mfonobongnsehe/2012/02/13/top-20-tech-startups-in-africa/

Ein Startup hat es sogar in beide Listen geschafft: Obami, eine Art Facebook für Schulen. Viele Startups sind im Bereich der Social Media, die für Afrikaner – so sie denn vernünftigen Netzzugang haben – eine noch wichtigere Rolle spielen als für uns.

Transport ist logischerweise auch ein wichtiges Thema. ;)
this is planet earth
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23686
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon jack000 » Di 1. Sep 2015, 18:35

Der Kontinent Afrika ist der Kontinent mit der größten Zukunft. In 10-20 Jahren wird die Situation ganz anders (weitaus besser) aussehen als aktuell.
Lokale Konflikte wird es teilweise immer noch geben, aber der Kontinent Afrika nicht mehr mit der aufhaltenden Hand symbolisiert werden.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29146
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 18:49

jack000 » Di 1. Sep 2015, 19:35 hat geschrieben:Der Kontinent Afrika ist der Kontinent mit der größten Zukunft. In 10-20 Jahren wird die Situation ganz anders (weitaus besser) aussehen als aktuell.

Hoffentlich! Wie ist das eigentlich mit Aids? Wütet diese Krankheit immer noch so furchtbar in Afrika oder bekommt man auch das langsam in den Griff?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Marie-Luise

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Marie-Luise » Di 1. Sep 2015, 19:08

Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 19:49 hat geschrieben:Hoffentlich! Wie ist das eigentlich mit Aids? Wütet diese Krankheit immer noch so furchtbar in Afrika oder bekommt man auch das langsam in den Griff?


Hier gibt es einige Information zu HIV-AIDS bei eingewanderten Afrikanerinnen in Hamburg.

http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/H/HI ... cationFile
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » Di 1. Sep 2015, 19:10

Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 19:49 hat geschrieben:Hoffentlich! Wie ist das eigentlich mit Aids? Wütet diese Krankheit immer noch so furchtbar in Afrika oder bekommt man auch das langsam in den Griff?

Also in Nigeria ist es immer noch ein Riesenproblem, genaue Zahlen habe ich gerade nicht zur Hand. Es wird aber sehr ernst genommen, vergleichbar Ebola, und zumindest bestimmte landliche Regionen sind weitgehend Aids-frei, was sicher auch an der schweren Erreichbarkeit aus den Städten liegt. ;)
this is planet earth
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » Di 1. Sep 2015, 19:17

Marie-Luise » Di 1. Sep 2015, 20:08 hat geschrieben:
Hier gibt es einige Information zu HIV-AIDS bei eingewanderten Afrikanerinnen in Hamburg.

http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/H/HI ... cationFile

Hier gibt es einige Informationen zu HIV-AIDS bei zurückgekehrten Sextouristen aus Thailand.

http://m.spiegel.de/spiegel/print/d-9247158.html
this is planet earth
Marie-Luise

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Marie-Luise » Di 1. Sep 2015, 19:18

Brainiac » Di 1. Sep 2015, 20:17 hat geschrieben:Hier gibt es einige Informationen zu HIV-AIDS bei zurückgekehrten Sextouristen aus Thailand.

http://m.spiegel.de/spiegel/print/d-9247158.html


Tom hatte nach Afrika gefragt.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » Di 1. Sep 2015, 19:21

Stimmt. :)
this is planet earth
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23686
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon jack000 » Di 1. Sep 2015, 19:22

Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 19:49 hat geschrieben:Hoffentlich! Wie ist das eigentlich mit Aids? Wütet diese Krankheit immer noch so furchtbar in Afrika oder bekommt man auch das langsam in den Griff?

Davon gehe ich aus ... aber was den Wirtschaftsaufschwung betrifft hat das eine keine Auswirkungen auf das andere ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » Di 1. Sep 2015, 19:33

jack000 » Di 1. Sep 2015, 20:22 hat geschrieben:Davon gehe ich aus ... aber was den Wirtschaftsaufschwung betrifft hat das eine keine Auswirkungen auf das andere ...

Indirekt schon etwas...es gibt jede Menge AIDS-Waisen und somit eine Riesenmenge an Jugendlichen, die ohne Eltern aufgewachsen sind und nix mit ihrem Leben anzufangen wissen. Eine echte Problemgruppe, gegen deren sozialen Sprengstoff unsere Probleme mit Migranten und anderen geradezu lächerlich wirken.

Während wir unsere Nachwuchsprobleme haben. :|
this is planet earth
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29146
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 20:14

Das meinte ich, Brainiac. Hat der neue Papst eigentlich ein modernere Einstellung zu Kondomen? Das dürfte auch etwas helfen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » Di 1. Sep 2015, 20:34

Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 21:14 hat geschrieben:Das meinte ich, Brainiac. Hat der neue Papst eigentlich ein modernere Einstellung zu Kondomen? Das dürfte auch etwas helfen.

Anscheinend nicht.

Papst verteidigt Verbot von Pille und Kondom
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-01/papst-franziskus-verhuetung

Aber:
Katholiken müssten sich laut Papst Franziskus trotz Verboten nicht "wie Karnickel vermehren".

Aber Protestanten schon? :s

Wie auch immer, der Einfluß des Papstes in der Dritten Welt wird zum Glück weit überschätzt. :)
this is planet earth
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29146
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 20:53

Das ist so idiotisch :dead:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » Mi 2. Sep 2015, 16:49

Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 19:49 hat geschrieben:Hoffentlich! Wie ist das eigentlich mit Aids? Wütet diese Krankheit immer noch so furchtbar in Afrika oder bekommt man auch das langsam in den Griff?

Beides.

In Summe gibt es Fortschritte. Daten für das Sub Saharan Africa:

Verbreitung: 5,9% (2001) -> 4,9% (2011)
Verbreitung Jugendliche: 5,1% (2001) -> 3,1% (2011)
Aidstote: 1,8 Mio (2005) -> 1,2 Mio (2011)

http://www.unaids.org/en/media/unaids/contentassets/documents/epidemiology/2012/gr2012/20121120_UNAIDS_Global_Report_2012_with_annexes_en.pdf
Seiten 14/15

Man muss natürlich dazu sagen, dass es sich oben um relative Zahlen handelt und die absoluten Zahlen leicht gestiegen sind, aber wesentlich weniger, als das Bevölkerungswachstum.
Allerdings gibt es auch Länder, wo die Quote gestiegen ist – insbesondere im Süden Afrikas.
Aber die sind ja zum Glück weiter weg. :rolleyes:

In Nordafrika ist AIDS sowieso vergleichsweise unbedeutend.
Sogar der Kopp-Verlag fragt sich:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-grandt/schuetzt-der-islam-vor-aids-.html

:p
this is planet earth
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29146
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 2. Sep 2015, 16:51

Das sind auf jeden Fall gute Nachrichten, hoffentlich bleibt der Trend.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » So 6. Sep 2015, 13:18

Weiter geht’s :)

Ein sehr entscheidender Faktor, und von uns argwöhnisch beobachtet: Die Bevölkerungsentwicklung.
Lt UN-Schätzung wird sich die afrikanische Bevölkerung bis 2050 mehr als verdoppeln. In Asien und Lateinamerika nimmt sie auch noch zu, aber weit weniger.

http://esa.un.org/unpd/wpp/Publications/Files/Key_Findings_WPP_2015.pdf (Seite 7)

Dass das ein Problem darstellt, braucht nicht näher erläutert zu werden.

Dabei verteilt sich dieser Trend sehr unterschiedlich auf die verschiedenen Regionen Afrikas. Während in Nord- und Südafrika die Geburtenraten sehr deutlich und in Ostafrika auch erheblich abgenommen haben, blieben sie in Zentral- und Westafrika in den letzten Jahrzehnten fast konstant. Tiefere Ursachen nach nachstehender, sehr lesenswerten, Analyse:

What are the implications of these differences? We should not expect West and Central Africa to follow the same demographic trajectory of other regions. Demographers are very clear that fertility rates will not decline to the levels seen in other regions unless preferences about family size change.
[…]
Women who are more empowered, as measured by their autonomy in decision-making, prefer smaller families. Education and outreach towards men cannot be neglected either. In most countries in these regions, men have a higher ideal number of children than women.
[…]
This underscores the value of programs to improve educational attainment and quality. Increased education among women is well-established to lower fertility rates, and it is therefore no surprise that education affects fertility preferences as well.
http://www.newsecuritybeat.org/2015/05/whats-west-central-africas-youthful-demographics-high-desired-family-size/

Somit kommt Projekten zur Stärkung von Bildung und Empowerment von Frauen eine überragende Bedeutung zu und genau das ist ein Bereich, wo Entwicklungshilfe einen großen Hebel besitzt. Wer sinnvoll Geld spenden will, liegt bei solchen Programmen vermutlich nicht völlig verkehrt. Fast alle größeren Entwicklungsorganisationen machen sowas.

Um die Zielgruppe zu erreichen, ist Kreativität gefragt:

NURHI reaches out to women and men through entertaining and educational weekly radio programs.
[…]
Because of the wide diversity among Nigerian cities, separate radio programs were developed for each city – Abuja FCT, Benin, Ibadan, Ilorin and Kaduna – encompassing the local language, context and entertainment preferences. In Abuja FCT, for example, the drama is fast paced with multicultural characters, reflecting Abuja FCT’s true slum residents who hail from all corners of the country. Ilorin’s program is based on Yoruba culture only, heavily incorporating the local love of music. In the northern city of Kaduna, the program uses the term ‘child birth spacing’ rather than ‘family planning’ to reflect cultural, political and religious sensitivities surrounding birth and child preferences. Between 2012 and 2013, a total of 308 shows were broadcast in the 5 cities.
[...]
Results to Date
Mid-term survey results indicate that the NURHI program overall is heading in the right direction. The targeted urban areas saw contraceptive prevalence rates increase between 2.3 and 15.5 percentage points among women in union from baseline to mid-term – the highest increase was seen in Kaduna from 19.6 percent to 35.1 percent. There was also an increase in intention to use family planning by 7 to 10 percentage points in each city. Results indicate that more than 83 percent of women have been exposed to at least one NURHI activity on the television, radio, in their communities or in their clinics
http://www.nurhitoolkit.org/success-stories/radio-dramas-and-dialogue-increase-family-planning-nigeria#.Vewn8JfuNsE
"Child birth spacing" ;)

Clearly, still a long way to go.
this is planet earth
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Good news on Radio Africa

Beitragvon Brainiac » Do 23. Feb 2017, 09:07

Deutschland hat dieses Jahr die G20-Präsidentschaft inne. Entwicklungsminister Müller will diese nutzen, um 2017 zu einem "Jahr Afrikas" zu machen. Das BMZ hat einen "Marshallplan mit Afrika" vorgestellt.

http://www.bmz.de/de/laender_regionen/marshallplan_mit_afrika/

Ein Kernpunkt für mich ist die Belohnung von Good Governance. Aus Kapitel 2.1:

Wir neh­men die afri­ka­ni­schen Re­gie­run­gen beim Wort. Das heißt: Künf­tig ar­bei­ten wir mit den Staa­ten in­ten­si­ver zu­sam­men, die re­form­ori­en­tiert sind und das vor al­lem durch Ver­läss­lich­keit, Rechts­si­cher­heit und po­li­ti­scher Be­tei­li­gung ih­rer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger un­ter Be­weis stel­len.

Ich halte das für richtig, auch wenn es natürlich die Frage aufwirft, nach welchen Kriterien man das bewertet und was mit den Ländern geschehen soll, wo das nicht so ist. Die Message ist zwischen den Zeilen "dort kann man wenig tun", und so sehe ich das tatsächlich auch. :|

Und welche Staaten gelten als reformorientiert? Aus 1.4:

Mehrere Staaten haben sich bereits in den vergangenen Jahren reformorientiert aufgestellt, zum Beispiel Algerien, Ägypten, Benin, Botswana, ​Ghana, Marokko, Mauritius, Namibia, Senegal, Südafrika, Togo und Tunesien (Quelle: Bertelsmann Transformationsindex, 2016).

Das BMZ lädt ausdrücklich zu einer offenen Diskussion des Themas ein, siehe obige URL. Das haben auch schon ein paar Leute genutzt, manche Kommentare halte ich für lesenswert.
this is planet earth

Zurück zu „37. Afrika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast