Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31291
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 4. Mai 2018, 17:13

relativ hat geschrieben:(04 May 2018, 12:48)

Also spätestens als Russland die Handbremse gezogen hat, weil sie wohl eher das Gefühl hatten als Grüßaugust für die USA dazustehen, hätte man bei der NATO m.M. bremsen sollen.
So schnell wird man den jahrzehntelangen Sozialismus auch nicht los, da hat man sich wohl auch etwas vorgemacht. Nach dem Motto:" So jetzt haben wir gewonnen, jetzt wird Russland mit einem Fingerschnipp zu einen westlichen NATO Land.

Den Untergang des Sozialismus erlebte Putin sehr hautnah und es muss ihn ziemlich geschockt haben. Es ist dafür etwas neues entstanden, etwas imperiales, rechtsgerichtetes und oligarchisches. Die Postsozialisten haben sich arrangiert - Beispiele: KP in der entmachteten Duma, KP in der Ukraine - und gleichzeitig den Anschluß verloren. Bei den heutigen Anti-Korruptions-Revolutionen sind sie nicht mehr dabei, sie sind vielmehr Arm eines Corpus, der nicht mehr existiert bzw. ausgetauscht worden ist.
Bis auf ganz wenige und kleine Ausnahmen sind die Postsozialisten zum Grüßaugust ihrer eigenen Folklore verkommen.
Die Neue Rechte hingegen sieht sich als Arm eines tatsächlichen Corpus. Einen Corpus, den man als eurasisches Modell bezeichnen könnte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 6321
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon Selina » Fr 4. Mai 2018, 17:17

SirToby hat geschrieben:(04 May 2018, 18:08)

Was haben eigentlich NATO und Russland in diesem Strang verloren?


Russland und die Nato werden von einigen "Strategen" immer als Argumente dafür verwendet, wie gut doch angeblich AfD und Linke zusammenpassten. So schließt sich dann der thematische Kreis. Wobei du schon auch recht hast: Mit sozialen Frage hats alles eher weniger zu tun ;)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2027
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon SirToby » Fr 4. Mai 2018, 17:20

Selina hat geschrieben:(04 May 2018, 18:17)

Russland und die Nato werden von einigen "Strategen" immer als Argumente dafür verwendet, wie gut doch angeblich AfD und Linke zusammenpassten. So schließt sich dann der thematische Kreis. Wobei du schon auch recht hast: Mit sozialen Frage hats alles eher weniger zu tun ;)


Nicht angeblich. 2 Seiten derselben Medaille.

Und mir geht es auf die Nerven, dass gewisse Themen in allen Strängen auftauchen, und die Moderatoren das nicht (mehr) unterbinden.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51138
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon zollagent » Fr 4. Mai 2018, 18:52

Selina hat geschrieben:(04 May 2018, 18:17)

Russland und die Nato werden von einigen "Strategen" immer als Argumente dafür verwendet, wie gut doch angeblich AfD und Linke zusammenpassten. So schließt sich dann der thematische Kreis. Wobei du schon auch recht hast: Mit sozialen Frage hats alles eher weniger zu tun ;)

Dafür aber mit dem gemeinsamen Feind, nämlich der demokratischen Gesellschaft, die der Verwirklichung der extremen Ideen von Rechts und Links mit ihrer Betonung der Rechte "störender Gruppen" doch sehr im Wege steht. Und daß sowohl AfD als auch Linke nicht gerade Freunde der NATO sind, hindert da nicht gerade. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31291
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 4. Mai 2018, 19:08

Selina hat geschrieben:(04 May 2018, 18:17)

Russland und die Nato werden von einigen "Strategen" immer als Argumente dafür verwendet, wie gut doch angeblich AfD und Linke zusammenpassten. So schließt sich dann der thematische Kreis. Wobei du schon auch recht hast: Mit sozialen Frage hats alles eher weniger zu tun ;)

Vor der sozialen Annäherung steht die sozialgesellschaftliche Philosophie. Beide Ränder bedienen sich des Populismus und teilen die Vorstellung von einer bösen, angelsächsischen Welt. Den Rechten ist Putins Russland ein Vorbild wegen des Tschinderassabum und die Altlinke hat noch nicht verstanden, dass Lenin tot ist.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23117
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon relativ » Fr 4. Mai 2018, 22:00

zollagent hat geschrieben:(04 May 2018, 17:31)

Es gab keine bekannten Widerstände irgendwelcher Völker in der NATO gegen die Aufnahme der 10 neuen Kandidaten. Du mußt nichts daherspinnen, was es nicht gibt. Und die Gefahr, die zu bannen war, kann jeder sehen, der derzeit in den Osten Europas blickt. Stell dich bitte nicht blinder, als du eigentlich bist.

Nunja das kritisiere ich trotzdem, darf ich das, danke, zu Freundlich von dir trotz des Selbstbestimmungsrecht der Völker, also erzähl mir nicht dies wäre nicht gegangen, wegen diesem. :cool:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31291
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 4. Mai 2018, 22:06

Die NATO hat keine spezielle Sozialpolitik, sie ist rein defensiv.
;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51138
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon zollagent » Sa 5. Mai 2018, 08:09

relativ hat geschrieben:(04 May 2018, 23:00)

Nunja das kritisiere ich trotzdem, darf ich das, danke, zu Freundlich von dir trotz des Selbstbestimmungsrecht der Völker, also erzähl mir nicht dies wäre nicht gegangen, wegen diesem. :cool:

Man hat ihm nachgegeben, diesem Selbstbestimmungsrecht. Wo ist also dein Problem?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23117
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon relativ » Sa 5. Mai 2018, 09:29

zollagent hat geschrieben:(05 May 2018, 09:09)

Man hat ihm nachgegeben, diesem Selbstbestimmungsrecht. Wo ist also dein Problem?

Hab ich doch geschrieben , ich halte dies immer noch für ein Fehler, der man der NATO eben auch ankreiden kann, wenn man die Entwicklung zwischen "dem Westen" und Russland der letzten Jahre betrachtet, nicht mehr aber auch nicht weniger.
Ob dies eine Rolle gespielt hat kann man natürlich jetzt nicht wissen, doch es könnte sein, daß Putin dann nicht so "Amok" gelaufen wäre.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51138
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon zollagent » Sa 5. Mai 2018, 11:41

relativ hat geschrieben:(05 May 2018, 10:29)

Hab ich doch geschrieben , ich halte dies immer noch für ein Fehler, der man der NATO eben auch ankreiden kann, wenn man die Entwicklung zwischen "dem Westen" und Russland der letzten Jahre betrachtet, nicht mehr aber auch nicht weniger.
Ob dies eine Rolle gespielt hat kann man natürlich jetzt nicht wissen, doch es könnte sein, daß Putin dann nicht so "Amok" gelaufen wäre.

Es könnte dann aber auch genau so sein, daß wir 11 verdeckte Kriege statt eines haben würden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10877
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 5. Mai 2018, 15:28

Die ehemalige DDR-Oppositonelle Vera Lengsfeld, das immernoch (?) SPD-Mitglied Sarrazin und der AfD-Politiker Meuthen gemeinsam auf dem "Neuen Hambacher Fest". Eine politische Querfront für Heimat, Volk und Vaterland. Ich glaube, es geht langsam los. Ich habe einen internationalen Reisepass. Ich bekomme auch im Ausland einen guten Job. Mal sehen ...
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon Unité 1 » Sa 5. Mai 2018, 16:56

So quer ist die Front doch gar nicht. Lengsfeld ist politisch dem Sumpf nahe, dem Meuthen teilweise vorsteht und wofür Sarrazin Jahre zuvor kräftig den Boden beackerte.

Dass einige CDUler keinerlei Bedenken haben, mit einem der maßgeblichen Protagonisten der AfD gemeinsam aufzutreten, zeigt allerdings auf, dass eine Bereitschaft zu einer Koalition mit der Partei vorhanden ist. Das ist zwar keine Querfront (im Gegenteil), aber nicht minder schaudernd.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
sünnerklaas
Beiträge: 1445
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Zusammenarbeit der Linken und der AfD in sozialen Fragen

Beitragvon sünnerklaas » Di 8. Mai 2018, 12:25

Unité 1 hat geschrieben:(05 May 2018, 17:56)

So quer ist die Front doch gar nicht. Lengsfeld ist politisch dem Sumpf nahe, dem Meuthen teilweise vorsteht und wofür Sarrazin Jahre zuvor kräftig den Boden beackerte.

Dass einige CDUler keinerlei Bedenken haben, mit einem der maßgeblichen Protagonisten der AfD gemeinsam aufzutreten, zeigt allerdings auf, dass eine Bereitschaft zu einer Koalition mit der Partei vorhanden ist. Das ist zwar keine Querfront (im Gegenteil), aber nicht minder schaudernd.


Die verbitterte Frau Lengsfeld publiziert gerne in der von-Storch'schen Prawda "Freie Welt". Frau Lengsfeld passt perfekt in das ganze Umfeld.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste