78 % Wahlbeteiligung

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20135
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon H2O » Di 6. Mär 2018, 09:09

Der General hat geschrieben:(06 Mar 2018, 00:41)

Alles schön und gut, es ist aber schon höchst lächerlich wenn der ehemalige selbsternannte Grünen Politiker Pikant behauptet:

"ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Gruenen fuer offene Grenzen bei Wirtschaftsfluechtlingen sind.."

Obwohl die Grünen eine Initiative gestartet haben, wo eben genau diese Wirtschaftsflüchtlinge eine Chance bekommen sollten.

So heißt es:

Menschen vom Westbalkan eine Alternative bieten

Fast die Hälfte aller Flüchtlinge kommt derzeit aus den Westbalkanländern und eine Anerkennung im Asylverfahren ist für sie nahezu aussichtslos. Um die Aufnahmekapazitäten ebenso wie die Gerichte zu entlasten, müssen wir diesen Menschen eine Alternative zum Asylverfahren bieten ...

Ich erkenne aber überhaupt keinen Widerspruch zwischen der Zulassung von Westbalkanesen zur Arbeitsaufnahme in Deutschland und den selbstverständlich für willkürliche Zuwanderung geschlossenen Grenzen! Die Arbeitsaufnahme setzt natürlich ein verlässliches Arbeitsangebot voraus, vor allem eine Arbeitsstelle, die landesübliche Entlohnung bietet, und für die sich kein Bewerber vor Ort findet. Vor allem aber schließt diese auch formal gesicherte Form der Zuwanderung aus, daß von dort Menschen zuwandern, die allein unser Sozialsystem nutzen wollen.

Das sind zutiefst grüne Anliegen, die vermutlich auch den Beifall der Wirtschaftsunternehmen finden.

Und wenn sich durch das entstandene Chaos vom Herbst 2015 viele Westbalkanesen in den Flüchtlingsstrom gemischt hatten, so sind die schon 2015 wieder zurück geführt worden, weil "sicherer Herkunftsstaat" für Westbalkanstaaten schon damals galt. Allerdings fände ich es auch wieder dumm, gut qualifizierte Zuwanderer fort zu schicken, wenn sie tatsächlich eine vorhandene Lücke füllen können. Diese Anpassungsfähigkeit ist leider keine besonders deutsche Eigenschaft!

Auch ein General hat ein Recht auf Irrtum! :)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon pikant » Di 6. Mär 2018, 09:24

Der General hat geschrieben:(06 Mar 2018, 00:23)

Es ist einfach nur unglaublich was Du für einen Mist verzapfst.

Die Grünen, also Deine ehemalige Partei war Vorreiter von einem Bedingungslosem Grundeinkommen schon seit 2007 gab es "Grüne" Initiativen die sich dafür eingesetzt haben.

Selbst bei der letzten Bundestagswahl stand dieses Bedingungslose Grundeinkommen auf der Wahlkampf Agenda....aber der Herr Pikant kann sich nicht mehr erinnern :D


ich bin kein Parteimitglied der Gruenen und lehne ein bedingungsloses Grundeinkommen ab.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon pikant » Di 6. Mär 2018, 09:28

Der General hat geschrieben:(06 Mar 2018, 00:41)

Alles schön und gut, es ist aber schon höchst lächerlich wenn der ehemalige selbsternannte Grünen Politiker Pikant behauptet:

"ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Gruenen fuer offene Grenzen bei Wirtschaftsfluechtlingen sind.."

Obwohl die Grünen eine Initiative gestartet haben, wo eben genau diese Wirtschaftsflüchtlinge eine Chance bekommen sollten.

So heißt es:

Menschen vom Westbalkan eine Alternative bieten

Fast die Hälfte aller Flüchtlinge kommt derzeit aus den Westbalkanländern und eine Anerkennung im Asylverfahren ist für sie nahezu aussichtslos. Um die Aufnahmekapazitäten ebenso wie die Gerichte zu entlasten, müssen wir diesen Menschen eine Alternative zum Asylverfahren bieten ...


da haben die Gruenen Recht, denn wir brauchen ein Einwanderungsgesetz wo wir Arbeitskraefte auch aus dem Balkam rekrutieren koennen, wenn es der Wirtschaft hilft.
Das hat ja rein gar nichts mit rein in unsere Sozialsysteme zu tun, denn diese Menschen sind dann in Arbeit und generieren Steuereinnahmen fuer den Staat.
Eine Alternative zum Asylverfahren kann doch nicht Hartz4 sein, denn nach dem Asylverfaren sind ja diese Fluechtlinge in Hartz 4 - also keine Alternative - ist das so schwer zu vertehen?
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon pikant » Di 6. Mär 2018, 09:33

H2O hat geschrieben:(06 Mar 2018, 09:09)

Ich erkenne aber überhaupt keinen Widerspruch zwischen der Zulassung von Westbalkanesen zur Arbeitsaufnahme in Deutschland und den selbstverständlich für willkürliche Zuwanderung geschlossenen Grenzen! Die Arbeitsaufnahme setzt natürlich ein verlässliches Arbeitsangebot voraus, vor allem eine Arbeitsstelle, die landesübliche Entlohnung bietet, und für die sich kein Bewerber vor Ort findet. Vor allem aber schließt diese auch formal gesicherte Form der Zuwanderung aus, daß von dort Menschen zuwandern, die allein unser Sozialsystem nutzen wollen.

Das sind zutiefst grüne Anliegen, die vermutlich auch den Beifall der Wirtschaftsunternehmen finden.

Und wenn sich durch das entstandene Chaos vom Herbst 2015 viele Westbalkanesen in den Flüchtlingsstrom gemischt hatten, so sind die schon 2015 wieder zurück geführt worden, weil "sicherer Herkunftsstaat" für Westbalkanstaaten schon damals galt. Allerdings fände ich es auch wieder dumm, gut qualifizierte Zuwanderer fort zu schicken, wenn sie tatsächlich eine vorhandene Lücke füllen können. Diese Anpassungsfähigkeit ist leider keine besonders deutsche Eigenschaft!

Auch ein General hat ein Recht auf Irrtum! :)


richtig und es waere doch ein Treppenwitz, wenn wir Fluechtlinge nach Hause schicken wuerden, wenn diese hier eine Arbeit gefunden haben und unserer Wirtschaft beim Wachstum generieren helfen.
Dann muss man aus einem Fluechtling einen Zuwanderer machen und das ist ja auch rechtlich moeglich und in Ordnung so.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20135
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon H2O » Di 6. Mär 2018, 09:38

pikant hat geschrieben:(06 Mar 2018, 09:33)

richtig und es waere doch ein Treppenwitz, wenn wir Fluechtlinge nach Hause schicken wuerden, wenn diese hier eine Arbeit gefunden haben und unserer Wirtschaft beim Wachstum generieren helfen.
Dann muss man aus einem Fluechtling einen Zuwanderer machen und das ist ja auch rechtlich moeglich und in Ordnung so.


Völlig vernünftig; niemandem wird dabei ein Leid zugefügt, und alle Beteiligten sind glücklich!
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8947
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Di 6. Mär 2018, 10:44

pikant hat geschrieben:(06 Mar 2018, 08:49)

wer sein gesetzlich verbrieften Rechte nicht wahrnimmt, der ist selbst schuld.
ja die Tafeln sind fuer Hartz4 Empfaenger sehr gut, denn dadurch spart man Geld und hat mehr fuer andere Sachen frei.
zu begruessen!


Ich glaube der User SpukhafteFernwirkung wollte auf etwas ganz anderes hinweisen nämlich das absichtlich "Hohe Hürden" eingebaut wurden bis man abgesichert ist. So wie er schreibt, brauchte sogar ein Anwalt einiges an Zeit !?! Andere berichteten von Schikanen bei dem ganzen Bürokram, für Bedürftige die nicht so gut die Deutsche Sprache beherrschen, womöglich auch noch andere Persönliche Probleme haben, ist es eher eine große Last als Hilfe. Möchte nicht die Dunkelziffer wissen, von denjenigen, die nicht damit zurecht kommen um dann später resignierend in die Obdachlosigkeit fallen !

Die Tafeln werden nach meiner Meinung nach aktuell zu sehr Politisch Instrumentalisiert. Wenn man bedenkt, dass es mittlerweile fast 1.000 dieser Tafeln gibt, so ist das für ein Land wie Deutschland beschämend. Anstehen für Lebensmittel, die das Haltbarkeits Datum überschritten haben weil man Hunger hat oder Geld sparen muß, daran sehe ich nichts was gut oder Positiv sein soll !
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8947
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Di 6. Mär 2018, 10:49

pikant hat geschrieben:(06 Mar 2018, 09:24)

ich bin kein Parteimitglied der Gruenen und lehne ein bedingungsloses Grundeinkommen ab.



Du warst doch nach eigenen Angaben lange Jahre aktiv als Politiker bei den Grünen tätig, oder hast Du da vor Jahren geflunkert ?

Ich wollte Dich auch nur informieren, da Dir ja nicht bekannt war, was die Grünen in dieser Richtung auf den Weg bringen wollen ;)

Über das bedingungsloses Grundeinkommen kann man sicher streiten. Es gibt Positives aber auch Negatives und ich bin da noch unentschlossen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53534
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon zollagent » Di 6. Mär 2018, 10:58

Der General hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:22)

DIE LINKE war die einzige Partei, die schon vor mehr als 10 Jahren darauf hingewiesen hat, wie Wichtig es ist mögliche Flucht Ursachen zu bekämpfen.

Hier was zum lesen:

DIE LINKE will die Ursachen von Flucht und Vertreibung bekämpfen, anstatt Flüchtende zu bekämpfen und deren Fluchtwege zu blockieren. Im Zentrum steht: das Recht, »nicht migrieren zu müssen«. Fluchtursachen sind vielfältig. Fast immer hängen sie mit der weltweiten Ungleichheit zwischen Arm und Reich zusammen. Diese Ungleichheit wächst durch Ausbeutung in unfairen Handelsbeziehungen, das Erstarken der großen Agrarkonzerne, rücksichts los agierende transnationale Konzerne und den durch die Industrieländer in erster Linie zu verantwortenden Klimawandel.

DIE LINKE kämpft für eine solidarische gerechte Weltwirtschaftsordnung, gegen Krieg und Rüstungsexporte, gegen Landraub, für faire Produktionsverhältnisse, für Demokratie und Menschenrechte, weltweit.

Die Linke ist auch eine der Parteien, die die Herrscher unterstützen, die mit die Gründe für die Flucht legen. Da schlagen wieder mal zwei Herzen in einer Brust.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon pikant » Di 6. Mär 2018, 11:01

Der General hat geschrieben:(06 Mar 2018, 10:44)

Ich glaube der User SpukhafteFernwirkung wollte auf etwas ganz anderes hinweisen nämlich das absichtlich "Hohe Hürden" eingebaut wurden bis man abgesichert ist. So wie er schreibt, brauchte sogar ein Anwalt einiges an Zeit !?! Andere berichteten von Schikanen bei dem ganzen Bürokram, für Bedürftige die nicht so gut die Deutsche Sprache beherrschen, womöglich auch noch andere Persönliche Probleme haben, ist es eher eine große Last als Hilfe. Möchte nicht die Dunkelziffer wissen, von denjenigen, die nicht damit zurecht kommen um dann später resignierend in die Obdachlosigkeit fallen !

Die Tafeln werden nach meiner Meinung nach aktuell zu sehr Politisch Instrumentalisiert. Wenn man bedenkt, dass es mittlerweile fast 1.000 dieser Tafeln gibt, so ist das für ein Land wie Deutschland beschämend. Anstehen für Lebensmittel, die das Haltbarkeits Datum überschritten haben weil man Hunger hat oder Geld sparen muß, daran sehe ich nichts was gut oder Positiv sein soll !


wenn man Geld vom Steuerzahler will, dann muss man Formulare ausfuellen und wenn man kein Deutsch kann, dann gibt es auf dem Amt Hilfe und man kann das Formular in Englisch oder einer anderen Sprache anfordern und es gibt in fast jeder Stadt gemeinnuetzige Vereine, die da gerne behilflich sind - bisschen Eigenverantwortung muss man schon mitbringen, wenn man staatliches Geld kostenlos bekommen will.

Finde es super, dass es so viele Tafeln gibt und das zeigt die grosse Hilfsbereitschaft der Deutschen mit ihren vielen ehrenamtlichen Helfern und wenn ich mir alleine in meiner Strasse die Muelltonnen betrachte, dann koente ich mich davon jeden Tag sehr gut ernaehren und oft liegen da Lebensmittel drin, wo noch nicht mal das Verfallsdatum abgelaufen ist - 9 Eier zB. eines davon defekt und schon landet das im Muell oder Biobananen abgepackt, wo von 5 Bananenn eines etwas beschaedigt ist usw.
Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft und ja verhungern muss man auch nicht, wenn man keinen Cent bei sich hat und da will ich von ueber 400 Euro Hartz4 gar nicht sprechen, die man ja bekommt wenn man ein paar Formulare ausgefuellt hat :)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53534
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon zollagent » Di 6. Mär 2018, 11:03

Der General hat geschrieben:(05 Mar 2018, 13:44)

Das ist so nicht ganz korrekt. Richtig ist, dass die Meinungen von ganz rechts, bis ganz links überproportional sind. Allgemein gesehen gibt es aber eine Mehrheit von 53% die der Ansicht ist Deutschland sei keine Herrschaft, also Demokratie !

Wenn noch im Jahre 2010 eine große Mehrheit für sich meinte, ARBEIT-SOLIDARITÄT-SICHERHEIT wäre das aller wichtigste, so hat man diese Interessen in den vergangenen Jahren mit Füssen getreten.

Solidarität und Sicherheit ist mit der Flüchtlingspolitik völlig abhanden gekommen, nun zahlt man den Preis ! Nicht weil die AfD so schlau ist, denn die macht selbst so gut wie gar nichts, sondern weil speziell Merkel völlig falsch gehandelt hat und die Politik im Allgemeinen.

Kluge Köpfe, hätten schon zu Beginn des "Arabischen Frühlings" einen Plan B erschaffen müssen für solch eine mögliche Flüchtlingswelle. Nur darauf zu hoffen, dass die Italiener oder Griechen die Drecksarbeit übernehmen und keinen Plan B für den Fall der Fälle in der Schublade zu haben, ist schlicht und ergreifend Politik-Versagen !

grüsse

"Überproportional"? Allenfalls in den sozialen Medien, in denen die Extremisten ohnehin überrepräsentiert sind. Das ist kein Hinweis auf das Stimmungsbild, das im ganzen Volk vorherrscht.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53534
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon zollagent » Di 6. Mär 2018, 11:08

Der General hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:00)

Doch, die Wirtschaftsform ist ganz entscheidend Verantwortlich für die aktuelle Misere in ganz Europa, aber auch der Grund warum ein Donald in den USA gewählt wurde.

Informiere Dich bitte wie es in Europa aussieht und wie prekär die Situation ist. Griechenland, Italien, Spanien, früher alles mal tolle Länder mit Zufriedenen Menschen. Heute gibt es sehr viele die dort Regelrecht ums überleben kämpfen und sogar hungern oder sogar verhungern !

Das alles hat Selbstverständlich nichts mit Neid zutun, sondern mit der Wirtschaftsform Kapitalismus, dieses System ist zum scheitern verurteilt !

Der Grund warum "Rechte Parteien" die EU. erstarken, liegt an der Hoffnungslosigkeit der Menschen die als letzten Ausweg diesen Weg wählen, mit der Hoffnung es ändert sich etwas zum Guten !

Dank Niedriglöhne und Export ist es in Deutschland noch nicht ganz so schlimm und vielen ist es auch egal was in anderen Ländern passiert, solange wie es einem selbst gut geht. Ich befürchte allerdings, dass es hierzulande auch nicht mehr all zu lange dauert, schon jetzt gibt es Anzeichen Stichwort "Handelskrieg" usw...

