17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswirken?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Sollte sich die SPD-Basis gegen eine GroKo entscheiden, würde die SPD an Zustimmung

...gewinnen
18
47%
...verlieren
8
21%
...weder noch
9
24%
keine Angabe
3
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 38
KarlRanseier
Beiträge: 1815
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon KarlRanseier » Sa 10. Feb 2018, 13:37

Munster hat geschrieben:(09 Feb 2018, 21:32)

Wie lange wollen sich Leute wie Du eigentlich noch einreden, dass die AfD wieder verschwindet? Euer Wunschdenken hat sich die ganzen letzten Jahre nicht erfüllt und wird sich auch in absehbarer Zukunft nicht erfüllen, im Gegenteil. Die AfD ist die einzige Partei die faktisch noch die autochthone dt. Bevölkerung bzw. "die schon länger hier lebenden" vertritt und als solche ist ihr Potential noch lange nicht ausgeschöpft.

Ich bin Deutscher und habe diesbezüglich auch kein gestörtes Verhältnis zu mir selbst. Warum sollte ich also eine Partei wie die CDU, die SPD, die Grünen, die FDP oder die Linken wählen, die mich als Deutschen zunehmend nicht mehr vertritt? Die SPD hat den Familiennachzug in den Vordergund gerückt, aber die Zukunft meiner Kinder und ob diese unbeschwert sein wird interessiert diese Partei doch herzlich wenig. Sie geht einfach davon aus, aber wenn ich als Berliner daran denke meinen Sohn an eine staatliche Schule in Berlin schicken zu müssen wird mir schlecht: Stetig sinkendes Bildungsniveau durch immer mehr Fremdsprachler, zunehmende Migrantegewalt, Islamismus und Deutschfeindlichkeit auf den Schulhöfen, etc., etc.. Wer sich keine Privatschule leisten kann, hat da doch da die Arschkarte.

Die FDP beispielsweise möchte einen verpflichtenden Islamunterricht ab der 1. Klasse einführen. Warum sollte ich das als atheistischer Deutscher wollen und warum sollte ich das vor allen Dingen für meine Kinder wollen? Warum sollte ich die FDP wählen?

Und so ist es bei allen der etablierten Parteien: Keine vertritt mich mehr als auchthonen Deutschen. Warum sollte ich sie wählen?

Als Deutscher muss ich für jeden Mist das passende Dokument vorweisen und wenn ich etwas vom Staat möchte darf ich auf Knien durch die Ämter rutschen und mich komplett nackig machen, aber an der ehemaligen dt. Grenze wird jeder Dahergelaufene mit, ohne oder gefälschtem Pass in das dt. Asylsystem integriert und im besten Fall bekommt er am Ende noch eine Wohnung, oder sogar ein Haus und den Eintritt in das dt. Gesundheitssystem geschenkt.

Ich habe es in Berlin selbst erlebt: In Zeiten der Wohnungsknappheit, eklatant steigender Mieten und massiver Zuwanderung bekommt eine 5-Köpfige afgahnische Flüchtlingsfamilie bei mir im Haus eine 140m² 5-Zimmer-Wohnung von der Stadt gestellt und der Vermieter kassiert für diese Familie 50 EUR pro Tag pro Kopf, also 250 EUR insgesamt am Tag und 7500 EUR im Monat. Wie soll man dagegen als gewöhnlicher Arbeitnehmer noch ankomme? Mal abgesehen davon, dass ich für meine Familie von einer Wohnung in derartiger Großenordnung nur träumen kann. Wo ist da die Politik für mich?

Es ist schlicht keine Politik mehr für mich vorhanden und deshalb wähle ich die einzige Partei, die mich als "schon länger hier lebenden" Deutschen noch vertritt, die AfD. Alles Andere macht für mich schlicht keinen Sinn und ich denke mal für zunehmend Menschen ebenso.



Die AfD will uns einreden, dass Flüchtlinge, die 2016 nach Deutschland kamen, schuld an den Reformen des Ungetönten sind, die dieser mehr als 10 Jahre vorher durchgeführt hat. Die AfD meint, Flüchtlinge seien schuld an der Altersarmut und an den prekären Beschäftigungsverhältnissen, obwohl GerHartz der Ungetönte die entsprechenden Gesetze nach freundlicher Beratung durch unabhängige Experten aus den Vorstandsetagen der privaten Versicherungen durchsetzte, und zwar mehr als 10 Jahre vor der Flüchtlingskrise. :rolleyes:

Selbst wenn der Staat höhere Ausgaben hat, so wirkt sich das nicht auf die Armut im Lande aus. Insofern ist das Geblubber der Rechtsextremen kompletter Mumpitz. Das sind feige Säcke, die den Unternehmern mehr im Hintern stecken als alle anderen Parteien zusammen. Nach "unten" treten ist immer einfach und erfordert keinen Mut. An der kommenden Altersarmut sind die Versicherungskonzerne schuld sowie ihre Handlanger, nicht "die Muslime", "die Juden", "die Nordafrikaner" oder "die Ossis". Aber Tradition von Rechtsaußen ist es ja, Sündenböcke zu suchen, um auf keinen Fall die wahren Ursachen für Missstände nennen zu müssen.

Außerdem sind die Interessen von Menschen nicht von deren Geburtsort abhängig. Ein Mensch, der am Bundeswirtschaftsstandort geboren wurde und selbständig ist, hat ähnliche Interessen wie ein Selbständiger "mit Migrationshintergrund". Ein Arbeitsloser hat ähnliche Probleme wie ein anderer Arbeitsloser, egal ob dieser aus dem Standort, der DDR oder Burundi kommt.
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Benutzeravatar
Willi Brand
Beiträge: 303
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 05:04
Benutzertitel: Soziales Gewissen
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Willi Brand » Sa 10. Feb 2018, 17:29

Der General hat geschrieben:(04 Feb 2018, 01:06)

Die Agenda 2010 war eine Neoliberale Reform, genau das Gegenteil einer Sozialdemokratischen Ideologie. Bis Heute bezahlt die SPD für diesen schlimmen Fehler und die Betonköpfe in der Führung haben das bis Heute noch nicht begriffen.

So sehe ich das auch. Und daher denke ich auch nicht, dass Neuwahlen positive Auswirkungen auf die Umfragewerte der SPD hätten. Zum einen, weil die Menschen endlich eine funktionierende Regierung wollen - gewählt haben sie ja bereits im Herbst 2017. Zum anderen, weil die SPD bei Neuwahlen nicht glaubhaft kommunizieren könnte, für eine andere Politik als bisher zu stehen.
Für eine neue soziale Idee.
Benutzeravatar
Willi Brand
Beiträge: 303
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 05:04
Benutzertitel: Soziales Gewissen
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Willi Brand » Mo 12. Feb 2018, 12:35

unity in diversity hat geschrieben:(02 Feb 2018, 19:43)

Wenn die Basis nein sagt, steigen die Umfragewerte.

Nein, sie steigen nicht. Wenn die GroKo nicht zustande kommt und es Neuwahlen gibt, wird die SPD abgestraft. Dann droht ein Wahlergebnis von deutlich unter 20 Prozent. Die Menschen sind das Hickhack um die Regierungsbildung einfach leid, und wenn die SPD nicht regieren will (was realistisch gesehen nur mit der Union möglich ist), dann wird sie eben nicht mehr gewählt.
Für eine neue soziale Idee.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Excellero » Mo 12. Feb 2018, 12:42

Willi Brand hat geschrieben:(12 Feb 2018, 12:35)

Nein, sie steigen nicht. Wenn die GroKo nicht zustande kommt und es Neuwahlen gibt, wird die SPD abgestraft. Dann droht ein Wahlergebnis von deutlich unter 20 Prozent. Die Menschen sind das Hickhack um die Regierungsbildung einfach leid, und wenn die SPD nicht regieren will (was realistisch gesehen nur mit der Union möglich ist), dann wird sie eben nicht mehr gewählt.


Nein dann würde die SPD wieder im Kurs steigen, weil sie dann wenigstens EINMAL in den letzten 20 Jahren ein Versprechen gehalten hätten, und wenns nur darum geht in die Opposition zu gehen.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Willi Brand
Beiträge: 303
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 05:04
Benutzertitel: Soziales Gewissen
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Willi Brand » Mo 12. Feb 2018, 12:47

Excellero hat geschrieben:(12 Feb 2018, 12:42)

Nein dann würde die SPD wieder im Kurs steigen, weil sie dann wenigstens EINMAL in den letzten 20 Jahren ein Versprechen gehalten hätten, und wenns nur darum geht in die Opposition zu gehen.

Vielleicht - wenn die Parteiführung von Anfang an beim Nein zur GroKo geblieben wäre und Verhandlungen mit der Union kategorisch abgelehnt hätte. Aber dieses Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln, und dann doch wieder nicht, das wird der Wähler auf jeden Fall abstrafen.
Für eine neue soziale Idee.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34125
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 12. Feb 2018, 18:29

Bei Insa geht es immer weiter bergab, nur noch 16,5% für die SPD, bei Forsa sind es noch 17%, bei Emnid 20%.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1226
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Hyde » Mo 12. Feb 2018, 18:37

Die geringen Umfragewerte sind für mich kein Wunder. Ich glaube nicht, dass die sozial Schwächergestellten und Geringverdiener (= die eigentliche Wählergruppe der SPD) ein Interesse daran haben, ihren begrenzten Reichtum mit der restlichen EU und mit Zuwanderern zu teilen. Und da die SPD sich in den Koalitionsverhandlungen eingesetzt hat für mehr deutsches Geld an Brüssel und mehr Flüchtlinge in Deutschland, sehen viele einstige SPD-Wähler ihre Interessen nicht mehr durch die SPD vertreten, im Gegenteil.

Die SPD macht eigentlich Politik für wohlhabende Schichten, denn die können es noch am ehesten verkraften, wenn sie mehr Geld an Brüssel abgeben sollen und wenn Arbeitskräftekonkurrenz durch Flüchtlinge in der Unterschicht entsteht.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34125
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 12. Feb 2018, 18:57

Hyde hat geschrieben:(12 Feb 2018, 18:37)

...und wenn Arbeitskräftekonkurrenz durch Flüchtlinge in der Unterschicht entsteht.

Es ist ja nicht nur die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt, man konkurriert ja auch um günstigen Wohnraum und bei den Tafeln ist es auch schon zu unschönen Szenen gekommen. All das treibt der AfD die Wähler in die Arme und die SPD ist völlig immun gegen diese Einsicht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7836
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Julian » Mo 12. Feb 2018, 20:32

Hyde hat geschrieben:(12 Feb 2018, 18:37)

Die geringen Umfragewerte sind für mich kein Wunder. Ich glaube nicht, dass die sozial Schwächergestellten und Geringverdiener (= die eigentliche Wählergruppe der SPD) ein Interesse daran haben, ihren begrenzten Reichtum mit der restlichen EU und mit Zuwanderern zu teilen. Und da die SPD sich in den Koalitionsverhandlungen eingesetzt hat für mehr deutsches Geld an Brüssel und mehr Flüchtlinge in Deutschland, sehen viele einstige SPD-Wähler ihre Interessen nicht mehr durch die SPD vertreten, im Gegenteil.

Die SPD macht eigentlich Politik für wohlhabende Schichten, denn die können es noch am ehesten verkraften, wenn sie mehr Geld an Brüssel abgeben sollen und wenn Arbeitskräftekonkurrenz durch Flüchtlinge in der Unterschicht entsteht.


Ja, das ist die berühmte Vergrünung der SPD - absurderweise glaubt die SPD, den Grünen und deren Inhalten und Wählern nachlaufen zu müssen. Der Einsatz der SPD für die Flüchtlinge geht direkt auf Kosten der deutschen Arbeiter - und das nicht nur finanziell, sondern viel umfassender, denn die Arbeiter leben weniger im Rotweingürtel wie die Grünenwähler, sondern eher in den Gebieten, wo die Flüchtlinge in großer Zahl angesiedelt werden und zusammen mit den anderen Muslimen die Gesellschaft zunehmend in ihrem Sinne dominieren.

Ebenso dürften deutsche Arbeiter weniger von der freigebigen Europapolitik halten, mit der deutsches Steuergeld für Europa und ideologische Projekte verschleudert wird.

In die gleiche Kategorie könnte man auch die ökologische Wende der SPD rechnen, die den Strom irrsinnig verteuert hat (was vor allem für schwächere Einkommensschichten relevant ist). Von den ganzen Ökosubventionen hingegen profitieren vor allem Hausbesitzer, die ihre Dächer mit unnützen Solarzellen zupflastern können - nicht irgendwelche Arbeiter in Mietwohnungen.

Kurz: Die SPD hat sich ihre 16,5% in der aktuellen INSA-Umfrage redlich verdient. Es verwundert eher, dass noch so viele bei der SPD das Kreuzchen machen würden, aber das dürften eben nicht wenige muslimische Migranten sein (bei sogenannten Deutschtürken hat die SPD die absolute Mehrheit!), die sich bei der SPD eine Politik in ihrem Sinne erhoffen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27661
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon jack000 » Mo 12. Feb 2018, 21:32

Julian hat geschrieben:(12 Feb 2018, 20:32)Die SPD hat sich ihre 16,5% in der aktuellen INSA-Umfrage redlich verdient.

Sicherlich muss man auch bedenken dass es immer mehr Parteien im Bundestag gibt aber es ist unglaublich wie eine traditionelle Partei wie die SPD runtergewirtschaftet wurde!
Gerade bei der hohen Beschäftigungsquote hätte sich die SPD sehr gut als Partei für die Arbeitnehmer profilieren können aber davon ist fast nichts zu bemerken.
Das mit diesem Scholz kein Blumentopf zu gewinnen ist, hatte ich mir schon von Anfang an so gedacht. Bleibt zu hoffen das irgendwann mal sich die komplette Führungsriege erneuert und so ein Neuanfang gestartet werden kann. Mit diesen Berufspolitikern die nie gearbeitet haben wird das nix!

Auch auf Länderebene habe ich in BW nicht feststellen können für was die SPD eigentlich steht. Dieser Nils Schmid hatte das Charisma einer Parkuhr und dann waren die auch noch für S21 und als S21-Gegner habe ich dann die Grünen 2 mal gewählt.
=> So wird man seine Wähler los!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10098
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon odiug » Mo 12. Feb 2018, 21:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(12 Feb 2018, 18:57)

Es ist ja nicht nur die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt, man konkurriert ja auch um günstigen Wohnraum und bei den Tafeln ist es auch schon zu unschönen Szenen gekommen. All das treibt der AfD die Wähler in die Arme und die SPD ist völlig immun gegen diese Einsicht.

Ja klar ... weil der Flüchtling in den Großstädten mit dem Harz 4 Empfänger um die luxus-sanierten Wohnungen in den Innenstädten konkurriert.
Und das,nachdem seit Jahrzehnten der soziale Wohnungsbau von allen ignoriert wurde, weil der Markt wird es schon richten.
Und :"die nehmen uns die Arbeitsplätze weg" ist auch wieder da ... wer hätte das gedacht :p
Erst sind es eh nur untaugliche Wirtschaftsflüchtlinge, die nur in das Sozialsystem einwandern und jetzt nehmen sie den Deutschen Arbeiter auch noch die Arbeit weg :eek:
Und das,obwohl subsidiär geschützte Kriegsflüchtlinge eh kaum eine Arbeitserlaubnis bekommen und wenn sie doch eine Lehrstelle finden und genehmigt bekommen, kommt der Abschiebekönig aus Bayern und lässt sie aus dem Betrieb von der Polizei in den Flieger nach Afghanistan stecken.
Und das in Deutschland Menschen auf Nahrungsmittelspenden angewiesen sind, ist nicht das Problem.
Das Problem ist, wenn da plötzlich ein Flüchtling in der Schlange steht :eek:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Dieter Winter » Mo 12. Feb 2018, 21:42

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Feb 2018, 15:11)

Die Umfragewerte werden in jedem Fall wieder steigen.


Aktuell liegt die SPD bei 16,5% und die Union kommt noch auf 29,5. AfD 15 Punkte.

Die GroKo ist eine einzige Katastrophe!
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Alpha Centauri
Beiträge: 2905
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 12. Feb 2018, 21:49

Dieter Winter hat geschrieben:(12 Feb 2018, 21:42)

Aktuell liegt die SPD bei 16,5% und die Union kommt noch auf 29,5. AfD 15 Punkte.

Die GroKo ist eine einzige Katastrophe!


Sie hätte aktuell bei einer Neuwahl keine politische Mehrheit so viel.zur " GROßEN KOALITION" eine großes Polit Theater ist dass ja.
Alpha Centauri
Beiträge: 2905
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 12. Feb 2018, 21:53

odiug hat geschrieben:(12 Feb 2018, 21:39)

Ja klar ... weil der Flüchtling in den Großstädten mit dem Harz 4 Empfänger um die luxus-sanierten Wohnungen in den Innenstädten konkurriert.
Und das,nachdem seit Jahrzehnten der soziale Wohnungsbau von allen ignoriert wurde, weil der Markt wird es schon richten.
Und :"die nehmen uns die Arbeitsplätze weg" ist auch wieder da ... wer hätte das gedacht :p
Erst sind es eh nur untaugliche Wirtschaftsflüchtlinge, die nur in das Sozialsystem einwandern und jetzt nehmen sie den Deutschen Arbeiter auch noch die Arbeit weg :eek:
Und das,obwohl subsidiär geschützte Kriegsflüchtlinge eh kaum eine Arbeitserlaubnis bekommen und wenn sie doch eine Lehrstelle finden und genehmigt bekommen, kommt der Abschiebekönig aus Bayern und lässt sie aus dem Betrieb von der Polizei in den Flieger nach Afghanistan stecken.
Und das in Deutschland Menschen auf Nahrungsmittelspenden angewiesen sind, ist nicht das Problem.
Das Problem ist, wenn da plötzlich ein Flüchtling in der Schlange steht :eek:



Die AFD reite auf dem.Thema Flüchtlinge ja aucgg deshalb so gut, weil.kaum ein Sympathisant der AFD erkennt dass diese Partei bei anderen wichtigen.Themen ( Digitalisierung, Umwelt und Klima, Rente,Reform der sozialen Sicherungssysteme) nichts zu bieten hat
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44040
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon frems » Mo 12. Feb 2018, 21:55

Dieter Winter hat geschrieben:(12 Feb 2018, 21:42)

Aktuell liegt die SPD bei 16,5% und die Union kommt noch auf 29,5. AfD 15 Punkte.

Die GroKo ist eine einzige Katastrophe!

INSA? Naja, macht für BILD immer gerne die Schlagzeilen. Zudem: https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_B ... d%E2%80%9C

(ansonsten stimme ich aber zu, dass eine Groko für niemanden etwas bringt)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Dieter Winter » Mo 12. Feb 2018, 22:01

frems hat geschrieben:(12 Feb 2018, 21:55)

INSA?


Ja.

Bei der letzten Umfrage vor der BTW lag INSA relativ nah am Ergebnis. Lediglich FDP und Grüne waren sozusagen vertauscht.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27661
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon jack000 » Mo 12. Feb 2018, 22:18

odiug hat geschrieben:(12 Feb 2018, 21:39)

Ja klar ... weil der Flüchtling in den Großstädten mit dem Harz 4 Empfänger um die luxus-sanierten Wohnungen in den Innenstädten konkurriert.
Und das,nachdem seit Jahrzehnten der soziale Wohnungsbau von allen ignoriert wurde, weil der Markt wird es schon richten.
Und :"die nehmen uns die Arbeitsplätze weg" ist auch wieder da ... wer hätte das gedacht :p

Nun, das mit der Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt sehe ich da nicht so arg, das die bisherige Arbeitsmarktintegration sich als Desaster herausgestellt hat. Aber dennoch ist die Konkurrenz da.

Aber was das Thema Wohnungen betrifft so ist in der Tat der soziale Wohnungsbau vernachlässigt worden aber selbst wenn nicht währe dieser nur für die bestehenden Verhältnisse ausgeweitet und nicht für 1,5 Mio. Menschen auf Halde gebaut worden.

Das hier ist aber nichts der Flüchtlingsstrang aber worum es geht ist, dass man sich als Arbeitnehmer im Mittel- bis Niedriglohnbereich nicht mehr durch die SPD vertreten fühlt und das war mal die Kernwählerschaft.
=> Daher wandern die ehemaligen Wähler zu den Linken, der AfD und in das Nichtwählerspektrum!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10098
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon odiug » Mo 12. Feb 2018, 22:58

jack000 hat geschrieben:(12 Feb 2018, 22:18)

Nun, das mit der Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt sehe ich da nicht so arg, das die bisherige Arbeitsmarktintegration sich als Desaster herausgestellt hat. Aber dennoch ist die Konkurrenz da.

Aber was das Thema Wohnungen betrifft so ist in der Tat der soziale Wohnungsbau vernachlässigt worden aber selbst wenn nicht währe dieser nur für die bestehenden Verhältnisse ausgeweitet und nicht für 1,5 Mio. Menschen auf Halde gebaut worden.

Das hier ist aber nichts der Flüchtlingsstrang aber worum es geht ist, dass man sich als Arbeitnehmer im Mittel- bis Niedriglohnbereich nicht mehr durch die SPD vertreten fühlt und das war mal die Kernwählerschaft.
=> Daher wandern die ehemaligen Wähler zu den Linken, der AfD und in das Nichtwählerspektrum!

Aber Flüchtlinge konkurrieren doch nicht auf dem freien Wohnungsmarkt.
Von daher muss auch nichts auf Halde gebaut werden, weil ein Containerdorf in Tempelhof auf dem alten Rollfeld, da kriegst du auch keine Studenten oder Harz 4ler unter.
Und klar ... die Arbeitsmarktreformen unter Schröder waren grausam.
Aber kannst du dich noch an die Debatten im Bundestag erinnern und was die CDU und die FDP damals forderten :?:
Ich schon ... und ich war froh, daß die damals nicht auf der Regierungsbank saßen. :eek:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44040
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon frems » Mo 12. Feb 2018, 23:14

Dieter Winter hat geschrieben:(12 Feb 2018, 22:01)

Ja.

Bei der letzten Umfrage vor der BTW lag INSA relativ nah am Ergebnis. Lediglich FDP und Grüne waren sozusagen vertauscht.

Umfragen sind Momentaufnahmen und keine Zukunftsprognosen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7836
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: 17,5%!! ...Was glaubt ihr, wie würde sich ein Ablehnen der GroKo seitens der SPD-Basis auf deren Umfragewerte auswir

Beitragvon Julian » Mo 12. Feb 2018, 23:24

frems hat geschrieben:(12 Feb 2018, 21:55)

INSA? Naja, macht für BILD immer gerne die Schlagzeilen. Zudem: https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_B ... d%E2%80%9C

(ansonsten stimme ich aber zu, dass eine Groko für niemanden etwas bringt)


Und jetzt darf Frems mal raten, welches Umfrageinstitut mit seinen Wahlumfragen dem Ergebnis der Bundestagswahl 2017 am nächsten gekommen ist.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DarkLightbringer und 2 Gäste