Merkel: Kanzlerdämmerung?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Wird Angela Merkel bis zum Ende der Legislatur Kanzlerin bleiben?

ja
30
35%
nein
41
48%
weiß nicht
14
16%
 
Abstimmungen insgesamt: 85
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5980
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 8. Okt 2018, 16:40

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 11:49)

...und all die "Alternativen" hatten keine Chance. Warum nur?

U. A. auch weil die SPD schon damals unter dem gleichen Problem litt wie heute. Profillosigkeit u. grauenvolles Personal...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49326
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon yogi61 » Mo 8. Okt 2018, 16:42

firlefanz11 hat geschrieben:(08 Oct 2018, 17:40)

U. A. auch weil die SPD schon damals unter dem gleichen Problem litt wie heute. Profillosigkeit u. grauenvolles Personal...


Das Grauen hat aber inzwischen längst die Union erreicht.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5980
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 8. Okt 2018, 16:58

yogi61 hat geschrieben:(08 Oct 2018, 17:42)

Das Grauen hat aber inzwischen längst die Union erreicht.

Wohl wahr... Weshalb es auch so schwierig wird jemanden für Muttis Nachfolge zu finden der/die es besser machen könnte...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54379
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 21:07

firlefanz11 hat geschrieben:(08 Oct 2018, 17:40)

U. A. auch weil die SPD schon damals unter dem gleichen Problem litt wie heute. Profillosigkeit u. grauenvolles Personal...

Nicht nur die SPD. Es gab noch mehr "Alternativen", und es gab (und gibt) welche, die eine sein wollen. Grauenvoll ist da noch liebevoll ausgedrückt. Ich komme mir da vor wie bei Prof. Frank.N.Furters Rocky Horror Show.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70244
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Alexyessin » Mo 8. Okt 2018, 21:24

JJazzGold hat geschrieben:(08 Oct 2018, 14:35)

Da sind wir schon näher beinander. Wobei ich bei der CDU eher das Sehnen nach männlich verorte. ;)
Zu welchen konservativen Werten sollte die CDU zurück kehren wollen? Die drei K haben längst ausgedient.

Nicht überall. Grade in den Ländlichen Gebieten wird das auch bewusst gelebt - bis auf die Kirchen, die sind wohl wirklich raus.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54379
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 21:27

Alexyessin hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:24)

Nicht überall. Grade in den Ländlichen Gebieten wird das auch bewusst gelebt - bis auf die Kirchen, die sind wohl wirklich raus.

Die wird durch Kneipe ersetzt. Ich wohne direkt gegenüber einer Kneipe genau in der Mitte zwischen zwei Kirchen. Der Parkplatz da ist sonntagmorgens immer voll. Die Damen gehen in die Kirche, die Herren in die Kneipe.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31546
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon JJazzGold » Mo 8. Okt 2018, 21:45

Alexyessin hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:24)

Nicht überall. Grade in den Ländlichen Gebieten wird das auch bewusst gelebt - bis auf die Kirchen, die sind wohl wirklich raus.


Das sehe ich hier auf dem Dorf auch so, allerdings vorwiegend bei der älteren Generation.
Einen Pfarrer teilen sich inzwischen drei Gemeinden und Söder mit seiner per Dekret verordnen Rückbesinnung komm hier gar nicht gut an.

Zurück drehen lassen sich die Uhren nicht. Um wieder konservativer aufzutreten, müsste die CDU aber um Einiges zurückdrehen. Das käme gar nicht gut an, sei es z.B. Familie und Partnerschaft. Mir fällt spontan nichts ein, was sich widerstandslos zurück drehen liesse. Dort wo Frau Merkel meinte nicht vorwärts mit gehen zu können, hat sie sich der Stimme enthalten. Das ist auch schon alles, was zur Verfügung steht.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70244
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Alexyessin » Mo 8. Okt 2018, 23:09

JJazzGold hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:45)

Das sehe ich hier auf dem Dorf auch so, allerdings vorwiegend bei der älteren Generation.
Einen Pfarrer teilen sich inzwischen drei Gemeinden und Söder mit seiner per Dekret verordnen Rückbesinnung komm hier gar nicht gut an.

Zurück drehen lassen sich die Uhren nicht. Um wieder konservativer aufzutreten, müsste die CDU aber um Einiges zurückdrehen. Das käme gar nicht gut an, sei es z.B. Familie und Partnerschaft. Mir fällt spontan nichts ein, was sich widerstandslos zurück drehen liesse. Dort wo Frau Merkel meinte nicht vorwärts mit gehen zu können, hat sie sich der Stimme enthalten. Das ist auch schon alles, was zur Verfügung steht.


Ich weiß nicht, ein paar Stellschrauben würden schon reichen. Auch wenn dir das eher ein rotes Tuch ist, finde ich persönlich die "Herdprämie" eine gute Idee. So können sich Familien auch am Land mit einem Verdiener halten. Was wiederum der Landflucht entgegen wirkt. Da könnte konservatives ohne Probleme in die Neuzeit gerettet werden.
Also kein Zurückdrehen sondern das vermeintlich konservative Familienbild doch anheben.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31546
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon JJazzGold » Di 9. Okt 2018, 07:29

Alexyessin hat geschrieben:(09 Oct 2018, 00:09)

Ich weiß nicht, ein paar Stellschrauben würden schon reichen. Auch wenn dir das eher ein rotes Tuch ist, finde ich persönlich die "Herdprämie" eine gute Idee. So können sich Familien auch am Land mit einem Verdiener halten. Was wiederum der Landflucht entgegen wirkt. Da könnte konservatives ohne Probleme in die Neuzeit gerettet werden.
Also kein Zurückdrehen sondern das vermeintlich konservative Familienbild doch anheben.


Die Herdprämie halte ich in der Tat für völlig verfehlt, da sie sich kontraproduktiv zu späteren Rente auswirkt, nur diejenige Mutter päppelt, die es sich auch ohne diese leisten kann zuhause zu bleiben und mit deren Nutzung den Bau zugesagter Kitas verhindert, derer die zur Arbeit gewillte oder verpflichtete Mutter bedarf.

Mir ist unverständlich, weshalb das konservative Familienbild zusätzlich gepflegt werden sollte. Zum Glück ist es heutzutage Jederfrau und -mann möglich, problemlos in nahezu jeder Art von Bindung zu leben. Das sollte als liberale gesellschaftliche Errungenschaft begrüßt werden, statt Gedanken daran zu verschwenden, eine Bindung zu präferieren und mit zusätzlichem Geldsegen zu versehen. Wenn gefördert werden soll, dann müssen es die Kinder sein und zwar alle, unabhängig vom Status ihrer Eltern.

Dieses Themas sollte sich die CDU, mit oder ohne Merkel, annehmen. Allerdings nicht fokussiert auf ein paar Euro hier und ein paar Euro dort zusätzlich für Mami und Pappi, sondern in der Etablierung eines umfassenden, kostenfreien Versorgungs-, Förderungs- und gründlich reformierten Bildungssystems.

Was mich jetzt doch tatsächlich wieder zu Ursula von der Leyen als Nachfolgerin von Frau Merkel führt.
Die hatte nämlich die zündende Idee, Kinder wenig bemittelter Eltern mit einer Bildungs Chipkarte auszurüsten, um diesen den Besuch sportlicher und kultureller Einrichtungen, Erwerb von Bildungsmaterial, Nachhilfe, etc kostenfrei zu ermöglichen. Was meiner Forderung, weit älter als der von Frau vd Leyen, entspricht.

Und wer ist gegen diese konkret auf die Bedürfnisse der Kinder zugeschnittene Idee parteilich Amok gelaufen? Ausgerechnet die CDU Familienministerin.

....und natürlich die Grünen.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Di 9. Okt 2018, 09:22, insgesamt 1-mal geändert.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
lili
Beiträge: 620
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon lili » Di 9. Okt 2018, 08:15

Aber nicht jedes Elternteil möchte ihr Kind in die Krippe geben. Da muss es doch eine Alternative geben.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7676
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Wolverine » Di 9. Okt 2018, 08:53

Selina hat geschrieben:(08 Oct 2018, 13:33)

Nur leider sind es eben nicht nur ein "paar Hohlköpfe", die eben mal so den Hitlergruß zeigen. Nein, da steckt weitaus mehr dahinter. Das Schlimme ist genau dieses Kleinreden und Dulden von Rechtsextremismus, dessen Vertreter sich längst mit der AfD verbrüdert haben. Rechtsradikales und rechtsextremistisches Gedankengut reicht mittlerweile weit bis in die Mitte der Gesellschaft hinein, siehe die Studie der Uni Leipzig "Die enthemmte Mitte". Hab ich schon des Öfteren verlinkt.

Und in diesem Zusammenhang ist mir eben eine Kanzlerin Merkel mit ihrem sehr konsequent gelebten christlichen Humanismus lieber an der Landesspitze als jeder andere. Da wird es schwer sein, jemanden Ebenbürtiges zu finden, für den Antifaschismus zu den Grundtugenden gehört.


Der linksextreme, gewaltvolle Widerstand gegen rechts ist mindestens genauso aktiv in der Gesellschaft, wenn nicht sogar stärker. Immerhin wählen über 80 % der Deutschen nicht rechts. Die Kanzlerin ist mir übrigens als nicht besonders religiös bekannt.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31546
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon JJazzGold » Di 9. Okt 2018, 09:20

lili hat geschrieben:(09 Oct 2018, 09:15)

Aber nicht jedes Elternteil möchte ihr Kind in die Krippe geben. Da muss es doch eine Alternative geben.


Dazu besteht keine Verpflichtung.
Heutzutage steht es jedem Elternteil frei, sich 24/7 um die Versorgung des Nachwuchses zu kümmern, vorausgesetzt der Partner sorgt für monetäre Absicherung.
Es muss aber eine akzeptable Alternative für Diejenigen geschaffen sein, die anteilig oder in Gänze arbeiten müssen oder wollen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
lili
Beiträge: 620
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon lili » Di 9. Okt 2018, 10:09

JJazzGold hat geschrieben:(09 Oct 2018, 10:20)

Dazu besteht keine Verpflichtung.
Heutzutage steht es jedem Elternteil frei, sich 24/7 um die Versorgung des Nachwuchses zu kümmern, vorausgesetzt der Partner sorgt für monetäre Absicherung.
Es muss aber eine akzeptable Alternative für Diejenigen geschaffen sein, die anteilig oder in Gänze arbeiten müssen oder wollen.


Der Lohn reicht ja nicht. Deswegen wäre es nicht schlecht, wenn die Eltern eine Wahlmöglichkeit haben.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Realist2014 » Di 9. Okt 2018, 10:12

lili hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:09)

Der Lohn reicht ja nicht. .



welcher Lohn von wem reicht nicht wofür?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Realist2014 » Di 9. Okt 2018, 10:13

lili hat geschrieben:(09 Oct 2018, 09:15)

Aber nicht jedes Elternteil möchte ihr Kind in die Krippe geben. Da muss es doch eine Alternative geben.



selber erziehen?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20471
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon H2O » Di 9. Okt 2018, 10:20

Wolverine hat geschrieben:(09 Oct 2018, 09:53)

...Die Kanzlerin ist mir übrigens als nicht besonders religiös bekannt.


Formal religiös überhaupt nicht; aber ihr innerer Kompaß zeigt schon erkennbar in Richtung Bergpredigt... so weit sich so etwas in der Politik ausleben läßt. Dafür hat sie tüchtig Dresche bezogen... und ausgehalten. Ein Fels in der Brandung; Haltung eben!
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70244
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Okt 2018, 10:33

Realist2014 hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:12)

welcher Lohn von wem reicht nicht wofür?


Aus eigener Erfahrung kann ich schon sagen, das es durchaus schwierig ist, Alleinverdiener zu sein.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7676
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Wolverine » Di 9. Okt 2018, 10:46

H2O hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:20)

Formal religiös überhaupt nicht; aber ihr innerer Kompaß zeigt schon erkennbar in Richtung Bergpredigt... so weit sich so etwas in der Politik ausleben läßt. Dafür hat sie tüchtig Dresche bezogen... und ausgehalten. Ein Fels in der Brandung; Haltung eben!


Wie schon von mir mehrfach ausgedrückt. Ich kann mir momentan keine bessere Person in dem Amt vorstellen. Auch wenn jetzt ein wenig Wind aufkommt, so ist ihre Reputation im Ausland nach wie vor enorm groß.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7579
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Selina » Di 9. Okt 2018, 10:46

Wolverine hat geschrieben:(09 Oct 2018, 09:53)

Der linksextreme, gewaltvolle Widerstand gegen rechts ist mindestens genauso aktiv in der Gesellschaft, wenn nicht sogar stärker. Immerhin wählen über 80 % der Deutschen nicht rechts. Die Kanzlerin ist mir übrigens als nicht besonders religiös bekannt.


"Konsequent gelebter christlicher Humanismus" - so war meine Formulierung - hat nix mit "besonders religiös sein" zu tun. Hier gehts um Menschlichkeit und um die - an sich selbstverständliche - Haltung, dass bestimmte Menschen nicht wertvoller als andere Menschen sind, sondern dass alle die gleiche bewahrenswerte Würde haben, egal, welcher Herkunft und welcher Konfession sie auch sind. Und dafür steht Angela Merkel nun mal.
Zuletzt geändert von Selina am Di 9. Okt 2018, 11:01, insgesamt 2-mal geändert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70244
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Okt 2018, 10:47

JJazzGold hat geschrieben:(09 Oct 2018, 08:29)

Die Herdprämie halte ich in der Tat für völlig verfehlt, da sie sich kontraproduktiv zu späteren Rente auswirkt, nur diejenige Mutter päppelt, die es sich auch ohne diese leisten kann zuhause zu bleiben und mit deren Nutzung den Bau zugesagter Kitas verhindert, derer die zur Arbeit gewillte oder verpflichtete Mutter bedarf.


Gut, da haben wir wohl verschiedene Ansichten. Ich bin halt doch der Anhänger die ersten zwei bis drei Jahre sollte das Kind bei den Eltern und im meisten Fall halt bei der Mutter sein.
Wenn jemand das nicht möchte - mein bester Kumpel hat das zum Beispiel anders, da geht der kurze in die Kita - ist das doch vollkommen in Ordnung.
Nur ist momentan die "Bestrafung" auf seiten derer, die lieber das klassische Familienbild mit Früherziehung daheim haben wollen gegeben.

JJazzGold hat geschrieben:(09 Oct 2018, 08:29)


Mir ist unverständlich, weshalb das konservative Familienbild zusätzlich gepflegt werden sollte. Zum Glück ist es heutzutage Jederfrau und -mann möglich, problemlos in nahezu jeder Art von Bindung zu leben. Das sollte als liberale gesellschaftliche Errungenschaft begrüßt werden, statt Gedanken daran zu verschwenden, eine Bindung zu präferieren und mit zusätzlichem Geldsegen zu versehen. Wenn gefördert werden soll, dann müssen es die Kinder sein und zwar alle, unabhängig vom Status ihrer Eltern.


Da brauchen wir uns doch nichts vormachen. Die Wohlhabenden hatten schon immer entweder Zuhgefrauen, Nannies oder weiteres um den Nachwuchs zu beaufsichtigen oder die Zeit dafür zu verschaffen.
Es geht um die Mittelschicht, egal ob gehoben oder nicht, die sich frei entscheiden dürfen sollte, ob sie lieber das Daheimbetreuen machen wollen oder eben nicht - und zwar ohne Gefahr für die Kosten.
Das Problem ist nämlich, das zwar die Kinderwünsche durchaus vorhanden sind, aber sich viele diese nicht trauen umzusetzen aus Angst der finanziellen Doppelbelastung.

JJazzGold hat geschrieben:(09 Oct 2018, 08:29)


Dieses Themas sollte sich die CDU, mit oder ohne Merkel, annehmen. Allerdings nicht fokussiert auf ein paar Euro hier und ein paar Euro dort zusätzlich für Mami und Pappi, sondern in der Etablierung eines umfassenden, kostenfreien Versorgungs-, Förderungs- und gründlich reformierten Bildungssystems.


Da sind wir doch nahe beinand.

JJazzGold hat geschrieben:(09 Oct 2018, 08:29)


Was mich jetzt doch tatsächlich wieder zu Ursula von der Leyen als Nachfolgerin von Frau Merkel führt.
Die hatte nämlich die zündende Idee, Kinder wenig bemittelter Eltern mit einer Bildungs Chipkarte auszurüsten, um diesen den Besuch sportlicher und kultureller Einrichtungen, Erwerb von Bildungsmaterial, Nachhilfe, etc kostenfrei zu ermöglichen. Was meiner Forderung, weit älter als der von Frau vd Leyen, entspricht.


Oder den verminderten MWST für Windeln. Es sind kleine Stellschrauben, die viel ausrichten könnten.

JJazzGold hat geschrieben:(09 Oct 2018, 08:29)


Und wer ist gegen diese konkret auf die Bedürfnisse der Kinder zugeschnittene Idee parteilich Amok gelaufen? Ausgerechnet die CDU Familienministerin.

....und natürlich die Grünen.


Die Grünen haben da eh für mich ausgeschissen. Und das die CDU dagegen Sturm läuft ist hinsichtlich der Herkunft der Partei auch verständlich. Keiner will gebildete Proletarier ;)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast