Die Zukunft der CDU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Kölner1302
Beiträge: 330
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Kölner1302 » Sa 29. Sep 2018, 00:33

... soweit ich weiß, stammt Herr Brinkhaus aus dem Kreis Gütersloh in Ostwestfalen. Er war vor ca. 10 Jahren Fraktionsvorsitzender der CDU im Gütersloher Stadtrat. Er hat relativ schnell in der CDU Karriere gemacht. Er war zwischendurch Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag NRW.

Schröder kam auch aus Ostwestfalen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8042
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re:Die Zukunft der CDU

Beitragvon imp » Sa 29. Sep 2018, 03:19

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(25 Sep 2018, 19:07)

https://www.tagesschau.de/inland/kauder ... s-101.html

Nach 13 Jahren ist Kauder überraschend einem relativ unbekannten Fraktionsvize unterlegen. Kanzler Angela Merkel sprach von einer Niederlage. Wird die Unionsfraktion nun eigenständiger von der Regierung?

Ärgerlich für Dauer-Merkelkritiker: Es gibt einen, den niemand auf dem Schirm hatte und der hat sie einfach überrundet

In Sachsen ist nach dem Abgang des bisherigen Fraktionschefs der Wunschkandidat des mandatslosen MP durchgefallen. Stattdessen steht an der Spitze der Sachsen-CDU-Fraktion nun ein AfD-Nichtausschließer.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8042
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon imp » Sa 29. Sep 2018, 05:19

Thüringen: Landtagspräsident Caries (CDU) tritt von Amt zurück und wird 2019 nicht wieder für den Landtag kandidieren. Er gilt als Konkurrent des Seehofer-Plagiats Mohring. Der Politiker war zuletzt wegen kleinlicher Dispute über eine babytragende Abgeordnete der Grünen aufgefallen.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11810
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 1. Okt 2018, 13:24

In aktuellen Kommentaren wurde der Aufstieg von Brinkhaus eher als Stärkung der Fraktion im Vergleich zur Regierung gewertet. Wenn das irgendwie auf eine zumindest leichte und tendenzielle Gewichtsverlagerung von Regierung zum Parlament hinausläuft, halte ich das für positiv. Ganz anders als dieses gegetsmühlenartig vorgetragene "Jetzt müsse der Kanzlerin der Rücken gestärkt werden", "jetzt gehe es um Einigkeit und nicht um Spaltung". Nein. Die Trennung von Legislative und Exekutive macht nur Sinn, wenn in einem gewissen Umfang die Abgeordneten kritisch auch mit den Regierungsmitgliedern der eigenen Partei umgehen.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49482
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon yogi61 » Fr 5. Okt 2018, 17:00

Röttgen heute mit voller Breitseite gegen Merkel.

Der frühere Umweltminister Norbert Röttgen hat der Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. Deutschland erlebe seit einiger Zeit eine ernste Krise, sagt der CDU-Politiker dem „Spiegel“. Röttgen ist mittlerweile Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag. „Die Mitte schrumpft, die populistischen Ränder wachsen.“ Dass sich politisch etwas verändern müsse, sei mit Händen zu greifen. „Es passiert aber nichts.“
https://www.welt.de/politik/deutschland ... erkel.html
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Wähler
Beiträge: 4246
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Wähler » Do 11. Okt 2018, 17:05

SZ 11. Oktober 2018 Zukunft der CDU
https://www.sueddeutsche.de/politik/cdu ... -1.4164657
Stichwort Europäische Union und ein neuer Zusammenhalt der Gemeinschaft: Nichts wäre in einer Welt der Trumps, Putins und Erdoğans wichtiger als das Bemühen, die EU mit größtem Elan zusammenzuführen.
Und doch liefert Merkel kaum Anzeichen dafür, dass sie auf diesem entscheidenden Feld jenseits vernünftiger Worte mit Elan und Kreativität neue Ansätze versuchen würde.

"Schäuble ist 76, Merz ist 62. Aber bei der Frage, was sie verkörpern, landet man bei beiden exakt dort, wo die CDU seit Jahren die größte und gefährlichste Lücke aufweist: beim Thema Ordnung, Sicherheit, Treue zum Grundgesetz. Und dazu kommt eine Weltoffenheit, aber eine, in der auch die eigenen Interessen vorgetragen und verteidigt werden."
In jedem Fall sollte die CDU inhaltlich mehr Profil gewinnen und sich deutlich von den Grünen und SPD unterscheiden. Ein Blick auf andere christdemokratische Parteien in den EU-Nachbarländern könnte auch nicht schaden.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11331
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Cat with a whip » Mo 15. Okt 2018, 13:19

Nach Bayernwahl: Jetzt geht das Schlachten der korrupten Schwesterparteien los, Popcorn bereit halten.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 33336.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
rain353
Beiträge: 1043
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » Fr 19. Okt 2018, 22:17

"Mitten in das Umfragetief der CDU platzt diese Nachricht: Der frühere Partei-Hoffnungsträger Friedrich Merz hat in Brüssel Gespräche geführt - angeblich ging es auch um Kanzlerin Merkel."

Merz scheint auf jeden Fall sich über Merkels Ende zu freuen... Steckt da vllt mehr dahinter?? Sonst würde er doch nicht extra nachfragen, um sich nur so über Merkel zu erkundigen..
https://www.merkur.de/politik/cdu-und-merkel-im-umfragetief-kehrt-jetzt-friedrich-merz-zurueck-zr-10341960.html#idAnchComments
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 19. Okt 2018, 22:33

rain353 hat geschrieben:(19 Oct 2018, 23:17)

"Mitten in das Umfragetief der CDU platzt diese Nachricht: Der frühere Partei-Hoffnungsträger Friedrich Merz hat in Brüssel Gespräche geführt - angeblich ging es auch um Kanzlerin Merkel."

Merz scheint auf jeden Fall sich über Merkels Ende zu freuen... Steckt da vllt mehr dahinter?? Sonst würde er doch nicht extra nachfragen, um sich nur so über Merkel zu erkundigen..
https://www.merkur.de/politik/cdu-und-merkel-im-umfragetief-kehrt-jetzt-friedrich-merz-zurueck-zr-10341960.html#idAnchComments

Witzig, wie auch hier popolige Nachrichten
zur Allgemeingüligkeit erklärt wird.
Wen hat denn die CDU als Alternative zu Merkel?
Nichts.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
rain353
Beiträge: 1043
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » Fr 19. Okt 2018, 23:14

Wähler hat geschrieben:(11 Oct 2018, 18:05)

SZ 11. Oktober 2018 Zukunft der CDU
https://www.sueddeutsche.de/politik/cdu ... -1.4164657

"Schäuble ist 76, Merz ist 62. Aber bei der Frage, was sie verkörpern, landet man bei beiden exakt dort, wo die CDU seit Jahren die größte und gefährlichste Lücke aufweist: beim Thema Ordnung, Sicherheit, Treue zum Grundgesetz. Und dazu kommt eine Weltoffenheit, aber eine, in der auch die eigenen Interessen vorgetragen und verteidigt werden."
In jedem Fall sollte die CDU inhaltlich mehr Profil gewinnen und sich deutlich von den Grünen und SPD unterscheiden. Ein Blick auf andere christdemokratische Parteien in den EU-Nachbarländern könnte auch nicht schaden.


https://www.merkur.de/politik/cdu-und-m ... chComments
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7105
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Senexx » Sa 20. Okt 2018, 18:43

Brinkhaus agiert geschickt und festigt seine Position

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 50700.html

Würde mich nicht wundern, wenn er darauf abzielt, gegen Merkel anzutreten.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon sunny.crockett » Mo 22. Okt 2018, 11:55

Cat with a whip hat geschrieben:(15 Oct 2018, 14:19)

Nach Bayernwahl: Jetzt geht das Schlachten der korrupten Schwesterparteien los, Popcorn bereit halten.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 33336.html


Von Daniel Günther kommen auch immer wieder total bescheuerte Tipps.

Günther sagte der "Welt" nach der CSU-Pleite: Ohne personelle Konsequenzen "wird es vermutlich kaum funktionieren". Dabei nannte er sowohl Parteichef Horst Seehofer, als auch Ministerpräsident Markus Söder und auch Dobrindt beim Namen. "Die CSU-Führung hat in den vergangenen Jahren in Gänze Fehler gemacht", sagte Günther. "Da darf man niemanden ausnehmen."


Die -10% der CSU könnte die CDU in Hessen noch übertreffen. Mal schauen, ob dann Daniel Günther auch den Kopf der Parteichefin der CDU fordert... :D
Liberty
Beiträge: 74
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Liberty » Mi 31. Okt 2018, 13:41

Der CDU-Wirtschaftsrat und die "Werte Union" haben sich hinter Friedrich Merz als neuen CDU-Parteivorsitzenden gestellt. Auch die Mittelstandsunion scheint hinter Merz zu stehen und Wolfgang Bosbach hat ebenfalls seine Unterstützung für Merz bekannt gegeben.

Der Parteienforscher Oskar Niedermayer sieht für Merz gute Chancen, das Rennen um den CDU-Vorsitz zu gewinnen. „Für Merz gibt es bereits Unterstützung vom Wirtschaftsrat und den Mittelständlern, die man eher für Spahn erwartet hätte“, sagte Niedermayer der „Rhein-Neckar-Zeitung“. „Merz wäre mit seinen wirtschaftsliberalen und gesellschaftspolitisch konservativen Positionen das klare Gegenmodell zu Merkel.


https://www.welt.de/politik/deutschland ... -Merz.html

Ich denke Jens Spahn wird seine Kandidatur dann nächste Woche zurückziehen und sich ebenfalls hinter Merz stellen, wenn eindeutig ist, daß die Konservativen in der CDU sich hinter Merz scharen.

Auf dem Parteitag im Dezember kommt es dann für die CDU zur entscheidenden Schicksalswahl. Karrenbauer gegen Merz.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Ammianus » Mi 31. Okt 2018, 15:24

Der Merz: 132 Euro reichen zum Leben, wenn er es wohl auch später abgestritten hat. Aber ich glaube kaum, dass die Welt da log. Manchmal möchte ich ein Gott sein. Ich würde die Type dank meiner Allmacht auf diesen Betrag setzten. Und falls das Geld nach paar Tagen alle ist. Na gut, sind genug noch halbwegs verdauliche Speisereste in Müllcontainern.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2582
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Orbiter1 » Mi 31. Okt 2018, 16:15

Ammianus hat geschrieben:(31 Oct 2018, 15:24)

Der Merz: 132 Euro reichen zum Leben, wenn er es wohl auch später abgestritten hat.
Bei seinem Tagessatz von 5.000 € reichen die 132 € noch nicht einmal für 13 Minuten. Wäre aber genügend Zeit um ihm zu sagen was man von ihm hält. :D
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2191
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Vongole » Mi 31. Okt 2018, 16:29

Auf jeden Fall muss sich die CDU jetzt entscheiden, in welche Richtung sie will:
Mit Merz in eine rein wirtschaftlich orientierte Politik nach FDP-Vorbild, oder in eine konservative mit sozialem Touch mit AKK.
Diese Entscheidung mit allen Folgen für die Zukunft zu fällen, dürfte ein Kraftakt werden.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1226
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Hyde » Do 1. Nov 2018, 01:10

Ich glaube nicht dass Spahn Chancen hat, zumindest noch nicht. Vielleicht in einigen Jahren.

Mir ist Spahn thematisch auch zu einseitig. Auch in seiner jüngsten Wortmeldung in den Medien hat er ja wieder die Schallplatte von der Flüchtlingskrise abgespielt, die angeblich noch nicht zu Ende sei.

Was Merz angeht, so glaube ich nicht (im Gegensatz zu den Medien), dass ein Sieg von ihm ein schnelles Merkel-Ende bedeuten würde. Warum sollte Merz sich auch in eine solche Situation manövrieren? Er weiß sicherlich, dass man in der Politik den Königsmörder nicht mag, gerade wenn der König jemand ist, den der Großteil der Mitglieder jahrelang gewählt und unterstützt hat. Gewinnt Merz den Vorsitz, dann ist er in einer aussichtsreichen Lage (auch für eine zukünftige Kanzlerkandidatur) und muss bloß abwarten, er braucht gar nicht an Merkels Ast zu sägen. Das wäre eher kontraproduktiv.

Kramp Karrenbauers Vorteil dürfte es sein, dass Spahn und Merz sich gegenseitig Stimmen wegnehmen werden. Ich glaube aber nicht, dass der ehrgeizige Spahn seine Kandidatur zurückzieht.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2582
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Orbiter1 » Do 1. Nov 2018, 08:48

Hyde hat geschrieben:(01 Nov 2018, 01:10)

Ich glaube aber nicht, dass der ehrgeizige Spahn seine Kandidatur zurückzieht.
Das glaube ich auch nicht. Erst mal sehen ob Merz seine Kandidatur wegen seiner Tätigkeiten der letzten Jahre (im Dienst von Banken die im Cum-Ex-Geschäft mitgemacht haben, umstrittene Aufsichtsrattätigkeit für Blackrock) und seine extrem arbeitgebernahe Position (Gründungsmitglied des Fördervereins für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft) überhaupt aufrecht erhalten kann.
Raul71
Beiträge: 1437
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Jens Spahn ist der Mann!

Beitragvon Raul71 » Do 1. Nov 2018, 18:45

Nach Abwägung komme ich doch zur folgenden Erkenntnis - Herr Spahn sollte Bundeskanzler werden. Frau Kramp-Karrenbauer verfolgt weiterhin in etwa den alten Merkel-Kurs, Herr Merz war zu lange draußen und war anscheinend mit den Cum-Ex-Geschäften befasst, was ihm vor die Füße fallen wird.
Herr Spahn will die CDU wieder zur CDU machen, wie man sie kennt und schaut endlich mal der Zuwanderungsszene auf die Finger. https://www.n-tv.de/politik/Spahn-kriti ... 99365.html
Spahn schrieb weiter: "Entgegen mancher Beschwichtigungen ist noch nicht alles wieder im Lot." Deutschland "erfährt weiterhin eine jährliche ungeordnete, überwiegend männliche Zuwanderung in einer Größenordnung von Städten wie Kassel oder Rostock". Lange versprochene Lösungen für den Schutz der EU-Außengrenzen, die Verteilung und Integration der Migranten stünden noch immer aus.

Es gehe nicht darum, nach der Ära Merkel nach "rechts" zu rücken. Es gehe vielmehr um "gesunden Menschenverstand", bürgerliche Werte und Ehrlichkeit.
Endlich spricht ein oben angesiedelter Politiker indirekt aus, dass die festgelegte Obergrenze indiskutabel ist. Diese Obergrenze ist für sich betrachtet auch Wahnsinn. Da wurde ausgenutzt, dass zuvor Millionen Menschen hereinkamen.
Meine virtuelle Stimme gehört also ganz klar Jens Spahn. Jeder, der bei der CDU einen vernünftigen Kurswechsel und ein Besinnen auf alte Werte wünscht, sollte für ihn sein.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2191
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Vongole » Do 1. Nov 2018, 18:54

Da wird sich der Herr Spahn aber freuen, wenn er mal Kanzerkandidat wird. :D
Wie man liest, freut sich auch Herr Bannon schon ganz arg.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bielefeld09 und 2 Gäste