Putsch von rechts außen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Tomaner
Beiträge: 5842
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Tomaner » Mo 9. Jul 2018, 22:14

Kölner1302 hat geschrieben:(09 Jul 2018, 22:49)

Schauen Sie mal in diesen 2 Jahre alten Artikel der FAZ:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 69047.html
Schon damals wurde spekuliert, dass Seehofer daran denkt, Merkel als Kanzler abzulösen.

Und die Kanzlermehrheit von Merkel ist dieses Mal so dünn wie nie gewesen.
Es gab mehr Abweichler als erwartet:
https://www.welt.de/politik/deutschland ... apper.html

Bereits im März hat NTV das Verhalten Seehofers vorhergesagt: Seehofer, der Gegenkanzler
https://www.n-tv.de/politik/politik_per ... 44404.html
Seehofer führt offenbar eine eigene Agenda durch, gegen die Kanzlerin.


Einen Seehofer als Kanzlerkanditaten, der nicht mahl mehr Mehrheit bei CSU hat, ist wohl die Lachnummer schlecht hin. Ich empfehle seehofer gesundheitliche Untersuchung, ob nicht totale Realitätsverlust vorliegt. Noch besser ist ja der Generalsekretär der den Masterplan von Seehofer im TV als super verdeitigt hat und dann zugeben mußte, er hat ihn noch nie gesehen oder gelesen .
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34075
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 9. Jul 2018, 22:57

Da der AfD-thread gesperrt ist:
Die AfD zieht einer neuen Umfrage zufolge an der SPD vorbei: Im Insa-Meinungstrend liegt sie mit einem Rekordwert von 17,5 Prozent nun ganz knapp vor den Sozialdemokraten. Die große Koalition kommt nur noch auf 46 Prozent.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... e-SPD.html

Ich finde das alles sehr beunruhigend. :s Weimar Light/2.0 oder doch einfach Business as usual?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2128
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Vongole » Di 10. Jul 2018, 00:11

Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jul 2018, 23:57)

Da der AfD-thread gesperrt ist:
Die AfD zieht einer neuen Umfrage zufolge an der SPD vorbei: Im Insa-Meinungstrend liegt sie mit einem Rekordwert von 17,5 Prozent nun ganz knapp vor den Sozialdemokraten. Die große Koalition kommt nur noch auf 46 Prozent.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... e-SPD.html

Ich finde das alles sehr beunruhigend. :s Weimar Light/2.0 oder doch einfach Business as usual?


Es ist auch beunruhigend, allerdings könnte das der kostenlosen Wahlhilfe Seehofers zu verdanken sein.
Warten wir mal die Sommerpause ab, dann sehen die Ergebnisse vielleicht wieder ganz anders aus.
rain353
Beiträge: 1021
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon rain353 » Di 10. Jul 2018, 02:43

Vongole hat geschrieben:(10 Jul 2018, 01:11)

Es ist auch beunruhigend, allerdings könnte das der kostenlosen Wahlhilfe Seehofers zu verdanken sein.
Warten wir mal die Sommerpause ab, dann sehen die Ergebnisse vielleicht wieder ganz anders aus.


Eigentlich haben wir die letzten 13 Jahre einen Putsch von links außen erlebt.. Der Kanzler und Parteivorsitzender der CDU müsste eigentlich Roland Koch heißen.....
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 10. Jul 2018, 03:13

Kölner1302 hat geschrieben:(09 Jul 2018, 22:49)
Seehofer führt offenbar eine eigene Agenda durch, gegen die Kanzlerin.

Den Aluhut bitte wieder absetzen.
Seehofer will einfach nur geltendes Recht durchsetzen und Zuzug begrenzen. (Artikel 18 AsylG)
https://www.gesetze-im-internet.de/asyl ... /__18.html

Die norddeutschen Anarchisten (Merkel und Co) verweigern sich dem aber..
Da ist keine Kampagne gegen Merkel, sondern für Recht und Ordnung!
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 10. Jul 2018, 03:21

Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jul 2018, 23:57)
Ich finde das alles sehr beunruhigend. :s Weimar Light/2.0 oder doch einfach Business as usual?

Ich finde die aktuelle Zustimmung für die AfD (unter 20%) angesichts der schädlichen Masseneinwanderung, Massenduldung abgelehnter Asylbewerber, so gut wie keinen Abschiebungen, Behördenversagen, den Unwillen an der Grenze anzuweisen, "Dublin 4" etc.. erstaunlich niedrig.

Da sehe ich auf jeden Fall noch weit Luft nach oben, wenn sich mehr Leute trauen selbst zu denken (da bin ich optimistisch).

Angenommen die Leitmedien würden sich klar gegen die Masseneinwanderung stellen, würde aus dem bisherigen stummen Konsens (zu viel unqualifizierte Einwanderung ist nicht gut) schnell die gesellschaftliche Norm werden.
Scheint bisher aber nicht zu passieren..

Die Leitmedien sind bisher nur von "Sommermärchen" auf "erste kritische Betrachtung" gewechselt..
Merkel_Unser
Beiträge: 958
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Merkel_Unser » Di 10. Jul 2018, 07:50

watisdatdenn? hat geschrieben:(10 Jul 2018, 04:21)

Ich finde die aktuelle Zustimmung für die AfD (unter 20%) angesichts der schädlichen Masseneinwanderung, Massenduldung abgelehnter Asylbewerber, so gut wie keinen Abschiebungen, Behördenversagen, den Unwillen an der Grenze anzuweisen, "Dublin 4" etc.. erstaunlich niedrig.

Da sehe ich auf jeden Fall noch weit Luft nach oben, wenn sich mehr Leute trauen selbst zu denken (da bin ich optimistisch).

Angenommen die Leitmedien würden sich klar gegen die Masseneinwanderung stellen, würde aus dem bisherigen stummen Konsens (zu viel unqualifizierte Einwanderung ist nicht gut) schnell die gesellschaftliche Norm werden.
Scheint bisher aber nicht zu passieren..

Die Leitmedien sind bisher nur von "Sommermärchen" auf "erste kritische Betrachtung" gewechselt..


Dazu müssen die Leute garnicht nachdenken, sondern nur die Situation in einer beliebigen Großstadt heute mit der vor 10 Jahren hautnah vergleichen. Die vergleichsweise "niedrige" Zustimmung zur AfD ist eben immernoch der jüngeren Historie in Deutschland geschuldet. In anderen Ländern ist dieser Rechtsruck schon sehr viel weiter fortgeschritten.

Es ist wirklich erschreckend zu sehen, wie lange Murksel & Co. hier auf ihrem moralischen und ideologischen Schiff umhersegeln, bevor sie überhaupt erkennen, was die Ursache für den Rechtsruck und eine AfD mit 17% ist. Ganz abgesehen davon, endlich entscheidende Gegenmaßnahmen zu treffen. Das Schauspiel um Seehofers Masterplan hat leider gezeigt, dass Ideologie immernoch vor Realismus geht. Zum Glück ist es bei den europäischen Nachbarn mittlerweile andersrum, demnach stirbt die Hoffnung zuletzt.
rain353
Beiträge: 1021
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon rain353 » Di 10. Jul 2018, 08:04

Merkel_Unser hat geschrieben:(10 Jul 2018, 08:50)

Dazu müssen die Leute garnicht nachdenken, sondern nur die Situation in einer beliebigen Großstadt heute mit der vor 10 Jahren hautnah vergleichen. Die vergleichsweise "niedrige" Zustimmung zur AfD ist eben immernoch der jüngeren Historie in Deutschland geschuldet. In anderen Ländern ist dieser Rechtsruck schon sehr viel weiter fortgeschritten.

Es ist wirklich erschreckend zu sehen, wie lange Murksel & Co. hier auf ihrem moralischen und ideologischen Schiff umhersegeln, bevor sie überhaupt erkennen, was die Ursache für den Rechtsruck und eine AfD mit 17% ist. Ganz abgesehen davon, endlich entscheidende Gegenmaßnahmen zu treffen. Das Schauspiel um Seehofers Masterplan hat leider gezeigt, dass Ideologie immernoch vor Realismus geht. Zum Glück ist es bei den europäischen Nachbarn mittlerweile andersrum, demnach stirbt die Hoffnung zuletzt.