Deine Erklärung ist schlichtweg falsch und nichts als der Neuaufguß der Thesen Ulbrichts und Honeckers. Die "aktuelle Misere" kommt vom Mißbrauch und dem Bruch der Regeln, nach denen gehandelt wurde. Die Überschuldung Griechenlands kommt nicht daher, daß ein kapitalistisches System herrscht, sondern aus dem Grund, daß Grunderkenntnisse der Ökonomie schlicht ignoriert wurden und man mit Hilfe von schlichtem Betrug auf Kosten der anderen Partner leben wollte, weil man den Wähler fürchtete und sie alle mit Zuckerli auf Pump bei der Fahne halten wollte. Und "Hoffnungslosigkeit"? Lies die Beiträge unserer Rechten, da herrscht nicht Hoffnungslosigkeit, sondern die Einbildung, was Besseres und daher gegenüber Anderen bevorrechtigt zu sein. Und genau das ist auch der Grund für die Wahl Trumps.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20135
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon H2O » Di 6. Mär 2018, 11:14

Der General hat geschrieben:(06 Mar 2018, 10:44)

...

... Wenn man bedenkt, dass es mittlerweile fast 1.000 dieser Tafeln gibt, so ist das für ein Land wie Deutschland beschämend. Anstehen für Lebensmittel, die das Haltbarkeits Datum überschritten haben weil man Hunger hat oder Geld sparen muß, daran sehe ich nichts was gut oder Positiv sein soll !


Ich finde solche Bewegungen wie die Tafeln ganz wunderbar. Eine armselige Form der Demütigung kann ich darin nicht erkennen, wohl aber das Bemühen vieler Freiwilliger, das schwierige Los vieler Mitbürger zu erleichtern. So bleiben vielen von ihnen Mittel für andere kleine Freuden das Alltags. Daß Waren ihre Mindesthaltbarkeit überschreiten, wird Ihnen auch schon unterlaufen sein. Haben Sie ansonsten klar erkennbar verzehrgeeignete Nahrung in den Müll entsorgt? Brot von gestern ab in die Tonne? Na, hoffentlich nicht! Jedenfalls nicht in meinem Haushalt... da würde es zu Recht ein Riesendonnerwetter setzen.

Und ganz furchtbar, im Supermarkt stehe ich auch an für Lebensmittel. Am Ende muß ich die auch noch bezahlen. Na ja, an einer Tafel werde ich wohl nicht zugelassen. Wenn das aber üblich wäre, dann ginge ich dort hin. Preisgünstiger geht nur noch das Stehlen. Das macht ein anständiger Zeitgenosse ja nicht.

Sie wecken hier Gefühle, die mich an dumme Bemerkungen erinnern, die früher den Menschen zuteil wurden, die bei Aldi oder Penny einkauften. Wer auf sich hält, geht zu ...? Das hat sich gottlob inzwischen erledigt.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

ls

Beitragvon pikant » Di 6. Mär 2018, 11:16

Der General hat geschrieben:(06 Mar 2018, 10:49)

Du warst doch nach eigenen Angaben lange Jahre aktiv als Politiker bei den Grünen tätig, oder hast Du da vor Jahren geflunkert ?

Ich wollte Dich auch nur informieren, da Dir ja nicht bekannt war, was die Grünen in dieser Richtung auf den Weg bringen wollen ;)

Über das bedingungsloses Grundeinkommen kann man sicher streiten. Es gibt Positives aber auch Negatives und ich bin da noch unentschlossen.


ich war sogar Angestellter der Partei (Fraktion), aber das liegt schon Jahrzehnte zurueck und habe danach in 3 verschiedenen Verwaltungen gearbeitet und oft gesehen, wie Parteifunktionaere Vorstellungen vertraten, die man in der Verwaltung nur schwer umsetzen konnte - die Realos hatten das erkannt, aber die Fundis damals waren der absolute Hemmschuh und warfen einem immer Knueppel zwischen die Beine....

Seit gut 15 Jahren!!!! aber kein Parteimitglied mehr und auch zu meinen Zeiten als Gruener war ich kein Parteisoldat, sondern hatte immer eine eigene Meinung, die auch recht hauefig vom Parteiprogramm abwich - Parteiprogramme sind fuer mich nur ungefaehre Handlungsanweisungen, die oft der Realitaet im politischen Alltagsgeschaeft nicht standhalten.
Zuletzt geändert von pikant am Di 6. Mär 2018, 11:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8947
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Di 6. Mär 2018, 11:19

Kritikaster hat geschrieben:(06 Mar 2018, 07:51)

Und mehr als 53% waren bei der BT-Wahl immer noch so zufrieden mit dem Gesamtpaket der Politik unserer Regierung, dass sie sie wieder gewählt haben. :cool:

DAS ist nun mal die wesentliche Tatsache, an der Du mit Deinen Delegitimierungsversuchen nicht vorbei kommst und die Deine These widerlegt.


Ich sehe es eher so, wie viele andere Politikwissenschaftler oder auch einem Kevin Kühnert dem ich noch eine große Zukunft wünsche. Wer insgesamt 14 Prozentpunkte (Union/SPD) verliert und dabei Ihr Historisch schlechteste Ergebnis eingefahren hat, hat ganz sicher ein Mandat verfehlt. Die GrKo. wurde förmlich abgewählt und normalerweise hätten die Verantwortlichen freiwillig zurücktreten müssen, so wie es üblich ist.

Aber wenn Du meinst, alles ist Super dann komme ich leider wieder auf den Punkt mit der Realität. Siehst Du denn gar nicht, dass es einen Politischen Wandel in der Gesellschaft gibt und das nicht nur in Deutschland ?

Kritikaster hat geschrieben:Ach, General, Du verlinkst zum Beleg Deiner Aussage, dass die Politik angeblich an den Interessen der Bevölkerung vorbei regiert, eine veraltete Umfrage, und wenn das dann im Kontext auf die einzig logische Weise eingeordnet wird und man Dir ein zweifelhaftes Demokratieverständnis nachweist, willst Du alles ganz anders gemeint haben.


Die letzte Studie war von 2015, wobei eine Überwiegende Mehrheit mit der Flüchtlingspolitik nicht einverstanden war. Die Politik hat bis Anfang 2017 das nicht ernst genommen und die AfD hat dieses Feld besetzt und ist nur deshalb so stark.

Warum Du mir jetzt ein "zweifelhaftes Demokratieverständnis" unterstellen möchtest, nur weil ich hier Seriöse Umfragen verlinke, die nun einmal die Meinungen von einer Mehrheit der Deutschen abbildet bleibt Dein Geheimnis.

Ich glaube es ist auch eher so, dass Du einfach nur überrascht bist von diesen Meinungen und nicht gedacht hättest, das tatsächlich eine Demokratie in den Köpfen der Deutschen gar nicht so Wichtig ist. Um ehrlich zu sein, war ich selbst erstaunt ;) Ich würde jedenfalls nicht meine Stimme verkaufen, wie es jeder Dritte Deutsche tun würde.

PS. Ich habe kein Interesse daran hier mit Dir jetzt einen Sandkasten Streit vom Zaun zu brechen. Ich habe nur versucht, speziell auf die Fragen des Strang Erstellers antworten zu geben und dazu waren diese Studien über die Meinungen der Deutschen angebracht.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon pikant » Di 6. Mär 2018, 11:24

Der General hat geschrieben:(06 Mar 2018, 11:19)

Ich sehe es eher so, wie viele andere Politikwissenschaftler oder auch einem Kevin Kühnert dem ich noch eine große Zukunft wünsche. Wer insgesamt 14 Prozentpunkte (Union/SPD) verliert und dabei Ihr Historisch schlechteste Ergebnis eingefahren hat, hat ganz sicher ein Mandat verfehlt. Die GrKo. wurde förmlich abgewählt und normalerweise hätten die Verantwortlichen freiwillig zurücktreten müssen, so wie es üblich ist.


der Buerger kann keine Koaliitonen abwaehlen oder waehlen, sondern nur Parteien - Das sollte auch Ihnen bekannt sein oder nicht?

wenn man in einer Demokratie mehr als die Haelfte der Abgeordneten im Parlament zusammenbekommt, dann kann man regieren. Die grosse Koalition hat diese Mehrheit und kann somit regieren, da andere Parteien sich nicht einigen konnten - das ist Demokratie pur und vom Prinzip nicht zu beanstanden.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8947
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Di 6. Mär 2018, 11:34

H2O hat geschrieben:(06 Mar 2018, 09:09)

Ich erkenne aber überhaupt keinen Widerspruch zwischen der Zulassung von Westbalkanesen zur Arbeitsaufnahme in Deutschland und den selbstverständlich für willkürliche Zuwanderung geschlossenen Grenzen!


Von geschlossenen Grenzen für Wirtschaftsflüchtlinge steht aber nichts in der Initiative der Grünen. Man möchte Alternativen finden, für Menschen aus dem Balkan weil sie keine Chancen haben und abgelehnt werden. Es war eine Antwort auf den Beitrag vom Pikant, da er nicht wüsste, dass die Grünen für offene Grenzen für Wirtschaftsflüchtlinge sind.

H2O hat geschrieben:Die Arbeitsaufnahme setzt natürlich ein verlässliches Arbeitsangebot voraus, vor allem eine Arbeitsstelle, die landesübliche Entlohnung bietet, und für die sich kein Bewerber vor Ort findet. Vor allem aber schließt diese auch formal gesicherte Form der Zuwanderung aus, daß von dort Menschen zuwandern, die allein unser Sozialsystem nutzen wollen.

Das sind zutiefst grüne Anliegen, die vermutlich auch den Beifall der Wirtschaftsunternehmen finden.

Und wenn sich durch das entstandene Chaos vom Herbst 2015 viele Westbalkanesen in den Flüchtlingsstrom gemischt hatten, so sind die schon 2015 wieder zurück geführt worden, weil "sicherer Herkunftsstaat" für Westbalkanstaaten schon damals galt. Allerdings fände ich es auch wieder dumm, gut qualifizierte Zuwanderer fort zu schicken, wenn sie tatsächlich eine vorhandene Lücke füllen können. Diese Anpassungsfähigkeit ist leider keine besonders deutsche Eigenschaft!

Auch ein General hat ein Recht auf Irrtum! :)


Nur zur Information ! Ich bin Politisch LINKS-orientiert und finde überhaupt kein Gegensatz in Deinem Beitrag. Die Linke und die Grünen, sind bei diesem Thema so ziemlich auf einer gleichen Längenwelle. Du kannst Dir also Deine Energie sparen :)

Was ich allerdings persönlich für nicht so gut halte, ist das man Fachkräfte aus diesen Ländern abwerben möchte bzw. unterstützt. Ich fände es besser, diese Fachkräfte bleiben in den Balkanländer und helfen dort damit die Verhältnisse besser werden. In Bulgarien oder Rumänien, gibt es ja kaum noch Ärzte ....
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon pikant » Di 6. Mär 2018, 11:38

Der General hat geschrieben:(06 Mar 2018, 11:34)



Was ich allerdings persönlich für nicht so gut halte, ist das man Fachkräfte aus diesen Ländern abwerben möchte bzw. unterstützt. Ich fände es besser, diese Fachkräfte bleiben in den Balkanländer und helfen dort damit die Verhältnisse besser werden. In Bulgarien oder Rumänien, gibt es ja kaum noch Ärzte ....


ich finde es besser, wenn dies die Menschen frei entscheiden, wo sie arbeiten moechten und halte rein gar nichts davon, dass Menschen vorzuschreiben.
freie Arbeitswahl ist ein Grundpfeiler der EU und ja auch ausserhalb der EU ist der Kampf um die besten Koepfe schon laengst entbrannt und da mit Protektonismus oder Arbeitsverboten zu arbeiten geht ueberhaupt nicht.

wer in Bulgarien wenig verdient und es dann in Deutschland verdreifachen oder verfuenffachen kann, der waere ja verrueckt in Bulgarien zu bleiben und das gleiche erlebe ich hier in Luxembourg wo Hunderttausende jeden Tag hier arbeiten und wo ganz anders wohnen, weil in Luxembourg mehr bezahlt wird und das ist richtig gut so :thumbup:
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8947
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Di 6. Mär 2018, 11:42

zollagent hat geschrieben:(06 Mar 2018, 11:03)

"Überproportional"? Allenfalls in den sozialen Medien, in denen die Extremisten ohnehin überrepräsentiert sind. Das ist kein Hinweis auf das Stimmungsbild, das im ganzen Volk vorherrscht.


Zolli, es ging um eine (Seriöse) Studie, wonach 53% der Meinung waren, dass Deutschland keine Herrschaft, also Demokratie mehr sei. Bei dieser Erhebung wurde auch nach Parteizugehörigkeit befragt und dort waren diese Meinungen bei ganz Rechts und ganz Links "Überproportional".

Bevor Du mich jetzt zerlegen möchtest, möchte ich darauf hinweisen, dass ICH nichts für diese Zahlen kann auch nicht Verantwortlich bin ;) :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20135
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon H2O » Di 6. Mär 2018, 11:52

Der General hat geschrieben:(06 Mar 2018, 11:34)

....

Was ich allerdings persönlich für nicht so gut halte, ist das man Fachkräfte aus diesen Ländern abwerben möchte bzw. unterstützt. Ich fände es besser, diese Fachkräfte bleiben in den Balkanländer und helfen dort damit die Verhältnisse besser werden. In Bulgarien oder Rumänien, gibt es ja kaum noch Ärzte ....


Tja, da bin ich im Zwiespalt. Fachkräfte sind ja auch Menschen mit einem Anspruch auf persönliche Zufriedenheit und persönliches Glück. Wenn sie Zufriedenheit und Glück am Ort ihrer Geburt nicht finden, dann machen die sich auf den Weg. Besser sie kommen zu uns, als gleich nach Amerika oder Australien ab zu wandern. Insofern bin ich "Nationalist".

Fachkräfte sind aus meiner Sicht nicht das Eigentum eines Staates, in dem sie ihre Ausbildung bekommen haben. Ich glaube, daß diese Art "Denke" in der untergegangenen "DDR" üblich war.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8947
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Di 6. Mär 2018, 12:04

zollagent hat geschrieben:(06 Mar 2018, 11:08)

Deine Erklärung ist schlichtweg falsch und nichts als der Neuaufguß der Thesen Ulbrichts und Honeckers. Die "aktuelle Misere" kommt vom Mißbrauch und dem Bruch der Regeln, nach denen gehandelt wurde. Die Überschuldung Griechenlands kommt nicht daher, daß ein kapitalistisches System herrscht, sondern aus dem Grund, daß Grunderkenntnisse der Ökonomie schlicht ignoriert wurden und man mit Hilfe von schlichtem Betrug auf Kosten der anderen Partner leben wollte, weil man den Wähler fürchtete und sie alle mit Zuckerli auf Pump bei der Fahne halten wollte. Und "Hoffnungslosigkeit"? Lies die Beiträge unserer Rechten, da herrscht nicht Hoffnungslosigkeit, sondern die Einbildung, was Besseres und daher gegenüber Anderen bevorrechtigt zu sein. Und genau das ist auch der Grund für die Wahl Trumps.


Die Beiträge "unserer" Rechten interessieren mich eher weniger. Dein Argument das bei Griechenland nur die Grunderkenntnisse einer Ökonomie ignoriert wurden sehe ich nicht so, auch wenn das sicherlich zur Misere beigetragen hat. Außerdem schrieb ich von fast ganz Europa insbesondere von Spanien, Italien (England gibt es ja schon nicht mehr) letzteres die Drittstärkste Volkswirtschaft der EU. Dort herrschen Katastrophale Bedingungen und auch dort wendet man sich von Europa ab.

Hauptmerkmal ist dort, dass die Mittelschicht weggebrochen ist und die Armen immer Ärmer und die Reichen immer reicher werden, auch dazu gibt es Wissenschaftliche Belege !

Nach meiner Meinung nach, ist die spezifische Wirtschafts und Gesellschaftsordnung was den Kapitalismus "auszeichnet" aus den Fugen geraten. Grundsätzlich glaube ich, dass dieser bereits am Anfang vom Ende angelangt ist. Spätestens dann wenn die Menschen immer mehr eigenes Nationales Interesse verfolgen und das sieht man ja leider Deutlich in den diversen Ländern (aktuell Italien) ist das ein klares wenn auch schlechtes Signal.

Um das aber alles genauer zu begründen habe ich jetzt keine Lust, weil das dann viel zu lang wird.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste