Was wollen die Grünen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32360
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon DarkLightbringer » So 17. Dez 2017, 10:59

Erstmal müssen die Grünen Habeck und Baerbock selber wollen, da grummeln ja einige Fundis. Aber das dynamische Duo hat sicher Potential, es stünde für den Wachwechsel, für Pragmatik und offensive Fähigkeiten. Was bei Göring-Eckhardt der Flügelschlag eines Schmetterlings ist, ist bei diesem Duo dann schon ein Luftzug.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Chronus1
Beiträge: 10
Registriert: So 17. Dez 2017, 16:45

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Chronus1 » So 17. Dez 2017, 17:26

H2O hat geschrieben:(27 Nov 2017, 08:54)
Das sind die Träume der Leute, denen dieses quirlige Völkchen auf die Nerven geht


Reden wir von ein und derselben Partei? Die Grünen sind heute in meiner Wahrnehmung eine hippere CDU, dafür mitt einer größeren Jugendorganisation. Da wäre Potenzial zur Innovation da, was aber nicht genutzt wird. Du kannst mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
LG
Chronus1
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31087
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » So 17. Dez 2017, 17:56

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Dec 2017, 10:59)

Erstmal müssen die Grünen Habeck und Baerbock selber wollen, da grummeln ja einige Fundis. Aber das dynamische Duo hat sicher Potential, es stünde für den Wachwechsel, für Pragmatik und offensive Fähigkeiten. Was bei Göring-Eckhardt der Flügelschlag eines Schmetterlings ist, ist bei diesem Duo dann schon ein Luftzug.


Das ist eine Steilvorlage. :D
Ist Ihnen der Schmetterlingseffekt in der Chaostheorie bekannt?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32360
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon DarkLightbringer » So 17. Dez 2017, 21:38

JJazzGold hat geschrieben:(17 Dec 2017, 17:56)


Das ist eine Steilvorlage. :D
Ist Ihnen der Schmetterlingseffekt in der Chaostheorie bekannt?

Schon, aber von einem "Orkan" wollte ich nicht gleich sprechen, "Luftzug" muss erstmal reichen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20135
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Mo 18. Dez 2017, 08:04

Chronus1 hat geschrieben:(17 Dec 2017, 17:26)

Reden wir von ein und derselben Partei? Die Grünen sind heute in meiner Wahrnehmung eine hippere CDU, dafür mitt einer größeren Jugendorganisation. Da wäre Potenzial zur Innovation da, was aber nicht genutzt wird. Du kannst mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
LG
Chronus1


Unser Land hat derzeit noch nicht einmal eine beschlußfähige Regierung... und da sollen DIE GRÜNEN mit ihren 8% Wählerstimmen die Karre ziehen? Wovon träumen Sie denn nachts? Wir befinden uns in den Mühen der Ebene: Erneuerbare Energien, Verkehrswesen, Infrastruktur... Unser Land muß diese Herausforderungen erst einmal bewältigen. Gern unter Mitwirkung der DIE GRÜNEN, wenn sie dazu eingeladen sind.
Chronus1
Beiträge: 10
Registriert: So 17. Dez 2017, 16:45

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Chronus1 » Mo 18. Dez 2017, 11:18

H2O hat geschrieben:(18 Dec 2017, 08:04)

Unser Land hat derzeit noch nicht einmal eine beschlußfähige Regierung... und da sollen DIE GRÜNEN mit ihren 8% Wählerstimmen die Karre ziehen? Wovon träumen Sie denn nachts? Wir befinden uns in den Mühen der Ebene: Erneuerbare Energien, Verkehrswesen, Infrastruktur... Unser Land muß diese Herausforderungen erst einmal bewältigen. Gern unter Mitwirkung der DIE GRÜNEN, wenn sie dazu eingeladen sind.


Da habe ich mich missverständlich ausgedrückt.

Ich redete nicht davon, dass die Grünen an Wählerstimmen so groß wie die CDU sind, sondern auf mich, polemisch ausgedrückt, wie ihr hipper Flügel wirken. Da passiert unter dem Strich - nichts. Das sie trotzdem auftreten, als wären sie Revoluzzer, wirkt auf mich wie Etikettenschwindel. Wovon ich träume? Ich träume nachts davon, dass in naher Zukunft die Grünen, Linken und SPD in eine Regierung gehen und das Land reformieren.

Und Sie haben Recht - zunächst brauchen wir eine Regierung. Aber wie es aussieht läuft wieder alles auf GroKo hinaus. Was sagen sie denn dazu?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20135
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Mo 18. Dez 2017, 12:03

Chronus1 hat geschrieben:(18 Dec 2017, 11:18)

Da habe ich mich missverständlich ausgedrückt.

Ich redete nicht davon, dass die Grünen an Wählerstimmen so groß wie die CDU sind, sondern auf mich, polemisch ausgedrückt, wie ihr hipper Flügel wirken. Da passiert unter dem Strich - nichts. Das sie trotzdem auftreten, als wären sie Revoluzzer, wirkt auf mich wie Etikettenschwindel. Wovon ich träume? Ich träume nachts davon, dass in naher Zukunft die Grünen, Linken und SPD in eine Regierung gehen und das Land reformieren.

Und Sie haben Recht - zunächst brauchen wir eine Regierung. Aber wie es aussieht läuft wieder alles auf GroKo hinaus. Was sagen sie denn dazu?


Ich sage gar nichts zur GroKo, denn ich bin ja mitverantwortlich an dem schwierigen Parteiensalat. Nein, DIE LINKE geht gar nicht. Die wollen Europa auf den Kopf stellen, die NATO verlassen... und das reicht mir dann auch schon, sie völlig unmöglich zu finden.
Chronus1
Beiträge: 10
Registriert: So 17. Dez 2017, 16:45

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Chronus1 » Di 19. Dez 2017, 09:27

@H2O
Also besser nochmal 4 Jahre GroKo als einmal Die LINKE mit im Parlament? Ich gebe zu, dass die LINKE sich endlich mausern muss, wenn sie erstmal Regierungsverantwortung hat.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31087
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » So 14. Jan 2018, 08:15

Jetzt ist die Frage beantwortet, nichts Neues, es bleibt alles beim Alten bei den Grünen.
Nur Özdemir fiel durch die Proporzspalte.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
sünnerklaas
Beiträge: 1714
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon sünnerklaas » So 14. Jan 2018, 13:17

H2O hat geschrieben:(18 Dec 2017, 12:03)

Ich sage gar nichts zur GroKo, denn ich bin ja mitverantwortlich an dem schwierigen Parteiensalat. Nein, DIE LINKE geht gar nicht. Die wollen Europa auf den Kopf stellen, die NATO verlassen... und das reicht mir dann auch schon, sie völlig unmöglich zu finden.


Das ist die Tragödie schlechthin. Selbst wenn es eine Mehrheit gäbe, könnte die SPD - zumindest aus Sicht der aktuellen Parteispitze - zur Zeit nichts anderes, als GroKo.
Wenn ich mir allerdings zur Zeit die Stimmung an der SPD-Basis anschaue, dann schwant mir böses. Dort sind sehr viele gegen eine erneute GroKo. Ich bin ja mal gespannt, ob die Deligierten beim Parteitag den Mumm zum Putsch haben. Ich habe da so meine Zweifel.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20135
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » So 14. Jan 2018, 13:56

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Jan 2018, 13:17)

Das ist die Tragödie schlechthin. Selbst wenn es eine Mehrheit gäbe, könnte die SPD - zumindest aus Sicht der aktuellen Parteispitze - zur Zeit nichts anderes, als GroKo.
Wenn ich mir allerdings zur Zeit die Stimmung an der SPD-Basis anschaue, dann schwant mir böses. Dort sind sehr viele gegen eine erneute GroKo. Ich bin ja mal gespannt, ob die Deligierten beim Parteitag den Mumm zum Putsch haben. Ich habe da so meine Zweifel.


Diese Lage empfinde ich ähnlich bedrückend. Wir Staatsbürger wünschen uns doch nichts mehr als eine funktionsfähige Regierung, die eine halbwegs vertretbare Politik umsetzt. Und jetzt kommen wieder die Leute, die nicht wissen, was ein Kompromiß ist... selbst bei 20% Wahlergebnis nicht. Ich stelle mir jetzt vor, die SPD fährt das Ding gegen die Wand, weil die Union auf dem Standpunkt steht, daß es allmählich reicht. Dann folgen Neuwahlen... ob das den "Volksparteien" dann nützt, nachdem mit ihnen gar kein Staat zu machen war? Und ich war schon so zufrieden mit den GroKo-Ansätzen in der Europapolitik!
sünnerklaas
Beiträge: 1714
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon sünnerklaas » So 14. Jan 2018, 14:23

H2O hat geschrieben:(14 Jan 2018, 13:56)

Diese Lage empfinde ich ähnlich bedrückend. Wir Staatsbürger wünschen uns doch nichts mehr als eine funktionsfähige Regierung, die eine halbwegs vertretbare Politik umsetzt. Und jetzt kommen wieder die Leute, die nicht wissen, was ein Kompromiß ist... selbst bei 20% Wahlergebnis nicht. Ich stelle mir jetzt vor, die SPD fährt das Ding gegen die Wand, weil die Union auf dem Standpunkt steht, daß es allmählich reicht. Dann folgen Neuwahlen... ob das den "Volksparteien" dann nützt, nachdem mit ihnen gar kein Staat zu machen war? Und ich war schon so zufrieden mit den GroKo-Ansätzen in der Europapolitik!


Ich gehe mal davon aus, dass zum Parteitag am 21. Januar Gerhard Schröder und Franz Müntefering eingeflogen werden, dazu wird es Einzelgespräche mit den Deligierten geben. Das kennt man in der Partei schon seit den Zeiten Schröders und der innerparteilichen Durchsetzung der Agenda 2010. Und genau gegen dieses par-ordere-de-mufti-Prinzip richtet sich die Wut an der Parteibasis. Dort, aber auch in vielen Teilen der Gesellschaft - haben viele einfach keine Lust mehr, Kompromisse zu schließen, die sich am Ende als faul herausstellen oder die sich im Erfolgsfall die Kanzlerin als alleinigen CDU-CSU-Erfolg zuschreibt.

Das Problem wird nur sein: putscht die SPD-Basis den Bundesvorstand weg, ist Holland in Not, zumal zu befürchten ist, dass bei Neuwahlen dieselbe Konstellation, wie jetzt heraus kommt. Und außer Angela Merkel hat die CDU/CSU - außer vielleicht Armin Laschet - niemanden, der schon eine Landtagswahl gewonnen hat und als Spitzenkandidat bei Neuwahlen infrage käme.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20135
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » So 14. Jan 2018, 14:40

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Jan 2018, 14:23)

...in vielen Teilen der Gesellschaft - haben viele einfach keine Lust mehr, Kompromisse zu schließen, die sich am Ende als faul herausstellen oder die sich im Erfolgsfall die Kanzlerin als alleinigen CDU-CSU-Erfolg zuschreibt.

...


So ganz verstehe ich dieses Gefühl wirklich nicht: Die SPD hat doch Teile ihres Programms in der abgewählten GroKo umsetzen können. Dafür steht der Name Nahles; Herr Gabriel hat noch in alter sozialdemokratischer Manier Arbeitsplätze im Braunkohletagebau gerettet, anstatt die Energiewende rücksichtslos durch zu peitschen. Die Wirtschaft brummt doch nicht nur dort, wo die Union auf Landesebene regiert. Herr Steinmeier ist unser Bundespräsident geworden. Das alles läßt sich doch objektiv feststellen.

Welche Duckmäuser lassen sich so etwas vom politischen Wettbewerber wegreden? Wollen die den "totalen Sieg"? Na, den werden sie bestimmt nicht erringen. Warum nicht lobend erwähnen, daß diese schönen Erfolge der SPD mit dieser Kanzlerin gegen Kräfte in der Union erreichbar waren? Tut so etwas weh, entwertet das die eigenen Anstrengungen?
sünnerklaas
Beiträge: 1714
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon sünnerklaas » So 14. Jan 2018, 16:01

H2O hat geschrieben:(14 Jan 2018, 14:40)

So ganz verstehe ich dieses Gefühl wirklich nicht: Die SPD hat doch Teile ihres Programms in der abgewählten GroKo umsetzen können. Dafür steht der Name Nahles; Herr Gabriel hat noch in alter sozialdemokratischer Manier Arbeitsplätze im Braunkohletagebau gerettet, anstatt die Energiewende rücksichtslos durch zu peitschen. Die Wirtschaft brummt doch nicht nur dort, wo die Union auf Landesebene regiert. Herr Steinmeier ist unser Bundespräsident geworden. Das alles läßt sich doch objektiv feststellen.

Welche Duckmäuser lassen sich so etwas vom politischen Wettbewerber wegreden? Wollen die den "totalen Sieg"? Na, den werden sie bestimmt nicht erringen. Warum nicht lobend erwähnen, daß diese schönen Erfolge der SPD mit dieser Kanzlerin gegen Kräfte in der Union erreichbar waren? Tut so etwas weh, entwertet das die eigenen Anstrengungen?


Das Problem ist ein innerparteiliches. Der Kontakt zwischen Bundesvorstand und Basis ist in Teilen abgerissen, weil zu viele Dinge praktisch mit Brachialgewalt par ordere de mufti durchgesetzt wurden. Ähnlich ist es in der CDU/CSU, aber die haben auch noch das Problem, dass Konservative vom Naturell her keine Revolte anzetteln. Das zeigt sich ganz besonders, wenn man sich mal anschaut, welche Typen in der UNION als "Junge Wilde" galten: biedere Leute, wie Ronald Pofalla, Norbert Röttgen, Hermann Gröhe, Stefan Schwarz, Eckart von Klaeden...
sünnerklaas
Beiträge: 1714
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon sünnerklaas » So 14. Jan 2018, 16:03

Chronus1 hat geschrieben:(17 Dec 2017, 17:26)

Reden wir von ein und derselben Partei? Die Grünen sind heute in meiner Wahrnehmung eine hippere CDU, dafür mitt einer größeren Jugendorganisation. Da wäre Potenzial zur Innovation da, was aber nicht genutzt wird. Du kannst mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
LG
Chronus1


Der Eindruck täuscht nicht - weil die Grünen in das großstädtische Bildungsbürgermillieu eingezogen sind. Das hat die CDU/CSU seit den Zeiten Kohls ganz einfach aufgegeben.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6033
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon jorikke » So 14. Jan 2018, 16:05

JJazzGold hat geschrieben:(14 Jan 2018, 08:15)

Jetzt ist die Frage beantwortet, nichts Neues, es bleibt alles beim Alten bei den Grünen.
Nur Özdemir fiel durch die Proporzspalte.


Bin soeben vom Skilaufen zurück. Wenn alles beim Alten bleibt, habe ich irgend etwas verpasst.
Habe allerdings gestern Abend noch das Interview mit dem Habeck im Stern gelesen.
Mehr klare Zukunftsperspektive für seine Partei habe ich selten gelesen.
...und auch viel plausible Vergangenheitserklärung.
Wenn er seine Ideen (sein Wollen) durchsetzt, ist das eindeutig eine Neuausrichtung.
Der Bursche hat´s drauf.
Alpha Centauri
Beiträge: 2626
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » So 14. Jan 2018, 16:18

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Jan 2018, 16:01)

Das Problem ist ein innerparteiliches. Der Kontakt zwischen Bundesvorstand und Basis ist in Teilen abgerissen, weil zu viele Dinge praktisch mit Brachialgewalt par ordere de mufti durchgesetzt wurden. Ähnlich ist es in der CDU/CSU, aber die haben auch noch das Problem, dass Konservative vom Naturell her keine Revolte anzetteln. Das zeigt sich ganz besonders, wenn man sich mal anschaut, welche Typen in der UNION als "Junge Wilde" galten: biedere Leute, wie Ronald Pofalla, Norbert Röttgen, Hermann Gröhe, Stefan Schwarz, Eckart von Klaeden...


Der neue Revoluzzer des deutschen Konservativismus heißt JENS SPAHN :D
sünnerklaas
Beiträge: 1714
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon sünnerklaas » So 14. Jan 2018, 17:03

Alpha Centauri hat geschrieben:(14 Jan 2018, 16:18)

Der neue Revoluzzer des deutschen Konservativismus heißt JENS SPAHN :D


Der brave Beamte als Revoluzzer... :D
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31087
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » So 14. Jan 2018, 18:04

jorikke hat geschrieben:(14 Jan 2018, 16:05)

Bin soeben vom Skilaufen zurück. Wenn alles beim Alten bleibt, habe ich irgend etwas verpasst.
Habe allerdings gestern Abend noch das Interview mit dem Habeck im Stern gelesen.
Mehr klare Zukunftsperspektive für seine Partei habe ich selten gelesen.
...und auch viel plausible Vergangenheitserklärung.
Wenn er seine Ideen (sein Wollen) durchsetzt, ist das eindeutig eine Neuausrichtung.
Der Bursche hat´s drauf.


Welcome back. :)
Bleibt die Frage, ob er sich durchsetzt.
Mit “alles beim Alten“ waren KGE und Hofreiter gemeint, von denen ich keinen Input frischer Ideen erwarte.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6033
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon jorikke » So 14. Jan 2018, 18:17

JJazzGold hat geschrieben:(14 Jan 2018, 18:04)

Welcome back. :)
Bleibt die Frage, ob er sich durchsetzt.
Mit “alles beim Alten“ waren KGE und Hofreiter gemeint, von denen ich keinen Input frischer Ideen erwarte.


Ich hoffe es, weil ich vermute, die Grünen selber haben von ihren überkommenden Gestalten die Nase voll.
Wenn das, was er im Interview formulierte. innerparteilich durchgeht, werden SPD und CDU/CSU Federn lassen.
P.S.
Ich freue mich auf das "dumme Gesicht" von Frems.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Antonius und 3 Gäste