Wieso andersrum?? Nur weil sie gedroht haben auch ihre Grenzen dicht zu machen?
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7031
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Senexx » Di 10. Jul 2018, 08:07

Die Politik hat kein Interesse am Land und ignoriert beharrlich die negativen Veränderungen, selbst dann, wenn sie direkt vor Ort ist.

An unserem Marktplatz gibt es ein nettes Bistrot, in das wir früher gern gegangen sind. Inzwischen ist es ringsum eingerahmt von ausländischen Grillrestaurants. Die Szene hat sich dermaßen verändert, dass es keinen Spaß mehr macht dorthin zu gehen.

Rund um den Marktplatz haben sich inzwischen 18 Grillrestaurants etabliert. Eines davon wird von Kunden aus über 200 km Umkreis besucht. Ein Anwaltsfreund berichtet mir davon, dass diese eine an einem Wochenende sechsstelligen Umsatz macht. Die Anwohner laufen Sturm, weil man wegen des Holzkohlerauchs und der fetthaltigen Abscheidungen keine Fenster mehr öffnen kann. Die Stadtverwaltung sagt, ihnen seien die Hände gebunden. Man hat ein teures Gutachten in Auftrag gegeben, das die auch so bekannten Missstände nur bestätigt hat. Man tut aber nichts. Und will mit den Betreibern Gespräche führen, dass sie Filter einbauen. Das geht jetzt schon ein paar Jahre so.

Anderweitig ist man tätig geworden: Man plant dem innerstädtischen Einzelhandel den Todesstoß zu versetzen. Man hat eine Initiative gestartet, um via Gesetzesänderung City-Mauts einführen zu können und dann die Autos draußen halten zu können. Feinstaub und so. Und die Griller dürfen weiter brutzeln.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34075
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 10. Jul 2018, 09:20

Vongole hat geschrieben:(10 Jul 2018, 01:11)

Warten wir mal die Sommerpause ab, dann sehen die Ergebnisse vielleicht wieder ganz anders aus.

Hoffentlich. Wichtig wäre, dass die Unruhe sich legt und die Neuausrichtung der Politik handfeste Erfolge bringt. Im Spätsommer wird mMn. die Schlepperei im Mittelmeer nochmal stark zulegen, das wird dann die Nagelprobe.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Tomaner
Beiträge: 5842
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Tomaner » Di 10. Jul 2018, 10:06

Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jul 2018, 23:57)

Da der AfD-thread gesperrt ist:
Die AfD zieht einer neuen Umfrage zufolge an der SPD vorbei: Im Insa-Meinungstrend liegt sie mit einem Rekordwert von 17,5 Prozent nun ganz knapp vor den Sozialdemokraten. Die große Koalition kommt nur noch auf 46 Prozent.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... e-SPD.html

Ich finde das alles sehr beunruhigend. :s Weimar Light/2.0 oder doch einfach Business as usual?


Ob es Deutschland oder Europa ist, oder "nur" Leistungen von Arbeitnehmern die in Tarifverträgen erkämpft wurden, scheinen für einen Teil des Volkes vom Himmel gefallen zu sein. Sicher, unser Demokratie und auch Rechtsstaat hat auch Nachteile. Um demokratische Mehrheiten zu finden, benötigt es Kompromisse und auch einige Dinge die durchaus richtig sind, verstehen einige nicht. Eine AfD schafft es jetzt seit Jahren nur über Flüchtlinge zu sprechen und alle andere Dinge, die viel wichtiger wären und sind auszuklammern. Viele positive Dinge die auch in direkten Zusammenhängen stehen, werden nicht mehr so verstanden. Es kommen den Deutschen, die übrigens auf Vollbeschäftigung zusteuern, viele Leistungen als selbstverständlich vor und würden es erst merken, wenn sie verschwinden. Nimmt man Europa hat dies für Deutsche sehr viele Vorteile an die man sich gewöhnt hat, und es merken erst viele wenn sie plötzlich weg wären. Auch besonders in Polen, und Ungarn hetzt man über EU aber fragt sich, warum treten sie nicht aus? Genau deswegen nicht, weil man eben die Vorteile mitnehmen will und man bekommt bis zu viermal mehr an EU Gelder, als man in die EU zahlt. Im Prinzip verfolgt die AfD und alle anderen Rechtsaußenparteien eine Politik des Sprungs vom Hochhaus. Man benutzt die Erfolge anderer, macht sie gleichzeitig madig und hetzt dagegen, und überzeugt das Volk davon, vom Hochhaus zu springen und wirbt dafür, bis zum dritten Stock geht alles gut. Das nach dem Aufschlag aber nichts mehr zu reparieren ist, verraten sie nicht. So auch damals Aussagen von Größen zur Hitlerzeit, Hauptsache mal 13 Jahren gut gelebt.

So auch jetzt die Politik Trumps und angeblich Amerika zu erst. Einige begreifen schlicht nicht, mittelfristig wird es allen schlechter gehen und USA schneidet sich selbst ins Bein. Statt bessere Produkte herzustellen oder auch neue zu erfinden, will man überholte durch Strafzölle schützen. Im Prinzip ist es so, wenn man in Postkutschenzeit Strafen auf neue Technik erhebt und sich dann irgendwann wundert, warum man auf dem Weltmarkt keine Postkutschen verkauft.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8346
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Quatschki » Di 10. Jul 2018, 10:19

Tomaner hat geschrieben:(10 Jul 2018, 11:06)

Ob es Deutschland oder Europa ist, oder "nur" Leistungen von Arbeitnehmern die in Tarifverträgen erkämpft wurden, scheinen für einen Teil des Volkes vom Himmel gefallen zu sein. Sicher, unser Demokratie und auch Rechtsstaat hat auch Nachteile. Um demokratische Mehrheiten zu finden, benötigt es Kompromisse und auch einige Dinge die durchaus richtig sind, verstehen einige nicht. Eine AfD schafft es jetzt seit Jahren nur über Flüchtlinge zu sprechen und alle andere Dinge, die viel wichtiger wären und sind auszuklammern. Viele positive Dinge die auch in direkten Zusammenhängen stehen, werden nicht mehr so verstanden. Es kommen den Deutschen, die übrigens auf Vollbeschäftigung zusteuern, viele Leistungen als selbstverständlich vor und würden es erst merken, wenn sie verschwinden. Nimmt man Europa hat dies für Deutsche sehr viele Vorteile an die man sich gewöhnt hat, und es merken erst viele wenn sie plötzlich weg wären. Auch besonders in Polen, und Ungarn hetzt man über EU aber fragt sich, warum treten sie nicht aus? Genau deswegen nicht, weil man eben die Vorteile mitnehmen will und man bekommt bis zu viermal mehr an EU Gelder, als man in die EU zahlt. Im Prinzip verfolgt die AfD und alle anderen Rechtsaußenparteien eine Politik des Sprungs vom Hochhaus. Man benutzt die Erfolge anderer, macht sie gleichzeitig madig und hetzt dagegen, und überzeugt das Volk davon, vom Hochhaus zu springen und wirbt dafür, bis zum dritten Stock geht alles gut. Das nach dem Aufschlag aber nichts mehr zu reparieren ist, verraten sie nicht. So auch damals Aussagen von Größen zur Hitlerzeit, Hauptsache mal 13 Jahren gut gelebt.

So auch jetzt die Politik Trumps und angeblich Amerika zu erst. Einige begreifen schlicht nicht, mittelfristig wird es allen schlechter gehen und USA schneidet sich selbst ins Bein. Statt bessere Produkte herzustellen oder auch neue zu erfinden, will man überholte durch Strafzölle schützen. Im Prinzip ist es so, wenn man in Postkutschenzeit Strafen auf neue Technik erhebt und sich dann irgendwann wundert, warum man auf dem Weltmarkt keine Postkutschen verkauft.

Du redest wirres Zeug.
Die Leute wählen AfD, gerade weil die Errungenschaften in unserem Land nicht vom Himmel gefallen sind,
und weil Sozialstaat und offene Grenzen auf Dauer unvereinbar sind!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon zollagent » Di 10. Jul 2018, 10:42

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jul 2018, 10:20)

Hoffentlich. Wichtig wäre, dass die Unruhe sich legt und die Neuausrichtung der Politik handfeste Erfolge bringt. Im Spätsommer wird mMn. die Schlepperei im Mittelmeer nochmal stark zulegen, das wird dann die Nagelprobe.

Welche "Erfolge" werden das wohl sein? Ist es ein Erfolg, Menschen die humanitäre Hilfe und auch den Rechtsschutz gegen negative Bescheide Einspruch einzulegen, zu verweigern? Solche "Erfolge" sind eher Nägel im Sarg für die Rechtsstaatlichkeit. Es ist zu sehen, die Salamitaktik der Demokratiefeinde wird hoffähig.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Tomaner
Beiträge: 5842
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Tomaner » Di 10. Jul 2018, 11:02

Senexx hat geschrieben:(10 Jul 2018, 09:07)

Die Politik hat kein Interesse am Land und ignoriert beharrlich die negativen Veränderungen, selbst dann, wenn sie direkt vor Ort ist.

An unserem Marktplatz gibt es ein nettes Bistrot, in das wir früher gern gegangen sind. Inzwischen ist es ringsum eingerahmt von ausländischen Grillrestaurants. Die Szene hat sich dermaßen verändert, dass es keinen Spaß mehr macht dorthin zu gehen.

Rund um den Marktplatz haben sich inzwischen 18 Grillrestaurants etabliert. Eines davon wird von Kunden aus über 200 km Umkreis besucht. Ein Anwaltsfreund berichtet mir davon, dass diese eine an einem Wochenende sechsstelligen Umsatz macht. Die Anwohner laufen Sturm, weil man wegen des Holzkohlerauchs und der fetthaltigen Abscheidungen keine Fenster mehr öffnen kann. Die Stadtverwaltung sagt, ihnen seien die Hände gebunden. Man hat ein teures Gutachten in Auftrag gegeben, das die auch so bekannten Missstände nur bestätigt hat. Man tut aber nichts. Und will mit den Betreibern Gespräche führen, dass sie Filter einbauen. Das geht jetzt schon ein paar Jahre so.

Anderweitig ist man tätig geworden: Man plant dem innerstädtischen Einzelhandel den Todesstoß zu versetzen. Man hat eine Initiative gestartet, um via Gesetzesänderung City-Mauts einführen zu können und dann die Autos draußen halten zu können. Feinstaub und so. Und die Griller dürfen weiter brutzeln.


Es macht keinen Spass mehr dort hin zu gehen. Gleichzeitig zieht alleine eines Kunden im Umkreis von 200 Kilometer an und macht an einem Wochenende sechstelligen Umsatz????? Ich würde mal sagen, da gehen welche hin, auf den Marktplatz.

Mir ist nicht so klar was du überhaupt willst. Ob dir jetzt die "Spielregeln" der Stadt gefallen oder nicht, sie sind doch mal erst für alle gleich, also für deutsche Unternehmer wie auch für Ausländer. Willst du "neue" Regeln für Emisionen die für Ausländer und Deutsche unterschiedlich sind?

Als ich vor 30 Jahren in DDR gefahren bin mußte ich meine Scheiben putzen, da die Lüftung durch Braunkohleverbrennung die Scheiben innen braun gefärbt hat. Wenn ein Trapi vorbeigefahren ist, hat man den gerochen hndert Meter gegen den Wind wie man so schön sagt. Du willst ja auch keine verkehsberuhigte Städte und für offene Fenster sind vorbeifahrende Autogeräusche und Abgase kein Problem, wenn es sich um deutsche Fahrer handelt. Aber Grillgeruch von Ausländern, so eine Frechheit und auch noch weltklasse Umsätze. Dies auch noch wenn AfD Fans ihre Vorurteile nicht bestädigt bekommen und Ausländer alle von Harz4 leben und dementsprechend keine Steuern zahlen.

Also ob es Städte gut geht oder nicht, liegt mehr an wirtschaftlicher Lage und Umfeld, aber doch nicht an Verkehrsberuhigung oder City-Maut, wenn es vernüftige öffentliche Verkehrsmittel gibt.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7031
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Senexx » Di 10. Jul 2018, 11:03

Lesen Sie erst meinen Beitrag richtig.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Tomaner
Beiträge: 5842
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Tomaner » Di 10. Jul 2018, 11:25

Quatschki hat geschrieben:(10 Jul 2018, 11:19)

Du redest wirres Zeug.
Die Leute wählen AfD, gerade weil die Errungenschaften in unserem Land nicht vom Himmel gefallen sind,
und weil Sozialstaat und offene Grenzen auf Dauer unvereinbar sind!


Behaupten die Rechtsknaller. Am Untergang sind immer nur die Flüchtlinge Schuld und angezettelte Handelskriege nach Motto wir zu Erst nicht. Ich behaupte eine Trumppolitik ist gefährlicher für unseren Sozialstaat, als nochmal eine Million Flüchtlinge. Natürlich ignorierst du weiterhin die veralterte Bevölkerungsstruktur in Deutschland und dadurch immer größeren Mangel an Beitragszahlern und explotierente Rentnern und damit Beitragsempfänger. Warum hat denn die so supergeile AfD, die für uns alles regelt, noch nicht mal ein Rentenkonzept? Weil man dem Volk die Wahrheit sagen müsste???? Eine AfD hat bisher eine Nullleistung erbracht und alle Errungenschaften wurden durch andere Parteien erreicht. Eine AfD will Felle von Bären verteilen, die andere erlegt haben und gleichzeitig den Bärenjägern die Waffen wegnehmen, weil sie alles falsch gemacht haben.

Nicht offene Grenzen haben in Europa zu einem Krieg und unendlichen Leid beigetragen, sondern gut bewachte in Nationalistischen. Zu welcher Zeit ging es Deutschland und Europa jemals besser mit geschlossenen Grenzen, als heute mit offenen?
Merkel_Unser
Beiträge: 958
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Merkel_Unser » Di 10. Jul 2018, 11:32

Tomaner hat geschrieben:(10 Jul 2018, 12:25)

Behaupten die Rechtsknaller. Am Untergang sind immer nur die Flüchtlinge Schuld und angezettelte Handelskriege nach Motto wir zu Erst nicht. Ich behaupte eine Trumppolitik ist gefährlicher für unseren Sozialstaat, als nochmal eine Million Flüchtlinge. Natürlich ignorierst du weiterhin die veralterte Bevölkerungsstruktur in Deutschland und dadurch immer größeren Mangel an Beitragszahlern und explotierente Rentnern und damit Beitragsempfänger. Warum hat denn die so supergeile AfD, die für uns alles regelt, noch nicht mal ein Rentenkonzept? Weil man dem Volk die Wahrheit sagen müsste???? Eine AfD hat bisher eine Nullleistung erbracht und alle Errungenschaften wurden durch andere Parteien erreicht. Eine AfD will Felle von Bären verteilen, die andere erlegt haben und gleichzeitig den Bärenjägern die Waffen wegnehmen, weil sie alles falsch gemacht haben.

Nicht offene Grenzen haben in Europa zu einem Krieg und unendlichen Leid beigetragen, sondern gut bewachte in Nationalistischen. Zu welcher Zeit ging es Deutschland und Europa jemals besser mit geschlossenen Grenzen, als heute mit offenen?


Der Mangel an Beitragszahlern wird stand heute von den Flüchtlingen noch erhöht. Was soll also das Argument?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6167
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon firlefanz11 » Di 10. Jul 2018, 11:36

Tomaner hat geschrieben:(10 Jul 2018, 11:06)

..., oder "nur" Leistungen von Arbeitnehmern die in Tarifverträgen erkämpft wurden, scheinen für einen Teil des Volkes vom Himmel gefallen zu sein.

Dein Gewerkschaftlergesabbel wird echt langweilig... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8346
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Quatschki » Di 10. Jul 2018, 14:27

Tomaner hat geschrieben:(10 Jul 2018, 12:25)

Behaupten die Rechtsknaller. Am Untergang sind immer nur die Flüchtlinge Schuld und angezettelte Handelskriege nach Motto wir zu Erst nicht. Ich behaupte eine Trumppolitik ist gefährlicher für unseren Sozialstaat, als nochmal eine Million Flüchtlinge. Natürlich ignorierst du weiterhin die veralterte Bevölkerungsstruktur in Deutschland und dadurch immer größeren Mangel an Beitragszahlern und explotierente Rentnern und damit Beitragsempfänger. Warum hat denn die so supergeile AfD, die für uns alles regelt, noch nicht mal ein Rentenkonzept? Weil man dem Volk die Wahrheit sagen müsste???? Eine AfD hat bisher eine Nullleistung erbracht und alle Errungenschaften wurden durch andere Parteien erreicht. Eine AfD will Felle von Bären verteilen, die andere erlegt haben und gleichzeitig den Bärenjägern die Waffen wegnehmen, weil sie alles falsch gemacht haben.

Nicht offene Grenzen haben in Europa zu einem Krieg und unendlichen Leid beigetragen, sondern gut bewachte in Nationalistischen. Zu welcher Zeit ging es Deutschland und Europa jemals besser mit geschlossenen Grenzen, als heute mit offenen?

Selbst wenn die Migranten Beiträge zahlen würden, würden sie damit auch Ansprüche erwerben!
Für sich, ihre Ehefrauen und ihre Großfamilien.
Die Vorstellung westdeutscher Sozialpolitiker, man könne das wie eine Art Pyramidenspiel auf Kosten immer neuer Teilnehmer aufrechterhalten, ging schon bei der Integration der Ostdeutschen in die westdeutschen Kassensysteme nicht auf. Dem Vorteil der zunächst günstigeren Altersstruktur Ost stand bald die Massenarbeitslosigkeit entgegen. Die für die Rentenversicherung (zynischerweise) günstige kürzere Lebenserwartung und Rentenbezugsdauer hat sich schnell angeglichen. Die bald einsetzende Kinderlosigkeit war zunächst für die BRD von Vorteil, da der Staat das Bildungs- und Erziehungswesen einschrumpfen und Milliarden sparen konnte. Aber nun zeigt sich das Problem ausgebliebener kontinuierlicher Personalverjüngung und fehlenden qualifizierten Nachwuchses.
Der Umstand, dass man nun Polen, Tschechen und Ungarn die dort ausgebildeten qualifizierten Ärzte und Pflegekräfte abwirbt und in diesen Ländern Notstände provoziert, zeigt die heuchlerische Perfidität dessen, was BRD-Politiker unter "europäischer Solidarität" verstehen.
Tomaner
Beiträge: 5842
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Putsch von rechts außen?

Beitragvon Tomaner » Mi 11. Jul 2018, 00:15

firlefanz11 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 12:36)

Dein Gewerkschaftlergesabbel wird echt langweilig... :rolleyes:

Das mag für Arbeitnehmerhassern so sein. Aber dann mußt du mal erklären warum das Vertreten eigener Interessen langweilig sein sollte? Während eine AfD die bisher für uns nicht das Schwarze unter dem Fingernagel getan hat, interessant? Liegt es daran, wenn Arbeitnehmer sich mit ihren wirklichen interessen auseinandersetzen, eine AfD ein wirklich großes Problem hat?

Also wenn ich mich jetzt nicht ganz irre handelt es sich hier doch um ein politisches Forum. In der Politik geht es nun mal um Vertreten von Interessen. Wenn dir die Interessen von Arbeitnehmern langweilig sind, stellt sich doch die Frage, welche Interessen sind für dich interessant? Die von Millionären und Milliardären oder Faschisten und Königen oder nur die der Unternehmer?

Man kann aber auch nur mal Faktencheck machen. Da stehen für eben IGM einige Tarifrunden, mit eben schriftlich niedergelegten Erfolgen. Da du dies alles so langweilig findest, dann nenne mir doch die der AfD und stelle sie gegenüber. Also wo ständen wir als Metallarbeiter ohne IGM, aber mit AfD Regierung seit 50 Jahren?

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste