Merkel: Kanzlerdämmerung?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Wird Angela Merkel bis zum Ende der Legislatur Kanzlerin bleiben?

ja
30
35%
nein
41
48%
weiß nicht
14
16%
 
Abstimmungen insgesamt: 85
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70151
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Okt 2018, 10:48

Wolverine hat geschrieben:(09 Oct 2018, 09:53)
Immerhin wählen über 80 % der Deutschen nicht rechts.


Schmarrn, die CDU / CSU wird ja durchaus gewählt. Und das ist rechts. Nur halt nicht rechtsextrem wie die AfD.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7583
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Wolverine » Di 9. Okt 2018, 10:50

Alexyessin hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:48)

Schmarrn, die CDU / CSU wird ja durchaus gewählt. Und das ist rechts. Nur halt nicht rechtsextrem wie die AfD.


Das meinte ich eigentlich auch. Hätte rechtsextrem schreiben sollen. ;)
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54264
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Di 9. Okt 2018, 11:24

H2O hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:20)

Formal religiös überhaupt nicht; aber ihr innerer Kompaß zeigt schon erkennbar in Richtung Bergpredigt... so weit sich so etwas in der Politik ausleben läßt. Dafür hat sie tüchtig Dresche bezogen... und ausgehalten. Ein Fels in der Brandung; Haltung eben!

...und ein Grund für den Hass unserer Rechtsdraußen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
lili
Beiträge: 620
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon lili » Di 9. Okt 2018, 11:47

Realist2014 hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:12)

welcher Lohn von wem reicht nicht wofür?


Naja der gemeinsame Lohn reicht nicht aus.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54264
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Di 9. Okt 2018, 11:48

lili hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:47)

Naja der gemeinsame Lohn reicht nicht aus.

Für den gefühlten oder für den realen Bedarf? Das sollte man schon unterscheiden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
lili
Beiträge: 620
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon lili » Di 9. Okt 2018, 11:48

Realist2014 hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:13)

selber erziehen?


Darum geht es ja. Deswegen bin ich für das Betreuungsgeld. Meinetwegen kann es so etwas ähnliches sein.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20418
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon H2O » Di 9. Okt 2018, 11:53

Alexyessin hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:47)

...
...
...Keiner will gebildete Proletarier ;)


Das wird natürlich ein schwieriger Drahtseilakt bei einer Abiturientenquote von >50%. :) Zu unseren 82 Mio Bundestrainern bekommen wir so wenigstens noch 40 Mio Führungskräfte.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7583
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Wolverine » Di 9. Okt 2018, 13:09

H2O hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:53)

Das wird natürlich ein schwieriger Drahtseilakt bei einer Abiturientenquote von >50%. :) Zu unseren 82 Mio Bundestrainern bekommen wir so wenigstens noch 40 Mio Führungskräfte.


Also von der angekündigten Schwemme von Fachleuten ist mir bis jetzt nichts bekannt geworden.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70151
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Okt 2018, 13:25

zollagent hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:48)

Für den gefühlten oder für den realen Bedarf? Das sollte man schon unterscheiden.


Ist natürlich immer die Frage. Was ist schon wirklich Luxus und was nötig.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20418
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon H2O » Di 9. Okt 2018, 16:31

Wolverine hat geschrieben:(09 Oct 2018, 14:09)

Also von der angekündigten Schwemme von Fachleuten ist mir bis jetzt nichts bekannt geworden.


Vermutlich fehlen Fachleute immer in Zeiten hoher Beschäftigung; die richtige Frau, der richtige Mann am richtigen Ort. Möglicherweise werden auch falsche Anreize gesetzt durch Wertschätzung von Tätigkeiten, wo nur wenige Genies das Bild bestimmen können? Dann sind viele Menschen sehr unglückliche Fachleute.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54264
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Di 9. Okt 2018, 17:29

Wolverine hat geschrieben:(09 Oct 2018, 14:09)

Also von der angekündigten Schwemme von Fachleuten ist mir bis jetzt nichts bekannt geworden.

Wenn der Bedarf stärker wächst als die Zahl der Absolventen, ist Mangel logischerweise die Folge.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54264
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Di 9. Okt 2018, 17:30

H2O hat geschrieben:(09 Oct 2018, 17:31)

Vermutlich fehlen Fachleute immer in Zeiten hoher Beschäftigung; die richtige Frau, der richtige Mann am richtigen Ort. Möglicherweise werden auch falsche Anreize gesetzt durch Wertschätzung von Tätigkeiten, wo nur wenige Genies das Bild bestimmen können? Dann sind viele Menschen sehr unglückliche Fachleute.

Die Opfer des Schweinezyklus.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31492
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon JJazzGold » Mi 10. Okt 2018, 06:51

"Alexyessin"

Gut, da haben wir wohl verschiedene Ansichten. Ich bin halt doch der Anhänger die ersten zwei bis drei Jahre sollte das Kind bei den Eltern und im meisten Fall halt bei der Mutter sein.
Wenn jemand das nicht möchte - mein bester Kumpel hat das zum Beispiel anders, da geht der kurze in die Kita - ist das doch vollkommen in Ordnung.
Nur ist momentan die "Bestrafung" auf seiten derer, die lieber das klassische Familienbild mit Früherziehung daheim haben wollen gegeben.

Mir hat sich bis heute nicht erschlossen, weshalb ein Angebot nicht zu nutzen eine Bestrafung darstellen soll.
Eltern können sich frei entscheiden, wie dein Beispiel zeigt, und bekommen dieselben staatlichen Zuschüsse und Vergünstigungen für ihre Kinder, egal ob sie sich für zuhause bleiben, oder arbeiten gehen entscheiden.


Da brauchen wir uns doch nichts vormachen. Die Wohlhabenden hatten schon immer entweder Zuhgefrauen, Nannies oder weiteres um den Nachwuchs zu beaufsichtigen oder die Zeit dafür zu verschaffen.
Es geht um die Mittelschicht, egal ob gehoben oder nicht, die sich frei entscheiden dürfen sollte, ob sie lieber das Daheimbetreuen machen wollen oder eben nicht - und zwar ohne Gefahr für die Kosten.
Das Problem ist nämlich, das zwar die Kinderwünsche durchaus vorhanden sind, aber sich viele diese nicht trauen umzusetzen aus Angst der finanziellen Doppelbelastung.


Es ist meines Erachtens sehr vernünftig, sich über die Kosten, die mit dem Nachwuchs auf einen zukommen, auseinanderzusetzen. Zu diesem Zeitpunkt wird auch entschieden, ob man es sich leisten kann, oder will, einen Partner zuhause zu lassen, unter Einbezug der Auswirkungen, die das auf die zukünftig zu erwartende Rente hat. Diese Entscheidung von EUR 150,-/Monat für ein paar Monate abhängig zu machen halte ich für völlig verfehlt. Das ist für Eltern, die berechnet haben, dass sie es sich leisten können und wollen einen Partner zuhause zu lassen, nicht mehr als ein nettes Taschengeld, während sich Geringverdienende und Alleinerziehende es sich schlichtweg nicht leisten können für dieses Taschengeld auf ihr Einkommen zu verzichten. Ganz zu schweigen von dem Einfluss auf die zu erwartende Rente und dem Anspruch, sich in Aussicht auf diese zusätzlich privat abzusichern.



Da sind wir doch nahe beinand.


Dachte ich mir schon, für mich der sinnvollste Weg der Investition in die Zukunft.


Oder den verminderten MWST für Windeln. Es sind kleine Stellschrauben, die viel ausrichten könnten.



Mwst, ein interessantes Thema. Ich frage mich schon seit Längerem, ob ich es noch erleben werde, dass eine Partei, oder eine Regierung den Mut aufbringen wird, dieses Gewirr der Ungleichheit à la Bierdeckelmethode zu entflechten.
Dazu noch den Soli weg, das würde die Haushaltskasse deutlich entlasten.


Die Grünen haben da eh für mich ausgeschissen. Und das die CDU dagegen Sturm läuft ist hinsichtlich der Herkunft der Partei auch verständlich. Keiner will gebildete Proletarier ;)


Die Grünen haben sich wahrscheinlich in der Berechnung verloren, wieviel CO₂ die Chipkartenproduktion generieren würde.
Das Gefasel, der Besitz eine solchen Karte würde die Kinder diskriminieren, ist an Dämlichkeit schwer zu überbieten, da diese im Gegenteil zu mehr Gleichheit führen würde. Aber so sans hoit, de Grünen, denen ist der Erhalt des Baumes, des sie selbst zum Fällen freigegeben haben, populistisch situativ näher, als Kinder.

Was die Ablehnung der CDU Kollegen betrifft, zeigt deutlich, wie weit die CDU von sozialen modernen Gedanken noch entfernt ist, ergo weiterhin klassisch konservativ verhaftet. Was Diejenigen Lügen straft, die meinen, die CDU habe sich unter Merkel weit nach links bewegt. Das mag beim groben Draufschauen den Eindruck erwecken, weil notwendiger Koalitionskonsens übersehen wird. In ihrem Kern ist sie auch unter Merkel klassisch konservativ, mit allen dazugehörigen Makeln die Zukunft betreffend, ausgerüstet geblieben.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6577
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon unity in diversity » Fr 12. Okt 2018, 16:46

Der BER bekennt sich geschlossen zu Merkels Wirtschaftspolitik.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Raul71
Beiträge: 1150
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Raul71 » Sa 13. Okt 2018, 07:16

zollagent hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:24)

...und ein Grund für den Hass unserer Rechtsdraußen.
Linksdraußen hassen noch weitaus mehr und sind in der Überzahl, da sie sich sicher fühlen.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2841
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Kantianischer Edgelord
Kontaktdaten:

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Watchful_Eye » Sa 13. Okt 2018, 07:38

Alexyessin hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:48)

Schmarrn, die CDU / CSU wird ja durchaus gewählt. Und das ist rechts. Nur halt nicht rechtsextrem wie die AfD.

Kommt drauf an, gibt halt verschiedene Definitionen. "Rechts" klingt im allgemeinen Sprachgebrauch oft schon stigmatisierend. Auf einem "Konzert gegen Rechts" wären bestimmt auch gemäßigte CDU/CSU-Wähler nicht fehl am Platz. Würdest du dich denn als Sympathisant der Bayernpartei selbst als "rechts" bezeichnen?
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54264
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon zollagent » Sa 13. Okt 2018, 07:45

Raul71 hat geschrieben:(13 Oct 2018, 08:16)

Linksdraußen hassen noch weitaus mehr und sind in der Überzahl, da sie sich sicher fühlen.

Tja, wieder mal eine Eigenverortung. Es gibt halt nicht nur Links und Rechts. Das sind beides Randgruppen. Und beides Gruppen, die die Welt nicht braucht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon jack000 » Sa 13. Okt 2018, 08:24

Union steht vor Erschütterungen

Schäuble: "Merkel nicht mehr unbestritten"

Innerhalb der nächsten beiden Wochen wird in zwei Bundesländern gewählt. CSU und CDU drohen dabei teils herbe Verluste. Das wird parteiinterne Diskussionen geben, sagt CDU-Urgestein Schäuble.

[...]
Von der Wahl in Bayern an diesem Sonntag erwartet Schäuble ein Ergebnis, das "in den Parteien entsprechende Diskussionen und Erschütterungen mit sich bringen" werde. "Wir wissen, es liegen Landtagswahlen vor uns. Die Ergebnisse sind offen. Sie können größere Veränderungen haben", sagte der CDU-Politiker. Die Landtagswahlen hätten "ein Stück weit auch Auswirkungen auf die Bundespolitik und damit auch auf das Ansehen der Kanzlerin".

Umfragen zufolge muss bei der Landtagswahl in Bayern am Sonntag die bisher alleinregierende CSU mit herben Verlusten rechnen. Konsequenzen erwartet Schäuble nach dem Wahltag aber zunächst noch nicht. Die Parteien und auch die Bundesregierung würden sich auf die Zeit bis zur Wahl in Hessen zwei Wochen später konzentrieren. "Danach wird es dann vermutlich auch Diskussionen geben", sagte er voraus.

https://www.n-tv.de/politik/Schaeuble-M ... 69040.html
Durch Merkels Fehler wird der CDU in den Ländern eine Wahl nach der anderen vermasselt, egal wie gut die Landespolitik läuft.
In 2 Wochen sind dann alle Bundesländer gewahlmerkelt und das kann langfristig nicht ohne Folgen bleiben.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7383
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon aleph » Sa 13. Okt 2018, 08:32

Raul71 hat geschrieben:(13 Oct 2018, 08:16)

Linksdraußen hassen noch weitaus mehr und sind in der Überzahl, da sie sich sicher fühlen.

Hast Du denn ein Messgerät. mit dem Du Hass messen kannst? In welcher Einheit wird Hass gemessen?
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Raul71
Beiträge: 1150
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Raul71 » Sa 13. Okt 2018, 08:57

aleph hat geschrieben:(13 Oct 2018, 09:32)

Hast Du denn ein Messgerät. mit dem Du Hass messen kannst? In welcher Einheit wird Hass gemessen?
Wieso fragen sie das?

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste