Putsch von rechts außen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Schnitter
Beiträge: 4495
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Schnitter » Sa 30. Jun 2018, 16:23

Lamasshu hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:17)

Es besteht aber ein Unterschied, ob seinen Partnern hilft bzw. unterstützt...oder ob man der Prügelknabe in der EU ist, der mehr Flüchtlinge aufgenommen hat, als alle anderen EU-Länder zusammen ....


Das ist ein anderer Punkt und über den lässt sich sicher auch diskutieren.

Darum geht es den Asozialen für Deutschland aber nicht, die sind der Meinung da Deutschland keine Grenze zu Krisenregionen hat müsse man keine Flüchtlinge aufnehmen. Das ist schlichtweg asozial und mit der Idee Europas nicht vereinbar.
Schnitter
Beiträge: 4495
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Schnitter » Sa 30. Jun 2018, 16:26

Julian hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:23)

So einen Unsinn habe ich noch nie gehört. Asylant ist eine griechisch-neulateinische Bildung mit der typischen Endung -ant wie bei Praktikant.


Immerhin hast du jetzt schonmal die halbe Wahrheit geschafft :D

http://www.sueddeutsche.de/politik/spra ... -1.2262201
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 16:28

unity in diversity hat geschrieben:(17 Jun 2018, 13:30)

Angeblich hat die Entwicklungshilfe zum Abbau des Nord/Südgefälles beigetragen. Wie kommt es dann zu immer verheerenderen Flüchtlingsströmen?

Vielleicht, weil die Entwicklungshilfe immer nur in den Taschen von Dikatoren versickert ist, die alles im Sinn hatten, aber keine Politik zu betreiben, die ihre absolute Macht beschneiden würde? Daß die Kriege im Mittleren und Nahen Osten auch "ein bißchen was" zu den Flüchtlingsströmen beigetragen haben, ist dir offenbar entgangen. Auch hier haben Diktatoren und Despoten ihre Finger im Spiel. Das ganze wurde von Rechtsdraußen doch erst zum Problem aufgeblasen, als die Kriegsflüchtlinge in immer größerer Anzahl an Europas Tore klopften. Vorher waren "Migranten" für unsere Rechtsausleger eher ein Nebenproblem. Die Zusammenarbeit dieser Gruppen mit den Diktatoren, die für die Flüchtlingsströme und ihr Anschwellen verantwortlich sind, sollte doch jedem denkenden Menschen klar machen, was da die wahre Ursache ist: purer Menschenhass, verkleidet mit dem Feigenblättchen der Rettung einer angeblich bedrohten Heimat. Und solchen Menschenhass braucht Europa ungefähr so dringend, wie ein Patient einen geplatzten Blinddarm braucht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 16:30

unity in diversity hat geschrieben:(17 Jun 2018, 13:49)

Wessen Aufmerksamkeit auf einen äußeren Feind gelenkt werden kann, merkt nicht, wer der innere Feind ist.
Die Atlantikbrücke.

Sehr weise bemerkt. Das übliche Rezept von Despoten und Gewaltherrschen. Eine Wagenburgmentalität gegenüber einer "Bedrohung" aufbauen. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Bedrohung nun existiert oder schlicht eingebildet ist.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 16:31

Nightrain hat geschrieben:(17 Jun 2018, 13:50)

Das gilt ja auch umgekehrt. Zum Beispiel darf man Fragen, warum Marokko seinen gesellschaftlichen Bodensatz absichtlich in Europa entsorgt.

Gibt es denn Hinweise für solches Tun der marokkanischen Regierung? Und hast du eine Quelle dafür?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7830
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Julian » Sa 30. Jun 2018, 16:33

Schnitter hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:26)

Immerhin hast du jetzt schonmal die halbe Wahrheit geschafft :D

http://www.sueddeutsche.de/politik/spra ... -1.2262201


Was soll ich machen, wenn ungebildete Linke meinen, die Endung -ant erinnere an Simulant oder Denunziant? Warum erinnert sie nicht an Praktikant, Repräsentant oder Musikant?

Vielleicht hat man auch einfach negative Erfahrungen auf das Wort rückübertragen, ähnlich wie bei dem Wort Zigeuner. Tja, da kann ich nichts machen. Beim Ausspruch Allahu akbar denken eben viele inzwischen auch an etwas ganz Bestimmtes, ohne dass der Ausspruch geändert werden wird.

Nein, einer Sprachpolizei werde ich mich nicht unterwerfen. Ihr könnt auch gerne neue Wörter zusammensuchen: Flüchtlinge, Schutzsuchende etc. Für mich sind es eigentlich in erster Linie illegale Migranten.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 16:34

sunny.crockett hat geschrieben:(17 Jun 2018, 15:09)

Richtig! Aber wer steht seit vielen Jahren an der Spitze der Problemlösungskompetenz? Da ist z.B. eine Frau, die sagt "sie wisse nicht, was man anders machen könnte". Dazu der Koalitionspartner, der das Aussenministerium seit vielen Jahren unter seinen Fittichen hat. Gestern erklärte ein Berliner SPD´ler bei der BT-Debatte, Seehofer hätte es versäumt, in der Flüchtlingskrise für Rücknahmeabkommen mit den Maghreb-Staaten zu sorgen. Da war eine Raunen im BT zu hören, weil das ja ins Aussenministerium gehört und damit zur eigenen Partei des klugen Redners. Soviel zur Problemlösungskompetenz.

Und Fluchtursachen lösen. Da ist Merkel ja auch ganz toll und erfolgreich, hat in den letzten Jahren beispielsweise ...ääh, ja hmm...nix gemacht.
Ich glaube, da lohnt es sich, für diese Frau zu kämpfen, damit sie ihre Aufgaben weiter aussitzen kann.

Das Rezept "abweisen" nimmt Opfer in Kauf, die unseren Rechtsdraußen zwar egal sind, aber für eine zivilisierte Gesellschaft schlicht nicht in Frage kommen. Die Vogelschisszeiten und ihre Werte gelten nicht mehr. Und das ist gut so, auch wenn noch so danach geschrieen wird.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Schnitter
Beiträge: 4495
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Schnitter » Sa 30. Jun 2018, 16:36

Julian hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:33)
Vielleicht hat man auch einfach negative Erfahrungen auf das Wort rückübertragen, ähnlich wie bei dem Wort Zigeuner. Tja, da kann ich nichts machen. Beim Ausspruch Allahu akbar denken eben viele inzwischen auch an etwas ganz Bestimmtes, ohne dass der Ausspruch geändert werden wird.

Nein, einer Sprachpolizei werde ich mich nicht unterwerfen. Ihr könnt auch gerne neue Wörter zusammensuchen: Flüchtlinge, Schutzsuchende etc. Für mich sind es eigentlich in erster Linie illegale Migranten.


Ich sagte ja, diesmal hast du es bereits geschafft eine halbe Wahrheit zu verbreiten.

Glückwunsch, noch besteht Hoffnung :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 16:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Jun 2018, 16:46)

Heutzutage gilt ja schon ein Helmut Schmidt als rechts außen :D

Wem denn? :?:
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 16:41

Mahmoud hat geschrieben:(17 Jun 2018, 18:50)

Ich wundere mich doch einigermaßen, daß sich niemand an Deiner Wortwahl stört und daß offenbar Viele hier auf deine suggestiven und beeinflussenden Worte hereinfallen. Was auch Einiges über Intelligenz aussagt... ;)

Zunächst mal: Ein Putsch droht nicht von Rechts-Außen. Wenn schon, dann "droht" ein Rechtsruck, der aber demokratisch legitimiert ist. Also das Gegenteil eines Putsches. Muss Ich Dir den Unterschied erklären? AfD, Victor Orban, Front National usw. sind alle demokratisch dort hin gekommen, wo sie sind. Man kann also sagen:
Mehr Demokratie war selten!

Und weiter: Dieses Dominosystem wird Europa nicht "zerstören", aber hoffentlich verändern. Es ist naiv und weltfremd, zu glauben, daß einmal gefasste Beschlüsse und Richtlinien unveränderbar sind.
Auch hier gilt: Es ist Alles Demokratie.
Und hoffentlich bleibt das auch so! Was das angeht, hab ich so meine Bedenken.

Such Dir andere Dummköpfe, die auf deine manipulativen Kommentare hereinfallen. :D

Es gab schon Einen mit "demokratischer Wahl", der allerhand Unfug angerichtet hat. Und der hatte ähnliche Gedanken bezüglich anderer Menschen wie Orban & Co. Bisher sehen die Wahlergebnisse in den europäischen Kernstaaten eher nicht nach "legitimierten Rechtsdraußen in der Regierung" aus.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7830
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Julian » Sa 30. Jun 2018, 16:48

Schnitter hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:36)

Ich sagte ja, diesmal hast du es bereits geschafft eine halbe Wahrheit zu verbreiten.

Glückwunsch, noch besteht Hoffnung :D


Ich sage voraus, wenn wir statt Asylanten dann eben Asylbewerber, Flüchtlinge oder Schutzsuchende sagen, dann wird dieses Wort in kurzer Zeit auch einen negativen Beiklang haben. Für mich hat gerade letzteres im übrigen schon einen solchen.

Aber Sprachpolizei spielen war schon immer ein Hobby der Linken. Warum schreiben diese bösen Zeitungen eigentlich immer von Asylbewerbern und nicht von Asylbewerber*Innen? Tu doch mal was!
Lamasshu
Beiträge: 165
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:34

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Lamasshu » Sa 30. Jun 2018, 16:48

Schnitter hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:23)

Das ist ein anderer Punkt und über den lässt sich sicher auch diskutieren.

Darum geht es den Asozialen für Deutschland aber nicht, die sind der Meinung da Deutschland keine Grenze zu Krisenregionen hat müsse man keine Flüchtlinge aufnehmen. Das ist schlichtweg asozial und mit der Idee Europas nicht vereinbar.


Gut da ich noch relativ neu hier bin, kann ich nichts weiter dazu sagen. Aber ja, es sollte zumindest eine faire Lastenverteilung geben.
Schnitter
Beiträge: 4495
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Schnitter » Sa 30. Jun 2018, 16:50

Julian hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:48)

Ich sage voraus, wenn wir statt Asylanten dann eben Asylbewerber, Flüchtlinge oder Schutzsuchende sagen, dann wird dieses Wort in kurzer Zeit auch einen negativen Beiklang haben. Für mich hat gerade letzteres im übrigen schon einen solchen.


Natürlich hat für einen Rechtsdraussen das Wort "Flüchtling" jetzt bereits einen negativen Beiklang, das musst du ja nicht betonen.

Aber wir waren ja eh eigentlich bei der IB und ihren Straftaten im Bereich Finanz- und Vereinsrecht, die sie zu einer kriminellen Vereinigung macht ;)
Schnitter
Beiträge: 4495
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Schnitter » Sa 30. Jun 2018, 16:51

Lamasshu hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:48)

Gut da ich noch relativ neu hier bin, kann ich nichts weiter dazu sagen. Aber ja, es sollte zumindest eine faire Lastenverteilung geben.


Sehe ich 100% genauso.

Alles andere ist Schwachsinn.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 16:56

Sundance hat geschrieben:(18 Jun 2018, 07:36)

Der "Putsch von Rechtsaussen" scheint eine nicht unerhebliche Unterstuetzung durch die Buerger (aka "das Pack") nicht nur in Bayern zu geniessen:
Bayern: Knapp 71% befuerworten einen Bruch der Koalition, falls sich die CSU nicht durchsetzt. 24% sind dagegen.
Bundesweit: 53% fuer den Bruch, 40% dagegen.

Aber nur keine Angst. Drehhofer wird umfallen wie immer. Das Schmierentheater kann weitergehen.

Bayern ist auch nur ein Bundesland. Mir scheint eher, daß bei solchen Umfragen genau nachgeschaut werden muß. Bundesweit sind etwas über 51 % der Wähler der Meinung, daß DIE CSU DIE FRAKTIONSGEMEINSCHAFT MIT DER CDU VERLASSEN SOLLTE. Das ist etwas anderes als das, was du hier suggerieren willst. Die CSU könnte locker durch die Grünen ersetzt werden. Und eine FDP, die immer mehr ins Haidersche Kielwasser rutscht, kann wohl kaum noch als demokratische Partei gelten. Liberalismus bevorzugt andere Werte als Abschottung und Abweisung. Es scheint eher, als ob die FDP langsam gekapert würde.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 16:57

Felio hat geschrieben:(18 Jun 2018, 07:51)

Man bräuchte halt eine echte Alternative. Allerdings wollen viele nicht mal mehr die Demokratie. Das ist wohl eher das Problem an der Sache.

Wie viele? So ca. 12 %?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Kölner1302
Beiträge: 299
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Kölner1302 » Sa 30. Jun 2018, 17:01

Julian hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:33)

Was soll ich machen, wenn ungebildete Linke meinen, die Endung -ant erinnere an Simulant oder Denunziant? Warum erinnert sie nicht an Praktikant, Repräsentant oder Musikant?

Vielleicht hat man auch einfach negative Erfahrungen auf das Wort rückübertragen, ähnlich wie bei dem Wort Zigeuner. Tja, da kann ich nichts machen. Beim Ausspruch Allahu akbar denken eben viele inzwischen auch an etwas ganz Bestimmtes, ohne dass der Ausspruch geändert werden wird.

Nein, einer Sprachpolizei werde ich mich nicht unterwerfen. Ihr könnt auch gerne neue Wörter zusammensuchen: Flüchtlinge, Schutzsuchende etc. Für mich sind es eigentlich in erster Linie illegale Migranten.


Aber sehen Sie mal hier:
https://web.archive.org/web/20140420111 ... lossar/121
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 17:02

watisdatdenn? hat geschrieben:(30 Jun 2018, 14:46)

Dann müsste er nach Artikel 16a GG und Dublin abkommen registrierte flüchtlinge zurückweisen.

Frau Merkel sperrt sich gegen aktuell geltendes deutsches Recht. Nicht Seehofer.

Mit Halbwissen kannst du nicht punkten. Selbstverständlich kann JEDER Dublin-Staat Verfahren an sich ziehen. Die Bauchschmerzen der Rechtsdraußen sind da irrelevant.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 17:05

watisdatdenn? hat geschrieben:(30 Jun 2018, 16:18)

Das hatte die CSU ja auch mal angekündigt..
Leider war da, wie so oft, wieder nur heiße Luft dahinter. Warscheinlich um den Unionsfrieden zu wahren..

Die Rechtsgrundlage ist mehr als wackelig:
https://www.welt.de/politik/deutschland ... fnung.html

Das sieht auch der wissenschaftliche Dienst des Bundestags so.
Das würde sich in einen Untersuchungsausschuss auch gut klären lassen, dieser wird aber (wunder über wunder) von den Altparteien (bis auf FDP) blockiert.

Also Merkel stellt sich gegen nationales Recht. Durch reine Machtpolitik gelingt es aber diese Tatsache einer offiziellen Untersuchung und somit Feststellung zu entziehen.
Ein ziemlich offensichtliches und unwürdiges Spiel.

Nein, auch nicht gegen "nationales Recht". Nur gegen die Rechtsauffassung von weit rechts draußen. Die ist aber, wie schon gesagt, vollkommen irrelevant. In etwa so wie damals die Meinung der DKP zum NATO-Doppelbeschluß.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 17:06

Julian hat geschrieben:(30 Jun 2018, 16:34)

Aha. Also hat Merkel eine Million nicht zurückgewiesen, sondern reingelassen wegen einer humanitären Notlage. Und jetzt ist die humanitäre Notlage vorbei und alles ist wieder wie vor der Notlage, was bedeutet, dass Menschen an der Grenze nicht zurückgewiesen werden.

Hat noch jemand außer ich ein logisches Problem damit? Seit 2015 werden Menschen wegen einer Notlage nicht zurückgewiesen, und jetzt ist die Notlage vorbei, was bedeutet, dass es wieder wie vor 2015 ist, also Menschen nicht zurückgewiesen werden...Hä?

Ich kann das nur noch als einen Erfolg der Merkelschen Verwirrungstaktik um das Thema zu sehen. Es wird alles so lange zerredet, bis niemand mehr weiß, wo ihm der Kopf steht.

Dagegen steht die Klarheit und Eindeutigkeit unserer Verfassung:

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16a.html

Das ist für mich rechtlich gesehen immer noch die Messlatte in diesem Lande. Auch ehemalige Verfassungsrichter sehen das so und sehen Zurückweisungen an der Grenze als geboten:


https://rp-online.de/politik/eu/verfass ... d-23723335

Diese "ehemaligen Verfassungsrichter" sind halt eben das, Ehemalige. Die aktuellen Verfassungsrichter denken anders. So what?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste