Die Zukunft der CDU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2026
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Elser » So 18. Mär 2018, 13:55

think twice hat geschrieben:(13 Mar 2018, 17:53)

Ich habe selbst gehört, wie die Wagenknecht gesagt hat, es gab vor der Flüchtlingskrise schon keine Wohnungen und Arbeit für Arme und mit den Fluechtlingen verstärken sich die Probleme noch. Sowas Polemisches kommt sonst nur von der AfD. Sie hetzt ihr eigenes Klientel auf. Ganz armselig in meinen Augen.



Und - ist es falsch? Muss man jetzt die Schnauze halten, wenn etwas zwar wahr aber nicht, von den Regierenden, gewünscht ist auszusprechen? Ob wir Flüchtlingen wie und in welchen Umfang helfen müssen, ist eine Sache. Wer unter den Lasten, die dadurch entstehen, leiden muss eine andere. Mir geht dieses Maulkorbgebot der selbsternannten verlogenen Ersatz-Heiligen sowas von auf'n Sack..... DAS ist armseelig !

Elser
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1172
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Hyde » Mo 19. Mär 2018, 21:48

pikant hat geschrieben:(14 Mar 2018, 12:25)

Spahn sollte lernen sich als Minister moderater auszudruecken - aber im zurueckrudern ist er auf gutem Weg.


Spahn hat vor der Regierungsbildung monatelang Pause mit seinen polarisierenden Aussagen gemacht, hat monatelang die Klappe gehalten, um seine Chancen auf ein Ministeramt zu erhöhen. Und kaum hat er sein Ministeramt sicher, haut er wieder eine Parole nach der anderen raus, zu Hartz IV, zu Schwangerschaftsabbrüchen etc. Dieser Opportunismus gefällt mir nicht.
Wähler
Beiträge: 3795
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Wähler » Di 20. Mär 2018, 07:12

Hyde hat geschrieben:(19 Mar 2018, 21:48)
Spahn hat vor der Regierungsbildung monatelang Pause mit seinen polarisierenden Aussagen gemacht, hat monatelang die Klappe gehalten, um seine Chancen auf ein Ministeramt zu erhöhen. Und kaum hat er sein Ministeramt sicher, haut er wieder eine Parole nach der anderen raus, zu Hartz IV, zu Schwangerschaftsabbrüchen etc. Dieser Opportunismus gefällt mir nicht.

Dass sich Frau Merkel in der letzten Legislaturperiode durch "Konsenssoße" an der Macht gehalten hat, ist genauso fragwürdig und hat uns das schwierige Wahlergebnis geliefert. Ein bißchen mehr Zuspitzung in politischen Fragestellungen darf schon sein.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1172
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Hyde » Di 20. Mär 2018, 14:56

Wähler hat geschrieben:(20 Mar 2018, 07:12)

Dass sich Frau Merkel in der letzten Legislaturperiode durch "Konsenssoße" an der Macht gehalten hat, ist genauso fragwürdig und hat uns das schwierige Wahlergebnis geliefert. Ein bißchen mehr Zuspitzung in politischen Fragestellungen darf schon sein.


Ich kritisiere nicht, dass Spahn an sich Dinge kritisiert und polarisiert - aber dann soll er auch die Eier haben, es jederzeit zu tun. In der Zeit von der Bundestagswahl bis zur Regierungsbildung hat Spahn jedoch kein einziges polarisierendes Wort verloren, sondern war plötzlich der bravste Mensch der Welt. Und kaum hat er seit ein paar Tagen seinen Ministerplatz sicher, wird von ihm im Boulevard wieder ein Knaller nach dem anderen rausgehauen.
Dieter Winter
Beiträge: 14378
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Dieter Winter » Di 20. Mär 2018, 15:15

Hyde hat geschrieben:(20 Mar 2018, 14:56)

In der Zeit von der Bundestagswahl bis zur Regierungsbildung hat Spahn jedoch kein einziges polarisierendes Wort verloren, sondern war plötzlich der bravste Mensch der Welt.


Naja, die Forderung nach Rückabwicklung der Rente mit 63 hat schon Wogen geschlagen. Das war zu der Zeit, als Jamaika sondiert wurde.
rain353
Beiträge: 449
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » Di 20. Mär 2018, 22:24

Dieter Winter hat geschrieben:(20 Mar 2018, 15:15)

Naja, die Forderung nach Rückabwicklung der Rente mit 63 hat schon Wogen geschlagen. Das war zu der Zeit, als Jamaika sondiert wurde.


Ist es nicht schon beschlossene Sache das AKK 2020 Bundesvorsitzende der CDU wird ? https://www.onvista.de/news/cdu-politiker-kramp-karrenbauer-sollte-2020-cdu-spitze-uebernehmen-93004119
Und wie schätzt ihr ihre Chancen ein?
Dieter Winter
Beiträge: 14378
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Dieter Winter » Mi 21. Mär 2018, 08:54

rain353 hat geschrieben:(20 Mar 2018, 22:24)

Ist es nicht schon beschlossene Sache das AKK 2020 Bundesvorsitzende der CDU wird ? https://www.onvista.de/news/cdu-politiker-kramp-karrenbauer-sollte-2020-cdu-spitze-uebernehmen-93004119
Und wie schätzt ihr ihre Chancen ein?


Ich halte es für eine gute Entscheidung. Die Frau wirkt authentisch und glaubwürdig.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon pikant » Mi 21. Mär 2018, 09:16

Hyde hat geschrieben:(20 Mar 2018, 14:56)

Ich kritisiere nicht, dass Spahn an sich Dinge kritisiert und polarisiert - aber dann soll er auch die Eier haben, es jederzeit zu tun. In der Zeit von der Bundestagswahl bis zur Regierungsbildung hat Spahn jedoch kein einziges polarisierendes Wort verloren, sondern war plötzlich der bravste Mensch der Welt. Und kaum hat er seit ein paar Tagen seinen Ministerplatz sicher, wird von ihm im Boulevard wieder ein Knaller nach dem anderen rausgehauen.


Spahn scheint mit Gesundheitspolitik nicht ausgelastet zu sein und ja bei Hartz4 ist er ja schon zurueckgerudert.
Kramp Karrenbauer macht mir da einen serioeseren Eindruck.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon pikant » Mi 21. Mär 2018, 09:19

Elser hat geschrieben:(18 Mar 2018, 13:55)

Und - ist es falsch? Muss man jetzt die Schnauze halten, wenn etwas zwar wahr aber nicht, von den Regierenden, gewünscht ist auszusprechen? Ob wir Flüchtlingen wie und in welchen Umfang helfen müssen, ist eine Sache. Wer unter den Lasten, die dadurch entstehen, leiden muss eine andere. Mir geht dieses Maulkorbgebot der selbsternannten verlogenen Ersatz-Heiligen sowas von auf'n Sack..... DAS ist armseelig !

Elser


Kein Hartz41 Empfaenger ist auch nur ein Cent wegen den Fluechtlingen gekuerzt worden, im Gegenteil man hat wieder erhoeht und ja auch der Mindestlohn wurde erhoeht.
Natuerlich muessen wir Fluechtlingen helfen, die politisch verfolgt werden - darueber kann und darf es keine 2 Meinungen geben.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1172
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Hyde » Mi 21. Mär 2018, 10:08

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 09:16)
Kramp Karrenbauer macht mir da einen serioeseren Eindruck.


Ja, mit ihr dürfte die CDU wohl auch klar größere Chancen bei den Wahlen haben, da sie mehr Schichten der Gesellschaft anspricht als der einseitig nach rechts orientierte Spahn.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon pikant » Mi 21. Mär 2018, 10:41

Hyde hat geschrieben:(21 Mar 2018, 10:08)

Ja, mit ihr dürfte die CDU wohl auch klar größere Chancen bei den Wahlen haben, da sie mehr Schichten der Gesellschaft anspricht als der einseitig nach rechts orientierte Spahn.


kann mir gut versellen, dass Spahn in Bayern gut ankommt aber im Norden nicht so.
rain353
Beiträge: 449
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » Mi 21. Mär 2018, 18:29

Hyde hat geschrieben:(21 Mar 2018, 10:08)

Ja, mit ihr dürfte die CDU wohl auch klar größere Chancen bei den Wahlen haben, da sie mehr Schichten der Gesellschaft anspricht als der einseitig nach rechts orientierte Spahn.


Wer auf Rattenfänger reinfällt, ist selber Schuld... Müsst nur ihre Bilanz im Saarland anschauen...

"Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient."
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10241
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Cat with a whip » Mi 21. Mär 2018, 19:17

Hyde hat geschrieben:(21 Mar 2018, 10:08)

Ja, mit ihr dürfte die CDU wohl auch klar größere Chancen bei den Wahlen haben, da sie mehr Schichten der Gesellschaft anspricht als der einseitig nach rechts orientierte Spahn.


Spahn versorgt halt die Männer im Alter von 35 bis 50. Diese demografische Gruppe der dauerbeleidigten gefühlten Super-Leistungsträger tendiert ohnehin gegen FDP und AfD.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66914
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Alexyessin » Mi 21. Mär 2018, 19:39

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 10:41)

kann mir gut versellen, dass Spahn in Bayern gut ankommt aber im Norden nicht so.


Des ist wurscht, ob der hier bei uns ankommt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
rain353
Beiträge: 449
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » So 25. Mär 2018, 16:21

Wird sich AKK, wenn sie dann Bundeskanzler ist, lange als solche im Amt und als Parteivorsitzende halten können?
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2026
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Elser » So 25. Mär 2018, 17:44

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 09:19)

Kein Hartz41 Empfaenger ist auch nur ein Cent wegen den Fluechtlingen gekuerzt worden, im Gegenteil man hat wieder erhoeht und ja auch der Mindestlohn wurde erhoeht.
Natuerlich muessen wir Fluechtlingen helfen, die politisch verfolgt werden - darueber kann und darf es keine 2 Meinungen geben.



O.K . -im Nahen Osten sind z.Zt. ca. 80-millionen Menschen auf der Flucht. Sollten wir die ggf. alle zu uns ins Land lassen, wenn sie bei uns anklopfen? Bin gespannt auf Deine Antwort.

Elser
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 821
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Benutzertitel: neoliberal
Wohnort: Tiobraid Árann

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon twilight » So 25. Mär 2018, 20:50

Elser hat geschrieben:(25 Mar 2018, 18:44)

O.K . -im Nahen Osten sind z.Zt. ca. 80-millionen Menschen auf der Flucht. Sollten wir die ggf. alle zu uns ins Land lassen, wenn sie bei uns anklopfen? Bin gespannt auf Deine Antwort.

Elser

Soviele Einwohner gibt es dort gar nicht.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 25. Mär 2018, 22:58

Elser hat geschrieben:(25 Mar 2018, 18:44)

O.K . -im Nahen Osten sind z.Zt. ca. 80-millionen Menschen auf der Flucht. Sollten wir die ggf. alle zu uns ins Land lassen, wenn sie bei uns anklopfen? Bin gespannt auf Deine Antwort.

Elser

Warum so national, Herr Sozialist?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
rain353
Beiträge: 449
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » Mo 26. Mär 2018, 04:17

Katenberg hat geschrieben:(11 Feb 2018, 21:57)

In der Tat und ein solcher Wandel wird weder kommen, noch kann er kommen. Mag sein, dass viele auf Spahn hoffen, der vielleicht ein paar Akzente setzen wird, einen Wandel bedeutet aber auch er nicht. Merz und Koch sind zu lange raus und hätten keinerlei Hausmacht, da die Schwäche der SPD der Union doch noch ein paar Landesregierungen hatte retten können. Alles in allem bleibt der Union auch nichts weiter übrig, als den Merkelkurs zu fahren. Ihre Machtposition bleibt gewahrt, solange sie stärkste Partei ist, allenfalls die FDP könnte ihr gefährlich werden, durch eine Machtoption ohne CDU.


Roland Koch gehörte übrigens zum linken Parteiflügel der CDU... Nur um mal zu verdeutlichen , wie sehr sich die Achsen nach links verschoben haben...

AKK sagte ja, dass die CDU immer so sozialistisch war wie die SPD, oder so ähnlich... Will damit aber nicht Roland Koch schlecht reden, der von mir Respekt und Anerkennung erhält, dass er auch zu seinen Überzeugungen gestanden hat...
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1172
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Hyde » Di 27. Mär 2018, 11:30

Charles hat geschrieben:(11 Feb 2018, 21:34)

Das Problem ist, dass Merkel von alleine nicht zurücktreten wird und es gibt in der CDU sonst niemanden, der mächtig genug wäre sie zu stürzen.

Selbst wenn Merkel zurücktritt und ihr Amt an einen ihrer Lemminge übergibt, wird sich am Problem nichts ändern. Der Merkel-Kurs wird dann halt ohne Merkel fortgesetzt.

Es bräuchte schon einen echten inhaltlichen und personellen Neuanfang.

Merz und Koch könnten die Männer sein, die mit Merkel und ihren Lemmingen aufräumen und die CDU ganz neu aufstellen.


Nun, ich hoffe (und halte es auch für wahrscheinlicher), dass sich das gemäßigte Mitte-Lager nach Merkel durchsetzt, nicht die Leute vom rechten Flügel, die auch niemanden außer Spahn haben.

Auch machtpolitisch macht ein Rechtsruck in meinen Augen wenig Sinn. Ich glaube kaum, dass man dadurch Wähler der AfD zurückgewinnt, die weitestgehend Systemoppositionelle sind, die so oder eine Partei „gegen das System“ wählen würden, egal ob nun die CDU etwas konservativer wird oder nicht.

Man sieht das auch an der CSU, die in jeder Hinsicht deutlich konservativer als die CDU ist und trotzdem ist in Bayern die AfD auf einem ähnlichen Level wie es die AfD in den CDU-Ländern ist. Die sind gegen das System an sich, gegen die Eliten und was weiß ich gegen wen, diese Wähler kann man auch nicht mit mehr Konservatismus zurückgewinnen, denn selbst dann ist man noch eine „etablierte Partei“, was für diese Wähler schon ein Ausschlusskriterium ist.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast