Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 1213
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon McKnee » Mo 8. Okt 2018, 07:53

Die Umfragen sprechen für die Grünen.

In der Realpolitik brechen leider immer wieder irrationale Vorstellungen und Haltungen durch.

Was bei Frau Künast beweissichere Festnahmen nach Vergewaltigung waren (sie hat immer noch nicht erklärt, wie das aussehen soll) ist heute die innere Distanz gegen Gewalt der Frau Göring-Eckardt die als "offener" Protest ausreichend ist (so lange es nicht um rechte Gewalt geht)
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
sünnerklaas
Beiträge: 2207
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon sünnerklaas » Mo 8. Okt 2018, 08:50

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 01:44)

Also, gestern meldeten die Umfragen der "Sonntagsfrage" DIE GRÜNEN auf Bundesebene zwischen 16% und 18%, nachdem sie in der Bundestagswahl etwa 9% errungen hatten. Natürlich könnte das Zwischenergebnis besser sein, aber von "Abwärtsspirale" kann derzeit doch gar keine Rede sein.

In Bayern liegen DIE GRÜNEN derzeit bei 18% Zustimmung auf Landesebene; zur Bundestagswahl hatten sie es in Bayern auf etwa 10% gebracht. Das ist doch ganz ordentlich!


Wobei die Umfrageergebnisse zu den unmittelbar bevorstehenden Landtagswahlen in Bayern und Hessen aussagekräftiger sind, als die zur Bundestagswahl 2021.
Allerdings: es ist absehbar, dass wir in den nächsten Jahren in Sachen Folgen des Klimawandels teilweise sehr große Probleme bekommen werden. Und gegenüber diesen Problemen ist die Flüchtlingskrise von 2015 eine Kleinigkeit.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 08:55

sünnerklaas hat geschrieben:(08 Oct 2018, 09:50)

Wobei die Umfrageergebnisse zu den unmittelbar bevorstehenden Landtagswahlen in Bayern und Hessen aussagekräftiger sind, als die zur Bundestagswahl 2021.
Allerdings: es ist absehbar, dass wir in den nächsten Jahren in Sachen Folgen des Klimawandels teilweise sehr große Probleme bekommen werden. Und gegenüber diesen Problemen ist die Flüchtlingskrise von 2015 eine Kleinigkeit.

Das sehe ich anders. Diese "Kleinigkeit" wird wachsen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21293
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon H2O » Mo 8. Okt 2018, 08:58

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 09:55)

Das sehe ich anders. Diese "Kleinigkeit" wird wachsen.


Nein; sie wird allenfalls wachsen, dann und nur dann, wenn die EU den Aufbau der Frontex verstolpert. Möglich ist das, aber nicht sehr wahrscheinlich. Da geht es um Sein oder Nicht-Sein der EU.
Zuletzt geändert von H2O am Mo 8. Okt 2018, 09:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21293
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon H2O » Mo 8. Okt 2018, 09:01

sünnerklaas hat geschrieben:(08 Oct 2018, 09:50)

Wobei die Umfrageergebnisse zu den unmittelbar bevorstehenden Landtagswahlen in Bayern und Hessen aussagekräftiger sind, als die zur Bundestagswahl 2021.
Allerdings: es ist absehbar, dass wir in den nächsten Jahren in Sachen Folgen des Klimawandels teilweise sehr große Probleme bekommen werden. Und gegenüber diesen Problemen ist die Flüchtlingskrise von 2015 eine Kleinigkeit.


Ja, wenn ein Erlebnis "Fukishima hoch 3" uns beuteln sollte, dann gibt es für DIE GRÜNEN kein Halten mehr. Dann haben alle Wutbürger schon immer gewußt, daß es so kommen würde.
sünnerklaas
Beiträge: 2207
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon sünnerklaas » Mo 8. Okt 2018, 09:36

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 09:55)

Das sehe ich anders. Diese "Kleinigkeit" wird wachsen.


Naturkatastrophen größeren Ausmaßes sollte man politisch nicht unterschätzen. Und da werden in den nächsten Jahren richtige Hammer auf uns zukommen. Zur Erinnerung: das Elbhochwasser 2002 war wahlentscheidend.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 09:44

sünnerklaas hat geschrieben:(08 Oct 2018, 10:36)

Naturkatastrophen größeren Ausmaßes sollte man politisch nicht unterschätzen. Und da werden in den nächsten Jahren richtige Hammer auf uns zukommen. Zur Erinnerung: das Elbhochwasser 2002 war wahlentscheidend.

Wenn die einzige Reaktion auf solche Dinge Abschottung ist, ist die Krise bereits vorprogrammiert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3804
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Europa2050 » Mo 8. Okt 2018, 11:37

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 10:44)

Wenn die einzige Reaktion auf solche Dinge Abschottung ist, ist die Krise bereits vorprogrammiert.


Nationalismus ist keine Lösung für die drei Wesentlichen Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte:

- Vermeidung eines (atomaren) Weltkrieges
- Vermeidung eine ökologischen Katastrophe
- Demokratiegefährdung durch AI und Biotech

Aber er ist eine hervorragende Lösung, davon abzulenken.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6310
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 8. Okt 2018, 17:01

Europa2050 hat geschrieben:(08 Oct 2018, 12:37)

Demokratiegefährdung durch AI und Biotech

*LOL* DAS führ mal bitte näher aus! :D *malebenpopcornhol*
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3804
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Europa2050 » Mo 8. Okt 2018, 19:01

firlefanz11 hat geschrieben:(08 Oct 2018, 18:01)

*LOL* DAS führ mal bitte näher aus! :D *malebenpopcornhol*


Prinzipiell wäre das wohl eher bei Technologie oder Philosophie angebracht, deshalb in aller Kürze:

Wenn wir mit Biotech feststellen, dass der ominöse „freie Wille“ nur ein Haufen chemischer Rekaktionen in einem Allgorithmus sind und wir diese erforscht und analysiert haben und AI wesentlich leistungsfähigere Allgorithmen bietet, werden andere Gesellschaftsmodelle den Liberalismus da schlagen, so wie er historisch Monarchie, Faschismus und Kommunismus geschlagen hat - mit höherer Qualität und Kontinuität seiner Entscheidungen.

Siehst Du da nicht mindestens eine Sinnkrise des Liberalismus kommen? Keine freien Menschen mehr, sondern ein Haufen veralteter chemischer Prozesse? Als Krone der Schöpfung?

Und könnte man das mit dem Modell eines abgeschotteten Nationalstaates lösen, wenn die nicht mehr Liberalen Nachbarn die schnelleren, besseren Entscheidungen, den größeren Wohlstand und die besseren Waffen haben?

Wohl nicht.

Oder eher in Einklang mit Menschen und Umwelt? Ohne auf die anderen Geschöpfe, die auch nur chemische Prozesse sind, herabzuschauen? Ich bin jetzt auch kein Vegetarier, dazu esse ich zu gerne Fleisch, aber ich kann deren Weltbild voll und ganz akzeptieren, vielleicht sind sie schon weiter als wir. Und bei anderen grünen Kernthemen geht es mir ähnlich.

Schmeckt Dir Dein Popcorn noch? Ein paar Jahre wird es nämlich noch dauern, bis Dir Biotech auch Verzehr die Illusion des Popcorns direkt vermitteln kann.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5420
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Zunder » Mo 8. Okt 2018, 23:00

JJazzGold hat geschrieben:(08 Oct 2018, 07:58)

Wenn es lt. Baerbock nur der Anwendung von US Rechts bedarf, um die Hersteller in Deutschland zu zwingen die Umrüstung aller Diesel zu finanzieren, egal ob älteren Datums oder mit Schadsoftware ausgerüstet, weshalb ist dann die derzeitige Regierung nicht in der Lage, dies umzusetzen?

Das ist die erste Frage, die man sich angesichts Frau Baerbocks Behauptung stellen muss.
Die Antwort darauf ist Ihnen und mir bekannt. US Recht lässt sich in Deutschland nicht anwenden.
Man sollte eigentlich voraussetzen dürfen, dass dies Frau Baerbock ebenso bekannt ist. Falls ja, weshalb vermittelt sie dann, es wäre?

Die zweite Frage muss lauten, welche gesetzlich Grundlage die Grünen schaffen wollen, um die Hersteller und Vertreiber mittels monetärer Strafe zu zwingen Diesel älteren Datums, die zu ihrer Zeit unter legaler gesetzlicher Bedingung produziert, vertrieben und gekauft wurden nachzurüsten?

Denn das war die Aussage von Frau Baerbock, die sich mitnichten nur auf Diesel mit Schadsoftware reduzierte.
Hier wird dem Verbraucher suggeriert, dass der Konsument, würde er nur die Grünen wählen, sich darauf verlassen kann, dass er sein älteres Fahrzeug problemlos weiterhin nutzen kann, weil die Grünen nicht nur dafür Sorge tragen werden, dass ihm die Umrüstung fremdfinananziert wird, sondern dies sogar mittels gesetzlich angewiesener Strafzahlungen auf offensichtlich noch zu schaffender Gesetzeslage erzwingen werden. Was den damals legal Produzierenden gleich zweifach finanziell belasten würde.

Insofern halte ich sowohl mein Beispiel, im Bezug auf zukünftig zu erwartende grüne Irrwege, als auch meine Kritik an dieser grünen Polemik im Bezug auf die Dieseldiskussion für angebracht.

Baerbock hat nirgendwo behauptet, daß US-Recht angewendet werden soll, kann oder muß.
Das ist doch Käse. Da fragt man sich schon, für wie blöd die FAZ eigentlich ihre Leser hält.

Sie hat darauf bestanden, daß mit geltenden Gesetzen die Automobilindustrie zu Nachrüstungen gezwungen werden kann. So abwegig, wie Dudenhöffer das darzustellen versucht, ist das nicht. Immerhin hat VW den vom KBA festgestellten Verstoß gegen die gesetzlichen Vorgaben anerkannt und ein Software-Upgrade nachgeliefert, was ja nichts anderes als das Eingeständnis des Betruges bedeutet. Außerdem hat VW eine Milliarde Euro Bußgeld bezahlt. Warum wohl? Weil an den Vorwürfen nichts dran ist? Aus caritativen Gründen? Oder weil die Herrschaften glauben, sich auf die billige Tour freikaufen zu können (was meinem Eindruck nach tatsächlich zu verfangen scheint)?

Man kann diesbezüglich unterschiedlicher Meinung sein. Das rechtfertigt aber nicht den Vorwurf der Demagogie. Es ist offensichtlich, daß Dudenhöffer, die FAZ und die Userin JJazzGold ein bißchen Stimmung (also Wahlkampf) gegen die Grünen machen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32183
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon JJazzGold » Di 9. Okt 2018, 06:57

Zunder hat geschrieben:(09 Oct 2018, 00:00)

Baerbock hat nirgendwo behauptet, daß US-Recht angewendet werden soll, kann oder muß.
Das ist doch Käse. Da fragt man sich schon, für wie blöd die FAZ eigentlich ihre Leser hält.

Sie hat darauf bestanden, daß mit geltenden Gesetzen die Automobilindustrie zu Nachrüstungen gezwungen werden kann. So abwegig, wie Dudenhöffer das darzustellen versucht, ist das nicht. Immerhin hat VW den vom KBA festgestellten Verstoß gegen die gesetzlichen Vorgaben anerkannt und ein Software-Upgrade nachgeliefert, was ja nichts anderes als das Eingeständnis des Betruges bedeutet. Außerdem hat VW eine Milliarde Euro Bußgeld bezahlt. Warum wohl? Weil an den Vorwürfen nichts dran ist? Aus caritativen Gründen? Oder weil die Herrschaften glauben, sich auf die billige Tour freikaufen zu können (was meinem Eindruck nach tatsächlich zu verfangen scheint)?

Man kann diesbezüglich unterschiedlicher Meinung sein. Das rechtfertigt aber nicht den Vorwurf der Demagogie. Es ist offensichtlich, daß Dudenhöffer, die FAZ und die Userin JJazzGold ein bißchen Stimmung (also Wahlkampf) gegen die Grünen machen.


So ein Schmarrn.
Wenn Sie nicht wahrnehmen wollen, dass sich Baerbock mit ihrer Forderung eben nicht nur auf Diesel mit Schadsoftware beschränkte, dann haben Sie die Sendung nicht verfolgt.

Dass ich persönlich die Grünen u.a. wegen solcher Taktik des falschen Suggerierens und deren Hang zum Erzwingen gründlich ablehne und zwar seit Jahrzehnten, das müsste Ihnen seit meinem Beitritt in diesem Forum durch das Lesen meiner Beiträge eigentlich vermittelt worden sein. Das hat mit Wahlkampf nichts zu tun. Aber die haben Sie wahrscheinlich ebenso flüchtig gelesen, wie den FAZ Artikel.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5420
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Zunder » Di 9. Okt 2018, 10:56

Sie hat eine allgemeine Nachrüstung gefordert.
Daß sie sich dabei auf US-Recht berufen haben soll, ist einfach nur eine Lüge, um sie als Demagogin denunzieren zu können. Total daneben.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Wolverine » Di 9. Okt 2018, 13:15

Zunder hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:56)

Sie hat eine allgemeine Nachrüstung gefordert.
Daß sie sich dabei auf US-Recht berufen haben soll, ist einfach nur eine Lüge, um sie als Demagogin denunzieren zu können. Total daneben.


Zum Thema. Ich sehe keine Abwärtsspirale. Wo bitte kann man das nachlesen? Was ich lese sind Zugewinne.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11872
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon schokoschendrezki » Di 9. Okt 2018, 13:44

Wolverine hat geschrieben:(09 Oct 2018, 14:15)

Zum Thema. Ich sehe keine Abwärtsspirale. Wo bitte kann man das nachlesen? Was ich lese sind Zugewinne.


Kann man wohl so sagen. Gegenüber den letzten Bundestagswahlen 2017 (8.9%) sehen aktuelle Umfragen die Grünen bei 12.5% bis 18%. Mehr relativen Zugewinn als bei jeder anderen Partei.

https://www.wahlrecht.de/umfragen/
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6310
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon firlefanz11 » Di 9. Okt 2018, 14:15

Europa2050 hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:01)
Wenn wir mit Biotech feststellen, dass der ominöse „freie Wille“ nur ein Haufen chemischer Rekaktionen in einem Allgorithmus sind ...
Keine freien Menschen mehr, sondern ein Haufen veralteter chemischer Prozesse? Als Krone der Schöpfung?

Davon gehe ich eh aus. Und?

Ein paar Jahre wird es nämlich noch dauern, bis Dir Biotech auch Verzehr die Illusion des Popcorns direkt vermitteln kann.

UUUUhuuu...! *TwilightZoneMusikspiel*
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Alpha Centauri
Beiträge: 3009
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 10. Okt 2018, 21:51

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 09:55)

Das sehe ich anders. Diese "Kleinigkeit" wird wachsen.



Vor allem eben auch dadurch dass besagter Menschen gemachte Klimawandel bzw Erderwärmung den globalen Flüchtlingsstrom (Klimaflüchtlinge) noch verstärken wobei auch hier wieder diejenigen die am wenigsten Schuld haben die Zeche für den Energie intensiven und Klima schädlichen Lebensstil und Wirtschaften der Wohlstandsländer ( Industrienationen) zahlen.
Nightrain
Beiträge: 673
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Nightrain » Mi 10. Okt 2018, 23:32

Zunder hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:56)
Sie hat eine allgemeine Nachrüstung gefordert.


Sie hat gesagt, dass eine Hardwarenachrüstung gesetzlich durchgesetzt werden kann. Aufgrund welcher Rechtslage, hat Sie aber nicht sagen wollen. Wenn die per Software manipulierten Fahrzeuge nach einem Update ohne Schummelsoftware die damals gültigen Prüfkriterien erfüllen, sind die Fahrzeuge rechtlich völlig in Ordnung.
sünnerklaas
Beiträge: 2207
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon sünnerklaas » Do 11. Okt 2018, 08:34

schokoschendrezki hat geschrieben:(09 Oct 2018, 14:44)

Kann man wohl so sagen. Gegenüber den letzten Bundestagswahlen 2017 (8.9%) sehen aktuelle Umfragen die Grünen bei 12.5% bis 18%. Mehr relativen Zugewinn als bei jeder anderen Partei.

https://www.wahlrecht.de/umfragen/


Gegenüber der Bundestagswahl 2013 hatten die Grünen bereits bei der letzten Bundestagswahl zugelegt. Nach der letzten Bundestagswahl sorgte u.a. der Dieselskandal für das weitere Plus. Jetzt kommen noch die Debatten um den Klimawandel und die Sache mit dem Hambacher Forst als Gründe für ein weiteres deutliches Plus dazu.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11872
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon schokoschendrezki » Do 11. Okt 2018, 08:43

sünnerklaas hat geschrieben:(11 Oct 2018, 09:34)

Gegenüber der Bundestagswahl 2013 hatten die Grünen bereits bei der letzten Bundestagswahl zugelegt. Nach der letzten Bundestagswahl sorgte u.a. der Dieselskandal für das weitere Plus. Jetzt kommen noch die Debatten um den Klimawandel und die Sache mit dem Hambacher Forst als Gründe für ein weiteres deutliches Plus dazu.


Ich sehe da vor allem die "Verbürgerlichung" der Partei selbst als Grund. Und den weitergehenden Wandel der Bundesrepublik von einer Industrie- zu einer Dienstleistungsgesellschaft. Der Protest gegen schärfere Autoabgasnormen und pro Autoindustrie in der EU kommt bezeichnenderweise nicht mehr so sehr aus Richtung Wolfsburg oder Ingolstadt sondern aus Osteuropa.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: rain353 und 4 Gäste