78 % Wahlbeteiligung

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8930
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Mo 5. Mär 2018, 14:13

pikant hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:05)

in Deutschland muss niemand verhungern und jeder bekommt Grundsicherung, der dies will.
gerade das kapitalistische System in Deutschland macht unseren Sozialstaat so fest mit Hartz4 von ueber 400 Euro, dazu eine warme Wohnung. Hunger muss in Deutschland niemand schieben und das ist richtig gut so.


Von Deutschland war auch gar nicht die Rede. Bitte besser aufpassen bzw. lesen !
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon pikant » Mo 5. Mär 2018, 14:21

Der General hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:13)

Von Deutschland war auch gar nicht die Rede. Bitte besser aufpassen bzw. lesen !


das zeigt, dass unser kapitalistisches System sich in Deutschland bewaehrht hat und wir ein sozilaes Netz aufweisen koennen, wo uns viele Laender auch in der EU beneiden!
nicht umsonst stagniert die Linkspartei seit Jahren bei 10%, weil es den Buergern hier im Kapitalismus in der grossen Mehrheit recht gut geht :).
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8930
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Mo 5. Mär 2018, 14:22

pikant hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:01)

in der Opposition kann man sich halt einen 'schlanken Fuss' machen und offene Grenzen fordern, wie es die Linkspartei tut.

In der Realitaet scheitert man dann schon bei ueber einer Million, die bei offenen Grenzen innerhalb von 2 Jahren ins Land kommen - Waere man den Ratschlaegen der Linkspartei gefollgt, haetten wir heute womoeglich mehr AfD Abgeordnete im Bundestag sitzen. 1050 Euro im Monat fuer jeden, der nach Deutschland kommen will, waere ein Beschleunigungsprogramm fuer die Rechtsaussen - ja!

nein da muss man realistisch sein, Asyl gewaehren, aber dann nur einen geordneten Zuzug erlauben, der die wirtschaftlichen Inter'essen des Landes beruecksichtigt.


DIE LINKE war die einzige Partei, die schon vor mehr als 10 Jahren darauf hingewiesen hat, wie Wichtig es ist mögliche Flucht Ursachen zu bekämpfen.

Hier was zum lesen:

DIE LINKE will die Ursachen von Flucht und Vertreibung bekämpfen, anstatt Flüchtende zu bekämpfen und deren Fluchtwege zu blockieren. Im Zentrum steht: das Recht, »nicht migrieren zu müssen«. Fluchtursachen sind vielfältig. Fast immer hängen sie mit der weltweiten Ungleichheit zwischen Arm und Reich zusammen. Diese Ungleichheit wächst durch Ausbeutung in unfairen Handelsbeziehungen, das Erstarken der großen Agrarkonzerne, rücksichts los agierende transnationale Konzerne und den durch die Industrieländer in erster Linie zu verantwortenden Klimawandel.

DIE LINKE kämpft für eine solidarische gerechte Weltwirtschaftsordnung, gegen Krieg und Rüstungsexporte, gegen Landraub, für faire Produktionsverhältnisse, für Demokratie und Menschenrechte, weltweit.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon pikant » Mo 5. Mär 2018, 14:25

Der General hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:22)

DIE LINKE war die einzige Partei, die schon vor mehr als 10 Jahren darauf hingewiesen hat, wie Wichtig es ist mögliche Flucht Ursachen zu bekämpfen.

Hier was zum lesen:

DIE LINKE will die Ursachen von Flucht und Vertreibung bekämpfen, anstatt Flüchtende zu bekämpfen und deren Fluchtwege zu blockieren. Im Zentrum steht: das Recht, »nicht migrieren zu müssen«. Fluchtursachen sind vielfältig. Fast immer hängen sie mit der weltweiten Ungleichheit zwischen Arm und Reich zusammen. Diese Ungleichheit wächst durch Ausbeutung in unfairen Handelsbeziehungen, das Erstarken der großen Agrarkonzerne, rücksichts los agierende transnationale Konzerne und den durch die Industrieländer in erster Linie zu verantwortenden Klimawandel.

DIE LINKE kämpft für eine solidarische gerechte Weltwirtschaftsordnung, gegen Krieg und Rüstungsexporte, gegen Landraub, für faire Produktionsverhältnisse, für Demokratie und Menschenrechte, weltweit.


ja und deshalb will sie 1050 Euro fuer Jeden in Deutschland jeden Monat , auch fuer Fluechtlinge und Menschen die nach Deutschland kommen wegen wirtschaftlicher Not.
solch eine Forderung macht die Rechten richtig stark und sie ist auch bekloppt zu nennen um es mal auf Deutsch und deutlich zu sagen.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8930
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Mo 5. Mär 2018, 14:28

pikant hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:21)

das zeigt, dass unser kapitalistisches System sich in Deutschland bewaehrht hat und wir ein sozilaes Netz aufweisen koennen, wo uns viele Laender auch in der EU beneiden!
...


Das Kapitalistische System sehen die Deutschen kritisch !

Für 52 Prozent der Deutschen ist der Begriff Kapitalismus negativ behaftet.

Nur 16 Prozent geben an, dass sie positive Gedanken mit dem Begriff Kapitalismus verbinden. 27 Prozent sind bei dem Thema neutral eingestellt. Besonders kritisch sehen es die Frauen (55 Prozent) im Vergleich zu den Männern (50 Prozent).

Daher verwundert es auch nicht, dass die häufigsten Assoziationen mit Kapitalismus negativ behaftet sind. 60 Prozent sagen, dass beim Kapitalismus die Reichen reicher werden und die Armen ärmer. Auch finden zwei von fünf Deutschen, dass Kapitalismus für die Ausbeutung der Schwächeren steht. 21 Prozent verstehen unter dem Begriff außerdem einen unfairen Wettbewerb.

Einen fairen Wettbewerb hingegen sieht nur gut jeder Zehnte (12 Prozent). Auf der anderen Seite betont immerhin ein Drittel die Möglichkeit, mit einer guten Idee reich zu werden (32 Prozent) und ein Viertel hebt die wirtschaftlichen Chancen für ein Land hervor.


Umfrage aus 2017
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8930
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Mo 5. Mär 2018, 14:30

pikant hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:25)

ja und deshalb will sie 1050 Euro fuer Jeden in Deutschland jeden Monat , auch fuer Fluechtlinge und Menschen die nach Deutschland kommen wegen wirtschaftlicher Not.
solch eine Forderung macht die Rechten richtig stark und sie ist auch bekloppt zu nennen um es mal auf Deutsch und deutlich zu sagen.


Sagt ausgerechnet ein ehemaliger aktiver Grünenpolitiker PIKANT aus dem Saarland :D :thumbup:
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon pikant » Mo 5. Mär 2018, 14:31

Der General hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:28)

Das Kapitalistische System sehen die Deutschen kritisch !

Für 52 Prozent der Deutschen ist der Begriff Kapitalismus negativ behaftet.

Nur 16 Prozent geben an, dass sie positive Gedanken mit dem Begriff Kapitalismus verbinden. 27 Prozent sind bei dem Thema neutral eingestellt. Besonders kritisch sehen es die Frauen (55 Prozent) im Vergleich zu den Männern (50 Prozent).

Daher verwundert es auch nicht, dass die häufigsten Assoziationen mit Kapitalismus negativ behaftet sind. 60 Prozent sagen, dass beim Kapitalismus die Reichen reicher werden und die Armen ärmer. Auch finden zwei von fünf Deutschen, dass Kapitalismus für die Ausbeutung der Schwächeren steht. 21 Prozent verstehen unter dem Begriff außerdem einen unfairen Wettbewerb.

Einen fairen Wettbewerb hingegen sieht nur gut jeder Zehnte (12 Prozent). Auf der anderen Seite betont immerhin ein Drittel die Möglichkeit, mit einer guten Idee reich zu werden (32 Prozent) und ein Viertel hebt die wirtschaftlichen Chancen für ein Land hervor.


Umfrage aus 2017


eine Quelle fehlt!
sollte man schon angeben - Danke
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 830
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Benutzertitel: neoliberal
Wohnort: Tiobraid Árann

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon twilight » Mo 5. Mär 2018, 14:33

Der General hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:28)

Das Kapitalistische System sehen die Deutschen kritisch !

Für 52 Prozent der Deutschen ist der Begriff Kapitalismus negativ behaftet.

Nur 16 Prozent geben an, dass sie positive Gedanken mit dem Begriff Kapitalismus verbinden. 27 Prozent sind bei dem Thema neutral eingestellt. Besonders kritisch sehen es die Frauen (55 Prozent) im Vergleich zu den Männern (50 Prozent).

Daher verwundert es auch nicht, dass die häufigsten Assoziationen mit Kapitalismus negativ behaftet sind. 60 Prozent sagen, dass beim Kapitalismus die Reichen reicher werden und die Armen ärmer. Auch finden zwei von fünf Deutschen, dass Kapitalismus für die Ausbeutung der Schwächeren steht. 21 Prozent verstehen unter dem Begriff außerdem einen unfairen Wettbewerb.

Einen fairen Wettbewerb hingegen sieht nur gut jeder Zehnte (12 Prozent). Auf der anderen Seite betont immerhin ein Drittel die Möglichkeit, mit einer guten Idee reich zu werden (32 Prozent) und ein Viertel hebt die wirtschaftlichen Chancen für ein Land hervor.


Umfrage aus 2017


Fuer 90,8% der Deutschen ist der Begriff "Die Linke" negativ behaftet.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon pikant » Mo 5. Mär 2018, 14:35

Der General hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:30)

Sagt ausgerechnet ein ehemaliger aktiver Grünenpolitiker PIKANT aus dem Saarland :D :thumbup:


ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Gruenen fuer offene Grenzen bei Wirtschaftsfluechtlingen sind und 1050 Euro fuer jeden im Land versprechen.
die Gruenen waren schon vor Jahren fuer ein Einwanderungsgesetz, da wir nicht jeden aufnehmen koennen, der sich in wirtschaflticher Not befindet.

wer 1050 Euro fordert im Monat, der laedt ja fast jeden ein ins Land zu kommen, dem es woanders schlechter geht - das verkraftet Deutschland nicht.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6156
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Kritikaster » Mo 5. Mär 2018, 14:58

Der General hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:12)

Warum die Volksparteien Deiner Meinung nach stark an Zuspruch verloren haben war die Frage.

Es ist jetzt nicht wirklich ein überzeugendes Argument von Dir, wenn du als Begründung anführst,: Große Koalitionen verlieren automatisch, weil es eine Große Koalition ist. Wir sprechen ja hier von Ergebnissen die seit dem 2 WK. so schlecht waren ! :rolleyes:

Wie dem auch sei, die Politik braucht dringend bessere, kompetentere Politiker ! Desweiteren muß man sich viel mehr um die Interessen der Mehrheit kümmern. Ist eine Mehrheit gegen Flüchtlinge aus welchen Gründen auch immer, muß man das ernst nehmen und entsprechend handeln und nicht das Feld einer AfD als einzige Partei überlassen.

Die neue GrKo sehe ich zum scheitern verurteilt, ob man nun in 2 Jahren oder gleich Neu-gewählt hätte wäre das selbe gewesen.

Da liegst Du eindeutig falsch.

Ein echter Demokrat wird nicht so lange wählen lassen, "bis es passt", wie Du es vorgeschlagen hast (wann "passt" es denn für Dich?), solange es noch Möglichkeiten zu einer stabilen Regierungsbildung gibt.

"Bessere, kompetentere Politiker" ist auch so eine Phrase. So lange für manche nicht die Politik gemacht wird, die sie selbst gerne hätten, sind es "schlechte" Politiker, die regieren. Subjektiver zu urteilen ist kaum möglich.

Und ausgerechnet als jemand, der hier eine 8 Jahre alte Umfrage anführt, die geradezu den Eindruck erwecken soll, in den Vorstellungen der Deutschen spiele der Traum von einem sozialistischen Vaterland eine wesentliche Rolle, darüber Klage zu führen, dass die Politik in der Zuwanderungs- und Asylantenfrage der AfD das Feld überlasse, entbehrt einer gewissen Komik nicht.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4281
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 5. Mär 2018, 15:13

Kritikaster hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:58)

Da liegst Du eindeutig falsch.

Ein echter Demokrat wird nicht so lange wählen lassen, "bis es passt", wie Du es vorgeschlagen hast (wann "passt" es denn für Dich?), solange es noch Möglichkeiten zu einer stabilen Regierungsbildung gibt.

"Bessere, kompetentere Politiker" ist auch so eine Phrase. So lange für manche nicht die Politik gemacht wird, die sie selbst gerne hätten, sind es "schlechte" Politiker, die regieren. Subjektiver zu urteilen ist kaum möglich.

Und ausgerechnet als jemand, der hier eine 8 Jahre alte Umfrage anführt, die geradezu den Eindruck erwecken soll, in den Vorstellungen der Deutschen spiele der Traum von einem sozialistischen Vaterland eine wesentliche Rolle, darüber Klage zu führen, dass die Politik in der Zuwanderungs- und Asylantenfrage der AfD das Feld überlasse, entbehrt einer gewissen Komik nicht.

Besser wäre es kaum zu formulieren gewesen! :thumbup:
CaptainJack

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon CaptainJack » Mo 5. Mär 2018, 15:17

Bessere und kompetentere Politiker kann man nicht glaubwürdig und verifiziert heraus kristallisieren. Jedoch ... je mehr sich ein Politiker/in seinem/ihrem Amtseid verpflichtet sieht, umso besser und kompetenter ist er/sie.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Polibu » Mo 5. Mär 2018, 17:16

pikant hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:35)

ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Gruenen fuer offene Grenzen bei Wirtschaftsfluechtlingen sind und 1050 Euro fuer jeden im Land versprechen.
die Gruenen waren schon vor Jahren fuer ein Einwanderungsgesetz, da wir nicht jeden aufnehmen koennen, der sich in wirtschaflticher Not befindet.

wer 1050 Euro fordert im Monat, der laedt ja fast jeden ein ins Land zu kommen, dem es woanders schlechter geht - das verkraftet Deutschland nicht.


Da kommst du ja früh drauf.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19999
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon H2O » Mo 5. Mär 2018, 17:27

pikant hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:35)

ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Gruenen fuer offene Grenzen bei Wirtschaftsfluechtlingen sind und 1050 Euro fuer jeden im Land versprechen.
die Gruenen waren schon vor Jahren fuer ein Einwanderungsgesetz, da wir nicht jeden aufnehmen koennen, der sich in wirtschaflticher Not befindet.

wer 1050 Euro fordert im Monat, der laedt ja fast jeden ein ins Land zu kommen, dem es woanders schlechter geht - das verkraftet Deutschland nicht.


Den DIE GRÜNEN wird für alle absehbare Zeit der Vorwurf angeheftet, daß sie in Gastarbeitern auch Menschen erkannten und für sie menschenwürdige Behandlung einforderten. Das ist inzwischen lange her, und mischt sich mit der jüngeren Forderung, Schutzbedürftige wie Mitmenschen zu behandeln. Das ist natürlich unerhört!

Um aber der Empörung eine solide Grundlage zu verschaffen, werden solche Märchen gestreut nach dem Grundsatz: "Etwas davon wird schon haften bleiben!"
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8930
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Di 6. Mär 2018, 00:06

Kritikaster hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:58)

Da liegst Du eindeutig falsch.

Ein echter Demokrat wird nicht so lange wählen lassen, "bis es passt", wie Du es vorgeschlagen hast (wann "passt" es denn für Dich?), solange es noch Möglichkeiten zu einer stabilen Regierungsbildung gibt.


Wie "Stabil" die künftige Regierung sein wird, werden wir noch sehen. Die SPD ist tief gespalten und eigentlich nicht Regierungsfähig. Das mit allen Mitteln eine Neuwahl vermieden wurde, ist nicht der Ausdruck einer starken Demokratie, sondern die Angst von Personen um Ihre Posten, in erster Linie von der Frau die sich Bundeskanzlerin nennt. Glaubt man den jüngsten Medienberichten, waren die Verhandlungen eher Erpressungen und Posten bzw. Ministerien Verteilung.

Kritikaster hat geschrieben:"Bessere, kompetentere Politiker" ist auch so eine Phrase. So lange für manche nicht die Politik gemacht wird, die sie selbst gerne hätten, sind es "schlechte" Politiker, die regieren. Subjektiver zu urteilen ist kaum möglich.


Da liegst Du falsch ! Es gibt durchaus noch gute und kompetente Politiker auch von Parteien die mir nicht Politisch nahe liegen. Davon gibt es aber viel zu wenige und wenn ich mir anschaue welche Ministerien Zukünftig von welchen Personen besetzt werden, kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.

Kritikaster hat geschrieben:Und ausgerechnet als jemand, der hier eine 8 Jahre alte Umfrage anführt, die geradezu den Eindruck erwecken soll, in den Vorstellungen der Deutschen spiele der Traum von einem sozialistischen Vaterland eine wesentliche Rolle, darüber Klage zu führen, dass die Politik in der Zuwanderungs- und Asylantenfrage der AfD das Feld überlasse, entbehrt einer gewissen Komik nicht.


Ich kann nichts dafür das es eine solche Studie gibt und ich kann auch nichts daran ändern was DU da hinein interpretieren möchtest. Manche Leute und ich glaube Du gehörst auch dazu, neben einfach die Realität nicht zur Kenntnis und wenn diese dann auch nicht ins eigene Weltbild passt, sind andere, die nur darauf hinweisen, ganz plötzlich die Bösen. Schlimmer noch, sie phantasieren irgendwas hinein und machen aus einer Umfrage mit einer ganz normalen Frage, ein "Traum von einem sozialistischen Vaterland" :rolleyes:

UND Selbstverständlich haben sämtliche Parteien (Die Linke inkl.) zu Anfang bei der Flüchtling-Thematik der AfD das Feld überlassen. Alle Parteien schwammen auf der Welle der Willkommens Kultur mit mangelhaften Blick auf mögliche Probleme. Mittlerweile versucht ja die CSU und andere Parteien der AfD den Rang abzulaufen und vertreten schon fast die gleichen Positionen, allerdings viel zu spät.

Die AfD steht da wo Sie jetzt steht, weil die anderen Demokratischen Parteien völlig versagt haben und die Ganze Flüchtlingspolitik am Volk vorbei unterschätzt hat.

Auch hierzu gibt es Fakten die meine Argumente untermauern (auch wenn Sie Dir nicht gefallen)

69% waren bereits im Jahre 2015 mit der Asyl und Flüchtlingspolitik der Regierung nicht zufrieden !

https://www.infratest-dimap.de/umfragen ... zufrieden/

Bis Heute kann man also sagen, dass die Politik gegen die Interessen des Volkes handelt, was ich in einem zu vorigen Beitrag schon erwähnt hatte.

Man darf sich also nicht wundern, um auf den Eingangsbeitrag zurück zu kommen, wenn es immer mehr Protestwähler gibt oder andere die von "den da oben" sprechen und gar nicht mehr wählen gehen !

Es hat alles seine Gründe und Ursachen, ob uns das gefällt oder nicht.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8930
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Di 6. Mär 2018, 00:23

pikant hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:35)

ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Gruenen fuer offene Grenzen bei Wirtschaftsfluechtlingen sind und 1050 Euro fuer jeden im Land versprechen.
die Gruenen waren schon vor Jahren fuer ein Einwanderungsgesetz, da wir nicht jeden aufnehmen koennen, der sich in wirtschaflticher Not befindet.

wer 1050 Euro fordert im Monat, der laedt ja fast jeden ein ins Land zu kommen, dem es woanders schlechter geht - das verkraftet Deutschland nicht.


Es ist einfach nur unglaublich was Du für einen Mist verzapfst.

Die Grünen, also Deine ehemalige Partei war Vorreiter von einem Bedingungslosem Grundeinkommen schon seit 2007 gab es "Grüne" Initiativen die sich dafür eingesetzt haben.

Selbst bei der letzten Bundestagswahl stand dieses Bedingungslose Grundeinkommen auf der Wahlkampf Agenda....aber der Herr Pikant kann sich nicht mehr erinnern :D
Zuletzt geändert von Der General am Di 6. Mär 2018, 01:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8930
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Der General » Di 6. Mär 2018, 00:41

H2O hat geschrieben:(05 Mar 2018, 17:27)

Den DIE GRÜNEN wird für alle absehbare Zeit der Vorwurf angeheftet, daß sie in Gastarbeitern auch Menschen erkannten und für sie menschenwürdige Behandlung einforderten. Das ist inzwischen lange her, und mischt sich mit der jüngeren Forderung, Schutzbedürftige wie Mitmenschen zu behandeln. Das ist natürlich unerhört!

Um aber der Empörung eine solide Grundlage zu verschaffen, werden solche Märchen gestreut nach dem Grundsatz: "Etwas davon wird schon haften bleiben!"


Alles schön und gut, es ist aber schon höchst lächerlich wenn der ehemalige selbsternannte Grünen Politiker Pikant behauptet:

"ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Gruenen fuer offene Grenzen bei Wirtschaftsfluechtlingen sind.."

Obwohl die Grünen eine Initiative gestartet haben, wo eben genau diese Wirtschaftsflüchtlinge eine Chance bekommen sollten.

So heißt es:

Menschen vom Westbalkan eine Alternative bieten

Fast die Hälfte aller Flüchtlinge kommt derzeit aus den Westbalkanländern und eine Anerkennung im Asylverfahren ist für sie nahezu aussichtslos. Um die Aufnahmekapazitäten ebenso wie die Gerichte zu entlasten, müssen wir diesen Menschen eine Alternative zum Asylverfahren bieten ...
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Di 6. Mär 2018, 01:02

pikant hat geschrieben:(05 Mar 2018, 14:05)

in Deutschland muss niemand verhungern und jeder bekommt Grundsicherung, der dies will.
gerade das kapitalistische System in Deutschland macht unseren Sozialstaat so fest mit Hartz4 von ueber 400 Euro, dazu eine warme Wohnung. Hunger muss in Deutschland niemand schieben und das ist richtig gut so.

völliger blödsinn in einem deutschland, wo die tafeln völlig überfordert sind und ihnen lebensmittel, die als müll gelten, aus der hand gerissen werden. hatte selber im schachklub einen rentner, der nach abzug der miete und den nebenkosten noch 120 euro zum leben hatte für den monat. hab ihm dann einen anwalt vermittelt der 3 monate schriftverkehr brauchte, bis er die grundsicherung bekam...- :mad2:
die ämter kalkulieren damit, dass viele bedürftige zu stolz sind sozialhilfen zu beantragen und die anderen, die nach hungern und frieren nicht mehr stolz genug sind, werden effektiv abgeschreckt durch den langen gang durch die instanzen, der wirklich nur mit ambitioniertem rechtsanwalt durchzustehen ist...- :mad2:
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6156
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon Kritikaster » Di 6. Mär 2018, 07:51

Der General hat geschrieben:(06 Mar 2018, 00:06)

Wie "Stabil" die künftige Regierung sein wird, werden wir noch sehen. Die SPD ist tief gespalten und eigentlich nicht Regierungsfähig. Das mit allen Mitteln eine Neuwahl vermieden wurde, ist nicht der Ausdruck einer starken Demokratie, sondern die Angst von Personen um Ihre Posten, in erster Linie von der Frau die sich Bundeskanzlerin nennt. Glaubt man den jüngsten Medienberichten, waren die Verhandlungen eher Erpressungen und Posten bzw. Ministerien Verteilung.

Da liegst Du falsch ! Es gibt durchaus noch gute und kompetente Politiker auch von Parteien die mir nicht Politisch nahe liegen. Davon gibt es aber viel zu wenige und wenn ich mir anschaue welche Ministerien Zukünftig von welchen Personen besetzt werden, kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.

UND Selbstverständlich haben sämtliche Parteien (Die Linke inkl.) zu Anfang bei der Flüchtling-Thematik der AfD das Feld überlassen. Alle Parteien schwammen auf der Welle der Willkommens Kultur mit mangelhaften Blick auf mögliche Probleme. Mittlerweile versucht ja die CSU und andere Parteien der AfD den Rang abzulaufen und vertreten schon fast die gleichen Positionen, allerdings viel zu spät.

Die AfD steht da wo Sie jetzt steht, weil die anderen Demokratischen Parteien völlig versagt haben und die Ganze Flüchtlingspolitik am Volk vorbei unterschätzt hat.

Auch hierzu gibt es Fakten die meine Argumente untermauern (auch wenn Sie Dir nicht gefallen)

69% waren bereits im Jahre 2015 mit der Asyl und Flüchtlingspolitik der Regierung nicht zufrieden !

Bis Heute kann man also sagen, dass die Politik gegen die Interessen des Volkes handelt, was ich in einem zu vorigen Beitrag schon erwähnt hatte.

Und mehr als 53% waren bei der BT-Wahl immer noch so zufrieden mit dem Gesamtpaket der Politik unserer Regierung, dass sie sie wieder gewählt haben. :cool:

DAS ist nun mal die wesentliche Tatsache, an der Du mit Deinen Delegitimierungsversuchen nicht vorbei kommst und die Deine These widerlegt.
Der General hat geschrieben:Ich kann nichts dafür das es eine solche Studie gibt und ich kann auch nichts daran ändern was DU da hinein interpretieren möchtest.

Ach, General, Du verlinkst zum Beleg Deiner Aussage, dass die Politik angeblich an den Interessen der Bevölkerung vorbei regiert, eine veraltete Umfrage, und wenn das dann im Kontext auf die einzig logische Weise eingeordnet wird und man Dir ein zweifelhaftes Demokratieverständnis nachweist, willst Du alles ganz anders gemeint haben.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 78 % Wahlbeteiligung

Beitragvon pikant » Di 6. Mär 2018, 08:49

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(06 Mar 2018, 01:02)

völliger blödsinn in einem deutschland, wo die tafeln völlig überfordert sind und ihnen lebensmittel, die als müll gelten, aus der hand gerissen werden. hatte selber im schachklub einen rentner, der nach abzug der miete und den nebenkosten noch 120 euro zum leben hatte für den monat. hab ihm dann einen anwalt vermittelt der 3 monate schriftverkehr brauchte, bis er die grundsicherung bekam...- :mad2:
die ämter kalkulieren damit, dass viele bedürftige zu stolz sind sozialhilfen zu beantragen und die anderen, die nach hungern und frieren nicht mehr stolz genug sind, werden effektiv abgeschreckt durch den langen gang durch die instanzen, der wirklich nur mit ambitioniertem rechtsanwalt durchzustehen ist...- :mad2:


wer sein gesetzlich verbrieften Rechte nicht wahrnimmt, der ist selbst schuld.
ja die Tafeln sind fuer Hartz4 Empfaenger sehr gut, denn dadurch spart man Geld und hat mehr fuer andere Sachen frei.
zu begruessen!

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste