Merkel: Kanzlerdämmerung?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Wird Merkel die nächsten 4 Jahre Kanzlerin werden/bleiben?

ja
28
37%
nein
33
44%
weiß nicht
14
19%
 
Abstimmungen insgesamt: 75
rain353
Beiträge: 868
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon rain353 » Sa 18. Aug 2018, 07:39

zollagent hat geschrieben:(18 Aug 2018, 08:29)

Wobei Brandenburg nicht das Schlüsselland für die "Kanzlerdämmerung" ist, oder bist du anderer Meinung? :D


Stimmt , kommt aber noch zu den anderen Dingen noch dazu, was das Faß nach der Bayern- und Hessenwahl zum überlaufen lassen bringen könnte...
Die Sachsen unterstützen sowieso Seehofers Position 1:1...
Und die Hessen CDU-Basis ist anders als ihre Führung ein sehr konservativer Landesverband, der so nicht mit Merkels Flüchtlingspolitik einverstanden ist..

Für die Bayern die absolute Mehrheit zu verlieren und dann vllt. sogar 35 % zu erreichen, ist fast so, als ob FC Bayern mehrere Spiele hintereinander verlieren würde, was heißt, dass sie evtl. ihre
Drohung wahr machen müssten auf Druck ihrer Partei... Oder bist du da anderer Meinung?
rain353
Beiträge: 868
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon rain353 » Sa 18. Aug 2018, 09:02

Wird die sich anbahnende Annäherung zwischen Putin und Merkel, Merkel die Möglichkeit geben sich zu profilieren und ihren Kopf zu retten?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Sa 18. Aug 2018, 10:02

rain353 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 10:02)

Wird die sich anbahnende Annäherung zwischen Putin und Merkel, Merkel die Möglichkeit geben sich zu profilieren und ihren Kopf zu retten?

Müßte Merkel ihren Kopf retten? Warum und vor wem?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Sa 18. Aug 2018, 10:03

rain353 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 08:39)

Stimmt , kommt aber noch zu den anderen Dingen noch dazu, was das Faß nach der Bayern- und Hessenwahl zum überlaufen lassen bringen könnte...
Die Sachsen unterstützen sowieso Seehofers Position 1:1...
Und die Hessen CDU-Basis ist anders als ihre Führung ein sehr konservativer Landesverband, der so nicht mit Merkels Flüchtlingspolitik einverstanden ist..

Für die Bayern die absolute Mehrheit zu verlieren und dann vllt. sogar 35 % zu erreichen, ist fast so, als ob FC Bayern mehrere Spiele hintereinander verlieren würde, was heißt, dass sie evtl. ihre
Drohung wahr machen müssten auf Druck ihrer Partei... Oder bist du da anderer Meinung?

Die Richtlinienkompetenz hat die Kanzlerin. Da darf ein Herr Seehofer auch Rad schlagen, wenn er das zu brauchen meint.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
rain353
Beiträge: 868
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon rain353 » Sa 18. Aug 2018, 12:00

zollagent hat geschrieben:(18 Aug 2018, 11:02)

Müßte Merkel ihren Kopf retten? Warum und vor wem?


Dass sie sich auf einmal aus der Isolation befreien könnte und innenpolitisch dadurch gestärkt werden würde...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Sa 18. Aug 2018, 12:04

rain353 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 13:00)

Dass sie sich auf einmal aus der Isolation befreien könnte und innenpolitisch dadurch gestärkt werden würde...

Ich sehe weder Isolation noch eine innenpolitische Schwächung. Es ist niemand da, der ihre Position gefährden könnte. Niemand!
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32315
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 18. Aug 2018, 12:11

rain353 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 10:02)

Wird die sich anbahnende Annäherung zwischen Putin und Merkel, Merkel die Möglichkeit geben sich zu profilieren und ihren Kopf zu retten?

Putin wird nicht vom deutschen Volk gewählt.
Gespräche in Meseberg finden zwar statt, Veränderungen werden jedoch nicht erwartet.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
rain353
Beiträge: 868
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon rain353 » Sa 18. Aug 2018, 12:16

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Aug 2018, 13:11)

Putin wird nicht vom deutschen Volk gewählt.
Gespräche in Meseberg finden zwar statt, Veränderungen werden jedoch nicht erwartet.


Werden die nicht wegen des Streites mit Trump Harmonie vortäuschen und dann kann sich Merkel wieder als Hüterin des freien Westens profilieren und ihre Macht konsolidieren.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32315
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 18. Aug 2018, 12:24

rain353 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 13:16)

Werden die nicht wegen des Streites mit Trump Harmonie vortäuschen und dann kann sich Merkel wieder als Hüterin des freien Westens profilieren und ihre Macht konsolidieren.

Die "Lordkanzlerin" kann als Hüterin des freien Westens wahrgenommen werden, wie das z. B. in US-Medien der Fall war, aber daraus könnte sich auch die Erwartung ergeben, mehr Verantwortung zu übernehmen - just im multilateralen Sinne.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Polibu » Sa 18. Aug 2018, 12:26

rain353 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 13:00)

Dass sie sich auf einmal aus der Isolation befreien könnte und innenpolitisch dadurch gestärkt werden würde...


Inwiefern wird sie innenpolitisch gestärkt, nur weil sie sich mit Putin unterhält?
Raul71
Beiträge: 868
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Raul71 » Sa 18. Aug 2018, 12:47

zollagent hat geschrieben:(18 Aug 2018, 08:29)

Wobei Brandenburg nicht das Schlüsselland für die "Kanzlerdämmerung" ist, oder bist du anderer Meinung? :D
Nein. Aber meine Intention ist nicht, dass die AfD an die Spitze kommt, sondern, im Gegenteil, dass die, im Großen und Ganzen, bewährten Parteien ihren schädlichen Kurs immer mehr verlassen und wieder in die Spur kommen. Es kann doch nicht sein, dass eine unüberlegte Entscheidung ein Land immer weiter runter zieht. Solche Zustände, dass wir jetzt schon ehemalige Terroristen flehentlich wieder ins Land holen müssen, sieht man sonst nirgends auf dieser Welt. Inzwischen scheint man resigniert zu haben. Die Hoffnung, dass aber der fortlaufende Schwund der Wählerstimmen helfen kann, stirbt zuletzt.
zollagent hat geschrieben:Ich sehe weder Isolation noch eine innenpolitische Schwächung. Es ist niemand da, der ihre Position gefährden könnte. Niemand!
Ich vermute mal stark, dass Putin ihr einige nett formulierte Warnungen auf den Weg gibt. Dabei wird ihr wieder mal gewiss, wie hilflos sie eigentlich ist. Sie wird nur gehalten von einem letzten Zusammenraufen für den Machterhalt und mit kaum Traute aus Angst, was wird.. Dass die Partei in Wirklichkeit nicht mehr hinter ihr steht, sah man an der Abstimmung über den Doppelpass. Obwohl sie im Vorfeld an die Versammelten appelliert hatte, für den Doppelpass zu stimmen, ging das leider schief.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Sa 18. Aug 2018, 13:00

Raul71 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 13:47)

Nein. Aber meine Intention ist nicht, dass die AfD an die Spitze kommt, sondern, im Gegenteil, dass die, im Großen und Ganzen, bewährten Parteien ihren schädlichen Kurs immer mehr verlassen und wieder in die Spur kommen. Es kann doch nicht sein, dass eine unüberlegte Entscheidung ein Land immer weiter runter zieht. Solche Zustände, dass wir jetzt schon ehemalige Terroristen flehentlich wieder ins Land holen müssen, sieht man sonst nirgends auf dieser Welt. Inzwischen scheint man resigniert zu haben. Die Hoffnung, dass aber der fortlaufende Schwund der Wählerstimmen helfen kann, stirbt zuletzt.


Ich sprach auch nicht von der AfD, ich sprach davon, daß es derzeit niemanden in der politischen Landschaft gibt, der Frau Merkel auch nur annähernd gewachsen wäre. Die "unüberlegte Entscheidung", von der du sprichst, dürfte Frau Merkels Eingreifen in der Flüchtlingskrise gewesen sein. Oder liege ich falsch? Ich bin nach wie vor der Meinung, daß diese "unüberlegte Entscheidung" richtig war. Unser Land wird auch nicht "heruntergezogen", im Gegenteil, Deutschland wird beneidet. Nur die Rechtsdraußen, die feststellen müssen, daß ihre Untergangsszenarien schlichtweg nicht eintreffen, werden immer verzweifelter und damit auch radikaler.

Raul71 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 13:47)Ich vermute mal stark, dass Putin ihr einige nett formulierte Warnungen auf den Weg gibt. Dabei wird ihr wieder mal gewiss, wie hilflos sie eigentlich ist. Sie wird nur gehalten von einem letzten Zusammenraufen für den Machterhalt und mit kaum Traute aus Angst, was wird.. Dass die Partei in Wirklichkeit nicht mehr hinter ihr steht, sah man an der Abstimmung über den Doppelpass. Obwohl sie im Vorfeld an die Versammelten appelliert hatte, für den Doppelpass zu stimmen, ging das leider schief.


Putin dürfte der sein, der hoffnungsvolle Kontakte braucht. Seine Außenpolitik frißt die russischen Reserven weg, er braucht sie aber, um das Festungsdenken aufrecht zu erhalten. Und die Innenpolitik wird immer restriktiver, weil die Menschen auch erkennen, daß man mit Raketen und angemaßter Weltmachtpolitik keine notwendigen Sozialmaßnahmen stemmen kann. Und er spürt Chinas Atem im Nacken. Auch er weiß, daß die Chinesen auf seine Interessen keine Rücksichten nehmen werden, bei denen wird keine Trollkompanie Stimmung für ihn machen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32315
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 18. Aug 2018, 13:08

Raul71 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 13:47)

Nein. Aber meine Intention ist nicht, dass die AfD an die Spitze kommt, sondern, im Gegenteil, dass die, im Großen und Ganzen, bewährten Parteien ihren schädlichen Kurs immer mehr verlassen und wieder in die Spur kommen. Es kann doch nicht sein, dass eine unüberlegte Entscheidung ein Land immer weiter runter zieht. Solche Zustände, dass wir jetzt schon ehemalige Terroristen flehentlich wieder ins Land holen müssen, sieht man sonst nirgends auf dieser Welt. Inzwischen scheint man resigniert zu haben. Die Hoffnung, dass aber der fortlaufende Schwund der Wählerstimmen helfen kann, stirbt zuletzt.

Die Kooperation mit dem Schlüsselland Niger geht an die Ursachen ran. Das ist ein etwas anderer Ansatz als das Hin- und Herschieben von rechtlich nicht klar zu fassenden Terrorverdächtigen. Um das dem Wähler zu verklickern, müsste es allerdings medial aufbereitet werden.

Ich vermute mal stark, dass Putin ihr einige nett formulierte Warnungen auf den Weg gibt. Dabei wird ihr wieder mal gewiss, wie hilflos sie eigentlich ist. Sie wird nur gehalten von einem letzten Zusammenraufen für den Machterhalt und mit kaum Traute aus Angst, was wird.. Dass die Partei in Wirklichkeit nicht mehr hinter ihr steht, sah man an der Abstimmung über den Doppelpass. Obwohl sie im Vorfeld an die Versammelten appelliert hatte, für den Doppelpass zu stimmen, ging das leider schief.

Beobachter erwarten keinerlei Veränderung durch das Meseburg-Gespräch.
Die Sanktionen werden weiter laufen. Was Putin bei der Teilnahme an einer Hochzeitsfeier in der Steiermark erreicht haben mag, wissen wir nicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Raul71
Beiträge: 868
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Raul71 » Sa 18. Aug 2018, 15:29

zollagent hat geschrieben:(18 Aug 2018, 14:00)

Ich sprach auch nicht von der AfD, ich sprach davon, daß es derzeit niemanden in der politischen Landschaft gibt, der Frau Merkel auch nur annähernd gewachsen wäre. Die "unüberlegte Entscheidung", von der du sprichst, dürfte Frau Merkels Eingreifen in der Flüchtlingskrise gewesen sein. Oder liege ich falsch? Ich bin nach wie vor der Meinung, daß diese "unüberlegte Entscheidung" richtig war. Unser Land wird auch nicht "heruntergezogen", im Gegenteil, Deutschland wird beneidet. Nur die Rechtsdraußen, die feststellen müssen, daß ihre Untergangsszenarien schlichtweg nicht eintreffen, werden immer verzweifelter und damit auch radikaler.
Bitte nicht böse sein, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass sie in einer kleinen eigenen Welt leben. Trotzdem Kompliment, wie sie unverzagt versuchen, aufgrund der darauf folgenden Reaktionen, ihre jetzt schon beachtliche Beitragszahl zu steigern. Übergreifend betrachtet liegen sie auch noch falsch.
rain353
Beiträge: 868
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon rain353 » Sa 18. Aug 2018, 17:08

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 13:26)

Inwiefern wird sie innenpolitisch gestärkt, nur weil sie sich mit Putin unterhält?



Weil sie nach der Isolation innerhalb Europa, aber auch mit den USA, sich mit Russland gut versteht und mit denen auf Augenhöhe zusammenarbeitet.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Sa 18. Aug 2018, 17:09

Raul71 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 16:29)

Bitte nicht böse sein, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass sie in einer kleinen eigenen Welt leben. Trotzdem Kompliment, wie sie unverzagt versuchen, aufgrund der darauf folgenden Reaktionen, ihre jetzt schon beachtliche Beitragszahl zu steigern. Übergreifend betrachtet liegen sie auch noch falsch.

Ich bin dir nicht böse. Ich bedauere dich eher. Die kleine Rechtsblase ist nicht "die Welt". ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Polibu » Sa 18. Aug 2018, 17:10

rain353 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 18:08)

Weil sie nach der Isolation innerhalb Europa, aber auch mit den USA, sich mit Russland gut versteht und mit denen auf Augenhöhe zusammenarbeitet.


Das kann ihre innenpolitischen Fehler nicht kaschieren. Jetzt mal abgesehen davon halte ich das auch für Wunschdenken.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1634
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Vongole » Sa 18. Aug 2018, 17:14

rain353 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 10:02)

Wird die sich anbahnende Annäherung zwischen Putin und Merkel, Merkel die Möglichkeit geben sich zu profilieren und ihren Kopf zu retten?


Zweifelsohne, die putinhörige AfD wird es kaum noch wagen, ihn zu fordern. :cool:
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27067
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon jack000 » Sa 18. Aug 2018, 17:15

zollagent hat geschrieben:(18 Aug 2018, 14:00)ich sprach davon, daß es derzeit niemanden in der politischen Landschaft gibt, der Frau Merkel auch nur annähernd gewachsen wäre.

Eine Alternative steht derzeit nicht an, was aber nicht viel heißen will. Merkel ist stark angeschlagen und die Wahlen in Hessen und Bayern werden ihr übriges tun.

Die "unüberlegte Entscheidung", von der du sprichst, dürfte Frau Merkels Eingreifen in der Flüchtlingskrise gewesen sein. Oder liege ich falsch? Ich bin nach wie vor der Meinung, daß diese "unüberlegte Entscheidung" richtig war. Unser Land wird auch nicht "heruntergezogen", im Gegenteil, Deutschland wird beneidet.

Deutschland wird beneidet wegen dem einem aber nicht wegen dem anderen ... Oder sind dir irgendwelche Meldungen bekannt, bei denen Deutschland wegen seiner "Zuwanderung" beneidet wird?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Polibu » Sa 18. Aug 2018, 17:16

Vongole hat geschrieben:(18 Aug 2018, 18:14)

Zweifelsohne, die putinhörige AfD wird es kaum noch wagen, ihn zu fordern. :cool:



Es gibt keine putinhörige AfD. Die AfD ist wirtschaftsliberal und aus diesem Grund dafür, dass wirtschaftliche Beziehungen zu Russland wieder aufgenommen werden und die Sanktionen eingestellt werden. Das macht aus wirtschaftlichen Gründen auch Sinn.

Die FDP hat von ihrem Wesen her die gleiche Position. Ist nur zu feige dazu zu stehen. Bis auf Kubicki halt.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Skeptiker und 2 Gäste