Was wollen die Grünen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Do 22. Nov 2018, 16:31

odiug hat geschrieben:(22 Nov 2018, 16:06)

Ich unterdrücke keine Meinungsfreiheit.
Du kannst hier posten, was du willst und so kann ich auch.
Zweitens:ich finde den Link von dir nicht.
Aber eine google-suche ergibt, dass es eine Forderung der Jugendorganisation der Grünen in diese Richtung gibt.
Das ist also weder Teil des Parteiprogramms, noch ein Vorschlag der Parteispitze und die Jugendorganisationen vieler Parteien fordern viel... sehr viel... außer bei der jungen Union .... die fordern meist nix.
Von daher verstehe ich schon, warum du die Jugendorganisation der Grünen mit den Grünen verwechselt ... aber ich kann dich beruhigen ... auch bei den Grünen lässt man die jungen Hitzköpfe ihr Mütchen meist an der kalten Realität des politischen Alltags abkühlen.



Sorry, da habe ich dich umsonst auf die Suche geschickt, es war die Zusammenfassung des ersten Tages des Parteitages der Grünen zur Europawahl.

posting.php?mode=quote&f=67&p=4337576
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Do 22. Nov 2018, 16:48

odiug hat geschrieben:(22 Nov 2018, 16:06)

Ich unterdrücke keine Meinungsfreiheit.
Du kannst hier posten, was du willst und so kann ich auch.
Zweitens:ich finde den Link von dir nicht.
Aber eine google-suche ergibt, dass es eine Forderung der Jugendorganisation der Grünen in diese Richtung gibt.
Das ist also weder Teil des Parteiprogramms, noch ein Vorschlag der Parteispitze und die Jugendorganisationen vieler Parteien fordern viel... sehr viel... außer bei der jungen Union .... die fordern meist nix.
Von daher verstehe ich schon, warum du die Jugendorganisation der Grünen mit den Grünen verwechselt ... aber ich kann dich beruhigen ... auch bei den Grünen lässt man die jungen Hitzköpfe ihr Mütchen meist an der kalten Realität des politischen Alltags abkühlen.


So, nachdem du nicht gezwungen bist, mir Glauben zu schenken, die den Parteitag verfolgt, aber nicht protokolliert hat, habe ich mir die Mühe gemacht in den Zeitungsveröffentlichungen zu suchen und bin fündig geworden.

So gelangte der sogenannte Klimapass hinein (pdf) – eine schon 2017 entwickelte Idee des Klimaforschers Hans Joachim Schellnhuber, den die Grüne Jugend jetzt auf dem Parteitag durchsetzte. Er gewährt Menschen, denen der Klimawandel die Heimat nimmt, ein Niederlassungsrecht in den Staaten, die das dafür ursächliche Kohlendioxid ausstoßen. Bewohner von Kiribati könnten dann eine europäische Staatsbürgerschaft erhalten. Die Dimension sind jedoch zunächst weniger gravierend: Die Grünen rechnen vorerst mit zwei Millionen Betroffenen aus der Südsee. Bezieht man jedoch Afrika ein, geht es schnell um weit mehr.

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... dikalitaet
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10231
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon odiug » Do 22. Nov 2018, 17:08

JJazzGold hat geschrieben:(22 Nov 2018, 16:48)

So, nachdem du nicht gezwungen bist, mir Glauben zu schenken, die den Parteitag verfolgt, aber nicht protokolliert hat, habe ich mir die Mühe gemacht in den Zeitungsveröffentlichungen zu suchen und bin fündig geworden.

So gelangte der sogenannte Klimapass hinein (pdf) – eine schon 2017 entwickelte Idee des Klimaforschers Hans Joachim Schellnhuber, den die Grüne Jugend jetzt auf dem Parteitag durchsetzte. Er gewährt Menschen, denen der Klimawandel die Heimat nimmt, ein Niederlassungsrecht in den Staaten, die das dafür ursächliche Kohlendioxid ausstoßen. Bewohner von Kiribati könnten dann eine europäische Staatsbürgerschaft erhalten. Die Dimension sind jedoch zunächst weniger gravierend: Die Grünen rechnen vorerst mit zwei Millionen Betroffenen aus der Südsee. Bezieht man jedoch Afrika ein, geht es schnell um weit mehr.

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... dikalitaet

Stimmt ... das ist gemein,sowas in das Europawahlprogramm zu schreiben ... das liest wirklich keiner.
Gibt nur wenige, die das Bundestags-Wahlprogramm wirklich lesen ... aber das Europawahlprogramm ... neee ... da überforderst du selbst mich :p
Finde ich jetzt als konkrete Forderung übertrieben, vor allem, wenn man es absolut nimmt, aber eine Kontingentlösung für Klimaflüchtlinge im Rahmen der UN,an dem sich Deutschland großzügig beteiligt, würde ich begrüßen.
Kontingentlösung deshalb,weil es im Gegensatz zur Flüchtlingskrise 2015,berechenbar wäre ... man kann also sagen, wie viele in welchem Zeitraum und sich darauf einstellen.
Nichts desto trotz denke ich nicht,dass du nun ob des Europawahlprogramms der Grünen gleich in Panik verfallen musst.
Das ist wie bei jedem anderen Wahlprogramm auch ... da steht viel drin, was eigentlich nur Verhandlungsmasse ist und damit man das Problem halt mal anspricht,um Aufmerksamkeit für die Problematik zu erzeugen.
Und darüber reden muss man ... weil das Problem wird kommen.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Do 22. Nov 2018, 17:31

odiug hat geschrieben:(22 Nov 2018, 17:08)

Stimmt ... das ist gemein,sowas in das Europawahlprogramm zu schreiben ... das liest wirklich keiner.
Gibt nur wenige, die das Bundestags-Wahlprogramm wirklich lesen ... aber das Europawahlprogramm ... neee ... da überforderst du selbst mich :p
Finde ich jetzt als konkrete Forderung übertrieben, vor allem, wenn man es absolut nimmt, aber eine Kontingentlösung für Klimaflüchtlinge im Rahmen der UN,an dem sich Deutschland großzügig beteiligt, würde ich begrüßen.
Kontingentlösung deshalb,weil es im Gegensatz zur Flüchtlingskrise 2015,berechenbar wäre ... man kann also sagen, wie viele in welchem Zeitraum und sich darauf einstellen.
Nichts desto trotz denke ich nicht,dass du nun ob des Europawahlprogramms der Grünen gleich in Panik verfallen musst.
Das ist wie bei jedem anderen Wahlprogramm auch ... da steht viel drin, was eigentlich nur Verhandlungsmasse ist und damit man das Problem halt mal anspricht,um Aufmerksamkeit für die Problematik zu erzeugen.
Und darüber reden muss man ... weil das Problem wird kommen.


Guido, ich verfalle in keine Panik, denn eine eventuelle Umsetzung erlebe ich nicht mehr mit. ;) Nichts desto trotz bin ich der Meinung, dass meine Nachkommen erfahren müssen, was die Grünen planen, um entscheiden zu können, ob sie dem per Wahlstimme (EU, Bund, Land) Zustimmung oder Ablehnung zollen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » So 25. Nov 2018, 22:26

Mittlerweile sind die Grünen in den Umfragen in der Hauptstadt stärkste Partei mit 24% vor den LINKEN und der CDU. Von Mai bis November um gut 9% Punkte angewachsen. Alle Achtung, ihr Höhenflug geht weiter.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6338
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 26. Nov 2018, 13:04

JJazzGold hat geschrieben:(22 Nov 2018, 07:48)

Ein klares Nein zu grünen Plänen.

“Der Klimawandel dürfe nicht als politische Verfolgung und damit Asylgrund gelten. „Das sind Dinge, die wir in Deutschland auch durch die Hintertür nicht akzeptieren können“ sagt Merz.“

https://amp.welt.de/politik/deutschland ... bends.html

Echt... das mit dem Klimawandel als Asylgrund war Einer zu viel...! :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6338
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 26. Nov 2018, 13:09

Alpha Centauri hat geschrieben:(25 Nov 2018, 22:26)

Mittlerweile sind die Grünen in den Umfragen in der Hauptstadt stärkste Partei mit 24% vor den LINKEN und der CDU. Von Mai bis November um gut 9% Punkte angewachsen. Alle Achtung, ihr Höhenflug geht weiter.

Wer hoch fliegt wird tief fallen... :cool:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Di 27. Nov 2018, 08:03

In Berlin haben sich auch die Grünen für den 8.März, dem internationalen Frauentag, als neuen Feiertag ausgesprochen, quasi als Kampftag für die Gleichstellung von Frauen.
Das ist schön.
Da haben beide, Frauen und Männer, gleich frei.
Ein Meilenstein des politischen Engagements für Gleichstellung und Gleichberechtigung von Frauen.

Ironie off.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 29. Nov 2018, 14:58

Naja die Grünen sind ja auch in Berlin stärkste politische Partei da kommt sowas an
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Do 29. Nov 2018, 15:15

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Nov 2018, 14:58)

Naja die Grünen sind ja auch in Berlin stärkste politische Partei da kommt sowas an


In Berlin kommt so ziemlich alles an, was Väterchen Russland vorgemacht hat.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 29. Nov 2018, 15:19

Naja dass würde ich so pauschal nicht sagen
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Do 29. Nov 2018, 17:16

Ich schon, angesichts einer rrg Regierung.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8544
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon imp » Do 29. Nov 2018, 18:16

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Nov 2018, 14:58)

Naja die Grünen sind ja auch in Berlin stärkste politische Partei da kommt sowas an

Vor kurzem waren's mal die Linken, davor die SPD. Das wechselt dort doch dauernd.
It's only words
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14432
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Teeernte » Do 29. Nov 2018, 18:30

JJazzGold hat geschrieben:(27 Nov 2018, 08:03)

In Berlin haben sich auch die Grünen für den 8.März, dem internationalen Frauentag, als neuen Feiertag ausgesprochen, quasi als Kampftag für die Gleichstellung von Frauen.
Das ist schön.
Da haben beide, Frauen und Männer, gleich frei.
Ein Meilenstein des politischen Engagements für Gleichstellung und Gleichberechtigung von Frauen.

Ironie off.


Einen "Haushaltstag" sollte man dann auch noch nehmen können.....neben Freibier....BGE.... und "All you can eat" im Veganer...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Do 29. Nov 2018, 18:46

Teeernte hat geschrieben:(29 Nov 2018, 18:30)

Einen "Haushaltstag" sollte man dann auch noch nehmen können.....neben Freibier....BGE.... und "All you can eat" im Veganer...


So etwas Ähnliches gab es früher, sog. Hausfrauenstunden, 4 im Monat. Wahrscheinlich hießen sie anders, aber daran kann ich mich nicht mehr erinnern.
Die konnte man zwei Monate sammeln und dann einen freien Tag nehmen. Das war besser, als ein einziger Feiertag im Jahr, der noch dazu dem Haushalt gewidmet ist.

Einen Feiertag, "internationaler Männertag" gibt auch nicht. Wie unfair den Männern gegenüber. :x
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14432
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Teeernte » Do 29. Nov 2018, 19:27

JJazzGold hat geschrieben:(29 Nov 2018, 18:46)

So etwas Ähnliches gab es früher, sog. Hausfrauenstunden, 4 im Monat. Wahrscheinlich hießen sie anders, aber daran kann ich mich nicht mehr erinnern.
Die konnte man zwei Monate sammeln und dann einen freien Tag nehmen. Das war besser, als ein einziger Feiertag im Jahr, der noch dazu dem Haushalt gewidmet ist.

Einen Feiertag, "internationaler Männertag" gibt auch nicht. Wie unfair den Männern gegenüber. :x


Der Haushaltstag .....

DDR
In der DDR wurde der Haushaltstag 1952 gesetzlich für verheiratete Frauen eingeführt. Ab 1965 galt er auch für unverheiratete Frauen mit Kindern unter 18 Jahren, und 1977 wurde das Anrecht auf den Haushaltstag auch unverheirateten Frauen ab 40 Jahren ohne Kinder sowie teilweise auch Männern (alleinstehend mit Kindern oder mit erkrankter Ehefrau unter bestimmten Bedingungen) zugestanden. Der Haushaltstag wurde grundsätzlich nur Vollbeschäftigten gewährt.

Bundesrepublik ab 1990
Nach der Wiedervereinigung wurde der Haushaltstag in allen Bundesländern durch das Arbeitszeitgesetz mit Wirkung zum 1. Juli 1994 abgeschafft.


früher
In der Bundesrepublik galt der Haushaltstag nur für Frauen in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Mit der Einführung der Fünftagewoche nahm seine Bedeutung jedoch ab.

1979 wurde der Haushaltstag wegen der Ungleichbehandlung beider Geschlechter vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Do 29. Nov 2018, 21:05

Teeernte hat geschrieben:(29 Nov 2018, 19:27)

Der Haushaltstag .....


Der war es nicht, denn diese "wie auch immer sie hießen" 4 Stunden pro Monat, waren weit vor 1990 Bestandteil des Vertrags und entfielen, geschätzt, erst mit der Liberalisierung des Konzerns. Das geschah allerdings auch 1990, war aber Zufall.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 29. Nov 2018, 23:01

JJazzGold hat geschrieben:(29 Nov 2018, 17:16)

Ich schon, angesichts einer rrg Regierung.



Deine Absicht, finde dass so pauschal ganz einfach Quatsch
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 29. Nov 2018, 23:07

imp hat geschrieben:(29 Nov 2018, 18:16)

Vor kurzem waren's mal die Linken, davor die SPD. Das wechselt dort doch dauernd.



Naja da ist man halt abwechslungsreicher (und Demokratie lebt ja schließlich auch vom Wechsel) unterwegs in Berlin und nicht wie in Bayern wo seit 50 Jahre lang dieselbe Partei führend an der Regierung ist,das sind DDR Verhältnisse dort, was dass betrifft.
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 29. Nov 2018, 23:17

Wobei selbst bei de. bei dem Filz und der korrupten Vetternwirtschaft da gleichen sich SED und CSU ja auch.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste