Was wollen die Grünen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29854
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Di 20. Mär 2018, 22:50

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(20 Mar 2018, 22:25)

Wer zum nächsten Fluss geht und an einer weniger strömenden Stelle Flaschen raussammelt, bevor sie weitertreiben, muss niemanden mitnehmen. Vielleicht jemanden zur Sicherung. Wer dasselbe kleinteilig am Strand tut, auch super. Wer Müll vermeidet oder wenigstens nicht ins Wasser wirft, der tut was. Wenn die große Politik in Deutschland, in Schleswig oder in der EU was politisch umsteuert, das freut mich sehr. Aber bei den Grünen fehlt mir so langsam der Glaube daran, dass sie das wirklich als Sache interessiert und nicht nur als Aufreger der Woche.


Mit “mitnehmen“ hatte ich die große Masse der kleinen Sammler oder gar nicht erst Plastik Nutzenden gemeint, nicht die Grünen. Da haben wir uns wohl missverstanden. Aber wenn die ihr anteiliges Wahlvolk dazu animieren, soll es mir auch recht sein, ungeachtet der tatsächlichen Motivation der Grünen. Wichtig ist, was insgesamt dabei herauskommt. Weshalb mir auch dieses plakative “verbieten“ Habecks missfällt, denn mit verbieten nimmt man niemanden mit.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6226
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 20. Mär 2018, 22:59

JJazzGold hat geschrieben:(20 Mar 2018, 22:50)


Mit “mitnehmen“ hatte ich die große Masse der kleinen Sammler oder gar nicht erst Plastik Nutzenden gemeint, nicht die Grünen. Da haben wir uns wohl missverstanden.

Ja, das hatte ich falsch verstanden.

Aber wenn die ihr anteiliges Wahlvolk dazu animieren, soll es mir auch recht sein, ungeachtet der tatsächlichen Motivation der Grünen. Wichtig ist, was insgesamt dabei herauskommt. Weshalb mir auch dieses plakative “verbieten“ Habecks missfällt, denn mit verbieten nimmt man niemanden mit.

Ja, es nützt nichts, Kunststoff zu verbieten, auf dass mehr Leichtmetalle im Wasser landen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Woppadaq » Di 20. Mär 2018, 23:31

JJazzGold hat geschrieben:(20 Mar 2018, 22:50)


Mit “mitnehmen“ hatte ich die große Masse der kleinen Sammler oder gar nicht erst Plastik Nutzenden gemeint, nicht die Grünen. Da haben wir uns wohl missverstanden. Aber wenn die ihr anteiliges Wahlvolk dazu animieren, soll es mir auch recht sein, ungeachtet der tatsächlichen Motivation der Grünen. Wichtig ist, was insgesamt dabei herauskommt. Weshalb mir auch dieses plakative “verbieten“ Habecks missfällt, denn mit verbieten nimmt man niemanden mit.


Also doch: wir kleinen Umweltsünder sollen erst mal anfangen, bevor wir was von den grossen Umweltsündern verlangen. Und bloss nichts verbieten, sonst könnten die grossen Firmen ja eingeschnappt sein.

Nee, da bin ich doch eher bei den Grünen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29854
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mi 21. Mär 2018, 08:05

Woppadaq hat geschrieben:(20 Mar 2018, 23:31)

Also doch: wir kleinen Umweltsünder sollen erst mal anfangen, bevor wir was von den grossen Umweltsündern verlangen. Und bloss nichts verbieten, sonst könnten die grossen Firmen ja eingeschnappt sein.

Nee, da bin ich doch eher bei den Grünen.


Wie wollen die Grünen internationalen Konzernen und Konsumenten irgendetwas verbieten? Die sind doch gerade mal in Deutschland und der EU präsent.
Glauben Sie allen Ernstes, dass man diesem weltumspannenden Problem mit grünem “Insel Deutschland“ Denken erfolgreich begegnen kann?
Was hilft es den “blauen (Farbe der dortigen Plastiktüten) Dörfern“ im Jemen, wenn die Grünen in Deutschland dem deutschen Supermarkt Kunden die Plastiktüte oder dem Discounter den Verkauf plastikümhüllter Ware verbieten? Wie wollen die Grünen mit ihrer lächerlichen Verbotssucht in Deutschland russischen Frachtern verbieten, ihren Plastimüll in die Meere zu kippen?

Die Grünen können wie üblich nur klein-klein denken, das wurde anhand Habeck bei Plasberg wieder einmal sichtbar.

Selbstverständlich muss man “den kleinen Mann“ mitnehmen. Dazu gehört eben nicht nur das Bewusstsein des deutschen Konsumenten, dass sich plastikfreies Obst und Gemüse waschen oder schälen lässt, sondern dazu gehört ebenfalls der Jemenit oder Eriträer, dem bewusst gemacht werden muss, dass sein Jahrtausende genutzter Sisalbeutel umweltfreundlich verrottet, aber die Plastiktüte nicht, wie auch der Ami, der erst noch lernen muss, das ein “America First“ beim Gebrauch von Plastik aller Art nicht erstrebenswert ist.

Nichts davon wird durch die geradezu vor Hilflosigkeit strotzende Idee der Grünen, “in Deutschland verbieten“, erreicht. Aber was will man von einer Partei schon erwarten, die es nicht einmal schafft bei Windkraftrotoren bis zur Bodenversiegelung zu denken.

Insofern hat Sole schon recht, das Thema Plastikmüll und Meervermüllung ist für die Grünen nichts anderes als ein Wahlkampfprofilierungsthema.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18669
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Mi 21. Mär 2018, 08:14

JJazzGold hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:05)


...das Thema Plastikmüll und Meervermüllung ist für die Grünen nichts anderes als ein Wahlkampfprofilierungsthema.


Aber doch wohl ein Wahlkampfthema, das in jedem Fall inhaltlich sinnvoll ist. Man stelle sich vor, man regte sich darüber erst auf, wenn unsere Lebensgrundlagen nachhaltig vernichtet sind. Na gut, die Aufregung dauert auch nicht so lange. :dead:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29854
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mi 21. Mär 2018, 08:23

H2O hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:14)

Aber doch wohl ein Wahlkampfthema, das in jedem Fall inhaltlich sinnvoll ist. Man stelle sich vor, man regte sich darüber erst auf, wenn unsere Lebensgrundlagen nachhaltig vernichtet sind. Na gut, die Aufregung dauert auch nicht so lange. :dead:


Wenn den Grünen dazu nichts anderes einfällt als verbieten, wird das ebenso ein Flop, wie es der Veggieday war.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18669
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Mi 21. Mär 2018, 08:40

JJazzGold hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:23)

Wenn den Grünen dazu nichts anderes einfällt als verbieten, wird das ebenso ein Flop, wie es der Veggieday war.


Durch stures Wiederholen wird die Ihre Kritik auch nicht richtiger. Sie können, wenn Sie denn wollen, bei den DIE GRÜNEN nachlesen, daß sie die Verwendung von Bio-Kunststoffen vorschlagen, die sich kompostieren lassen und sich selbst zersetzen. Ich hatte Ihnen sogar eine populärwissenschaftliche Quelle genannt!

Auch der Veggieday ist kein Flop. Das Verhalten der Öffentlichkeit zeigt nur, daß die Menschheit sich lieber gesundheitlich zu Grunde richtet, als sich ein zu schränken. Fettleibigkeit, Diabetes, Kreislaufbeschwerden als Volkskrankheit. Ganz abgesehen von der grausamen Massentierhaltung... aber das hat weniger mit uns selbst und dafür mehr etwas mit dem Umgang mit unseren Mitgeschöpfen zu tun. Was ich nicht sehe, das findet ja auch gar nicht statt.

Unsere Lebensgrundlagen vernichten wir nicht von heute auf morgen. Das dauert eben und vollzieht sich über lange Zeiträume... bis die Schwelle überschritten ist und die Katastrophe losbricht. Ach, hätte doch bloß jemand etwas gesagt... das hätte man ja damals verbieten sollen!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29854
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mi 21. Mär 2018, 08:44

H2O hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:40)

Durch stures Wiederholen wird die Ihre Kritik auch nicht richtiger. Sie können, wenn Sie denn wollen, bei den DIE GRÜNEN nachlesen, daß sie die Verwendung von Bio-Kunststoffen vorschlagen, die sich kompostieren lassen und sich selbst zersetzen. Ich hatte Ihnen sogar eine populärwissenschaftliche Quelle genannt!

Auch der Veggieday ist kein Flop. Das Verhalten der Öffentlichkeit zeigt nur, daß die Menschheit sich lieber gesundheitlich zu Grunde richtet, als sich ein zu schränken. Fettleibigkeit, Diabetes, Kreislaufbeschwerden als Volkskrankheit. Ganz abgesehen von der grausamen Massentierhaltung... aber das hat weniger mit uns selbst und dafür mehr etwas mit dem Umgang mit unseren Mitgeschöpfen zu tun. Was ich nicht sehe, das findet ja auch gar nicht statt.

Unsere Lebensgrundlagen vernichten wir nicht von heute auf morgen. Das dauert eben und vollzieht sich über lange Zeiträume... bis die Schwelle überschritten ist und die Katastrophe losbricht. Ach, hätte doch bloß jemand etwas gesagt...


Wie erklären Sie sich dann, dass Habeck bei Plasberg nichts anderes einfiel als “verbieten“ zu murmeln, immerhin der Aufhänger der Diskussion. Die Grünen sind erkenntlich auch nicht die einzige Partei, die sich des Problems annehmen will.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5792
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon jorikke » Mi 21. Mär 2018, 08:45

[quote="H2O"](21 Mar 2018, 08:40)

Durch stures Wiederholen wird die Ihre Kritik auch nicht richtiger. Sie können, wenn Sie denn wollen, bei den DIE GRÜNEN nachlesen, daß sie die Verwendung von Bio-Kunststoffen vorschlagen, die sich kompostieren lassen und sich selbst zersetzen. Ich hatte Ihnen sogar eine populärwissenschaftliche Quelle genannt!

Auch der Veggieday ist kein Flop. Das Verhalten der Öffentlichkeit zeigt nur, daß die Menschheit sich lieber gesundheitlich zu Grunde richtet, als sich ein zu schränken. Fettleibigkeit, Diabetes, Kreislaufbeschwerden als Volkskrankheit. Ganz abgesehen von der grausamen Massentierhaltung... aber das hat weniger mit uns selbst und dafür mehr etwas mit dem Umgang mit unseren Mitgeschöpfen zu tun. Was ich nicht sehe, das findet ja auch gar nicht statt.

Unsere Lebensgrundlagen vernichten wir nicht von heute auf morgen. Das dauert eben und vollzieht sich über lange Zeiträume... bis die Schwelle überschritten ist und die Katastrophe losbricht. Ach, hätte doch bloß jemand etwas gesagt... das hätte man ja damals verbieten sollen![/quo
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon pikant » Mi 21. Mär 2018, 08:47

JJazzGold hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:23)

Wenn den Grünen dazu nichts anderes einfällt als verbieten, wird das ebenso ein Flop, wie es der Veggieday war.


finde das gut, dass man Plastiktueten verbiet'et und ja das haben auch andere Laender so gemacht und ohne Beteiligung von Gruenen an einer Regierung.
nur noch Umwelttueten - ja!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon pikant » Mi 21. Mär 2018, 08:50

jorikke hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:45)



dem kann ich nur zustimmen mit der Ausnahme, dass man so einen Veggie Day nicht vorschreiben, aber anregen kann und jeder sollte sich da mal Gedanken machen, ob man sich nicht besser ernaehren kann und seine Essgewohnheiten ab und an ueberdenken - ich esse zB. viel weniger Fleisch in letzter Zeit und mehr frischen Fisch - hat mir bisher nicht geschadet
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18669
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Mi 21. Mär 2018, 08:53

JJazzGold hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:44)

Wie erklären Sie sich dann, dass Habeck bei Plasberg nichts anderes einfiel als “verbieten“ zu murmeln, immerhin der Aufhänger der Diskussion. Die Grünen sind erkenntlich auch nicht die einzige Partei, die sich des Problems annehmen will.


Wie erklären Sie sich denn, daß Sie die genannten Quellen wiederholt nicht zur Kenntnis nehmen wollen, sondern sich hartnäckig auf einen vielleicht auch noch übermüdeten Vorsitzenden der DIE GRÜNEN beziehen. Erwarten Sie allen Ernstes, daß jede Äußerung eines Menschen nicht nur zutreffen sondern auch erschöpfend vollständig sein muß?

Aus meiner Sicht ist völlig klar, daß der Handel sehr große Rationalisierungsvorteile aus der Plastikflut zieht. Von daher gibt es schon durch den Wettbewerb in einem ungeregelten Markt mächtige Antriebe zum Einsatz dieser Materialien. Da helfen nur Verbote!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29854
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mi 21. Mär 2018, 09:00

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:47)

finde das gut, dass man Plastiktueten verbiet'et und ja das haben auch andere Laender so gemacht und ohne Beteiligung von Gruenen an einer Regierung.
nur noch Umwelttueten - ja!


Eigenartig, gell, dass trotz des Verbots Landschaften und Meere weiter Plastik vermüllen.
Dass trotz Plastiktüten Verbot weiterhin Lebensmittel und andere Güter plastikverschweißt oder in Plastik angeboten werden.
Ich freie mich schon den Hype, wenn die Grünen Plastik insgesamt verbieten wollen und mir dann erklären, wie meine Wimperntusche oder mein Fieberthermometer zukünftig umhüllt sind.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18669
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Mi 21. Mär 2018, 09:02

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:50)

dem kann ich nur zustimmen mit der Ausnahme, dass man so einen Veggie Day nicht vorschreiben, aber anregen kann und jeder sollte sich da mal Gedanken machen, ob man sich nicht besser ernaehren kann und seine Essgewohnheiten ab und an ueberdenken - ich esse zB. viel weniger Fleisch in letzter Zeit und mehr frischen Fisch - hat mir bisher nicht geschadet


Das ist schon das Verhalten, das man sich allgemein wünschen sollte. Leider ist es mit der Ernährung so wie auch bei anderen Verzehr- und Verbrauchsgewohnheiten: Der Mensch spricht viel lieber auf Suchtmittel an, oder auf konzentrierte Nährmittel wie Zucker, Fette, Fleisch. Und wenn die ihm überall angeboten werden, dann greift er zu. In unserer Überflußgesellschaft kann der Mensch täglich darauf zugreifen und tut das auch... es sei denn, das verfügbare Angebot zwingt ihn zum Umdenken.

Das ist unser gesellschaftliches Problem... wie beim Autofahren, wo §1 der Straßenverkehrsordnung sehr gut beschreibt, wie wir uns verhalten sollen, und doch überall ein Schilderwald unser Verhalten bei Strafe vorschreibt. Bei Freiwilligkeit herrscht das Recht des Unvernünftigen. Isso.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon pikant » Mi 21. Mär 2018, 09:06

JJazzGold hat geschrieben:(21 Mar 2018, 09:00)

Eigenartig, gell, dass trotz des Verbots Landschaften und Meere weiter Plastik vermüllen.
Dass trotz Plastiktüten Verbot weiterhin Lebensmittel und andere Güter plastikverschweißt oder in Plastik angeboten werden.
Ich freie mich schon den Hype, wenn die Grünen Plastik insgesamt verbieten wollen und mir dann erklären, wie meine Wimperntusche oder mein Fieberthermometer zukünftig umhüllt sind.


es gibt auch vernuenftige liberale Parteien, die diesen Plastikmuell verboten haben und dafuer gestimmt haben. In Luxemburg sind Plastiktueten ein No Goy seit Jahren und da regieren die Liberalen zusammen mit den Gruenen und Sozialdemokraten und eine Muellvermeidungspoliitk kann doch nicht schlecht sein - Weg mit Plastik, weniger Muell und Verpackungen -sollte eigentlich selbstverstaendlich sein.
Muell nach Gewicht berechnen und ja das machen ja immer mehr Kommunen und das ist sehr gut
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29854
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mi 21. Mär 2018, 09:06

H2O hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:53)

Wie erklären Sie sich denn, daß Sie die genannten Quellen wiederholt nicht zur Kenntnis nehmen wollen, sondern sich hartnäckig auf einen vielleicht auch noch übermüdeten Vorsitzenden der DIE GRÜNEN beziehen. Erwarten Sie allen Ernstes, daß jede Äußerung eines Menschen nicht nur zutreffen sondern auch erschöpfend vollständig sein muß?

Aus meiner Sicht ist völlig klar, daß der Handel sehr große Rationalisierungsvorteile aus der Plastikflut zieht. Von daher gibt es schon durch den Wettbewerb in einem ungeregelten Markt mächtige Antriebe zum Einsatz dieser Materialien. Da helfen nur Verbote!


Das ist einfach erklärt, ich verhalte mich wie Habeck bei Plasberg. :p Was Sie bei dem Bundesvorsitzenden der Grünen nicht kritisieren, können Sie der Fairness halber bei mir auch nicht kririsieren.

Ich empfehle Ihnen einen Rundgang durch Ihr Haus, mit besonderem Augenmerk auf Küche und Bad, bei dem Sie sich vorstellen, die Verwendung von Plastik würde durch eine fiktive Grüne Regierung mal so eben verboten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29854
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mi 21. Mär 2018, 09:07

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 09:06)

es gibt auch vernuenftige liberale Parteien, die diesen Plastikmuell verboten haben und dafuer gestimmt haben. In Luxemburg sind Plastiktueten ein No Goy seit Jahren und da regieren die Liberalen zusammen mit den Gruenen und Sozialdemokraten und eine Muellvermeidungspoliitk kann doch nicht schlecht sein - Weg mit Plastik, weniger Muell und Verpackungen -sollte eigentlich selbstverstaendlich sein.
Muell nach Gewicht berechnen und ja das machen ja immer mehr Kommunen und das ist sehr gut


Weder meine Wimperntusche, noch mein Fieberthermometer, noch mein Mikrowellengeschirr sind eine Plastiktüte.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18669
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Mi 21. Mär 2018, 09:11

JJazzGold hat geschrieben:(21 Mar 2018, 09:00)

Eigenartig, gell, dass trotz des Verbots Landschaften und Meere weiter Plastik vermüllen.
Dass trotz Plastiktüten Verbot weiterhin Lebensmittel und andere Güter plastikverschweißt oder in Plastik angeboten werden.
Ich freie mich schon den Hype, wenn die Grünen Plastik insgesamt verbieten wollen und mir dann erklären, wie meine Wimperntusche oder mein Fieberthermometer zukünftig umhüllt sind.


Merkwürdig: Als ich Kind war, gab es gar keine richtigen Kunststoffe, sondern nur Bakelitmaterial für elektrische Schalter und Telefongehäuse, wenn die nicht noch aus Porzellan waren. Das war auch nicht besonders praktisch.

Aber ganz offensichtlich brauchen wir eine zwingende Verordnung darüber, wo Plastikmaterialien eingesetzt werden dürfen und wo auf jeden Fall nicht. Völlig klar, daß dadurch tief greifende Veränderungen unserer Warenverteilsysteme erforderlich werden. Das getraut sich vermutlich niemand so klar zu sagen! Denn Kosten wird das obendrein verursachen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18669
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Mi 21. Mär 2018, 09:25

JJazzGold hat geschrieben:(21 Mar 2018, 09:06)

Das ist einfach erklärt, ich verhalte mich wie Habeck bei Plasberg. :p Was Sie bei dem Bundesvorsitzenden der Grünen nicht kritisieren, können Sie der Fairness halber bei mir auch nicht kririsieren.

Ich empfehle Ihnen einen Rundgang durch Ihr Haus, mit besonderem Augenmerk auf Küche und Bad, bei dem Sie sich vorstellen, die Verwendung von Plastik würde durch eine fiktive Grüne Regierung mal so eben verboten.


Sie kritisiere ich, weil Sie die hier wiederholt gebotene Information hartnäckig übergehen. Herr Habeck würde das sicher nicht tun. :p

Den Rundgang durch Küche und Bad mache ich täglich. Im Bereich der Möbel gibt es nichts, was nicht auch durch Anstriche wie zu Großmutters Zeiten gefällig gestaltet werden könnte. Zum Teil habe ich das schon getan, weil die blöde Plastikbeschichtung sich durch Wrasen und Feuchtigkeit abgelöst hatte. Sieht gut aus!

Bei Gebrauchsgegenständen (Messergriffe, Pfannenheber, Stiele) ist Plastikmaterial auch nicht zwingend. Die Regel "Verhalte Dich vernünftig!" funktioniert leider nicht. Deshalb haben wir dicke Gesetzbücher mit Strafkatalogen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29854
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mi 21. Mär 2018, 09:46

H2O hat geschrieben:(21 Mar 2018, 09:25)

Sie kritisiere ich, weil Sie die hier wiederholt gebotene Information hartnäckig übergehen. Herr Habeck würde das sicher nicht tun. :p

Den Rundgang durch Küche und Bad mache ich täglich. Im Bereich der Möbel gibt es nichts, was nicht auch durch Anstriche wie zu Großmutters Zeiten gefällig gestaltet werden könnte. Zum Teil habe ich das schon getan, weil die blöde Plastikbeschichtung sich durch Wrasen und Feuchtigkeit abgelöst hatte. Sieht gut aus!

Bei Gebrauchsgegenständen (Messergriffe, Pfannenheber, Stiele) ist Plastikmaterial auch nicht zwingend. Die Regel "Verhalte Dich vernünftig!" funktioniert leider nicht. Deshalb haben wir dicke Gesetzbücher mit Strafkatalogen.


Sorry, H2O, aber dieser gewollt flüchtige Blick durch den Haushalt ist mir zu wenig. Werfen Sie einen Blick in und auf Ihren Kühlschrank/Gefrierschrank, einen Blick in und ggfls. auch auf den Schrank mit den Utensilien, die im Bad normalerweise zu finden sind, in/auf den Behälter mit Medikamenten. Werfen Sie einen Blick auf Ihre Mülltonnen und in Ihr Auto. Fragen Sie ihre Frau nach Plastik an Waschmaschine, Staubsauger, Bügeleisen und Vorratsdosen.

Dabei dürfen Sie dann auch verbautes Plastik im Haus, vom Toilettendeckel bis zu Rohren und ggfls. Fensterrahmen übersehen.
Und dann stellen Sie sich noch einmal “Plastik verbieten“ vor, stellen sich vor, welche Rohstoffe Ersatz liefern könnten und wieviel Sie davon benötigen würden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste